Diese Salben helfen bei einer Nagelbettentündung

Einleitung

Verschiedene Salben können bei einer Nagelbettentzündung Linderung verschaffen. Prinzipiell sollten diese entzündungshemmende Wirkstoffe enthalten. Durch antiseptische und durchblutungsfördernde Eigenschaften kann der Heilungsprozess angeregt und eine Ausbreitung der Infektion verhindert werden. Der folgende Artikel geht auf einige Salben ein, die bei einer Nagelbettentzündung Anwendung finden. Sollte die Infektion trotz Verwendung von Salben schlimmer werden oder es zu Funktionsausfällen des betroffenen Areals kommen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. 

Andere Behandlungsoptionen einer Nagelbettentzündung finden Sie unter:Behandlung der Nagelbettentzündung

Diese Salben helfen bei einer Nagelbettentzündung

Das generelle Wirkprinzip von Salben, die bei einer Nagelbettentzündung helfen, besteht in deren antiseptischer, entzündungshemmender und durchblutungsfördernder Eigenschaften. Oftmals sind pflanzliche Bestandteile in den Salben enthalten. Bei besonders schwerwiegenden Infektionen, bei denen viel Eiter produziert wird, kann auch die Anwendung von Antibiotika-haltigen Salben notwendig sein. 

Lese Sie zum Thema Eiter bei einer Nagelbettentzündung: Soll man den Eiter bei einer Nagelbettentzündung ausdrücken?

Zinksalbe

Zinkoxid besitzt entzündungshemmende und heilungsfördernde Eigenschaften und kann auf ein entzündetes Nagelbett aufgetragen werden. Zinksalbe wirkt schwach antiseptisch, kann also bei einer milden Nagelbettentzündung eingesetzt werden. Auf offenen Wunden sollte die Zinksalbe allerdings nicht benutzt werden, da dies die Heilung behindern kann. 

Salben mit Antibiotika

Besteht der Verdacht auf eine bakterielle Entzündung des Nagelbetts, können Antibiotika-haltige Salben zum Einsatz kommen. Fusidinsäure wirkt beispielsweise gegen eine Infektion mit Staphylokokken. Reicht die topische Behandlung nicht aus, muss das Antibiotikum ggf. systemisch gegeben werden. Clindamycin beispielsweise besitzt eine gute Gewebsgängigkeit und kann bei einer Nagelbettentzündung eingesetzt werden. 

Tyrosur® Salbe

Tyrosur® Salbe enthält das Antibiotikum Tyrothricin. Sie kann zur Anwendung bei lokal begrenzten Hautinfektionen eingesetzt werden, beispielsweise bei einer Nagelbettentzündung. Nicht geeignet ist die Salbe bei großflächigen und stark nässenden Wunden.

Lesen Sie hier mehr zum ThemaSalben und Cremes.

Betaisodona Salbe

Betaisodona ist eine Jod-haltige Salbe, die antiseptisch wirkt. Sie kann bei oberflächlichen Wunden eingesetzt werden, beispielsweise bei Schürfwunden. Bei einer Nagelbettentzündung empfiehlt sich ein Bad mit Betaisodona Lösung, wodurch einer evtl. bestehenden Erreger-bedingten Entzündung entgegengewirkt werden kann. 

Bepanthen® Salbe

Auch die Wund- und Heilsalbe Bepanthen® ist zur Anwendung bei einer Nagelbettentzündung geeignet. Der Wirkstoff Dexpanthenol wirkt lindernd bei Entzündungsreaktionen und fördert somit eine raschere Heilung. Vor dem Auftragen sollte das entzündete Areal gereinigt und desinfiziert werden. 

ilon Salbe

ilon Salbe enthält die pflanzlichen Arzneimittel Lärchenterpentin, Terpentinöl und Eukalyptusöl. Sie ist im Rahmen einer Nagelbettentzündung oder anderen eitrigen Entzündung gut zur Anwendung geeignet, da sie den Abfluss des Eiters fördert und entzündungshemmend wirkt. Außerdem führt die Wirkstoffkombination zu einer Abschwellung, was in einer Schmerzreduktion resultieren kann.

Rivanol® Salbe

Rivanol® Salbe enthält den Wirkstoff Ethacridinlactat. Diese gelbe Substanz wirkt antibakteriell und kann beisielsweise bei einer bakteriellen Entzündung des Nagelbetts eingesetzt werden. Es empfiehlt sich nach Auftragen der Salbe auf die betroffene Stelle, einen Verband anzulegen, um das Eindringen der Salbe zu optimieren.

Kytta® Salbe

Kytta® Salbe enthält den Beinwellwurzel-Extrakt. Dieser fördert die Regenerationi von Gewebe und wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Die Schmerzlinderung steht bei der Kytta® Salbe im Vordergrund und sollte deshalb auch nur verwendet werden, wenn Schmerzen bestehen.

Arnika Salbe

Auch Arnika Salbe eignet  sich zur Anwendung bei einer Nagelbettentzündung. Arnikablüten wirken regenerationsfördernd, entzündungshemmend und lindern zusätzlich Schmerzen. Dazu kann die Salbe zwei bis drei Mal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

Zugsalbe

Zugsalben sind dazu in der Lage, die Haut aufzuweichen. Dies kann den Abfluss von Eiter, beispielsweise im Rahmen einer Nagelbettentzündung fördern. Der in Zugsalben enthaltene Wirkstoff ist das Ammoniumbituminosulfonat. Es lindert Schmerzen und fördert die Heilung durch entzündungshemmende Mechanismen wie beispielsweise eine Steigerung der Durchblutung.

Wann muss ich zum Arzt?

Bei ausgeprägter Entzündung über einen längeren Zeitraum und bei einem Nichtansprechen auf eine Therapie sollte ein Arzt aufgesucht werden. Insbesondere wenn weitere Symptome wie Fieber auftreten oder sich die Nagelbettenzündung auf umliegendes Gewebe ausbreitet, was durch Rötung und Überwärmung sowie ggf. Schwellung in diesem Bereich sichtbar wäre, sind dies Warnzeichen für eine sysstemische Entzündung. Vom Arzt muss dann evtl. ein Antibiotikum verschrieben werden. Auch wenn sich ein Abszess gebildet hat, kann dies eine operative Versorgung notwendig machen, da Salben oft nicht durch die Abszesskapsel dringen.

Weiterführende Informationen

Die folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Weitere lehrreiche Artikel aus dem Themengebiet der Chirurgie finden Sie unter: Chirurgie A-Z.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 16.03.2021 - Letzte Änderung: 02.07.2021
x
Nutree Banner