Sarsaparilla

Deutscher Begriff

Stechwinden

Anwendung von Sarsaparilla bei folgenden Erkrankungen in der Homöopathie

Anwendung von Sarsaparilla bei folgenden Symptomen / Beschwerden

  • Heftig juckende Hautausschläge mit Pustel- ,Quaddel- und Blasenbildung
  • Nässende, eitrige Bläschen besonders am Kopf, an den Fingern und den Geschlechtsorganen
  • Nierenkoliken mit viel Harndrang, vermehrte Urinmenge, Blasenkrämpfe
  • Kann nur stehend urinieren
  • Schleim, Eiter und Blut im Urin
  • Gelenkschmerzen die von einem Gelenk zum anderen ziehen
  • Arme und Beine zittrig und wie gelähmt

Wirkorgane

Gebräuchliche Dosierung

Anwendung:

  • Tabletten (Tropfen) Sarsaparilla D3
  • Tropfen Sarsaparilla D4
  • Globuli Sarsaparilla D6, D12

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur Naturheilkunde finden Sie unter:

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente (auch Homöopathika) nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 24.04.2011 - Letzte Änderung: 21.05.2021