Folgen Sie uns auf:


Schmerzen an der Handwurzel

Synonyme

Handwurzelschmerzen, Handgelenkschmerzen

Englisch: wrist

Einleitung

Schmerzen an der Handwurzel oder Schmerzen im Handgelenk können verschiedene Ursachen haben. In diesem Artikel finden Sie eine breite Auflistung der häufigsten Ursachen für Schmerzen an der Handwurzel.

Ursächliche Erkrankungen für Schmerzen an der Handwurzel

Karpaltunnelsyndrom

Die häufigste Erkrankung im Bereich der Handwurzel ist das Karpaltunnelsyndrom. Ursächlich beteiligt an dieser Erkrankung sind jedoch nicht die Handwurzelknochen. Das Karpaltunnelsyndrom führt häufig zu Taubheitsgefühlen oder Kribbeln im Bereich des Daumens. Aber auch Zeige- und Mittelfinger können betroffen sein. Auch Schmerzen können zu den Symptomen gehören. Detaillierte Informationen finden Sie unter Karpaltunnelsyndrom.

Scaphoidfraktur

Unfallbedingt ist die häufigste Erkrankung der Handwurzel der Kahnbeinbruch (Scaphoidfraktur). Die Kahnbeinfraktur entsteht typischerweise beim Sturz auf das ausgestreckte Handgelenk. Symptome sind hierbei vor allem Schmerzen im Kahnbein. Die Diagnose dieser Erkrankung ist häufig schwierig und kann nicht immer direkt mit der ersten Röntgenbildaufnahme diagnostiziert werden.
Die Therapie ist sowohl konservativ wie auch operativ langdauernd (6 - 12 Wochen).

Weitere Informationen erhalten Sie unter unserem Thema: Scaphoidfraktur

Lesen Sie hier mehr zu dem Thema Prellung Handgelenk

Scapholunäre Dissoziation

Eine seltener als die Kahnbeinfraktur vorkommende unfallbedingte Erkrankung der Handwurzel ist die scapholunäre Dissoziation (SLD). Dabei kommt es zu einem zerreißen der Bandstrukturen zwischen dem Kahnbein (Os scaphoideum) und dem Mondbein (Os lunatum). Da die exakte Stellung der Handwurzelknochen zueinander für eine optimale Funktion wichtig ist, muß je nach Ausmaß der scapholunären Dissozialtion eine operative Korrektur folgen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter unserem Thema: scapholunäre Dissoziation

Daumensattelgelenksarthrose

Wie an allen Gelenken gibt es auch im Bereich der Handwurzel Arthrose der Gelenke. Die häufigste Arthrose im Handwurzelbereich ist die Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose). Das Daumensattelegelenk wird vom großen Vieleckbein (Os tapezium) und dem ersten Mittelhandknochen gebildet. Weitere Informationen erhalten Sie unter unserem Thema: Daumensattelgelenksarthrose

Bei einer Daumensattelgelenksarthrose hat der Patient stechende und ziehende Schmerzen im Bereich des Daumensattelgelenks. Zu Beginn der Krankheit tauchen diese Schmerzen nur auf, wenn das Gelenk belastet wird. Im weiteren Verlauf sind aber auch weniger belastende Bewegungen schmerzhaft und auch Ruheschmerzen können auftreten. Die Beweglichkeit dieses Gelenks ist durch die Schmerzen stark eingeschränkt, da bei jeder Bewegung die Knochen des Gelenks zunehmend aneinander reiben.

Lunatummalazie

Die Lunatummalazie beschreibt einen Untergang des Mondbeins. Dabei handelt es sich um einen kleinen Handwurzelknochen, der daumenseitig direkt oberhalb der Speiche neben dem Kahnbein zu finden ist. Der Knochen kann aus verschiedenen Gründen zugrunde gehen und sich selbst langsam abbauen. Häufig stecken Verletzungen oder unbemerkte dauerhafte Belastungen hinter dem Krankheitsbild. Typische Entstehungsmuster sind Brüche nach Stürzen, sowie dauerhafte Benutzungen von Presslufthammern. Diese hinterlassen eine Schädigung in der Durchblutung des Knochens, wodurch der Knochen langsam abstirbt. Anfänglich ist die Erkrankung nicht schmerzhaft. Treten Schmerzen auf, ist die Lunatummalazie häufig schon weit fortgeschritten und auf dem Röntgenbild gut erkennbar. In schweren Fällen kann sich ein Kraftverlust entwickeln und das Gelenk muss versteift werden.

Für weitere Informationen zu diesem Thema lesen Sie auch: Lunatummalazie - alles was Sie wissen müssen

Sehnenscheidenentzündung

Bei einer Sehnenscheidenentzündung handelt es sich um eine Entzündung der Sehnenhüllen, die in den meisten Fällen ohne den Einfluss von Erregern aufgrund von dauerhaften Sehnenreizungen entsteht. Am Handgelenk kann eine Sehnenscheidenentzündung begünstigt auftreten. Durch Rotationsbewegungen, kräftige Greifbewegungen und Überlastungen der Strecksehnen der Hand können die Sehnen schmerzhaft gereizt sein und schmerzen. Die Sehnenscheidenentzündung kann sich bis zum Ellenbogen ausbreiten und starke Schmerzen bei Bewegung verursachen.

Bei der Sehnenscheidenentzündung ist das Hautareal am Handrücken des Handgelenks häufig geschwollen, gerötet und überwärmt. Der Patient klagt über starke Schmerzen, die besonders bei Dehnen der Hand in Richtung Handrücken. In späteren Stadien kann auch ein Ruheschmerz hinzukommen. Die wichtigste Therapie besteht darin, das Gelenk ausreichend lange zu schonen und ruhigzustellen.

Nähe Informationen zur Sehnenenscheidenentzündung finden Sie hier: 

Neuralgie

Bei einer Neuralgie kommt es durch eine übermäßige Reizung oder durch eine Entzündung zu einer Dauerreizung des Nervs. Dieser sendet dann durchgängig Schmerzsignale zum Gehirn, sodass dauerhafte stechende Schmerzen bestehen. Auch hier kann es zu Taubheitsgefühlen oder zu Kribbeln kommen.

Nähere Informationen finden Sie unter: Neuralgie 

Schmerzen nach einem Unfall

Schmerzen an der Handwurzel können vielfach auf Unfälle und Stürze zurückgeführt werden. Bei handgelenksnahen Unterarmbrüchen handelt es sich um einen der häufigsten Brüche des Menschen. Der Unfallhergang ist dabei typisches Aufstützen bei Stürzen, wodurch die Speiche und weitere Strukturen des Handgelenks brechen können.

Im Röntgenbild müssen eventuelle Knochenschäden diagnostiziert werden. Auch Knorpelschäden oder Bandrisse können durch den Unfall auftreten. Diese können mittels MRT Bild oder der Gelenkspiegelung dargestellt werden. Liegt eine eindeutige Verletzung der Handgelenksstrukturen vor, muss unter Umständen eine Operation erfolgen, um die Stabilität des Gelenks wiederherzustellen.

Termin bei einem Handexperten?

Ich berate Sie gerne!

Wer bin ich?
Meine Name ist Dr. Nicolas Gumpert. Ich bin Facharzt für Orthopädie und Gründer von Dr-Gumpert.de
Diverse Fernsehsendungen und Printmedien berichten regelmäßig über meine Arbeit. Im HR Fernsehen sehen Sie mich alle 6 Wochen live bei "Hallo Hessen". 
Aber jetzt ist genug angegeben ;-)

Um in der Orthopädie erfolgreich behandeln zu können, bedarf es einer gründlichen Untersuchung, Diagnostik und Erhebung der Krankengeschichte.
Gerade in unserer sehr ökonomisierten Welt, bleibt zu wenig Zeit, um die komplexen Erkrankungen der Orthopädie gründlich zu erfassen und damit eine zielgerichtete Behandlung einzuleiten.
In die Reihe der "schnellen Messerzücker" möchte ich mich nicht einreihen.
Ziel jeder Behandlung ist die Behandlung ohne eine Operation.

Welche Therapie nachhaltig die besten Ergebnisse erzielt, kann nur nach Zusammenschau aller Informationen (Untersuchung, Röntgenbild, Ultraschall, MRT, etc.) beurteilt werden.

Sie finden mich bei:

  • Lumedis - Orthopaeden
    Kaiserstraße 14
    60311 Frankfurt am Main

Direkt zur Online-Terminvereinbarung
Leider ist eine Terminvereinbarung nur bei privater Krankenversicherungen möglich. Ich bitte um Verständnis!
Weitere Informationen zu meiner Person finden Sie unter Lumedis - Dr. Nicolas Gumpert

Diagnostik bei Handwurzelschmerzen

bei Eine Diagnose kann oft schon anhand der bestehenden Symptome gestellt werden. Zur Sicherung sollten jedoch bildgebende Verfahren eingesetzt werden. Knöcherne Strukturen können auf einem Röntgenbild erkannt werden. Zur Beurteilung von Sehnen oder um Entzündungen zu erkennen sollten jedoch MRT-Aufnahmen des Handgelenks angefertigt werden.

Bei einer Daumensattelgelenksarthrose lässt sich eine Entzündung im Bereich des Gelenks erkennen und je nach Fortschreiten der Erkrankung auch eine Veränderung der Knochenstruktur.

Um ein Karpaltunnelsyndrom zu diagnostizieren sollte neben verschiedenen Bewegungstests zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen werden. Nur hierdurch kann die Funktion des Nerven festgestellt werden.

Die Sehnenscheidenentzündung und die Neuralgie können meist anhand der typischen Symptome identifiziert werden. Zusätzlich können hier bildgebende Verfahren eingesetzt werden, um andere Erkrankungen oder eine Knochenbeteiligung auszuschließen.

Therapie

Die Daumensattelgelenksarthrose lässt sich nicht heilen, denn es handelt sich um eine chronische Erkrankung, bei der Knochen durch zunehmende Reibung abgenutzt wird. Zunächst wird das Daumensattelgelenk durch eine Schiene ruhiggestellt und es werden entzündungshemmende Medikamente in Salben- oder Tablettenform zur Schmerzlinderung verschrieben.

Bei zunehmenden Schmerzen kann eine direkte Kortison-Injektion in das Gelenk helfen.

Bei immer wiederkehrenden Schmerzen oder im Falle, wenn diese Therapieansätze zu keiner Besserung führen, sollte eine Operation in Betracht gezogen werden. Hierbei wird der Gelenkknochen entfernt, der die Schmerzen verursacht und die Funktionstüchtigkeit des Gelenks wird wieder hergestellt.

Beim Karpaltunnelsyndrom wird zunächst versucht, mit Ruhigstellung und entzündungshemmenden Medikamenten die Beschwerden zu lindern. Zeigt dies nicht die gewünschte Wirkung, so sollte eine Operation durchgeführt werden, bei der die Bandstruktur, die den Karpaltunnel bildet, das Ligamentum carpi transversum, gespalten wird, damit der Nerv nicht mehr komprimiert wird.

Die Sehnenscheidenentzündung wird ebenfalls durch Ruhigstellen, Entzündungshemmung und zusätzlich durch Kühlen therapiert. In schweren Fällen, in denen es zur chronischen Entzündung kommt, sollte auch hier eine Operation in Betracht gezogen werden.

Die Neuralgie wird je nach Ursache behandelt. Liegt eine Nervenerkrankung zugrunde, so gilt es, diese zu behandeln. Um die Schmerzen zu lindern, kann eine Lokalanästhetikum gespritzt werden, das den betroffenen Nerven betäubt.

Wo treten Ihre Schmerzen auf?

Schmerzen im Bereich des Daumens

Auch Erkrankungen oder Verletzungen des Daumens können für Schmerzen an der Handwurzel verantwortlich sein. Häufigster Grund für Schmerzen an der Handwurzel welche durch den Daumen ausgelöst werden ist eine Arthrose im Daumensattelgelenk. Hierbei ist das Gelenk zwischen großem Vieleckbein und dem ersten Mittelhandknochen betroffen, welches zum Daumen gehört. Es handelt sich um eine schmerzhafte Erkrankung des Gelenks, die meistens auf altersbedingten Verschleiß zurückzuführen ist.

Aber auch Stürze, die zu einer Fehlstellung führen oder eine falsche, einseitige Belastung können zu diesem Krankheitsbild führen. In der Fachsprache wird dies Rhizarthrose genannt und ist die häufigste Handgelenksarthrose in Deutschland. Frauen sind insgesamt deutlich häufiger betroffen als Männer.

Eine andere Ursache, die Beschwerden verursachen kann ist beispielsweise ein sogenannter SMS Daumen, bei dem die Muskulatur und Sehen des Daumens aufgrund einer Überbelastung gereizt sind. Eine solche Überanspruchung kann Beschwerden verursachen, die nur sehr schwer zu lokalisieren sind und als Beschwerden der Handwurzel gedeutet werden.

Auch Frakturen, wie die sogenannte Bennett Fraktur, welche die Verbindung des Daumens mit der Handwurzel betrifft, kann starke Beschwerden der Handwurzel auslösen. Schlussendlich können außerdem Erkrankungen und Verletzungen der Bänder im Bereich des Daumens zu starken Schmerzen führen, welche meist mit anderen Symptomen wie Blutergüssen und Schwellungen einhergehen.

Auch durch das sogenannte Karpaltunnelsyndrom können Schmerzen im Bereich der Handwurzel auf der Seite des Daumens auftreten.
Hierbei wird der Nerv, der einen Teil der Handmuskeln und der Haut dort versorgt, im Bereich des Handgelenks komprimiert und kann zu Schmerzen oder Taubheitsgefühlen führen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen am Daumen

Schmerzen am Handrücken

Beschwerden des Handrückens können unterschiedliche Ursachen haben. Meist ist jedoch die Handwurzel bei Beschwerden des Handrückens nicht primäre Ursache der Problematik. Am Handrücken laufen viele Sehnen der Muskeln, welche für die Bewegung der Finger essentiell sind. Eine Entzündung der Sehnen oder Sehnenscheiden kann Schmerzen sowie Rötungen und Schwellungen am Handrücken auslösen. Auch wenn die Sehnen verletzt sind verursachen diese häufig Beschwerden am Handrücken. Des weiteren ist eine Arthrose, welche in den Fingergrundgelenken vorliegt ein häufiger Grund für das Vorliegen von Beschwerden am Handrücken.

Auch Nervenstörungen wie die sogenannte Cheiralgia paraesthetika, auch als Wartenberg-Syndrom bekannt, führen zu Schmerzen am Handrücken. An der Rückseite der Hand können außerdem Zysten entstehen, welche als Ganglion bekannt sind. Dieser mit Flüssigkeit gefüllte Raum unter der Haut kann starke Schmerzen am Handrücken verursachen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen am Handrücken

Heilungsdauer und Prognose

Die Heilungsdauer bei Schmerzen an der Handwurzel kann stark variieren.

  • In den meisten Fällen handelt es sich um harmlose Prellungen nach Stürzen oder Reizungen der sehnigen oder knorpeligen Anteile des Handgelenks. In diesen Fällen lassen die Beschwerden mit ausreichender Schonung innerhalb weniger Tage nach.
  • Länger bestehende Schmerzen können bei einer Sehnenscheidenentzündung oder einer Verletzung von Handgelenksstrukturen zu erwarten sein. Sehnenscheidenentzündungen benötigen unter Umständen mehrere Wochen der Heilung und Ruhigstellung.
  • Die Heilungsdauer von Verletzungen der Knochen, Knorpel oder Bänder der Handwurzel variiert mit der Wahl der Behandlung. Konservative Verfahren benötigen mitunter mehrere Wochen der Schonung und Heilung. Nach operativen Therapien kann das Handgelenk oftmals bereits früher wieder belastet werden.
  • In Einzelfällen kommt es nach Verletzungen und Erkrankungen der Handwurzel auch langfristig zu fortbestehenden Beschwerden. Sogar ein Knorpelverschleiß, eine sogenannte „Arthrose“ kann aus den Erkrankungen resultieren.

Abbildungen Handgelenkschmerzen

A - Chronische Ursachen
B - Akute Ursachen

  1. Rheumatoide Arthritis (RA) -
    entzündliche Erkrankung
    der Gelenke
  2. Arthrose -
    Gelenkverschleiß
  3. Karpaltunnelsyndrom (KTS) -
    einengung des Medianus Nervs
  4. Ganglion (Überbein) -
    gutartige Geschwulstbildung
  5. Bänderriss -
    Ruptur eines Gelenkbandes
  6. Fingerluxation -
    Fingerverrenkung
  7. Fingerbruch (Fingerfraktur) -
    a - distal
    b - medial
    c - promaximal
  8. Handwurzelbrüche
    (hier Kahnbeinbruch)
    I - I - Fingergrundgelenk -
    Articulatio metacarpophalangea
    II - II - Handwurzel-Mittelhand-Gelenke -
    Articulationes carpometacarpales
    III - III - Unteres  Handgelenk -
    (distales)
    Articulatio mediocarpalis
    IV - IV - Oberes  Handgelenk -
    (proximales)
    Articulatio radiocarpalis

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Abbildung Handwurzelknochen

Die acht Handwurzelknochen
Obere (proximale) Reihe - blau
Untere (distale) Reihe - rot

  1. Kahnbein der Hand -
    Os scaphoideum
  2. Mondbein - Os lunatum
  3. Dreieckbein - Os triquetrum
  4. Erbsenbein - Os pisiforme
  5. Großes Vieleckbein
    (Trapezbein) - Os trapezium
  6. Kleines Vieleckbein
    (Trapezoidbein) -
    Os trapezoideum
  7. Kopfbein - Os capitatum
  8. Hakenbein - Os hamatum
  9. Elle - Ulna
  10. Speiche - Radius
  11. Mittelhandknochen - Metacarpalia
  12. Fingergrundglied - Ph. proximalis

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere interessanten Informationen aus diesem Gebiet:

Top-Themen der Orthopädie

Weitere Themen zur Anatomie finden Sie unter: Anatomie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 23.06.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: