Folgen Sie uns auf:


Schmerzen bei einer Lungenentzündung

Einleitung

Eine typische Lungenentzündung geht häufig mit einer Reihe an Symptomen einher. Neben den klassischen Symptomen Husten, Fieber und Abgeschlagenheit treten auch Schmerzen aller Art auf. Von den klassischen Gliederschmerzen, die wohl jeder schon einmal erlebt hat, reicht das Spektrum über atemabhängige Schmerzen im Rippenbereich bis hin zu Brustschmerzen. Während einige dieser Schmerzformen eher harmlos sind und vorüber gehen, müssen andere ernst genommen werden und können Hinweise auf Komplikationen im Rahmen einer Lungenentzündung geben.

So fühlen sich die Schmerzen bei einer Lungenentzündung an

Da im Rahmen einer Lungenentzündung ganz verschiedene Arten von Schmerzen auftreten können, ist auch das Empfinden dieser sehr verschieden. Ein eher harmloser, wenn auch als sehr störend empfundener Schmerz ist der klassische Gliederschmerz. Dabei treten dumpfe Schmerzen in Muskeln und Gelenken auf. Der Schmerz kann sowohl in Ruhe als auch bei Bewegung wahrgenommen werden und zeigt sich oft besonders heftig im Fieberanstieg.

Neben Schmerzen dieser Art kann besonders bei länger bestehendem Husten auch atemabhängiger Schmerz oder ein Schmerz beim Hustenstoß auftreten. Dabei handelt es sich häufig um stechende oder reißende Schmerzen, die um den gesamten Brustkorb herum wahrgenommen werden können. Bei häufigem und starkem Husten kann zudem Muskelkater im Bereich der Bauch- und Brustmuskeln auftreten, der dann ganz typisch während des Hustens beginnt und ebenfalls von reißendem oder stechendem Charakter ist. Auch bei Druck auf die betroffenen Muskeln kann dieser Schmerz provoziert werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Symptome einer Lungenentzündung

Rückenschmerzen

Schmerzen im Rücken sind ein relativ häufiges Phänomen bei einer Lungenentzündung. Diese können verschiedene Ursachen haben. Häufig schmerzt die gesamte Rückenmuskulatur im Rahmen des Fieberanstiegs. Dann handelt es sich um die klassischen Glieder- und Muskelschmerzen. Diese sind nicht gefährlich, aber dennoch lästig. Bei sinkendem Fieber lässt häufig auch der Schmerz wieder nach. Ansonsten helfen schmerzlindernde Medikamente, wie Ibuprofen und Paracetamol. Diese senken auch gleichzeitig das Fieber.

Ein weiterer Grund für Rückenschmerzen kann eine Beteiligung des Rippenfells sein. Dies ist häufig bei fortgeschrittener Lungenentzündung der Fall. Dann zeigen sich typische atemabhängige Schmerzen, die sowohl bei der Ein- als auch Ausatmung zu spüren sind. Der Arzt kann beim Abhören zudem typische knarzende Geräusche für dieses Phänomen hören. Bei Schmerzen dieser Art und Verdacht auf eine zusätzliche Rippenfellentzündung ist ein Arztbesuch notwendig. Der Arzt wird über das weitere Vorgehen entscheiden.

Ein harmloserer Grund für Rückenschmerzen während einer Lungenentzündung kann zu langes Liegen auf dem Rücken sein. Hilfreich wirkt dann gelegentliches Aufstehen und Sitzen. Auch die Veränderung der Liegeposition kann bereits Abhilfe schaffen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter:

Schmerzen in der Brust

Auch in der Brust können besonders bei fortgeschrittener Lungenentzündung Schmerzen auftreten. Diese können kontinuierlich sein und einen brennenden Charakter annehmen. Ein solcher Schmerz kann auf die dauernde Reizung der Luftröhre durch die Hustenstöße zurückzuführen sein. Sollte der Schmerz sehr stark werden oder neu auftreten sollte erneut ein Arzt aufgesucht werden. Auch atemabhängige Schmerzen können im Brustbereich auftreten.
Tritt der Schmerz nur während der Einatmung auf und dann, wenn nach dem Einatmen kurz die Luft angehalten wird, so handelt es sich meist um eine harmlose muskuläre Ursache. Ein solcher Schmerz ist meist stechend und ähnlich wie beim Muskelkater. Er kommt von einer Überlastung der Atemmuskulatur durch das viele Husten. Gelegentlich kann auch ein eingeklemmter Nerv ursächlich sein. Meist ist dieser Schmerz nicht so stark, als dass er einer Behandlung bedarf. Falls nötig kann jedoch auch mit Schmerzmedikamenten therapiert werden.

Tritt der Schmerz aber nicht nur bei der Einatmung, sondern auch beim Ausatmen auf, kann es sich dabei um eine Rippenfellentzündung handeln. Das oben beschriebene Luftanhalten nach der Einatmung ist dabei meist schmerzfrei möglich und stellt ein wichtiges Unterscheidungskriterium dar. Besteht der Verdacht auf eine Rippenfellentzündung, wird ein erneuter Arztbesuch fällig. Bei jeglichem plötzlichem starkem Schmerz im Bereich der Brust, gerade auch mit Ausstrahlung in andere Körperregionen und Atemnot, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, bzw. ein Rettungswagen alarmiert werden, da es sich unabhängig von einer Lungenentzündung natürlich auch immer um ein Herzleiden handeln kann.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter:

Schmerzen unter dem Rippenbogen

Gerade bei starkem Husten im Rahmen einer Lungenentzündung können Schmerzen unter dem Rippenbogen auftreten. Diese nehmen einen reißenden und teilweise auch stechenden Charakter an. Schmerzen in diesem Bereich können sowohl atemabhängig als auch kontinuierlich oder bewegungsabhängig auftreten. Kontinuierliche oder bewegungsabhängige Schmerzen sind meist harmlos und entstehen als Zeichen einer Überlastung der Muskulatur, die im Bereich des Rippenbogens ansetzt.
Auch treten in diesem Bereich besonders häufig kleinere Einklemmungen der Rippennerven auf. Diese zeigen sich in den gleichen Symptomen. Schmerzen dieser Art sind zwar unangenehm, vergehen aber meist nach einiger Zeit von allein wieder. Wenn nötig können leichte Schmerzmittel eingenommen werden, z.B. Ibuprofen oder Paracetamol. Atemabhängige Schmerzen können ebenfalls dieselbe harmlose Ursache haben. In einigen Fällen kann aber auch eine Entzündung des Rippenfells ursächlich sein. Genaueres dazu ist im Teil „Schmerzen in der Brust“ beschrieben.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter:

Schmerzen in der Schulter

Schmerzen in der Schulter können verschiedene Ursachen haben. Häufig handelt es sich besonders bei beidseitigen Schmerzen lediglich um den harmlosen Gliederschmerz, wie er häufig bei einer Lungenentzündung mit Fieber auftritt. Dieser kann, sofern erforderlich, mit Schmerzmitteln behandelt werden. Dazu eignen sich beispielsweise Ibuprofen oder Paracetamol. Neben dieser eher harmlosen Ursache kann aber auch wieder eine Rippenfellentzündung der Grund für die Schmerzen sein.
Eine Rippenfellentzündung kann als Begleiterkrankung bei einer Lungenentzündung, aber auch bereits bei einer Bronchitis auftreten. Heftige atemabhängige Schmerzen treten dabei vor allem im Anfangsstadium auf, bei der sogenannten trockenen Form. Später kann diese in die feuchte Form übergehen. Dann lässt zwar der atemabhängige Schmerz nach, weil die Häute des Fells nicht mehr aneinander reiben, jedoch kann die sich zunehmend bildende Flüssigkeit für Probleme sorgen. Diese Flüssigkeit wird Pleuraerguss genannt, sie kann die Lunge verdrängen, das Atmen erschweren und auch den Zwerchfellnerv reizen, was zu Schulterschmerzen führen kann. Wenn der Verdacht auf diese Ursache der Schulterschmerzen besteht, sollte schnellstmöglich ein Arzt aufgesucht werden, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schulterschmerzen

Schmerzen beim Husten

Schmerzen beim Husten stellen ein relativ häufiges Phänomen im Rahmen einer Lungenentzündung dar. Sie entstehen besonders bei bereits länger bestehendem Husten. Der Schmerz kann dabei tief im Rachen, bzw. in der Brust auftreten. Dann handelt es sich häufig um eine Reizung der Schleimhäute in Rachen und Luftröhre. Auch im Bereich der Rippen bis hin zum Bauch können Schmerzen während des Hustenstoßes auftreten. Diese sind meist muskulär bedingt und sind Ausdruck der ungewohnten Muskelanstrengung. Bei starken Schmerzen können auch hier Schmerzmittel eingenommen werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen beim Husten

Rippenschmerzen

Schmerzen an oder zwischen den Rippen sind häufig muskuläre Schmerzen. Die Muskulatur zwischen den Rippen wird bei lang andauerndem Husten stark und ungewohnt belastet. Dadurch entstehen Ermüdungserscheinungen, die sich in Form von Muskelkater zeigen. Auch ein eingeklemmter Nerv kann Auslöser für die Schmerzen sein. Diese Schmerzformen sind harmlos und bedürfen meist keiner Behandlung. Schmerzen an den Rippen beim Ein- und Ausatmen können jedoch wieder auf eine Rippenfellentzündung hinweisen. Dann sollte erneut ein Arzt aufgesucht werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter:

Schmerzen am Zwerchfell

Schmerzen im Bauchbereich in der Nähe des Zwerchfells können ebenfalls Ausdruck muskulärer Überbelastung durch andauerndes Husten sein. Das Zwerchfell ist der größte und wichtigste Atemmuskel, der beim Husten in ungewohnter Weise belastet wird. Dieser Schmerz ist harmlos. Ein Druck im Bereich des Zwerchfells kann jedoch auch durch einen Pleuraerguss entstehen, wenn sich Flüssigkeit zwischen den Häuten des Rippenfells bildet. Ist das Zwerchfell bei einer Rippenfellentzündung mitbetroffen kann zusätzlich ein Schluckauf entstehen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen am Zwerchfell

Schmerzen zwischen den Schulterblättern

Auch zwischen den Schulterblättern können Schmerzen während einer Lungenentzündung auftreten. Diese werden häufig während der Atmung verstärkt und geben dann wieder einen Hinweis auf die bereits erwähnte Rippenfellentzündung. Aber auch simple Gliederschmerzen können in diesem Bereich auftreten. Zudem kann die Muskulatur des Rückens in diesem Bereich ebenfalls durch starken Husten beeinträchtigt sein und deshalb schmerzen. In den beiden letzteren Fällen ist keine zusätzliche Behandlung erforderlich, wenn nötig kann jedoch mit Schmerzmedikamenten therapiert werden.

Lesen Sie mehr über dieses Thema unter: Schmerzen zwischen den Schulterblättern

Wie kann man die Schmerzen lindern?

Viele Arten von Schmerz, besonders solche, die muskulär bedingt sind, lassen sich bereits mit einem leichten Schmerzmittel deutlich lindern. Gerade der Gliederschmerz, der an vielen verschiedenen Orten des Körpers auftreten kann, ist so gut zu behandeln. Wenn zusätzlich hohes Fieber auftritt, bessert sich diese Art des Schmerzes zudem auch oft bei sinkenden Körpertemperaturen. Schmerzen in Rachen, Hals und Luftröhre durch gereizte Schleimhäute können mit pflanzlichen Medikamenten behandelt werden. Diese sind in der Apotheke erhältlich.

Die Wirkstoffe legen sich schützend auf die gereizte Schleimhaut und lindern den Hustenreiz. Bei ständigem Reizhusten können Hustenstiller den Reiz unterdrücken und der Schleimhaut so Raum zur Regeneration bieten. Hustenstiller dürfen jedoch nie parallel zu Schleimlösern eingenommen werden, da der Schleim sonst in der Lunge verbleibt. Schmerzen im Rahmen einer Rippenfellentzündung können ebenfalls mit Schmerzmitteln behandelt werden. Hier ist in jedem Fall aber ein erneuter Arztbesuch notwendig, um die genaue Behandlung, eventuell auch eine Einweisung ins Krankenhaus zu besprechen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter:

Dauer der Schmerzen

Die Dauer der Schmerzen kann je nach Auslöser sehr variabel sein. Gliederschmerzen bleiben im Rahmen einer Lungenentzündung meist nur einige Tage bestehen. Die Abheilung einer Rippenfellentzündung mit den dazugehörigen Schmerzen beim Atmen kann längere Zeit in Anspruch nehmen, je nach Schwere der Erkrankung und beteiligter Strukturen. Muskelschmerzen im Bauch, Rücken und zwischen den Rippen vergehen oft nach wenigen Tagen schon wieder, besonders dann wenn der Husten nachlässt und sich die Muskulatur entspannen kann.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Wie lange dauert eine Lungenentzündung?

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen zu diesem Thema die Sie interessieren könnten:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: