Folgen Sie uns auf:


Schmerzen beim Auftreten

Definition

Schmerzen beim Auftreten können sich in einigen Bereichen des Körpers bemerkbar machen. Oftmals bestehen sie im Fuß. Durch die Belastung beim Auftreten können aber auch Verletzungen und Erkrankungen im Sprunggelenk, dem Knie oder sogar der Hüfte Schmerzen in der jeweils betroffenen Region auslösen.

Nicht selten besteht zusätzlich ein ausstrahlender Schmerz, sodass bei einigen Patienten mit einer Hüfterkrankung Schmerzen beim Auftreten nicht nur in der Hüfte, sondern auch im gesamten Oberschenkel und im Knie bestehen. Zuweilen bestehen neben den Schmerzen beim Auftreten auch Ruheschmerzen, die sich bei der Belastung verschlimmern.

Neben orthopädischen Erkrankungen können auch eingetretene Fremdkörper oder Warzen Schmerzen beim Auftreten verursachen.

Lokalisation

In der Ferse/ unter dem Hacken

Treten beim Auftreten Schmerzen in der Ferse auf, ist wichtig, ob sie am hinteren Teil des Fußes am Übergang zur Achillessehne auftreten oder unter der Ferse an der Fußsohle. In beiden Fällen ist oftmals ein Fersensporn verantwortlich.

Ein Fersensporn ist eine Verknöcherung eines Sehnenansatzes. Hierbei gibt es den oberen Fersensporn, dieser ist am Ansatz der Achillessehne lokalisiert. Der untere Fersensporn ist unter der Ferse, am Übergang zur Plantaraponeurose. Dies ist eine flächige Sehne, die das Fersenbein mit Mittel- und Vorfuß verbindet und das Längsgewölbe des Fußes bildet. Der Fersensporn ist in der Bevölkerung sehr verbreitet. Oftmals bestehen keine Beschwerden, dann muss auch nicht behandelt werden.

Begleitend zu einem unteren Fersensporn liegt oftmals eine Plantarfasziitis vor. Dies ist eine Entzündung der Plantaraponeurose, die zumeist durch Fehlhaltung und -stellungen oder Überbeanspruchung und damit einhergehende Mikrotraumen zu Stande kommt. Die Schmerzen treten nach längerer Ruhe auf und sind in der innenseitigen Fußsohle und der Ferse. Vor allem die Dehung der Plantaraponeurose durch Anziehen der Zehen nach oben wirkt schmerzverstärkend.


Schmerzen im Mittelfuß

Schmerzen beim Auftreten im Mittelfuß können durch eine Fehlbelastung aufgrund ungeeigneten Schuhwerks bei längerem Gehen oder Sport auftreten. Es gibt jedoch auch ernste Erkrankungen, die solche Schmerzen verursachen sollen. Wurde der Fuß wiederholend über einen längeren Zeitraum zu stark belastet, kann es zu einer Marschfraktur kommen. Dies ist ein Bruch eines oder mehrerer Mittelfußknochen aufgrund einer wiederholenden Überlastung. Daraus resultieren Schmerzen beim Auftreten im Mittelfuß, die sich beim Gehen noch verstärken. Ein Mittelfußbruch kann auch aufgrund eines Unfalls zu Stande kommen. Häufige Unfälle sind das Umknicken oder eine direkte Anprallverletzung des Fußes beispielsweise beim Fußball oder als Arbeitsunfall.

Eine weitere Erkrankung des Mittelfußes, die Schmerzen beim Auftreten verursacht ist der sogenannte Morbus Köhler. Diese Erkrankung geht mit einer Minderdurchblutung eines Teils eines Mittelfußknochens einher. Vorrangig betroffen sind Mädchen im Teenageralter und junge Frauen. Die Diagnose kann mit Hilfe eines Röntgenbildes gestellt werden.

Im Vorfuß

Der Vorfuß wird durch die Zehen gebildet. Im Laufe des Lebens kann es in den Zehengelenken durch Verschleiß zu Arthrose kommen, die dann Schmerzen beim Auftreten und Laufen verursacht. Auch Fehlstellungen der Zehen wie Hammer- oder Krallenzehen können zu Schmerzen beim Auftreten im Vorfuß führen.

Der Fußballen ist eine häufige Lokalisation von Warzen, die durch ein Wachstum nach innen ebenso schmerzhaft sein können.

Knochenbrüche im Bereich der Zehen sind oftmals Resultat eines Unfalls. Ist ein Zeh gebrochen geht dies in der Regel mit einer Schwellung, Schmerzen und eventuell einem Bluterguss einher. Auftreten und normales Fußabrollen beim Laufen sind dann aufgrund der Schmerzen oftmals fast nicht mehr möglich.

Schmerzen im großen Zeh

Bei Schmerzen beim Auftreten im großen Zeh ist zu differenzieren, wo genau der Schmerz liegt. Eine häufige Ursache für Schmerzen im Grundgelenk des großen Zehs ist der Hallux rigidus. Bei dieser Erkrankung entsteht aufgrund von Verschleiß eine Arthrose. Diese geht mit einer Entzündungsreaktion einher, die zu einer sukzessiven Einsteifung des Großzehengrundgelenks und begleitenden Schmerzen führt. Schmerzen beim Auftreten im großen Zeh können auch durch falsches Schuhwerk verursacht werden. Gerade Damenschuhe sind oftmals vorne zu schmal geschnitten, sodass die Zehen eingeengt werden und es zu Schmerzen kommt.

Ursachen

Die Ursachen für Schmerzen beim Auftreten sind sehr vielfältig. Wie oben ausgeführt kommen je nach Lokalisation der Schmerzen verschiedene Diagnosen in Betracht.

Treten die Schmerzen beim Auftreten in Zusammenhang mit einem Unfall auf, ist eine Verletzung von Knochen oder Bandstrukturen möglich. Eine vorliegende Schwellung oder ein Bluterguss sind Anzeichen für eine Verletzung wie einer Fraktur oder einem Bänderriss. Bestehen Schmerzen beim Auftreten nach einem Unfall sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit durch entsprechende Diagnostik eine adäquate Behandlung eingeleitet werden kann. Zumeist wird in diesem Fall ein Röntgenbild gemacht, damit die Knochen begutachtet werden können. Sensiblere Diagnostik schließt sich je nach Befund an.

Bestehen die Schmerzen beim Auftreten ohne dass ein Trauma vorausgegangen ist, ist dies eher ein Hinweis darauf, dass Überlastungsreaktionen, Verschleißerscheinungen oder Fehlstellungen die Ursache sind. In diesem Fall sollte von schmerzhaften Belastungen abgesehen werden und bei Anhalten der Schmerzen ebenso ein Arzt zur Abklärung aufgesucht werden.

Begleitende Symptome

Mit Schmerzen beim Auftreten können begleitende Symptome einhergehen. Gerade nach Unfällen wie Umknicken oder Anpralltraumen können Schwellungen oder Blutergüsse im Fuß oder Knöchel auf eine Bandverletzung oder einen Knochenbruch hinweisen.

Das könnte Sie auch auch interessieren: Fuß umgeknickt - Was ist zu tun?

Auch Schmerzen beim Auftreten aufgrund einer Arthrose können von Schwellung und Rötung eines Gelenks begleitet sein. Ähnliche Symptome können bei einer bakteriellen Arthritis auftreten. Im Gegensatz zur Arthrose, die eine chronische Krankheit ist, muss bei einer bakteriellen Arthritis, bei der Bakterien im Gelenk eine Entzündung auslösen, sofort gehandelt und therapiert werden, damit das Gelenk keinen dauerhaften Schaden nimmt.

Bei einer bakteriellen Arthritis bestehen oftmals zusätzlich allgemeine Symptome wie Fieber und allgemeine Schwäche. Treten Schmerzen beim Auftreten mit Gelenkschwellung und Rötung auf, sollte zudem ärztlich abgeklärt werden, ob eine Gicht (Schwellung zumeist im Großzeh) oder eine rheumatische Erkrankung vorliegt.

Schwellung am Fuß

Ist der Fuß geschwollen und bestehen zudem Schmerzen beim Auftreten kann dies ein Hinweis auf eine Fraktur eines Mittelfußknochens sein. Diese entsteht zumeist nach einem Unfall, es gibt jedoch auch Ermüdungsbrüche im Mittelfuß, die sogenannte Marschfraktur. Diese kann auftreten, wenn der Fuß wiederholt überbelastet wurde.

Eine Schwellung im Fuß und Schmerzen beim Auftreten können auch ein Hinweis auf einen eingetretenen Fremdkörper sein, um den sich bereits eine Entzündungsreaktion gebildet hat. Es ist ratsam die Fußsohle und die Zehenzwischenräume zu inspizieren, ob eine Wunde vorliegt.

Nach dem Aufstehen

Rheumatische Erkrankungen und Entzündungen charakterisieren sich oftmals dadurch, dass sie den Patienten vor allem morgens Schmerzen bereiten und die Beschwerden dann im Laufe des Vormittages zurückgehen oder gar verschwinden. Schmerzen beim Auftreten können auch durch eine rheumatische Erkrankung bedingt sein.

Es ist allgemein bekannt, dass Rheuma die Hände und Finger befällt, jedoch können ebenso Füße, Sprunggelenke und Knie betroffen sein. Dadurch können Schmerzen beim Auftreten entstehen. Sind die Schmerzen morgens nach dem Aufstehen am stärksten und gehen mit einer Steifheit der Gelenke einher, die sich erst nach circa einer Stunde bessert, kann dies ein Hinweis auf eine rheumatische Erkrankung sind.

Das könnte Sie auch interessieren: Entzündung am Fuß

Diagnose

Schmerzen beim Auftreten können wie aufgeführt zahlreiche Ursachen haben. Um eine Diagnose zu stellen ist es deshalb wichtig zu wissen, wo genau die Schmerzen sind, welche begleitenden Symptome vorliegen und ob es ein auslösendes Ereignis gab. Auch die medizinische Vorgeschichte des Patienten kann wichtig sein. Zur Diagnostik gehört, gerade bei Schmerzen nach einem Unfall oder dem Verdacht auf eine orthopädische Erkrankung, ein Röntgenbild des schmerzenden Körperteils. Je nach Verdachtsdiagnose können sich auch noch weitere bildgebende Verfahren wie MRT oder CT anschließen. Eine Blutuntersuchung kann beispielsweise beim Verdacht auf entzündliche  Erkrankungen indiziert sein.

Behandlung/ Therapie

Die Behandlung von Schmerzen beim Auftreten ist von der Ursache abhängig. Allgemeine Maßnahmen wie Schonen, Kühlen oder das lokale Auftragen von Salben können schmerzlindernd sein. Auch die Einnahme eines Schmerzmittels über einen kurzen Zeitraum kann hilfreich sein, sollte jedoch nicht ohne ärztliche Betreuung erfolgen.

Liegen Fehlstellungen oder -haltungen und daraus resultierende schmerzhafte Überbelastungen vor, können Einlagen hilfreich sein. Fehlhaltungen wie eine Verkürzung der Achillessehne oder muskuläre Dysbalancen können durch Krankengymnastik ausgeglichen werden.

Fersensporne sind gut durch extrakorporale Stoßwellentherapie zu therapieren. Liegt ein Bänderriss vor, sollte das betroffene Gelenk entlastet werden und eine Stabilisierung mittels Tapeverband oder Schiene für einige Wochen erfolgen. Eine Operation wird bei Bänderrissen im Sprunggelenk in der Regel nicht mehr durchgeführt.

Bei einem Knochenbruch muss das betroffene Bein noch konsequenter entlastet werden, die erfolgt in der Regel an Krücken, der Fuß wird in einem Gips oder einer Schiene ruhiggestellt. Sind die Knochenfragmente verschoben, kann eine Operation nötig sein.

Dauer

Sind die Schmerzen beim Auftreten aufgrund einer Überlastungsreaktion, verschwinden sie in der Regel nach einigen Tagen wieder von selbst. Bei Bänderrissen ist die Heilungsdauer bei konsequenter Therapie ungefähr sechs Wochen. Ebenso lange dauert eine knöcherne Heilung nach einem Knochenbruch, hierbei ist der Knochen aber nach den genannten sechs Wochen nicht wieder komplett belastbar, auf stark belastende Sportarten sollte noch etwas länger verzichtet werden.

Welcher Arzt behandelt sowas?

Erkrankungen des Bewegungsapparates werden von Orthopäden und Unfallchirurgen behandelt. Treten Schmerzen beim Auftreten auf, ist eine orthopädische Ursache beziehungsweise nach einem Unfall eine unfallchirurgische Ursache sehr häufig. Je nach Region ist es schwer, bei einem niedergelassenen Orthopäden zeitnah einen Termin zu bekommen. In solchen Fällen kann oftmals auch der Hausarzt hilfreich sein und eine Therapie oder nötige Diagnostik einleiten.

Schmerzen nach einem Unfall

Liegen nach einem Unfall Schmerzen beim Auftreten vor, ist dies ein Hinweis, dass eine Verletzung im betroffenen Körperteil vorliegt. Schmerzen dienen dem Körper als Warnsignal, man sollte sie nicht ignorieren, sondern sich bei Schmerzen schonen und nur so viel belasten wie es schmerzfrei möglich ist.

Sind die Schmerzen stark oder liegen neben den Schmerzen beim Auftreten auch Schwellungen, Blutergüsse oder andere Symptome vor, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, damit unmittelbar behandlungsbedürftige Verletzungen nicht übersehen werden.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 23.04.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: