Folgen Sie uns auf:


Durchfall durch Vitamin D

Definition - Was ist ein Durchfall durch Vitamin D Einnahme?

Durchfall kann verschiedene Ursachen haben. Unter anderem kann es als Nebenwirkung bei Einnahme unterschiedlicher Medikamente auftreten. Auch bei der Einnahme von Vitamin D kann es als unerwünschte Wirkung zu Durchfall kommen.

Der Durchfall ist jedoch in dem Fall meist von kurzer Dauer. Längerfristiger Durchfall unter Vitamin D Einnahme kann auf eine Überdosierung hindeuten.

Zunächst ist es ratsam sich die Frage zu stellen, welche Bedeutung Vitamin D für den Körper hat. Lesen Sie hierfür auch den Artikel unter: Vitamin D - was ist das?

Ursachen - Weshalb kommt es bei Einnahme von Vitamin D zu Durchfall?

Wenn von der Einnahme von Vitamin D die Rede ist, so ist in der Regel der Wirkstoff Colecalciferol gemeint. Dies ist die wichtigste Form des Vitamin D. Alle gängigen Vitamin D Präparate enthalten Colecalciferol als Hauptwirkstoff. Colecalciferol ist ein gut verträgliches Medikament, das jedoch – wie jedes andere Medikament auch – unerwünschte Wirkungen haben kann, die mehr oder weniger häufig auftreten.

Durchfall ist eines dieser Nebenwirkungen. Über welchen Mechanismus der Durchfall entsteht, wurde nicht untersucht. Da Durchfall ein ausgesprochen unspezifisches Symptom ist, das verschiedene Ursachen haben kann, ist die Frage nach der Ursache nicht zielführend. Nicht selten ist nicht die Medikamenteneinnahme sondern eine andere Ursache für den Durchfall verantwortlich, beispielsweise Stress.

Die Nebenwirkungen, die im Rahmen einer Vitamin D Einnahme auftreten können, treten oftmals erst im Rahmen einer Überdosierung auf. Also wenn entweder eine zu hohe Dosis eingenommen wird oder die Einnahme bei ausreichend hohem Vitamin D Spiegel nicht indiziert ist. Vitamin D sollte daher nur dann eingenommen werden, wenn eine sinnvolle Indikation besteht. Dies ist insbesondere bei Säuglingen und unter Umständen bei älteren Menschen und Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Osteoporose, der Fall.

Der Beginn einer Vitamin D Einnahme sollte zuvor mit dem behandelnden Hausarzt abgesprochen werden.

Vitamin D Präparate werden oft auch ohne eine Indikation eingenommen. Diese Überdosis kann jedoch schwere Folgen verursachen. Erfahren Sie mehr über die Überdosierung von Vitamin D unter: Überdosis an Vitamin D - Darauf sollten Sie achten!

Kann Mangel an Vitamin D Durchfall verursachen?

Grundsätzlich können zahlreiche Erkrankungen Durchfall verursachen. Ob Durchfall im Rahmen eines Vitamin D Mangels auftritt, ist jedoch interindividuell sehr unterschiedlich. Es gibt Menschen, deren Magen sensibel auf Vieles reagiert. Reagieren die Betroffenen auf Dinge wie Stress, veränderte Essgewohnheiten oder Medikamenteneinnahme häufig mit Durchfall, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auch bei einem Vitamin D Mangel an Durchfall erleiden.

Durchfall ist jedoch ein sehr unspezifisches Symptom, das alleine keinen Hinweis auf einen bestehenden Vitamin D Mangel gibt.

In Deutschland ist die Anzahl der an Vitamin D - Mangel betroffenen Menschen erhöht. Meist liegt dieser Tatsache der geringe Kontakt mit Sonnenstrahlen zugrunde. Ein Vitamin D-Mangel sollte umgehend behandelt werden, da dies Folgen wie Knochenabbau mit sich führen kann. Lesen Sie hierfür den Artikel unter: Vitamin D-Mangel - ist das gefährlich?

Krankheitsverlauf beim Durchfall durch Vitamin D

Selten kommt es bei der dauerhaften Einnahme von Vitamin D in einer therapeutischen Dosierung zu anhaltendem Durchfall. Hält der Durchfall unter einer Vitamin D Einnahme über mehr als eine Woche an, sollte Rücksprache mit dem behandelnden Hausarzt gehalten werden. Dieser kann dann entscheiden, wie das weitere Vorgehen ist.

Auch kann dem Durchfall eine andere Ursache zugrunde liegen. Erfahren Sie mehr dazu unter: Bauchschmerzen und Durchfall - was steckt dahinter?

Behandlung von Durchfall durch Vitamin D-Mangel

Tritt starker Durchfall nach der Einnahme von Colecalciferol auf, so sollte zunächst überprüft werden, ob die empfohlene Dosis oder eine zu hohe Dosis eingenommen wurde. Außerdem sollte immer kritisch hinterfragt werden, ob überhaupt eine Vitamin D Einnahme notwendig ist.

Kommt der Durchfall nicht durch eine Überdosierung zustande, kann im nächsten Schritt versucht werden, auf ein anderes Colecalcferol-Präparat umzusteigen. Jedes Medikament hat Zusatzstoffe, die sich von Präparat zu Präparat unterscheiden. Daher ist es nicht selten der Fall, dass ein Präparat mit demselben Wirkstoff besser vertragen wird als ein anderes. In den meisten Fällen kann der Durchfall als Nebenwirkung hierdurch behandelt werden.

Helfen die genannten Maßnahmen nicht, sollte beachtet werden, dass viele durch Medikamente bedingte Nebenwirkungen nur während der ersten Einnahmetage auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Durchfall sich nach einigen Tagen der Vitamin D Einnahme legt, ist also relativ hoch.

Vitamin D sollte – wie auch alle anderen Vitaminpräparate – nicht einfach im Rahmen einer Nahrungsergänzungsmittel-Maßnahme eingenommen werden. Hierbei kann es zu gefährlichen Überdosierungen kommen. Vitamine sollten nur dann – gezielt – eingenommen werden, sofern ein Mangel oder das Risiko der Entwicklung eines Mangels besteht oder wahrscheinlich ist.

Ratsam ist es, dass Sie von vornherein den Vitamin D-Mangel beheben. Dies ist durch den Aufenthalt in der Sonne möglich. Dennoch ist es von Bedeutung, dass Sie auch ihren Körper vor den Sonnenstrahlen schützen. Erfahren Sie unter folgendem Artikel, wie Sie dies verwirklichen können: So können Sie einem Sonnenbrand vorbeugen

Begleitende Symptome zum Durchfall durch Vitamin D

Die Einnahme von Vitamin D kann – wie die Einnahme anderer Medikamente auch – mit verschiedenen unerwünschten Wirkungen einhergehen.

Zu den möglichen Nebenwirkungen bei Einnahme von Colecalciferol zählen neben Durchfall auch Verstopfungen, Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Juckreiz und Hautausschlag. Die genannten Nebenwirkungen treten jedoch vor allem im Rahmen einer Überdosierung auf und eher selten als dauerhafte Nebenwirkung bei adäquater Dosierung.

Bauchschmerzen und Durchfall durch Vitamin D

Auch Bauchschmerzen sind ein Symptom, das im Rahmen einer Vitamin D Einnahme auftreten kann. In der Regel treten die unerwünschten Wirkungen bei Vitamin D Einnahme jedoch vor allem dann auf, wenn eine Überdosierung besteht.

Bauchschmerzen können auch initial am Anfang der Therapie auftreten ohne, dass eine Überdosierung vorliegt. Somit empfehlen wir Ihnen nicht direkt die Vitamin D Einnahme zu unterlassen, sondern die Bauchschmerzen mit Hausmitteln zu beheben. Wie Sie dies tun können, erfahren Sie unter: Hausmittel gegen Bauchschmerzen - Welche sind die Besten?

Dauer und Prognose von Durchfall durch Vitamin D

Wie bereits erwähnt, tritt Durchfall als Nebenwirkung von Medikamenten oftmals nur während der ersten Tage der Einnahme auf und verschwindet von selbst nachdem sich der Körper an die Zufuhr gewöhnt hat.

Durchfall, der als kurzfristige Nebenwirkung einer Vitamin D Einnahme auftritt, ist nicht gefährlich.

Bei älteren Menschen und Kindern sollte jedoch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, da bei sehr jungen oder sehr alten Menschen ein Flüssigkeitsverlust, wie er bei Durchfall auftreten kann, nicht so gut kompensiert werden kann wie bei gesunden Erwachsenen.

Wichtige Informationen finden Sie auch unter: 

Diagnose von Durchfall durch Vitamin D

Wurde mit der Einnahme eines Vitamin D (Colecalciferol) Präparats begonnen und kurz darauf tritt Durchfall auf, kann die zeitliche Korrelation hinweisend auf die Ursache, also die Medikamenteneinnahme, sein.

Doch auch zahlreiche andere Vorkommnisse können ursächlich für den Durchfall sein, beispielsweise akute Stresssituationen, Magen-Darm-Infekte oder eine Ernährungsumstellung. Um herauszufinden, ob die Vitamin D Einnahme ursächlich ist, kann es sinnvoll sein, das Präparat zunächst für einige Tage zu pausieren und dann wieder mit der Einnahme zu beginnen.

Verschwindet der Durchfall in den Tagen ohne Vitamin D Einnahme und treten erst nach erneutem Beginn der Einnahme wieder auf, kann davon ausgegangen werden, dass das Medikament – oder eines der enthaltenen Zusatzstoffe – den Durchfall verursachen. Es sollte dann zunächst kritisch hinterfragt werden, ob die Einnahme überhaupt indiziert ist.

Empfehlung aus der Redaktion

Ergänzende Informationen rund um das Thema finden Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.05.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: