Folgen Sie uns auf:


Homöopathie bei Nervenschmerzen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter unserem neurologischen Thema Nervenschmerzen.

Nervenschmerzen nach einer Operation

Bellis perennis / Gänseblümchen

Bei Schmerzen, die sich „gequetscht" anfühlen. Ein Zerschlagenheitsgefühl in den benachbarten Muskeln tritt oftmals auch einher. Durch leichte Bewegung und Massage verbessert sich der Schmerz, durch Kälte hingegen wird dieser verschlechtert.

 

Staphisagria / Stephanskraut

Bei Schmerzen nach operativ gesetzten Wunden. Diese Patienten sind meist gereizt und launisch. Zudem sind Sie menschenscheu und auch schnell beleidigt. Morgens nach dem Aufwachen sind Sie müde und fühlen sich elendig. Meistens sind Sie auch blass und hohläugig. Typisch für Staphisagria  ist auch die erhöhte sexuelle Reizbarkeit, besonders bei Frauen.
Die Beschwerden verschlimmern sich durch Ärger und Kummer. In den Morgenstunden nach dem Aufstehen sind Sie ausgeprägter vorhanden.


Araneus ixobolus / Schwarze Nachtspinne

Bei Patienten mit großer Unruhe, hastigem Verhalten und innerlicher Zittrigkeit. Hinzu kommen eine Konzentrationsminderung​​​​​​​ und ein schlechter Schlaf.
Nackensteifigkeit und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule treten ebenfalls auf. Darüber hinaus kommen Muskelzuckungen und Krämpfe in den Armen und Beinen hinzu. Ein Kältegefühl am ganzen Körper iat auch vorhanden.
Alle Beschwerden verschlimmern sich durch Ruhe, Kälte,  Alkoholgenuss und morgens beim Aufstehen. Eine Besserung wird durch Bewegung wie z.B. Rückwärtsbeugen, Ausstrecken und Dehnen erreicht.

Arsenicum album /  Weißes Arsenik

Patienten sind geprägt von allgemeiner Schwäche, Abmagerung und Hinfälligkeit. Zudem ist ihre Haut sehr blass und blaugefärbt. Hinzu kommen große Unruhe und Angst bis hin zur Todesangst. Kalter Schweiß und trockene Schleimhäute treten begleitend auf. Die Nervenschmerzen haben brennenden Charakter.
Alle Beschwerden verschlimmern sich gegen Mitternacht und in Ruhe. Eine Besserung wird durch Wärme erreicht.
Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3!

Colocynthis / Koloquinte

Heftige, einschießende Nervenschmerzen, die bevorzugt am Kopf auftreten. Diese treten jedoch auch im Bereich des Hüftgelenkes (Ischiasnerv) auf. Der Patient beschreibt zudem auch einen Schmerz, wie als wären Körperteile in einen Schraubstock gespannt worden.
Die Beschwerden bessern sich Ruhe und Wärme. Eine Verschlimmerung aller Beschwerden entsteht durch Bewegung, Ärger und Schreck.
Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3!

Magnesium phosphoricum

Patienten leiden an einschießenden Nervenschmerzen, welche oft von Muskelkrämpfen begleitet werden .Typisch für Magnesium phosphoricum ist die Tatsache, dass die Schmerzen durch Gegendruck gebessert werden.
Die Beschwerden kommen und gehen und können durch Wärme gelindert werden.

Nervenschmerzen im Gesicht

Spigelia/ Wurmkraut

Bei Schmerzen von ausgesprochen stechendem Charakter, die sich anfühlen wie als wäre mit einer glühenden Nadel eingestochen. Sie sind plötzlich einschießend und kommen und gehen immer wieder. Oft sind die Schmerzen halbseitig, rechts oder links im Gesicht ausgeprägt. Das Gesicht sieht verzerrt und aufgedunsen aus. Zumeist ist es rot und schwitzig und es scheint so, als ob die Haut bersten wolle.
Die Beschwerden nehmen durch Hitze/ Sonne zu und verschlimmern sich im Laufe des Tages. Morgens sind diese weniger stark ausgeprägt. Alle Beschwerden verschlechtern sich durch Erschütterung, Bewegung, Berührung, lauten Geräuschen und dem Wetterwechsel.

Gelsemium / Falscher Jasmin

Bei Reizungen der Gesichtsnerven (Nervus Trigeminus) und auch des Sehnerves. Es treten Hinterhauptschmerzen, Benommenheit und Schläfrigkeit auf. Zudem sind anfallsartig einschießende Schmerzen mit Zucken der Muskulatur vorhanden. Auch Schwindel, Pupillenerweiterung und doppelte Bilder komen vor. Kopfschmerzen, die im Nacken beginnen und über den Kopf ziehen sind ebenfalls vorhanden.
Bei Aufregung und Schreck neigen die Patienten zu Bauchschmerzen und Durchfällen. Alle Beschwerden verschlimmern sich durch Wärme, Sonne, Bewegung, Aufregung, Angst und Schreck.
Verschreibungspflichtig bis einschließlich D3!

Nähere Informationen zum Thema Schwindel und Zittern finden sie hier. 

Aconitum / Blauer Eisenhut

Nervenschmerzen im Gesicht, die als Folge von Kälte bei trocken-kaltem Ostwind entstanden sind. Diese Schmerzen beginnen anfallsweise, hinter den Augen, dem Unterkiefer und den Wangen. Der Charakter der Schmerzen wird als heftig, brennend, stechend und unerträglich beschrieben. Es fühlt sich so an als wäre alles verkrampft, hinzu kommen eine Taubheit und ein Kribbeln. Die Patienten sind höchst unruhig und ängstlich.
Die Beschwerden verschlimmern sich durch kalte Luft, beim Kauen, durch Lärm und in der Nacht.

Mezereum/ Seidelbast

Bei Patienten mit Nervenschmerzen, die als stechend, reißend und scharf empfunden werden. Auch ein Taubheits- und Kältegefühl in den befallenen Gebieten ist möglich. Zudem ist eine große Empfindlichkeit gegen Berührung und Kälte vorhanden.
Die Schmerzen werden durch kalte Luft, Zugluft und Berührungen verschlechtert. Die Beschwerden lassen sich aber durch Wärme lindern.
Anwendung bei Nervenschmerzen finden besonders Tropfen D4.

Nervenschmerzen nach Zahnoperationen

Belladonna / Tollkirsche

Bei Patienten, die an plötzlich auftretenden, klopfenden Schmerzen leiden. Das Allgemeinbefinden ist stark beeinträchtigt zudem schwitzt man viel. Charakteristisch ist ein roter Kopf und hochrote, trockene Schleimhäute im Mund. Verlangen nach kalten Getränken ist ausgeprägt, obwohl diese bereits in kleinen Schlucken die Schmerzen verstärken.
Die Schmerzen verschlimmern sich durch Kälte, Zugluft, Aufregung und  jegliche stärkere Sinneseindrücke. 
Verschreibungspflichtig bei einschließlich D3!

Lesen Sie mehr zum Thema Entzündung der Schleimhäute.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter unserem neurologischen Kapitel:

Weitere Informationen zur Naturheilkunde finden Sie unter:

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente (auch Homöopathika) nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 04.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: