Folgen Sie uns auf:


Schmerzen im Daumen - Ist das gefährlich?

Einleitung

Der Daumen (Pollex) ist der erste Finger unserer Hand und hat bei den Menschen eine ganz besondere Bedeutung, da er für das Greifen unabdingbar ist. Aufgrund der hohen Beanspruchung des Daumens sind Schmerzen im Daumen besonders gravierend; sie können im Alltag sehr einschränkend sein.

Welche weiteren Symptome können bei Schmerzen am Daumen auftreten?

Neben den Schmerzen im Daumen kann es zu unterschiedlichen Begleitsymptomen kommen:

  • SMS-Daumen:
    Es kommt zunächst zu einem Ziehen im Daumen, der dann immer mehr zu Schmerzen und Unbeweglichkeit des Daumens führt. Eine Schwellung oder Rötung ist nicht zu erwarten da die Schmerzen ja durch die Entzündung einer Sehne hervorgerufen werden.
     
  • Rhizarthrose (Arthrose des Sattelgelenks):
    Es kommt zu Schmerzen unter Belastung, vor allem Greifbewegungen oder das Öffnen einer Flasche führen zu starken Schmerzen. Nach längerer Belastung kann es zu einer Schwellung im Bereich des entzündenden Daumengelenks kommen.
     
  • Ganglion: '
    Neben den Schmerzen im Daumen tritt eine sehr große Schwellung im Daumenbereich auf. Es können Bewegungsschmerzen oder einem Taubheitsgefühl kommen.
     
  • Fraktur:
    Es kommt zu starken Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen im Bereich des Daumens. Selten kann es zu einem Taubheitsgefühl kommen.

Taubheitsgefühl am Daumen

Die Haut und Muskulatur der Hand werden von drei großen Nerven versorgt.
Der Nervus radialis verleiht der Außenseite des Daumens sowie dem angrenzenden Handrücken den Tastsinn, der Nervus medianus hingegen ist für die Innenseite des Daumens und der angrenzenden Hälfte der Handinnenfläche zuständig.

Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, welcher Bereich des Daumens taub oder schmerzhaft ist. In den meisten Fällen ist Daumenspitze und –Innenseite betroffen, was für eine Schädigung des Nervus medianus spricht.

Bei einem Taubheitsgefühl handelt es sich um eine subjektive Empfindung, die von den Betroffenen als äußerst unangenehm wahrgenommen wird. Dies kann neben Schmerzen im Bereich des Daumens und der Hand auftreten und bis in den Unterarm oder sogar Oberarm und Schulter ausstrahlen. Ein Taubheitsgefühl kann ein Hinweis auf eine Nervenschädigung sein und bedarf einer gründlichen ärztlichen Diagnostik.

Taubheitsgefühle im Handbereich sind häufig die Folge eines Karpaltunnelsyndroms. Hierbei kommt es zu einer Beeinträchtigung des Nervs durch eine Einengung seiner Laufbahn durch den Karpaltunnel des Handgelenks. Diese entsteht zumeist im Rahmen einer mechanischen Überlastung oder Entzündung der hier verlaufenden anatomischen Strukturen, welche eine Gewebeschwellung nach sich ziehen. Die folgende Schädigung des Nervs resultiert dann typischerweise in Schmerzen, Sensibilitätsstörungen bzw. Taubheit und eventuell einer Schwäche bestimmter Muskelgruppen der Hand.

Lesen Sie mehr zum Thema: Karpalttunnelsyndrom

Ursachen für Schmerzen im Daumen

Schmerzen im Daumen können auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden.

  • Unfälle und Stürze können zu Verletzungen von knöchernen Strukturen, Sehnen und Bändern führen.
  • Eine häufige Ursache ist eine verschleißbedingte Arthrose im Bereich des Daumensattelgelenks und/oder Daumengrundgelenks.
  • Eine Überbeanspruchung des Daumens, im Rahmen von einer außerordentlichen Smartphone Nutzung kann das Bild eines Handydaumens oder SMS-Daumens hervorrufen.
  • Weitere mögliche Ursachen für Schmerzen im Daumen sind Gicht,
  • ein Karpaltunnelsyndrom, das in den Daumen ausstrahlt,
  • eine Sehnenscheidenentzündung und
  • zum Beispiel ein Ganglion (Überbein).

Überlastung des Daumens

Interessant ist jedoch, dass durch alltägliche Tätigkeiten, wie SMS oder Whatsapp- schreiben, der Daumen immer mehr belastet wird und deshalb zu schmerzhaften Entzündungen neigt. Dieses Phänomen bezeichnet man häufig als SMS-Daumen.

Die Schmerzen im Daumen rühren daher, dass die Bewegung, mit der man über das Handy scrollt oder bei der man eine Nachricht tippt, nicht natürlich für den Daumen ist. Das häufige Strecken des Daumens überlastet die Muskeln im Daumen.
Deshalb kann es bei häufigem Handygebrauch zu einer Entzündung der Sehnen kommen. Die Sehnen gehören meistens zu den Streckmuskeln des Daumens, wie beispielsweise dem Musculus extensor longus oder Musculus extensor brevis.

Diese Schmerzen treten jedoch nicht plötzlich auf sondern kündigen sich langsam an. Deshalb ist es besonders wichtig, die ersten Warnsignale des Körpers nicht zu ignorieren.
Meist kommt es zunächst zu einem unangenehmen Ziehen im Daumen, dann entstehen leichte Schmerzen im Daumen und später wird jedes Zugreifen zur Qual, da die Sehen dann schon entzündet sind.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Sehnenentzündung im Daumen

Handydaumen bzw. SMS-Daumen

Der Handydaumen, auch SMS-Daumen, ist ein Krankheitsbild, das immer häufiger vorkommt. Eine übermäßige Belastung der Daumenmuskulatur, vor allem einseitig mit der dominanten Hand, führt zu einer Überbelastung. Dabei werden vor allem die Streckmuskeln des Daumens überbelastet.

Häufige Folgen sind eine Sehnenentzündung im Daumen sowie eine akute Gelenkentzündung im Daumensattel- oder Daumengrundgelenk. Langfristig werden degenerative Veränderungen wie Arthrose begünstigt.

Um einen Handydaumen vorzubeugen empfiehlt es sich, den Daumen hin und wieder zu entlasten und beim Tippen mehrere Finger zu benutzen.

 

Tendovaginitis de Quervain verursacht Schmerzen am Daumen

Die Tendovaginitis de Quervain, auch einfach Quervain-Krankheit genannt, ist eine Sonderform der Sehnenscheidenentzündungen (Tendovaginitiden). Hierbei kommt es zu einer Entzündung des sogenannten ersten Sehnenfachs, durch welches die Sehnen zweier am Unterarm entspringenden Muskeln des Daumens verlaufen.

Wiederholte starke Belastungen, häufig im Rahmen einer Schreibtischtätigkeit, können zu entzündlichen Veränderungen einer Sehnenscheide führen. Die Sehnenscheidenentzündung im Bereich der Sehnenscheiden der Daumenmuskulatur bezeichnet man als Tendovaginitis stenosans de Quervain.

Ursächlich ist hierfür in den meisten Fällen eine Überlastung der beiden Sehnen, durch eine häufige Abduktion. Als solche wird das Abspreizen eines Körperteils von der Körpermitte weg, also in diesem Fall das Abspreizen des Daumens von der Handfläche weg, bezeichnet. Jedoch scheint auch eine genetische Veranlagung eine Rolle zu spielen.

Eine typische Patientengruppe stellen Mütter dar, welche beim Halten des Kindes häufig eine kräftige Daumenabspreizung nutzen. Ebenso kann die Erkrankung bei extrem häufigem Tippen auf dem Handy auftreten.

Wie bei anderen Formen von Sehnenscheidenentzündungen äußert sich die Tendovaginitis de Quervain durch einen intensiven stechenden oder ziehenden Schmerz über der Sehne im Bereich des Handgelenks unterhalb des Daumens oder bis in den Unterarm ausstrahlend. 
Diese treten vor allem beim festen Halten und Greifen, aber auch bei Bewegungen des Daumens im Allgemeinen auf. Davon abgesehen kann sich die Entzündung durch eine Rötung und Schwellung des betroffenen Bereichs bemerkbar machen. Bei starker Ausprägung der Tendovaginitis wird von Betroffenen außerdem oft ein spür- und hörbares Reiben beschrieben.

Die Behandlung der Quervain-Krankheit gleicht der anderer Sehnenscheidenentzündungen. In erster Linie sind hierbei die Einnahme eines Antiphlogistikums, also eines entzündungshemmenden Medikaments wie Ibuprofen oder Diclofenac sowie die Ruhigstellung der Sehne, bzw. des Muskels wichtig. Zur Linderung der Entzündung sollten zudem ein Kühlen des betroffenen Bereichs und gegebenenfalls das Einspritzen von Cortison erfolgen. Sollten diese Maßnahmen dennoch nicht zu einer Ausheilung der Tendovaginitis führen, kann eine operative Spaltung der Sehnenscheide zum Erfolg führen.

Lesen Sie viele weitere Informationen zu diesem Thema unter: Tendovaginitis de Quervain

Karpaltunnelsyndrom verursacht Schmerzen am Daumen

Das Karpaltunnelsyndrom ist ein Symptomkomplex, der durch eine anatomische Enge in dem sogenannten Karpaltunnel entsteht. Durch diesen anatomischen Kanal verläuft unter anderem ein Nerv, der Nervus medianus. Durch eine Kompression des Nervus medianus beim Karpaltunnelsyndrom entstehen im Frühstadium nächtliche Schmerzen im Daumen, Zeige- und Mittelfinger sowie Sensibilitätsstörungen, wie Taubheitsgefühl und Kribbeln.

Ein Massieren oder Ausschütteln der Hände lindert die Symptomatik typischerweise rasch. Mit dem zunehmenden Krankheitsverlauf nimmt die Kraft der Daumenmuskulatur ab. Das bedeutet, dass insbesondere nächtliche Schmerzen im Daumen ein Frühzeichen eines Karpaltunnelsyndroms sein können.

Informieren Sie sich auch unterKarpalttunnelsyndrom

Arthrose am Daumen

Die Arthrose bezeichnet eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch Gelenkverschleiß bedingt ist. Es handelt sich hierbei um eine unheilbare Erkrankung, bei der knorpelige Strukturen in Gelenken zugrunde gehen.

Eine weitverbreitete Form der Arthrose ist die Rhizarthrose im Daumensattelgelenk. Außerdem kann Arthrose im Daumengrundgelenk und selten im Daumenendgelenk vorkommen.

Die Betroffenen leiden neben Schmerzen im Gelenk unter einer zunehmenden Bewegungseinschränkung und Instabilität im Gelenk. Mit der Zeit verlieren sie an Kraft.

Rhizarthrose

Eine weitere Ursache für Schmerzen im Daumen kann eine Erkrankung des Daumensattelgelenks sein.
Das Daumensattelgelenk befindet sich am Übergang von den Handwurzelknochen zu dem ersten Finger. Kommt es in diesem Gelenk zu einer Arthrose (Rhizarthrose), äußert sich dies durch starke Schmerzen. Die Schmerzen treten vor allem bei Bewegung auf, beispielsweise wenn man mithilfe des Daumens versucht einen Gegenstand zu ergreifen.

Die Ursache des Gelenkverschleißes liegt in der Anatomie des Daumensattelgelenks. Der Daumen ist nämlich der beweglichste unserer Finger. Je nach Bewegung kommt es jedoch zu einer äußerst ungünstigen Stellung des Daumengelenks. Die beiden Gelenkflächen greifen dann nicht mehr richtig ineinander und es kommt zu Reibebewegungen, die die Gelenkfläche abschleifen oder deformieren. Diese Deformation führt dann dazu, dass beide Gelenkflächen nicht mehr richtig ineinander greifen.Es kommt zu einer Abnutzung und zu Schmerzen im Daumen, die vor allem bei Bewegungen immer stärker werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen im Daumensattelgelenk

Gicht am Daumen

Die Stoffwechselerkrankung Gicht entsteht durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut. Das Salz der Harnsäure lagert sich in Form von Harnsäurekristallen in Gelenken ab und verursacht schmerzhafte Gichtanfälle.

Ein akuter Gichtanfall betrifft am häufigsten

  • das Großzehengrundgelenk,
  • aber auch Sprunggelenk,
  • Fußwurzel,
  • Knie
  • sowie Hand- und Fingergelenke.
  • Am Daumen ist oft das Daumengrundgelenk von einem akuten Gichtanfall betroffen.

Die Beschwerden sind starke Schmerzen, eine starke Rötung und Schwellung durch eine Ergussbildung und gelegentlich sogar systemische Entzündungszeichen wie Fieber und allgemeines Krankheitsgefühl.

Erfahren Sie mehr unter: Was ist Gicht und was kann man dagegen tun?

Ganglion am Daumen

Eine weitere Ursache für Schmerzen im Daumen kann ein sogenanntes Ganglion (auch Überbein) sein. Bei einem Ganglion handelt es sich um eine flüssigkeitsgefüllte Aussackung einer Gelenkkapsel oder Sehnenscheide.

Die Überbeine treten häufig gelenknah auf und nicht selten im Bereich eines der Daumengelenke. Diese gutartige Veränderung kann starke Schmerzen verursachen und die Gelenkbeweglichkeit abhängig von seiner Größe und Lokalisation deutlich einschränken. Ein Ganglion ist meistens von außen sichtbar und prall-elastisch.

Der Schmerz kommt dabei durch die Einengung eines Nervens zustande. Wird der Nerv komplett eingeengt kann es sogar zu einem Taubheitsgefühl im Daumen kommen. Dies ist jedoch sehr selten.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Ganglion am Finger

 

 

Fraktur des Daumens

Wie jeder Knochen des Körpers, können bei einem Sturz oder direkter Gewalteinwirkung auf den Daumen, Knochen des Daumens brechen.

Bei der Bennett-Fraktur handelt es sich um einen Knochenbruch, die von der Basis des ersten Mittelhandknochens in das Daumensattelgelenk verläuft. Hierbei handelt es sich um eine Fraktur in der Kapsel des Daumensattelgelenks, die dann zu einem Ausrenken (Luxation) des Daumens führt. Infolgedessen kommt es zu starken Schmerzen und einer Schwellung im Bereich des Daumens.

Der Bruch entsteht typischerweise durch eine axiale direkte oder indirekte Gewalteinwirkung auf den an der Hand angelegten Daumen, zum Beispiel bei einem Sturz auf die Hand. Der Luxationsbruch wird immer operativ behandelt.

Bei der Winterstein-Fraktur liegt ein Knochenbruch außerhalb des Gelenks vor, und zwar handelt es sich dabei um eine basisnahe Schrägfraktur des ersten Mittelhandknochens. Bei einer irrelevanten Verschiebung der Fraktur besteht die Möglichkeit einer konservativen Therapie mittels Gipsschiene. Verschobene Frakturen werden typischerweise operativ gerichtet.

Generell führen Brüche oder das Reißen von Bändern im Bereich des Daumens immer zu starken Schmerzen, meist verbunden mit Schwellungen oder Blutergüssen. Die Beweglichkeit des Daumens ist eingeschränkt oder gar nicht möglich.

Wie gefährlich sind Schmerzen im Daumen?

Wie gefährlich Schmerzen im Daumen sind, hängt stark von der Ursache der Schmerzen ab. Entstehen die Schmerzen durch eine Überbelastung des Daumens, sollten sie durch Schonung und Ruhigstellung von selbst verschwinden. Treten die Schmerzen über einen langen Zeitraum auf oder sind die Schmerzen besonders stark, sollte eine Abklärung der Ursache erfolgen. 

Entsteht die Schmerzen akut durch ein Trauma, also einen Sturz oder Unfall, kann es sich auch um einen Bruch handeln. Dann sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden

Therapie bei Schmerzen am Daumen

Je nach Ursache für die Schmerzen des Daumens, stehen verschiedene Therapien zur Auswahl.

SMS-Daumen:
Hier hilft am Anfang meist Schonung und manchmal auch eine Schienung oder Bandage des Daumens.
In schlimmeren Fällen hilft jedoch nur noch eine Operation. Bei dieser Operation wird das Sehnenfach der Daumenstrecker durchtrennt. Dadurch kommt es sofort zu einer Entspannung im Daumen. Der Daumen kann fast sofort wieder benutzt werden.

Rhizarthrose:
Hier ist die Therapie schwieriger. Am Anfang kann man noch versuchen, den Gelenkverschleiß konservativ zu behandeln. Zunächst muss man das Gelenk schonen, möglichst häufig eine Schiene tragen und entzündungshemmende Medikamente einnehmen. Auch Akupunktur oder Corticoid-Mischinjektionen können helfen.
Im fortgeschrittenen Stadium hilft meist nur noch eine Operation. Bei jungen Patienten nimmt man häufig eine Versteifung des Gelenks vor, also eine Arthrodese. Die klassische Therapie ist jedoch die Resektionsarthroplastik. Hierbei wird der abgenutzte Knochen (Os trapezium) entfernt und durch ein Sehnenbündel ersetzt. Der Eingriff erfolgt ambulant und nach 6 Wochen sollte der Daumen wieder voll einsatzfähig sein. Einziger Nachteil der Therapie ist, dass der Daumen nicht wieder die gleichen Kräfte entwickeln kann wie vor der OP. Dafür verschwinden die Schmerzen im Daumen.

Diese Hausmittel können gegen Daumenschmerzen helfen

Bei Schmerzen im Daumen, die mit Schwellung, Rötung, Funktionseinschränkung des Gelenks und bewegungsabhängigen Schmerzen einhergehen, können Hausmittel wie

  • ein Quarkumschlag,
  • Kühlkompressen und
  • Salben mit Propolis angewendet werden.

Bei Gelenkschmerzen können freiverkäufliche Salben mit einem der Wirkstoffe Diclofenac oder Ibuprofen lokal aufgetragen werden und Entzündung und Schmerzen lindern. Es können ebenfalls entzündungshemmende Schmerzmedikamente in Form von Tabletten eingenommen werden.

  • Ingwer,
  • Apfelessig,
  • Kurkuma,
  • Honig und
  • Zimt sind Hausmittel, die mit der Nahrung aufgenommen werden können und sowohl entzündungshemmend als auch antioxidativ wirken sollen.

Sollten sich die Beschwerden aber nicht bessern oder sogar verschlimmern, ist der Rat eines Arztes dringend empfohlen. 

Einteilung der Schmerzen nach Lokalisation am Daumen

Der Daumen besteht grob gesagt aus den beweglichen Endgliedern und dem Daumenballen. Je nachdem welcher Anteil überlastet oder verletzt ist, treten die Beschwerden an unterschiedlichen Stellen auf. 

Schmerzen im Daumengelenk

Der Daumen beinhaltet insgesamt drei Gelenke, welche bei einer Erkrankung oder Verletzung der Gelenkstrukturen Schmerzen verursachen können. Die häufigste Ursache für Schmerzen, welche von einem der Daumengelenke ausgelöst werden, ist eine Arthrose im Daumensattelgelenk. Hierbei handelt es sich um eine degenerative Erkrankung des Gelenks, welches den Daumenknochen der Mittelhand mit dem Vieleckbein der Handwurzel verbindet. Grund für die Schmerzen ist hierbei, dass durch die Zerstörung des Knorpels des betroffenen Gelenks, die Knochen direkt aufeinander Reiben. Das Daumensattelgelenk kann außerdem Schmerzen verursachen, wenn die Kapsel des Gelenks beschädigt ist. Dies kann im Rahmen der Arthrose oder aufgrund einer Verletzung geschehen und ebenfalls für massive Schmerzen sorgen.

Das Daumengrundgelenk, welches den Daumenknochen der Mittelhand mit dem Knochen des Daumens (proximaler Phalanx) verbindet, kann ebenfalls für Schmerzen sorgen. Hierbei kann es sich auch um eine Arthrose des Gelenks handeln. Typisch für eine Verletzung des Daumengrundgelenks ist eine Verletzung beim Skisport. Beim Hängenbleiben des Daumens in der Skistockschlaufe werden häufig die Gelenkkapsel des Daumengrundgelenks sowie die benachbarten Sehnen verletzt. Auch bei Schnittwunden und anderen Sportverletzungen können das Daumengrundgelenk, beziehungsweise die Sehnen in der Umgebung verletzt werden.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Schmerzen im Daumengrundgelenk.

Schließlich gibt es noch das Daumenendgelenk, welches ebenfalls bei Verletzungen oder Erkrankungen zu Schmerzen führen kann. Eine häufige Verletzung des Daumenendgelenks stellt die Durchtrennung der Sehnen des Daumens dar. So können bei einer Durchtrennung der Daumenstrecksehne starke Schmerzen entstehen. Auch die Beweglichkeit des Daumens wird bei einer solchen Verletzung stark eingeschränkt.

Zusammengefasst können somit alle Gelenke des Daumens für die Schmerzen verantwortlich sein. Welche Ursache und welches Gelenk individuell betroffen sind kann am besten der behandelnde Arzt harausfinden. Durch eine ausführliche Anamnese, körperliche Untersuchung sowie die Durchführung bildgebender Methoden kann die Ursache meist gefunden und mit einer geeigneten Therapie begonnen werden.

Schmerzen im Daumengrundgelenk

Das Daumengrundgelenk ist das Gelenk zwischen dem ersten Metakarpalknochen und der körpernahen Phalanx des Daumens. Das Scharniergelenk wird bei Greif- und Drehbewegungen beansprucht und kann aufgrund verschiedener Ursachen Schmerzen verursachen.

Mögliche Ursachen von Schmerzen im Daumengrundgelenk sind arthrotische Veränderungen, ein akuter Gichtanfall, rheumatoide Arthritis und Psoriasis Arthritis. Ein Karpaltunnelsyndrom kann ebenfalls Schmerzen hervorrufen, die in den Daumen ausstrahlen.
Des Weiteren kommen akute Entzündungen, Sportverletzungen und Unfälle, ein Handydaumen und Veränderungen wie ein Ganglion als mögliche Ursachen infrage.

Schmerzen im Daumenballen

Bei dem Daumenballen handelt es sich um eine Muskelgeschwulst auf der Innenseite der Hand, welche von einer Reihe von Muskeln gebildet wird und essentiell für das Halten und Greifen von Gegenständen sind. Insgesamt sind vier unterschiedliche Muskeln an der Bildung des Daumenballens beteiligt. Unterschiedliche Erkrankungen können Schmerzen verursachen, welche am Daumenballen auftreten und äußerst unangenehm sein können.

Neben Schmerzen, die aufgrund einer Überlastung der Muskulatur in diesem Bereich auftreten, ist die Daumensattelgelenksarthrose die häufigste Ursache für Schmerzen, welche am Daumenballen auftreten. Meist fällt eine Daumensattelgelenksarthrose gar mit den Schmerzen am Daumenballen auf. Zunehmende Schmerzen beim Zugreifen können daher in Indiz für eine Arthrose im Daumensattelgelenk sein.

Auch das eigene Verhalten und Gewohnheiten können zu starken Schmerzen am Daumenballen führen. Häufiges SMS- schreiben oder eine falsche Haltung des Daumenballens an einer PC- Maus können Schmerzen verursachen, welche sehr unangenehm sein können und häufig im Daumenballen wahrgenommen werden. Eine veränderte Haltung der Hand und eine verringerte Beanspruchung des Daumenballens kann in diesen Fällen meist Abhilfe schaffen.

Auch Entzündungen der Sehnen oder der Sehnenscheiden beispielsweise im Rahmen einer rheumatoiden Arthritis können Beschwerden des Daumenballens auslösen. Erkrankungen wie Rheuma können ebenfalls für Schmerzen des Daumenballens verantwortlich sein. Durch die Rückbildung der Muskulatur des Daumenballens im Rahmen der Erkrankung können schnell Schmerzen in dem Bereich entstehen. Des weiteren kann eine Entzündung der Gelenke nahe des Daumenballens eine Druckempfindlichkeit auslösen, welche am Daumenballen auftritt.

Wenn die Muskeln, welche den Daumenballen hauptsächlich bilden beispielsweise im Rahmen einer Sportverletzung beschädigt werden und eventuell ein Muskelfaserriss stattfand, kann dieser ebenfalls für Beschwerden des Daumenballens verantwortlich sein.

Schlussendlich können auch bestimmte Tätigkeiten wie die Benutzung eines Schraubendrehers den Daumenballen lokal so stark reizen, dass Bewegungen und Druck auf den Daumenballen schmerzhaft sind.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen im Daumenballen

Schmerzen im Daumenendgelenk

Bei dem Daumenendgelenk handelt es sich um das Gelenk, welches die beiden Knochen des Daumens miteinander verbindet (proximaler Phalanx mit distalem Phalanx).

Neben einer Arthrose, welche in allen Gelenken vorkommen kann, und damit auch im Daumenendgelenk, stellen Verletzungen die Hauptursache für Schmerzen dar, welche vom Daumenendgelenk ausgehen. Besonders Schnitt- und Quetschverletzungen sind häufige Ursache für Schmerzen in diesem Bereich.

Neben dem Daumenendgelenk welches beschädigt sein kann, kann auch dessen Kapsel oder in der Nähe verlaufende Bänder und Sehnen von einer Verletzung betroffen sein und Schmerzen verursachen. Häufig ist beispielsweise auch eine Verletzung der Daumenstrecksehne, welche oben am Daumen verläuft. Bei einer Verletzung der Strukturen des Endglieds des Daumens entstehen meist sehr starke Schmerzen, da das Gebiet sehr gut mit Nervenendigungen versorgt ist.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen im Daumengelenk

Schmerzen an der Daumenkuppe

Als Schmerzen an der Daumenkuppe werden schmerzhafte Empfindungen im Bereich oberhalb des Daumenendgelenks bezeichnet. Schmerzen an der Daumenkuppe können auch im Nagelbereich vorkommen.

Abhängig von der Ursache der Schmerzen kann die Schmerzqualität unterschiedlich ausfallen, gelegentlich treten ein Kribbeln, Klopfen und Taubheitsgefühl an der Daumenkuppe auf. Mögliche Ursachen sind eine Verletzung im Rahmen eines Unfalls, eine Überbeanspruchung, eine Gelenkentzündung, die ausstrahlt oder eine Sehnenscheidenentzündung im Daumen.

Schmerzen am Daumennagel

Auch der Daumennagel kann für Schmerzen am Daumen verantwortlich sein. Häufig ist eine Verletzung des Daumennagels aufgrund von Schnitt oder Quetschverletzungen. Bei Quetschverletzungen (Beispiel: Hammer auf Daumennagel) entstehen meist zusätzlich Blutergüsse unter dem Nagel, welche aufgrund des erzeugten Drucks sehr schmerzhaft sein können. Diese sollten deshalb von dem behandelnden Arzt mithilfe eines oder zwei Löcher im Nagel entlastet werden. Auch bei Schnittverletzungen kann der Nageln betroffen sein und Schmerzen verursachen. Der Nagel selbst ist nicht mit Nerven versorgt und tut deshalb nicht weh bei einer Verletzung. Wenn jedoch das Nagelbett verletzt ist, wie es bei Schnittverletzungen häufig der Fall ist, entstehen starke Schmerzen.

Häufige Ursache für einen schmerzhaften Daumennagel ist eine sogenannte Nagelbettentzündung. Durch Bakterien, welche sich unter dem Nagel vermehren und so eine Entzündung hervorrufen, entsteht diese schmerzhafte Reaktion des Körpers.

Auch Tumore am Nagel können Ursache für starke Schmerzen in der Region sein. Einen Hinweis kann beispielsweise eine Veränderung der Nagelform und des Wachstums des Nagels sein.

Auch ein inkorrektes Schneiden des Daumennagels kann Schmerzen hervorrufen. So kann sich die Stelle des Daumens, welche am Nagel anliegt wenn dieser nicht sorgfältig geschnitten wurde leicht entzünden, und spitze Stellen übrig bleiben, welche die umliegende Haut reizen und zu Schmerzen führen.

Schmerzen im Handgelenk

Schmerzen im Bereich des Handgelenks und des Daumens (speziell des Daumensattelgelenks) können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Auf der einen Seite besteht hier die Möglichkeit traumatischer Verletzungen des Muskel-Band-Apparates oder der knöchernen Strukturen. Vor allem Prellungen sind hier häufig anzutreffen. Ebenso sind Überlastungserscheinungen im Sattelgelenk des Daumens bei handwerklichen Arbeiten nicht selten. Die Schmerzen treten hierbei jedoch eher akut auf, sind also nur von kurzer Dauer.

Sollten die Schmerzen jedoch über einen längeren Zeitraum, also über Monate bis Jahre, bestehen, kann es sich bei den Beschwerden um die Symptome einer Arthrose des Sattelgelenks des Daumens handeln. Diese auch als Rhizarthrose des Daumens bezeichnete Erkrankung imponiert vor allem durch Schmerzen, welche belastungsabhängig und oft auch wetterabhängig am Übergang zwischen Handwurzel und erstem Mittelhandknochen auftreten. So lassen sich die Schmerzen typischerweise durch Drehbewegungen, wie sie etwa beim Öffnen einer Flasche auftreten, provozieren. Nach starker Belastung kann außerdem eine Aktivierung der Rhizarthrose auftreten, welche sich durch eine Zunahme der Schmerzen, sowie Schwellung und Rötung des Gelenks bemerkbar macht. Da die Betroffenen in der Folge versuchen, das Gelenk zu schonen, resultieren nach längerem Bestehen der Beschwerden ein Schwund der Daumenmuskulatur und damit eine Greifschwäche.

Fast alle von Rhizarthrosen der Daumen betroffenen Patienten sind weiblich. Etwa 80% aller Frauen im Alter über 40 Jahren sind in verschiedenen Ausprägungen von der Erkrankung betroffen. Dies hat eine angeborene Wachstumsstörung des Gelenks zum Hintergrund, welche in einer Schrägstellung des Sattels resultiert. Dies hängt damit zusammen, dass das Sattelgelenk, welches unsere Hand zu dem macht, was sie heute ist, erst vor etwa acht Millionen Jahren entstand und damit evolutionär gesehen recht jung ist. Vereinfacht gesagt blieb ihm schlichtweg noch keine Zeit, sich ausreichend zu entwickeln.

Wie wird die Diagnose bei Schmerzen am Daumen gestellt?

Um eine Diagnose zu stellen, weshalb es zu Schmerzen im Daumen kommt, sollte der Arzt sich zunächst auf das Gespräch (Anamnese) beruhen um herauszufinden, ob es vielleicht in der Familie bereits Fälle von Rhizarthrose gab. Auch die Palpation, also das Abtasten des Daumens, kann hilfreich sein. Am besten ist es jedoch, eine Röntgen- oder CT-Aufnahme zu machen um die genaue Ursache der Schmerzen erkennen zu können.
?ei einem SMS-Daumen hilft außerdem der Finkelstein-Test. Hierbei sollte der Daumen einen Gegenstand greifen, bei einer stark fortgeschrittenen Entzündung kann es hierbei zu einem Knirschen im Sehnenfach kommen.

Prognose bei Schmerzen am Daumen

Die Prognosen bei Schmerzen im Daumen sind meist sehr gut.
Beim sogenannten SMS-Daumen verschwinden die Schmerzen bei anfänglicher Schonung automatisch wieder und erst im Endstadium ist eine Operation nötig, die dann aber meist von Erfolg gekrönt ist.
Auch die Entfernung eines Überbeins verläuft in den meisten Fällen sehr gut.
Die Resektionsarthoplastik ist ebenfalls eine erfolgversprechende Operation. Über 85 % aller Fälle haben nach der Operation keinerlei Probleme mehr mit Schmerzen im Daumen. Zwar muss der Patient 2 Wochen Gips tragen und danach 4 weitere Wochen eine Daumenschiene, die anderen Finger können jedoch problemlos nach der Operation genutzt werden.

Prophylaxe - Dem schmerzenden Daumen vorbeugen

Eine richtige Prophylaxe gibt es nicht um Schmerzen im Daumen zu vermeiden.
Der SMS Daumen ist selbstverständlich durch schonende Handynutzung zu vermeiden. Entstehen die Schmerzen jedoch aufgrund eines Überbeins oder einer Rhizarthrose kann man nur wenig als Vorbeugung tun. Vor allem Berufsgruppen, die den Daumen viel nutzen um Gegenstände zu packen, haben ein erhöhtes Risiko an einer Rhizarthrose zu erkranken.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Thema Schmerzen Daumen finden Sie hier:

Weitere allgemeine Themen, die Sie auch interessieren könnten:

Eine Übersicht der bisher erschienenen Themen der Orthopädie finden Sie unter Orthopädie A-Z.

Termin bei einem Handexperten?

Ich berate Sie gerne!

Wer bin ich?
Meine Name ist Dr. Nicolas Gumpert. Ich bin Facharzt für Orthopädie und Gründer von Dr-Gumpert.de
Diverse Fernsehsendungen und Printmedien berichten regelmäßig über meine Arbeit. Im HR Fernsehen sehen Sie mich alle 6 Wochen live bei "Hallo Hessen". 
Aber jetzt ist genug angegeben ;-)

Um in der Orthopädie erfolgreich behandeln zu können, bedarf es einer gründlichen Untersuchung, Diagnostik und Erhebung der Krankengeschichte.
Gerade in unserer sehr ökonomisierten Welt, bleibt zu wenig Zeit, um die komplexen Erkrankungen der Orthopädie gründlich zu erfassen und damit eine zielgerichtete Behandlung einzuleiten.
In die Reihe der "schnellen Messerzücker" möchte ich mich nicht einreihen.
Ziel jeder Behandlung ist die Behandlung ohne eine Operation.

Welche Therapie nachhaltig die besten Ergebnisse erzielt, kann nur nach Zusammenschau aller Informationen (Untersuchung, Röntgenbild, Ultraschall, MRT, etc.) beurteilt werden.

Sie finden mich bei:

  • Lumedis - Orthopaeden
    Kaiserstraße 14
    60311 Frankfurt am Main

Direkt zur Online-Terminvereinbarung
Leider ist eine Terminvereinbarung nur bei privater Krankenversicherungen möglich. Ich bitte um Verständnis!
Weitere Informationen zu meiner Person finden Sie unter Lumedis - Dr. Nicolas Gumpert

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 08.06.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: