Nebilet®

Allgemeines

Bei Nebilet® handelt es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament aus der Gruppe der sogenannten "Beta-Blocker". Diese Gruppe wird bei verschiedenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt, vor allem jedoch bei Bluthochdruck und bei chronischer Leistungsschwäche des Herzens (Herzinsuffizienz).

Der in Nebilet® enthaltene Wirkstoff heißt Nebivolol. Dies ist ein Beta-Blocker der 3. Generation, das heißt einer entwicklungsgeschichtlich relativ jungen Gruppe mit zusätzlichen positiven Wirkungen.


Wirkungsweise

Nebilet® wirkt, indem es selektiv bestimmte Rezeptoren des regulatorischen Systems des Körpers blockiert, die Beta1-Rezeptoren. Diese sind u.a. dafür zuständig, die Herzfrequenz und -leistung zu steigern, aber man findet sie auch an vielen anderen Stellen im Körper, wie z.B. in der Niere, wo der Blutdruck mit reguliert wird. Werden nun diese Rezeptoren durch Nebilet® blockiert, sodass das vom Körper gesendete Signal nicht ankommt, führt dies zu mehreren Wirkungen:

  • Senkung der Herzfrequenz
    Die Herzfrequenz nimmt ab und zusätzlich pumpt das Herz weniger Blut pro Schlag in die Gefäße. In der Folge wird es weniger belastet und verbraucht weniger Energie, was man sich bei der Behandlung eines schwachen Herzens oder der KHK, der koronaren Herzkrankheit, zu Nutze macht. Auch wirkt sich Nebilet® dadurch günstig auf einen zu hohen Blutdruck aus.
  • Hemmung der Blutdruck steigernden Wirkung der Niere
    Die langfristige Blutdruck senkende Wirkung von Nebilet® kommt jedoch dadurch zustande, dass Beta1-Rezeptoren in der Niere blockiert werden. Hier befindet sich ein wichtiges, den Blutdruck erhöhendes, Zentrum. Eine Blockade an dieser Stelle führt so über einen speziellen Mechanismus zu langfristiger und effektiver Senkung des Blutdrucks.
  • Gefäßerweiterung
    Es führt über eine bestimmte Reaktionsabfolge zu einer Freisetzung des Botenstoffs Stickstoffmonoxid (NO) ins Blut, was zu einer Erweiterung des Gefäße führt. So wird abermals der Blutdruck gesenkt.

Nach einer Einnahme von ca. 1-2 Wochen wird ein erster Blutdruck senkender Effekt bemerkbar, das volle Potential ist nach ungefähr 4 Wochen erreicht.

Anwendungsgebiet und Kontraindikationen

Nebilet® findet sein Hauptanwendungsgebiet in der Therapie des Bluthochdrucks und der chronischen Herzinsuffizienz. Dabei ist Nebilet® nicht die erste Wahl, sondern wird bei Unverträglichkeit gegenüber alternativen Medikamente oder aber zusätzlich zu diesen gegeben.

Erkrankungen, die eine Behandlung mit Nebilet® verbieten:

1. Diabetes Mellitus
Vorsicht ist bei einer Begleiterkrankung, dem Diabetes mellitus, geboten. Nebilet® verschlimmert die Krankheit nicht, aber es verdeckt die natürlichen Warnsymptome einer Unterzuckerung wie Schwitzen oder Herzrasen.

2. Niedriger Blutdruck (Hypotonie) + Herzfrequenz (Bradykardie)
Nebilet® darf man nicht einnehmen, wenn man niedrigen Blutdruck oder eine niedrige Herzfrequenz (<60/min) hat, da es mit der zusätzlichen Beta1-Blockade zu einem Herz-Kreislauf-Zusammenbruch kommen kann.

3. Herzrhythmusstörungen
Auch bestimmte Herzrhythmusstörungen, die AV-Block 2. und 3. Grades genannt werden, schließen eine Behandlung mit Nebilet® aus.

4. Durchblutungsstörungen
Weiterhin sind Durchblutungsstörungen wie die periphere arterielle Verschlusskrankheit und das Raynaud-Syndrom, bei dem sich Gefäße krampfartig verschließen, Gegenanzeigen für Nebilet®.

5. Asthma bronchiale
Aufgrund möglicher Muskelkrämpfe in der Lunge dürfen diese Patienten keine Beta-Blocker verwenden.

6. Schlechte Leberwerte
Funktionsstörungen der Leber erfordern ebenfalls ein Absetzen des Medikaments.

7. Schwangerschaft
Es darf nicht in der Schwangerschaft eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Nebilet® sind mehrere Nebenwirkungen bekannt, die schon beobachtet wurden, jedoch meist selten sind und nicht bei jedem auftreten müssen. Dazu zählen:

Dosis

Nebilet® wird in Tablettenform verabreicht mit einer Dosis von 5mg pro Tablette. Es ist nicht unbedingt nötig, die Tabletten zu den Mahlzeiten einzunehmen, jedoch sollte man sich eine regelmäßige Einnahme zu einer bestimmten Uhrzeit angewöhnen.

Es ist wichtig zu wissen, dass man Nebilet® nach längerer Verabreichung keinesfalls abrupt absetzen oder die Einnahme verweigern sollte, da es hier zu einem sogenannten "Rebound-Phänomen" kommen kann. Dabei hat sich Körper gewissermaßen so an das Medikament gewöhnt, dass er bei dem plötzlichen Wegbleiben des Wirkstoffs mit Blutdruckabfall und niedriger Herzfrequenz reagiert, was gefährlich werden kann. Daher schleicht man Nebilet® aus, d.h. man reduziert die Dosis bis man es schließlich absetzt.

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 12.04.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: