Folgen Sie uns auf:


Nebenwirkungen von ACE-Hemmern

Definition

Bei den ACE-Hemmern handelt es sich um ein Gruppe von Medikamenten, die zu den Antihypertensiva (Blutdrucksenkende Mittel) gehören.

Welche Nebenwirkungen gibt es genau?

Bei der Einnahme eines ACE-Hemmers kann es zu den folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Nervosität
  • Depression
  • Diarrhö (Durchfall)
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Bronchitis
  • zu starker Blutdruckabfall (Hypotonie)
  • Geschmacksmissempfindungen
  • Leberschädigungen

Wichtige Nebenwirkungen

Dsypnoe
D.h. Atemnot, erschwerte Atemtätigkeit, Kurzatmigkeit

Tinnitus
Dabei handelt es sich um konstante oder gelegentliche bis hin zu sich steigernde Ohrgeräusche.
Lesen Sie alles zum Tinnitus in unserem Thema: Tinnitus

Alopezie
Durch vermehrten Haarsausfall kommt es zu kahlen Stellen am Kopf.

Pruritus
Zwanghaftes Kratzen durch stark juckende Haut.
Lesen Sie alles zu unserem Thema: Haut juckt

Agina pectoris
Starkes Engegefühl in der Brust auch häufig in Verbindung mit Herzenge und Brustschmerz.
Mehr können Sie auch zur Angina pectoris unter unserem Thema erfahren: Angina pectoris

Tachykardie (Herzrasen)
Spontan auftretendes und selbstendendes Herzrasen
Mehr zum Herzrasen finden Sie auch unter unserem Thema: Herzrasen

Exanthem
Großflächig auftretender, entzündlicher Hautausschlag

Hyperkaliämie
Ein zu hoher Kaliumspiegel im Blut

Leukopenie
Eine Verminderung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) im Blut

Proteinurie
Erhöhtes Ausscheiden von Proteinen über den Urin

Trockener Husten
Bei 5-15% der behandelten Patienten kommt es zum Auftreten eines trockenen Husten, welcher in Folge der Hemmung des Abbaus von Kininen entsteht.
Kinine sind Hormone im Gewebe, welche Ödementstehungen fördern können. Durch den gehemmten Abbau der Kinine in der Bronchialschleimhaut kommt es zu trockenem Husten,welcher allerdings nur in 5% der Fälle als klinisch relevant eingestuft wird.
Lesen Sie mehr zum diesem Thema unter: Husten

Husten/ Reizhusten

Trockener Husten und Reizhusten sind die häufigsten Nebenwirkungen, die durch die Einnahme von ACE-Hemmern auftreten können. Bei etwa fünf bis zehn Prozent kommt es zu sehr ausgeprägten Beschwerden. Allerdings klagen sogar bis zu 30 Prozent unter der Einnahme zumindest über einen leichteren Husten.
Zu der Nebenwirkung kommt es dadurch, dass der Abbau des Gewebebotenstoffes Bradykinin gehemmt wird. Dieser vermittelt in der Lunge den Hustenreiz und verengt zudem die Bronchien. Wenn der Reizhusten zu große Beschwerden bereitet, muss der ACE-Hemmer in Rücksprache mit dem Arzt, der das Medikament verordnet hat, abgesetzt werden. Es muss dann ein anderes Präparat mit einem anderen Wirkstoff eingenommen werden, um den Blutdruck zu senken. Häufig bieten sich dann die sogenannten Angiotensin-1-Antagonisten (Sartane) als Alternative an. Der Wirkmechanismus bezüglich der Blutdrucksenkung ist dem der ACE-Hemmer sehr ähnlich aber es kommt zu keinem verminderten Abbau von Bradykinin  und damit auch nicht zu Reizhusten.

Weitere Informationen finden Sie unter: Bradykinin oder Reizhusten

Tinnitus

Tinnitus ist eine seltene aber mögliche Nebenwirkung, die bei der Einnahme von ACE-Hemmern auftreten kann. Wenn es nach Beginn der Behandlung mit dem Blutdrucksenker zu Ohrgeräuschen kommt, sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden, der das Medikament verordnet hat. Gegebenenfalls sollte es abgesetzt oder durch ein anderes ersetzt werden. Allerdings kann ein Tinnitus sehr viele verschiedene Ursachen haben und es kann sich auch um einen Zufall handeln, wenn das Symptom bei der Einnahme von ACE-Hemmern auftritt.

Impotenz

Impotenz ist nicht als Nebenwirkung bei der Einnahme von ACE-Hemmern zu erwarten. Es handelt es sich um eine typische Nebenwirkung von anderen Blutdrucksenkern, den sogenannten Betablockern. ACE-Hemmer haben einen anderen Wirkmechanismus und es kommt zu keiner Beeinflussung der Potenz bzw. der erektilen Funktion. Bei neu auftretender Impotenz sollten ACE-Hemmer daher auch nicht abgesetzt werden. Das Symptom muss eine andere Ursache haben. Bei Bedarf kann der Hausarzt oder ein Urologe aufgesucht werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Ursache von Erektionsstörungen

Gewichtszunahme

Eine Gewichtszunahme ist eine Nebenwirkung, die durch verschiedene Medikamente ausgelöst oder gefördert werden kann. Die ACE-Hemmer zählen allerdings nicht dazu. Wenn man unter der Einnahme von ACE-Hemmern zunimmt, kann dies nicht auf das Medikament zurückgeführt werden. In einem solchen Fall sollte daher auch keinesfalls eigenmächtig der Blutdrucksenker abgesetzt werden.
 

Depression

ACE-Hemmer verursachen oder fördern nicht eine Depression. Die Erkrankung ist insgesamt sehr häufig und kann durch ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren und Einflüsse entstehen. Unter anderem können auch manche Medikamente als Nebenwirkung die Entstehung einer Depression begünstigen. Die ACE-Hemmer zählen allerdings nicht dazu. Kommt es unter der Einnahme zu einer Depression, sollte das Medikament daher weiter eingenommen werden. Um die Depression zu behandeln kann zum Beispiel der Hausarzt eine erste Anlaufstelle sein.

Therapie der Nebenwirkungen

Trotz der zahlreichen Produkte in der Gruppe der ACE-Hemmer wird bei dem Auftreten einer oder mehrerer Nebenwirkungen geraten das Medikament abzusetzen und nicht auf einen anderen ACE-Hemmer auszuweichen.
Bei den Nebenwirkungen handelt es sich um gruppenspezifische Erscheinungen, daher wird bei einer weiteren Therapie zu dem Ausweichen auf Angiotensin-II-Antagonisten geraten.

Weitere Informationen

Lesen Sie auch

Weiterführende Informationen zu verwandten Themengebieten finden Sie unter:

Alle Themen, die zum Bereich Innere Medizin veröffentlicht wurden, finden Sie unter:

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: