Schmerzen auf dem Fußrücken - Was habe ich?

Einleitung

Als vielbenutztes Bewegungsorgan des Menschen, sind die Füße einer ständigen Belastung ausgesetzt. Schmerzen im Fußrücken sind meist durch pathologische Veränderungen an den Fußwurzel- bzw. Tarsometatarsalgelenken bedingt, die durch zahlreiche Bänder und Sehen gehalten werden. Doch auch Versteifungen an den Zehengrundgelenken können Beschwerden auf dem Fußrücken nach sich ziehen.

Dringende Abklärung durch einen orthopädischen Facharzt bedarf es, wenn die Beschwerden länger als drei Tage bestehen, in Verbindung mit anderen Erkrankungen auftreten. Wenn Entzündungszeichen wie Überwärmung, Schwellung und Rötung vorliegen, und zu einer deutlichen Bewegungseinschränkung führen, sollte es dringend einen Facharzt aufgesucht werden.


Symptome und mögliche Ursachen

Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache, kann der Schweregrad des Schmerzes variieren.

Schmerzen auf dem Fußrücken werden oft durch Stechen empfunden, das häufig belastungsabhängig verstärkt wird.

Schmerz ist selten das einzige Symptom. Liegt beispielsweise eine Entzündung vor, ist der Fuß geschwollen, überwärmt, gerötet und druckschmerzhaft. Symptome wie Kribbeln und Taubheitsgefühle treten bei starkem Druck oder Verletzung eines Nervs auf.

Schmerzen beim Abrollen

Knochenbrüche im Bereich der Mittelfußknochen können heftige Schmerzen beim Abrollen verursachen bzw. das Abrollen des Fußes unmöglich machen. Häufig geht ein traumatisches Ereignis, wie Umknicken oder starkes Auftreten mit dem Fuß, voraus. In der Behandlung von Mittelfußbrüchen ist in manchen Fällen eine Operation notwendig.

Schmerzen beim Abrollen sind außerdem ein typisches Symptom des Hallux rigidus. Hierbei handelt es sich um arthrotische Veränderungen im Großzehengrundgelenk. Die zunehmende Gelenkversteifung verursacht, insbesondere bei der Abrollbewegung des Fußes, Beschwerden. Häufig liegen chronische Abnutzungsprozesse bei Fehl- und Überbelastungen vor. Die Grunderkrankung Gicht kann außerdem eine Arthrose zur Folge haben.

Neben Schmerzen beim Abrollen, fühlt sich das Großzehengrundgelenk häufig geschwollen und warm an. Es entstehen zunehmende Probleme beim Anziehen von Schuhen. Die Beschwerden verschlimmern sich in vielen Fällen bei kalten Temperaturen.

In der Therapie des Hallux rigidus werden konservative Maßnahmen wie physikalische Behandlungen, Schuheinlagen und entzündungshemmende Medikamente verordnet (siehe Einlage bei einem Hallux rigidus). Die chirurgische Therapie beinhaltet gelenkerhaltende und nicht gelenkerhaltende Operationen.

Schmerzen beim Laufen

Stechende Schmerzen werden häufig in Verbindung mit einer Schwellung und Rötung am Fußrücken beobachtet. Es handelt sich um entzündliche Veränderungen an den Fußwurzelgelenken. Verschiedene Ursachen kommen hierfür in Frage.

Infolge ungewohnter körperlicher Anstrengung kann sich eine sogenannte Bursitis entwickeln. Durch den starken Druck und die hohe Belastung entzünden sich die Schleimbeutel, die normalerweise für ein problemloses Gleiten der Flächen zwischen den Gelenken sorgen. Um einer chronischen Bursitis vorzubeugen, sollten die Gelenke bis zum vollständigen Abklingen der Symptome geschont werden. Nicht nur die Schleimbeutel sind ein möglicher Ursprungsort für ein schmerzhaftes Geschehen nach Überbelastung, sondern auch die Sehnenscheiden.

Wenn eine Aussackung entsteht, spricht man von einem sogenannten Ganglion, welches umgangssprachlich „Überbein“ genannt wird. Eine Aussackung der Sehnenscheiden am Fußrücken zählt jedoch zu den seltenen Varianten eines Ganglions. Neben einer Schonung des Fußes, kommen in der Behandlung kühlende Maßnahmen und entzündungshemmende Medikamente zum Einsatz.

Formabweichungen des Fußgewölbes ziehen ebenfalls Schmerzen beim Gehen nach sich. Der gesunde Fuß ist ein stabiles Konstrukt aus einem Längs- und Quergewölbe, welches das Körpergewicht gleichmäßig verteilt. Dieses Konstrukt wird durch Bänder und Sehnen in seiner Form gehalten. Insbesondere die Tibialis posterior Sehne trägt erheblich dazu bei. Ein Knick-Senkfuß tritt bei Erwachsenen häufig dann auf, wenn die Spannung dieser Sehne nachlässt (siehe Knickfuß). Die folgende Instabilität des Fußgewölbes verursacht Schmerzen beim Gehen, die bevorzugt am Fußinnenrand auftreten und bis zum Innenknöchel ziehen. Auch am äußeren Rand des Fußrückens treten Beschwerden auf. Ein Knick-Senkfuß wird in den meisten Fällen konservativ mit Schuheinlagen und physikalischen Maßnahmen behandelt.

Die Fußwurzelarthrose wird auch als Arthrose des Lisfranc-Gelenks bezeichnet und verursacht belastungsabhängige Schmerzen auf dem Fußrücken. Eine mögliche Ursache der Arthrose ist eine zurückliegende Fraktur von Fußwurzelknochen. Erst wenn konservative Behandlungsmaßnahmen versagen, wird eine Fußwurzelarthrodese durchgeführt. Die Gelenke werden operativ versteift.

Das vordere Tarsaltunnelsyndrom kann in Verbindung mit Schmerzen auf dem Fußrücken auftreten. Starker Druck auf den anatomischen Tunnel, durch den Nerven und Gefäße laufen, kann sowohl belastungsabhängigen, als auch belastungsunabhängigen Schmerz bedingen. Wichtig ist die genaue Ursachenabklärung. Die Therapie kann konservativ und operativ erfolgen.

Schmerzen nach dem Umknicken

Schmerzen auf dem Fußrücken treten nach einem Umknick-Trauma selten isoliert auf. Die schmerzhafte Symptomatik zeigt meist eine größere Ausbreitung. Der Fuß schwillt aufgrund der Gewebsverletzung an. In manchen Fällen sind auch die Knöchel betroffen. Sich blau verfärbende Areale deuten auf Einblutungen aus gerissenen Gefäßen hin. Das traumatische Ereignis kann eine Bänderdehnung, einen Anriss oder sogar einen kompletten Bänderriss am Fuß zur Folge haben. Auch Brüche im Bereich der Mittelfußknochen sind möglich und sollten dringend ausgeschlossen werden. Bei starken Beschwerden und anhaltender Symptomatik sollte zur weiteren Abklärung dringend ein Arzt aufgesucht werden. In der akuten Situation ist ein Hochlegen des Fußes, Kühlung und Druck mit Hilfe eines Kompressionsverbandes empfohlen.

Lesen Sie mehr zum Thema Fuß umgeknickt

Brennender/Stechender Schmerz

Ein andauernder scharfer, stechender Schmerz wird in Verbindung mit Gicht, Rheuma und anderen Stoffwechselerkrankungen beobachtet. Das Abdrücken eines Nervs geht dagegen mit einem brennenden, manchmal dumpfen Schmerz einher, der häufig von einem Taubheitsgefühl und Kribbeln begleitet wird. Dies ist beispielsweise beim Tarsaltunnelsyndrom der Fall.

Entzündungen, zum Beispiel der Schleimbeutel, machen sich in erster Linie mit stechenden Beschwerden bemerkbar. Der Schmerz tritt oft dann auf, wenn der Betroffene anfängt zu laufen. Auch Sehnenentzündungen zeigen ein ähnliches Beschwerdebild.

Die sogenannten Anlaufschmerzen kommen nicht nur bei akuten Entzündungen, sondern auch in Verbindung mit arthrotischen Veränderungen der kleinen Fußgelenke vor.

Plötzlich auftretender scharfer sowie stechender Schmerz ist charakteristisch für die Beschwerden nach einer Knochenverletzung infolge eines traumatischen Ereignisses, wie Umknicken.

Auch ein Hautausschlag am Fußrücken kann Schmerzen in diesem Bereich verursachen.

Gicht - typische Symptome

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich Harnsäurekristalle zunächst in den Gelenken ablagern und im späteren Verlauf zu einer Nierenschädigung führen. Häufig ist das Großzehengrundgelenk betroffen. Im akuten Zustand zeigen sich typische Entzündungszeichen, wie Schwellung, Rötung und Schmerzen bei Berührung des Fußes. In der Folgezeit entwickelt sich ein Hallux rigidus, eine zunehmende Gelenkversteifung durch Arthrose. Betroffene klagen über Beschwerden beim Abrollen des Fußes und Schmerzen im Fußrücken.
In der Behandlung der chronischen Gicht versucht man den erhöhten Harnsäurespiegel durch eine abgestimmte Ernährung zu senken. Gleichzeitig werden sogenannte Urikosurika und Urikostatika zur medikamentösen Senkung eingesetzt.

Lesen Sie mehr zum Thema Gicht

Zusammenfassung

Schmerzen auf dem Fußrücken hängen in den allermeisten Fällen mit krankhaften Veränderungen an den Fußwurzelgelenken zusammen. Neben traumatischen Ereignissen, kann eine akute Entzündung der Schleimbeutel nach Überbelastung oder eine chronische Abnutzung der Gelenke in Form einer Arthrose Beschwerden verursachen. Der Schmerz ist häufig belastungsabhängig und wird in vielen Fällen als stechend und/oder brennend wahrgenommen. Liegt eine chronische Fehlstellung des Fußes oder ist ein Nerv betroffen, kann der Schmerz auch von dumpfer Qualität sein. Abhängig von der vorliegenden Ursache, werden konservative und operative Maßnahmen angewandt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema "Schmerzen auf dem Fußrücken" finden Sie hier:

Weitere Informationen, die Sie interessieren könnten:

Eine Übersicht über bereits veröffentlichte Themen der Orthopädie finden Sie unter: Orthopädie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 23.04.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: