Folgen Sie uns auf:


Hausmittel gegen einen Wespenstich

Die Hautreaktionen, die im Rahmen eines Wespenstiches entstehen kommen vor allem dadurch zustande, dass sich das durch den Stachel übertragene Gift verteilt. Daher gilt seit Jahrhunderten die Weisheit, dass die Einstichstelle direkt nach dem Stich ausgesaugt werden sollte um möglichst viel des Gifts an seiner Ausbreitung zu hindern.

Beim Aussagen mit dem Mund besteht jedoch die Gefahr, dass das Gift über die Mundschleimhaut aufgenommen wird und somit ebenfalls in den Organismus gelangt. In Apotheken oder Drogeriemärkten gibt es daher spezielle Insektengiftentferner. Wie sinn- und wirkungsvoll das Aussaugen wirklich ist, ist jedoch umstritten. Auch die Wirksamkeit der zahlreichen anderen Hausmittel in der Behandlung von Wespenstichen ist nicht sicher nachgewiesen.

Die einzige sichere Erkenntnis ist die, dass Patienten mit einer Insektengiftallergie ein deutlich erhöhtes Risiko für einen allergischen Schock haben sodass hier immer die Anwendung einer Notfallmedikation erwogen werden sollte

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema: Hausmittel gegen Wespen

Diese Hausmittel können gegen Wespenstiche helfen

  • Lokale Anwendung von Hitze (ca. 50°C)

  • Lokale Anwendung von Kälte

  • Zwiebel

  • Backpulver (Natron)

  • Spitzwegerich

  • Essig

  • Aloe Vera

  • Honig

  • Zitronensaft

  • Lavendelöl oder andere ätherische Öle

Ätherische Öle

Einigen ätherischen Ölen wird eine lindernde Wirkung nach Wespenstichen nachgesagt. Hierzu zählen beispielsweise Lavendelöl, Nelkenöl oder Teebaumöl.

Einige wenige Tropfen, welche auf einen Wattebausch aufgetragen und dann auf den betroffenen Hautbereich gebracht werden, reichen aus.

Lavendel

Zu den Hausmitteln, die zur Behandlung der Hautsymptome bei Wespenstichen empfohlen werden, zählt unter anderem Lavendelöl.

Lavendelöl zählt zu den ätherischen Ölen. Zur Behandlung eines Wespenstichs sollten einige Tropfen direkt auf die entsprechende Hautstelle aufgetragen werden. Alternativ können einige Tropfen auf einen Wattebausch gegeben werden, hiermit kann dann das betroffene Hautareal eingerieben werden.

Lesen Sie hier mehr zur Wirkung von Lavendel.

Teebaumöl

Auch Teebaumöl zählt zu den ätherischen Ölen. Teebaumöl hat eine relativ starke antibakterielle und antifungizide Wirkung (gegen Pilze). Teebaumöl wird zur alternativmedizinischen Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt, darunter zur Behandlung von Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris).

Auch zur Akutbehandlung der Hautsymptome bei einem Wespenstich wird es gelegentlich empfohlen. Durch seine antibakterielle und antiseptische Wirkung soll es desinfizierend wirken und außerdem die Haut-Symptome wie Schmerz und Juckreiz lokal lindern. Einige Tropfen auf einen Wattebausch sind ausreichend.

Erfahren Sie hier mehr über die Anwendung von Teebaumöl

Nelkenöl

Nelkenöl zählt ebenfalls zur Gruppe der ätherischen Öle. Auch diesem Öl wird eine antibakterielle und antiseptische Wirkung (gegen Keime) nachgesagt.

Dementsprechend kann neben Lavendelöl und Teebaumöl auch Nelkenöl zur Behandlung von Wespenstichen eingesetzt werden. Hierfür sind ebenfalls einige Tropfen ausreichend.

Zitronenöl

Zitronenöl zählt zur den ätherischen Ölen. Es wird aus der Schale von Zitronen gewonnen. Ihm wird eine leicht antibakterielle Wirkung nachgesagt.

Zur Akutbehandlung der schmerzhaften Hautbeschwerden nach einem Wespenstich wird jedoch eher die Anwendung anderer ätherischer Öle wie Lavendel-, Teebaum- oder Nelkenöl empfohlen. Auch die lokale Anwendung von Zitronensaft findet Anwendung als Hausmittel nach einem Wespenstich.

Essig

Auch die lokale Anwendung von Essig wird zur Behandlung bei Wespenstichen empfohlen. Der Essig soll eine lindernde Wirkung auf die gereizte Hautstelle haben und auch lindernd auf den Juckreiz wirken.

Die Anwendung kann pur mit einigen Tropfen Apfelessig erfolgen, welches mit einem Wattebausch auf die Haut aufgetragen wird. Aber auch das Hinzugeben einiger Tropfen Essig in eine Schüssel mit Wasser ist eine Anwendungsmöglichkeit. Mit dem Gemisch sollte dann ein Tuch getränkt werden, das dann ausgewrungen und auf den entsprechenden Hautbereich auflegt wird. Mit dem Wasser-Essig-Gemisch können auch Essig-Umschläge gemacht werden.

Zwiebeln

Zwiebel ist eines der am häufigsten angeführten Hausmittel zur akuten Behandlung der Hautsymptome nach einem Wespenstich. Zwiebeln sollen eine antientzündliche Wirkung haben. Sie wirken so desinfizierend und außerdem lindernd auf einen auftretenden Juckreiz.

Empfohlen wird eine Zwiebel frisch in zwei Hälften aufzuschneiden und eine Hälfte auf das betroffene Hautareal aufzulegen. Sie kann dort über 10-30 Minuten belassen werden. Auch ein leichtes kreisförmiges Reiben ist wirksam.

Mehr Informationen über die Anwendung und Heilwirkung von Zwiebeln finden Sie hier. 

 

Honig

Auch Honig wird eine gewisse antibakterielle Wirkung nachgesagt. Daneben soll Honig auch den durch den Wespenstich ausgelösten Juckreiz teilweise lindern.

Der Honig kann hierzu einfach auf die Einstichstelle aufgetragen und für einige Minuten belassen werden.

Kamillentee

Kamillentee ist keines der typischen Hausmittel zur Behandlung von Wespenstichen.

Einige Quellen empfehlen jedoch die Anwendung eines handwarmen Kamillenteebeutels zur Beruhigung, der durch den Stich veränderten Hautbereiche.

Lesen Sie hier mehr zur Wirkung von Kamille.

Vitamine

Vitamine spielen bei der Akutbehandlung von Wespenstichen keine Rolle.

Es stehen jedoch zahlreiche andere Hausmittel zur Verfügung, die zur Behandlung der Hautsymptome nach einem Wespenstich angewendet werden können.

Kälte

Über die Frage, ob direkt nach einem Wespenstich die Anwendung von Kälte oder eher die Anwendung von Wärme hilfreich ist, gibt es verschiedene Meinungen. Die Anwendung von Kälte hemmt den Juckreiz und reduziert den Entzündungsprozess. Auch die im Rahmen der Entzündung entstehende Schwellung wird durch die Anwendung von Kälte eingedämmt.

Typischerweise können zur Kälteanwendung Kühlakkus zum Einsatz kommen. Diese sollten jedoch nicht direkt auf die Haut gebracht, sondern mit einem Tuch umwickelt werden damit es zu keiner zu starken Kälteeinwirkung auf die Haut kommt.

Neben der Anwendung von Kälte wird zur Akutbehandlung eines Wespenstichs jedoch auch die lokale und kurzzeitige Anwendung von Wärme diskutiert. Die im Wespengift enthaltenen Eiweiße, welche die akute Entzündungsreaktion verursachen, werden durch lokale Hitzeanwendung zerstört. Die lokale Entzündungsreaktion wird also durch sofortige Anwendung von Hitze deutlich eingedämmt. Eine solche Anwendung von Wärme kann beispielsweise durch einen im Wasserbad erhitzten Löffel realisiert werden. Hierbei muss jedoch vorsichtig vorgegangen werden um eine Verbrennung zu vermeiden. Temperaturen zwischen 45 und 50 Grad sollten angestrebt werden. Die Anwendung muss nur für einige Sekunden erfolgen.

Heutzutage gibt es auch sogenannte Stichheiler zu kaufen. Diese erzeugen kurzzeitig eine entsprechend hohe Wärme und werden durch einen Knop aktiviert. Sie müssen dann auf die entsprechende Stelle gehalten werden. Am effektivsten ist vermutlich die sofort nach dem Stich begonnen Hitzeanwendung direkt gefolgt von der Anwendung von Kälte.

Hausmittel gegen die Schwellung

Von den hier genannten Hausmitteln wirken die meisten lindernd auf die Haut. Dies bedeutet in der Regel auch einen leichten Rückgang der Schwellung welche im Rahmen des Wespenstichs entstanden ist. Es gibt jedoch zwei Hausmittel, die die größte Wirkung auf die Schwellung haben.

Als erstes ist hierbei die lokale Anwendung von Wärme zu nennen. Diese führt zu einer Zerstörung (Denaturierung) der im Wespengift enthaltenen Eiweiße und verhindert oder reduziert somit bereits die Entstehung einer Schwellung.

Als zweites ist die Anwendung von Kälte in Form eines Kälteakkus oder auch in Form von Eiswürfeln zu nennen. Die lokale Kälte reduziert die entstehende oder entstandene Schwellung. Im Optimalfall erfolgt zunächst direkt nach dem Stich die lokale Wärmeanwendung, direkt gefolgt von der Kälteanwendung. 

Hausmittel gegen den Juckreiz

Durch den lindernden Effekt den die hier genannten Hausmittel auf die Haut haben, wirken die meisten auch lindernd auf den Juckreiz. Insbesondere die sofortige Anwendung von Wärme, gefolgt von einer lokalen Kälteanwendung sind wirkungsvoll. Doch auch das Einreiben der Einstichstelle mit einer frisch in zwei Hälften geschnittenen Zwiebel, die Anwendung einiger Tropfen ätherischer Öle, das Aufbringen einer Essiglösung direkt oder in Form von Umschlägen oder die Anwendung von Honig im Bereich der Einstichstelle führen zu einer leichten Linderung des Juckreizes.

Die Anwendung dieser Hausmittel kann wiederkehrend erfolgen bis der Juckreiz vollständig abgeklungen ist.

Diese Hausmittel können vorbeugend helfen

Am effektivsten zur Vermeidung von Wespenstichen sind vorbeugende Maßnahmen.

Im Inneren können Insektenschutzgitter an Fenstern und Türen vermeiden, dass überhaupt Wespen hineingelangen. Draußen gibt es verschiedene Maßnahmen, die Wespen fernhalten: Süße Getränke oder Speisen sollten abgedeckt werden.
Fallobst im Garten sollte zeitnah entfernt werden, da es Wespen anlockt. Parfums und Cremes können Wespen anlocken und sollten daher sparsam oder gar nicht verwendet werden, wenn man sich längere Zeit im Freien aufhält.

Eine weitere verbreitete Maßnahme bei hohem Wespenaufkommen und einem Grillabend im Freien ist es, den Wespen in ausreichender Entfernung zum Esstisch eine „Alternativmahlzeit“ anzubieten. Dies können beispielsweise süße Obstabfälle oder süße Getränke sein.
Auch gibt es spezielle Anti-Insekten-Kerzen, die einen intensiven zitronigen Duft verströmen. Bereiche mit diesem Duft werden von Wespen – und auch anderen Insekten – gemieden.
Auch eine Sprühflasche mit Wasser kann Abhilfe schaffen. Ein Sprühstoß in Richtung der Wespe suggeriert ihr, dass es beginnt zu regnen. Meist sucht sie dann zum Schutz vor Regen ihr Wespennest auf. Aber Achtung: Ein Ansprühen der Wespe kann auch dazu führen, dass die Tiere aggressiver werden.

Neben den genannten Maßnahmen gibt es auch einige Hausmittel, die Wespen verscheuchen sollen. Hierzu zählen beispielsweise in Wasser oder auf Zitrone gegebene Gewürznelken welche in einer Schale auf den Tisch gestellt werden, Kupfermünzen auf dem Tisch oder in einer Schale, Weihrauch (Räucherstäbchen), Duftkerzen und ätherische Öle wie Zitronenöl wovon einige Tropfen in eine Schale mit Wasser gegeben werden, welche dann erhitzt wird.

Insgesamt gibt es also zahlreiche mögliche Maßnahmen um einem Wespenstich effektiv vorzubeugen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: