Folgen Sie uns auf:


Homöopathie bei Winterdepressionen

Aurum metallicum / Goldpulver

  • Psychisch stehen Angst, Furcht, Melancholie, und Depressionen im Vordergrund
  • Der Patient ist zunächst leistungsbetont, geprägt von körperlicher und geistiger Aktivität. Diese Aktivität wechselt in verzweifelte, grüblerische Schwermut, Selbstanklage, Selbstmordgedanken.
  • Gedächtnisschwäche begleitet die Depression
  • Kälteempfindlich
  • Häufig Bluthochdruck und Arterienverkalkung

Leiden Sie an einer Winterdepression? Lesen Sie mehr unter: Winterdepression - Erkennen und Behandeln

Aurum jodatum

  • Kälteempfindlich
  • ausgeprägte Arterienverkalkung
  • die depressiven Verstimmungen sind etwas abgemildert (im Gegensatz zu Aurum metallicum)

Hypericum perforatum / Johanniskraut

Sobald Winterdepressionen auf Grund von Verkalkungen der Gehirngefäße auftreten muss an Hypericum als Mittel der Homöopathie gedacht werden. Auch dann, wenn sie sich nach einer Gehirnerschütterung ausbilden.

  • Allgemeine Neigung zu Melancholie und zum Weinen, müde, abgespannt, schläfrig
  • Sehr kälteempfindlich
  • Blutandrang zum Kopf
  • Bei Verletzungen neigen die Patienten zu Taubheitsgefühl an den betroffenen Körperstellen

Acidum phosphoricum / Phosphorsäure

Alle Beschwerden verschlimmern sich in der Nacht und durch Kälte, sie bessern sich durch Wärme.

Cimicifuga / Wanzenkraut

Winterdepressionen die während der Wechseljahre auftreten, hysterische und depressive Grundhaltung. Motorisch unruhig, kann nicht ruhig sitzen, muss umher gehen, unkonzentriert.

Häufig Kopfschmerzen als würde von hinten ein Keil in den Kopf getrieben. Im Unterleib ein Gefühl des „Herabdrängens“.

Cimicifuga hat in den Wechseljahren sehr häufig rheumatische Gelenkbeschwerden.

Auch Unterfunktion der Schilddrüse kann hier depressive Verstimmung begünstigen, begleitend nervöse Herzbeschwerden

Ignatia / Ignatiusbohne

  • Depressive Verstimmung mit reizbarer Schwäche, erhöhter Erregbarkeit, große Launenhaftigkeit, Selbstvorwürfe und Weinerlichkeit
  • Schwächegefühl im Magen
  • Schläfenkopfschmerz als würde ein Nagel eingeschlagen

Widersprüchlichkeit zeigt sich auch in den Symptomen, zum Beispiel bessern sich Kopfschmerzen durch Bücken, Magenschmerzen und Brechreiz bessern sich durch Essen.

Beschwerden verschlechtern sich nach Kummer und Schreck, Weinkrämpfe, Globusgefühl im Hals, wie ein Klumpen.

Verschlimmerung der Beschwerden bei jeder körperlichen und geistigen Anstrengung und nach Aufregung sowie durch Kummer, Schreck und Furcht.

Mandragora e radice / Alraune

  • Winterdepressionen mit Reizbarkeit, Arbeitsunlust, Interesselosigkeit, Konzentrationsmangel bis hin zu Apathie und Schläfrigkeit, bleischwere Glieder mit Muskelschmerzen
  • Sinnestäuschungen und Taubheitsgefühl am ganzen Körper
  • Meist kalte Hände und Füße, heißer Kopf
  • Kreislaufbeschwerden mit kaltem Schweiß auf der Stirn

Nach schwerem Essen nächtliche Darmkrämpfe. Nüchternschmerz im Magen, bessert sich durch Rückwärtsbeugen.

Allgemein bessern sich die Beschwerden bei Wärme, Liegen und Ruhe. Die Gliederschmerzen bessern sich durch fortgesetzte Bewegung.

Sepia / Tintenfisch

Das homöopathische Mittel ist besonders passend sobald Winterdepressionen in den Wechseljahren beginnen. Reizbare, launische Frauen mit viel Hitzewallungen, trotzdem Frostigkeit. Neigung zu kalten Füßen, dazu heißer Kopf.

Morgens nach dem Aufstehen ist alles schlimmer, die Frauen kommen nur sehr langsam in Gang, sind aber abends ganz munter und gesprächig.

Im Unterleib Gefühl des „Herabdrängens“.

Allgemein wird warme stickige Luft in Räumen voller Menschen nicht vertragen.

Die Beschwerden bessern sich abends und durch Bewegung an der frischen Luft

China / Chinarindenbaum

  • Depressive Verstimmung mit großer allgemeiner Schwäche, viel Durst, Erschöpfung und Schläfrigkeit
  • Ohrensausen, Schwindelgefühl, Herzklopfen, gelbliche Blässe
  • Appetitlosigkeit, nach dem Essen Völlegefühl, schwächende Durchfälle nach jeder Mahlzeit

Die Beschwerden verschlimmern sich durch Kälte, Nässe, nach dem Essen und nachts. Allgemein Besserung durch Wärme.

Pulsatilla / Wiesenküchenschelle

  • Verzagt und entschlussschwach, weinerlich und launisch
  • Empfindliches Gemüt mit dem Bedarf nach Zuspruch und Trost, dadurch rasch Besserung
  • Blonde, hellhäutige und blauäugige Menschen
  • Allgemeine Frostigkeit, oft kalte Füße
  • Neigung zur Ausbildung von Krampfadern an den Beinen
  • Die Patienten können Tabakrauch nicht ertragen.

Trotzdem die Frauen viel frieren verschlimmern sich die Beschwerden in der Wärme und in Ruhe. Besserung bei Bewegung und im Freien an der frischen Luft.

Platinum metallicum / Metallisches Platin

  • Depressive Verstimmung, Angstzustände und Melancholie , die plötzlich in Ausgelassenheit oder Reizbarkeit umschlagen können
  • Überheblich und arrogant gegenüber anderen Menschen, wenig Mitgefühl
  • Kopfschmerzen langsam zu- und abnehmend. Die Beschwerden steigen langsam an und fallen ebenso wieder ab
  • Alle Schmerzen haben zusammen schnürenden und krampfartigen Charakter.

Die Gemütsverfassung bessert sich im Freien, an der frischen Luft.

Stramonium / Stechapfel

  • Depressive Verstimmung mit Furcht und Angst, große Erregung, Geschwätzigkeit
  • Verlangen nach Licht und nach Gesellschaft
  • Heißes Gesicht, hellrot und schweißig.

Die Beschwerden verschlimmern sich im Dunkeln, aber auch bei allzu grellem Licht.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen zum Thema Winterdepression erhalten Sie auch unter unserem Thema:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: