Folgen Sie uns auf:


Aquafitness

Was ist Aquafitness?

Aquafitness ist ein Sammelbegriff für Sportarten, die im Wasser durchgeführt werden und mit denen man den gesamten Körper trainiert. Dabei kann das Wasser Brusttief oder auch tiefer sein. Außerdem werden die unterschiedlichsten Materialien für das Training genutzt, dies können Schwimmnudeln, Ringe, Gürtel, Hanteln, Discs oder ein Aqua-Bike sein.

Ziel von Aquafitness ist es den gesamten Körper zu kräftigen, die Beweglichkeit und die Koordination zu schulen und auch das Gleichgewichtsorgan zu trainieren. Dabei bietet das Wasser den Vorteil eines gelenkschonenden Trainings.

Da die Bewegungen im Wasser etwas schwerfälliger sind und ein Aquafitness-Kurs mindestens 45 Minuten dauert, wird auch die Ausdauer der Teilnehmer/innen verbessert.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schwimmen

Indikationen für Aquafitness

1. Aquafitness bei Erkrankungen

Aquafitness kann bei den unterschiedlichsten Beschwerden und Symptomen helfen und verbessert auch den Bewegungs- und Haltapparat.
Besonders bei der Haltungsschwäche der Wirbelsäule kann ein regelmäßiger Besuch von Aquafitness Fortschritte erzielen.
Bei folgenden Erkrankungen und Verletzungen ist Aquafitness besonders zu empfehlen:

Durch Aquafitness können dabei die Schmerzen gelindert werden und verhelfen somit zu einem besseren Lebensgefühl und gesteigerter Lebensqualität. Für Sehnen, Bänder und Gelenke ist Aquafitness eine sehr schonende Sportart.
Personen, die oft unter Verspannungen leiden, können ebenfalls durch Aquafitness eine deutliche Muskelentspannende Wirkung erwarten. Durch das reduzierte Körpergewicht im Wasser müssen die Skelettmuskeln weniger Arbeiten und Verspannungen lassen sich leichter lösen.

2. Aquafitness zur Rehabilitation

Auch im Rehabilitationsbereich findet Aquafitness Anwendung. Nach Operationen oder Verletzungen wird Aquafitness eingesetzt, um einen Muskelschwund zu verhindern und die geschädigten Bereiche wiederaufzubauen und zu kräftigen.

3. Aquafitness zur Prävention

Allerdings empfiehlt sich Aquafitness auch für Menschen, die nicht krank oder verletzt sind. Der präventive Charakter von Aquafitness wird von vielen Sportlern/innen geschätzt und auch als Ausgleich für den stressigen Job-Alltag erfreut sich Aquafitness immer größer werdender Beliebtheit.

Wer wird von Aquafitness profitieren?

1) Junge Menschen

Generell ist Aquafitness für jeden geeignet. Junge Menschen können durch Aquafitness ein besseres Körpergefühl erlangen und Beweglichkeit sowie Koordination auf spielerische Weise erlernen und vertiefen. Die Schwimmausbildung in den Grundschulen ist dabei bereits ein erster Schritt Aquafitness näherzubringen.

2) Alte Menschen

Für alte Menschen ist Aquafitness eine Möglichkeit die Mobilität auch im hohen Alter zu wahren und auf schonende und spielerische Weise die allgemeine Fitness zu festigen.

3) Sportamateure

Sportanfänger kommen dabei genauso auf ihre Kosten wie fortgeschrittene und erfahrene Sportler. Gerade für die Anfänger haben die Eigenschaften des Wassers weitere Vorteile. Die Verletzungsgefahr für die Muskulatur und das Skelett sinken deutlich. Durch den Widerstand werden ruckartige Bewegungen verhindert und somit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit sich zu verletzen.

4) Nicht-Schwimmer

Die Vielfalt von Aquafitness bietet für jeden eine Lösung an. Auch Nicht-Schwimmer können problemlos an Aquafitness teilnehmen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser maximal brusttief ist und zur Sicherheit eine Schwimmnudel eingesetzt wird.

5) Menschen mit Gesundheitsproblemen

Vor allem Menschen mit Nacken-, Schulter- oder Rückenschmerzen können von Aquafitness deutlich profitieren. Durch den Auftrieb des Wassers wird der Körper leichter und die Belastungen für die Gelenke und den Halteapparat des Körpers sinken. Gleichzeitig kann durch den Wasserwiderstand die Muskulatur des Körpers effektiv trainiert und gekräftigt werden.

Auch Patienten mit den Herz-Kreislauf-Problemen können durch gezielten Einsatz von Aquafitness die Leistungsfähigkeit ihres Herz-Kreislauf-Systems verbessern, ohne dabei eine Überlastung zu riskieren. Vor allem in der Rehabilitation kann Aquafitness somit gut eingesetzt werden.

6) Abnehmende

Für das Ziel des Gewichtsverlustes kann Aquafitness ebenso einen guten Beitrag leisten. Bei Wassertemperaturen von 26 bis 29 Grad Celsius beginnt der Körper bei Wasserkontakt direkt vermehrt Kalorien zu verbrennen. Dies macht der Körper, damit er im Wasser nicht auskühlt. Auch das Sporttreiben mit Hanteln oder Paddeln im Wasser sorgt für einen erhöhten Kalorienverbrauch.

Allgemein lässt sich sagen, dass eine Aquafitnesseinheit, die 45 Minuten dauert, genauso viele Kalorien verbrennt wie eine doppelt so lange Einheit mit gleichen Übungen in der Luft. Zusätzlich wird durch die verminderte Anziehungskraft der schwere Körper von übergewichtigen Personen im Wasser leichter und führt somit zu einem angenehmeren Bewegungsgefühl, begleitet von einer leichteren Bewegungsausführung.

7) Schwangere

In gleichem Maße können schwangere Frauen von Aquafitness profitieren und während der Schwangerschaft ihr Körpergefühl trainieren.

Wer sollte kein Aquafitness machen?

Für gesunde Menschen ist es kein Problem Aquafitness-Kurse zu besuchen. Bei Erkrankungen jeglicher Art sollte vor dem Besuch eines Aquafitness-Kurses immer ein Arzt aufgesucht werden, damit eventuelle Risiken ausgeschlossen werden können.

Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Gerade Patienten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten unbedingt mit ihrem Arzt sprechen, bevor mit Aquafitness begonnen wird. Dies ist vor allem durch den erhöhten Druck durch das Wasser nötig. Das Herz-Kreislauf-System muss gegen den Außendruck ankämpfen und ist dadurch mehr belastet als in der Luft. Je nach Art der Erkrankung und nur nach der Absprache mit dem Arzt kann Aquafitness durchgeführt werden. Wenn das Risiko einer Verschlimmerung zu hoch ist, sollte es auf Aquafitness verzichtet werden. 

Eine allgemeine Herzschwäche, schwere Herzrhythmusstörungen, sehr hoher Blutdruck oder die in der Brust bis in die Arme ausstrahlende Schmerzen (Angina Pectoris) können den Besuch ins Schwimmbad hindern. 

Patienten mit äußerlichen Erkrankungen

Äußerliche Erkrankungen wie offene Wunden und Hauterkrankungen sollten erst vollständig kuriert sein, bevor man damit an einem Aquafitness-Kurs teilnimmt. Im Wasser können sich die Wunden infizieren und verschlimmern. Eine Entzündung kann sich festsetzen und den Heilungsprozess empfindlich stören.

Epilepsie- und Asthmapatienten

Epilepsie und starkes Asthma sind weitere Erkrankungen, weswegen eine Teilnahme an Aquafitness nicht empfehlenswert ist.

Wie hoch sind die Kosten für Aquafitness?

Die Kosten für Aquafitness können sehr unterschiedlich ausfallen. Spezial- und Schnupperangebote sind dabei die günstige Variante Aquafitness zumindest einmal auszuprobieren. Allgemein richten sich die Kosten stark nach Region und Anbieter. Ebenso gibt es unterschiedliche Varianten von Aquafitness, die sich durch unterschiedliche Preise auszeichnen.

Der Klassiker Aquajogging kostet die Teilnehmer zwischen 35 und 65 Euro für zehn Einheiten. Andere Kurse dauern etwas länger als das Aquajogging und sind auch entsprechend kostspieliger.

Zwischen 50 und 100 Euro kann beispielsweise ein AquaRiding-Kurs kosten.

Aquafitness kann ebenso von einem Arzt als Rehabilitationsmaßnahme verschrieben werden und wird somit durch die Krankenversicherung abgedeckt.

Wo kann ich Aquafitness machen?

Aquafitness kann von den verschiedensten Organisationen angeboten werden. Der Wassersport kann in Krankenhäusern und Rehabilitationszentren als Kassenleistung sowie auf eigene Kosten durchgeführt werden. Heutzutage finden sich allerdings immer mehr Anbieter, die sich ebenfalls auf diese Sportart spezialisiert haben.

Diverse Fitnessstudios und vor allem Schwimmbäder sowie Thermen sind weitere Orte, an denen man Aquafitness-Kurse buchen und besuchen kann. Die vielen Anbieter sorgen auch für entsprechend moderate Kosten, da der Markt hart umkämpft ist.

Welche Geräte brauche ich für Aquafitness?

Normalerweise muss man sich die Geräte für Aquafitness nicht selbst kaufen. Wer die Kurse bei einem Verein, einem Schwimmbad oder ähnlichen Einrichtungen durchführen möchte, der kann davon ausgehen, dass die Anbieter über entsprechende Hilfsmittel und Geräte verfügen. 

Allerdings gibt es auch Anbieter, die keine Geräte zur Verfügung stellen und die Teilnehmer anregen sich selbst Geräte zu besorgen, mit denen sie dann ebenfalls in der Freizeit die Übungen ausführen können.

Die Auswahl an Geräten ist mittlerweile sehr groß und abwechslungsreich. Aqua-Discs werden eigentlich in jedem Aquafitness-Kurs eingesetzt und erhöhen bei Bewegungen im Wasser den Widerstand noch einmal deutlich, sodass hierbei ein guter Trainingsreiz gesetzt werden kann.

Ähnlich verhält es sich bei den Aqua-Hanteln. Diese Arbeiten dabei eher mit dem Gewicht der Hantel als mit dem Widerstand durch eine größere Fläche.

Die Schwimmnudel ist bereits ein Klassiker unter den Wasser-Geräten für Aquafitness.

Weitere Geräte und Hilfsmittel für das Training sind:

  • Gummibänder
  • Flossen
  • Gewichte anderer Art
  • Gewichtsmanschetten
  • Schwimmkörper
  • Schwimmgürtel

 Durch diese Hilfsmittel und Geräte kann das Training deutlich effektiver aufgebaut werden.

Aquafitness für Schwangere

Viele Schwangere möchten sich trotz einer fortschreitenden Schwangerschaft noch leicht sportlich betätigen. Allerdings empfehlen sich nicht mehr alle Sportarten für eine schwangere Frau. Aquafitness kann hier eine gute Alternative darstellen. Spezielle Kurse für Schwangere werden vielerorts angeboten und gehen genau auf die Bedürfnisse der schwangeren Frauen ein.

Ein Vorteil der Bewegung im Wasser ist das reduzierte Körpergewicht, wodurch die Frauen sich trotzdem leicht und unbeschwert bewegen können. Bei der Bewegung im Wasser werden die Knochen und Gelenke geschont, da das Köpergewicht durch den Auftrieb verringert ist.

Aquafitness für Schwangere wirkt sich ähnlich wie eine klassische Schwangerschaftsgymnastik aus . Dabei ist Aquafitness allerdings besonders entlastend für den Körper und sorgt nebenbei noch für einen entspannenden Effekt.

Neben dem niedrigeren Gewicht wirkt sich Aquafitness auch positiv auf das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur aus. Der Kreislauf wird angeregt und Ausdauer und Kraft werden sanft trainiert. Die Sauerstoffversorgung für den Körper der Frau und des Ungeborenen nimmt zu und durch den äußeren Druck wird auch der Venenrückfluss verbessert.

Auch die Gebärmutter spürt die Auswirkungen des Wassers und entspannt und weitet sich. Dadurch hat das Baby mehr Platz in der Gebärmutter. Aber auch andere Muskelgruppen, wie Nacken- und Schultermuskulatur entspannen im Wasser deutlich und sorgen somit für eine bessere Haltung.

Je nachdem welche Übungen bei Aquafitness für Schwangere durchgeführt werden, kann auch der Beckenboden profitieren. Die Muskulatur entspann auch dort und der Beckenboden wird dadurch dehnfähiger. Üblicherweise werden solche Kurse ab der 16. Schwangerschaftswoche empfohlen und angeboten.

Lesen Sie mehr hierzu unter: Sport in der Schwangerschaft - Darauf sollten Sie achten

Aquafitness nach der Schwangerschaft

Nach einer Schwangerschaft besuchen Frauen Kurse der Rückbildungsgymnastik, um die Muskulatur und das Gewebe nach der anstrengenden Geburt wieder zu stärken und zu rehabilitieren. Hier kann neben dem klassischen Rückbildungskurs auch ein Aqua-Rückbildungskurs durchgeführt werden.

Die Vorteile, wenn dieser Kurs im Wasser durchgeführt wird, sind eine sehr schonenden und entspannende Art der Rückbildung. Verkrampfte Muskulatur kann im ca. 30 Grad Celsius warmen Wasser optimal entspannen und somit zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Die Beckenbodenmuskulatur kann durch gezieltes Beckenbodentraining schonend wiederaufgebaut werden. Das verringerte Körpergewicht im Wasser kommt den Frauen dabei ebenso zugute wie die Unterstützung der Venenpumpe im Körper durch den äußeren Wasserdruck.

Oft gibt es bei den Kursen auch die Möglichkeit das Kind in die Kurse mitzunehmen. Dadurch wird neben der Rückbildung nach der Schwangerschaft auch die Bindung zwischen Mutter und Kind gestärkt.

Lesen Sie mehr hierzu unter: Straffer Bauch nach einer Schwangerschaft - hilfreiche Tipps

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch bei der Aquafitness?

Der Kalorienverbrauch bei Aquafitness-Kursen ist vergleichsweise hoch. Diese Sportart ist somit nicht nur für ältere Menschen, Schwangere und Rehabilitierende, sondern auch Profisportler interessant. Eigenschaften des 28 bis 31 Grad Celsius warmen Wassers werden also von vielen Zielgruppen genutzt. 

Der Körper verbrennt durch die Wassertemperatur verehrt Kalorien, um den Körper vor dem auskühlen zu schützen. Somit kann eine halbe Stunde Aquafitness über 400 Kalorien verbrennen. Eine Jogging-Runde an Land bei gleicher Dauer verbrennt „nur“ etwa 300 Kalorien. Aquafitness ist somit auch ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Gewichtsreduzierung.

Empfehlungen aus der Refaktion

Weitere Informationen zum Thema "Aquafitness" lesen Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 27.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: