Folgen Sie uns auf:


Dauer einer Magen-Darm-Grippe

Einleitung

Die Magen-Darm-Grippe hat entgegen ihrer Bezeichnung nicht viel mit den typischen Grippeviren zu tun. Eine Vielzahl an Ursachen können Entzündungen des Verdauungstraktes verursachen, die umgangssprachlich unter der Magen-Darm-Grippe subsumiert werden. Die Auslöser reichen von bakteriellen und viralen Erregern bis zu Parasiten im Darm, Giften und Schadstoffen. Die Entzündung muss demnach nach ihrer Ursache, Ausprägung und Therapiemethode differenziert werden, weshalb auch die Heilung, Prognose und Dauer der Erkrankung variieren können.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

Wie lange dauert eine Magen-Darm-Grippe?

Eine genaue Anzahl an Tagen lässt sich für die Heilung zwar nicht angeben, ein ungefährer Rahmen der Genesung kann jedoch abgesteckt werden. Herkömmliche Magen-Darm-Grippen, die saisonal von Bakterien oder Viren ausgelöst werden, klingen durchschnittlich innerhalb einer Woche ab. Die Erkrankungsdauer bezieht sich dabei meistens auf den subjektiven Eindruck des Patienten. Sind die Symptome vollständig abgeklungen und der Patient fühlt sich gesund, kann von einem Ende der Grippe gesprochen werden. Die medizinische Erkrankungsdauer unterscheidet sich jedoch, da bereits vor Beginn der Symptome eine Ansteckung mit Verbreitung der Erreger im Körper stattfindet und auch nach den Symptomen oft eine Ausscheidung noch infektiöser Erreger vorliegen kann. Jeder Erreger hat eine unterschiedliche Zeit der Inkubation und der Heilung. Bei Lebensmittelvergiftungen kann oft schon innerhalb von weniger als zwei Tagen mit einer Heilung gerechnet werden. Der Norovirus besteht typischerweise für etwa 3 Tage.

Die Magen-Darm-Grippe kann jedoch auch seltenere Ursachen haben, die einer langwierigeren Therapie bedürfen. Sollten die Symptome nach etwa einer Woche unverändert schwer bestehen bleiben, muss ein Arzt aufgesucht werden, um die genaue Ursache zu ermitteln und die Symptome wie Erbrechen oder Durchfall zu behandeln. Die Therapie und Heilung parasitärer oder anderer hartnäckiger Erreger kann mitunter mehrere Wochen andauern. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass auch bei einer nur kurzen Erkrankungsdauer eine Ansteckung anderer bei gewissen Erregern noch über Wochen hinweg möglich ist.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema hier:

Dauer der Inkubationszeit

Die Inkubationszeit beginnt ab der ersten Ansteckung mit dem Krankheitserreger und beschreibt die Zeit, in welcher der Erreger sich vermehrt und den Körper besiedelt. Mit dem ersten Auftreten der Symptome endet die Inkubationszeit. Jeder Magen-Darm-Erreger besitzt unterschiedliche Inkubationszeiten. Dies hängt von der Beschaffenheit, der Vermehrungsrate und der Aggressivität des Erregers ab. Saisonale Magen-Darm-Grippen sind bekannt dafür, sehr schnell auszubrechen und besonders aggressiv zu sein. Die Symptome wie Erbrechen und Durchfall treten oft rasch und heftig auf. Die Inkubationszeit lässt oft rückschließen auf eine potentielle Ansteckung. Die genaue Zeit hängt aber abseits des Erregers auch vom Immunsystem, Gesundheitszustand des Patienten und der Körpertemperatur ab. So etwa kann das Norovirus bereits innerhalb eines halben Tages oder erst nach 2-3 Tagen ausbrechen.

Dauer aller Symptome

Die Dauer der für den Patienten spürbaren Symptome beträgt bei den meisten Magen-Darm-Grippen nur zwischen 2-6 Tagen. Oft tritt die Erkrankung plötzlich auf mit schwallartigem Erbrechen, Magenkrämpfen und Durchfall. Bei einem intakten Immunsystem bei normalgesunden Menschen kann der Körper innerhalb von zwei Tagen die Infektion bekämpfen, sodass die Symptome schwächer werden und nach maximal einer Woche beseitigt sind.

Ein nicht spürbares Symptom kann die weitere Ausscheidung der Erreger mit dem Stuhl sein. Auch wenn der Stuhl wieder eine normale Konsistenz aufweist, können teilweise infektiöse Viren oder Bakterien darin vorhanden sein. Abhängig vom ursprünglichen Erreger können noch Tage bis wenige Wochen später einzelne Erreger nachgewiesen werden. Der häufigste Erreger der Magen-Darm-Grippe, das Norovirus, wird noch etwa 2-3 Tage später ausgeschieden.

Auch das könnte Sie interessieren:

Dauer, bis ich nicht mehr ansteckend bin

Die genaue Ansteckungsdauer kann subjektiv vom Patienten nicht erfasst werden. Es kommt regelmäßig zu Hause oder auch in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Altersheimen, zu saisonalen Ausbrüchen der Magen-Darm-Grippe, da eine Ansteckung über die Symptomdauer hinausgeht. Insbesondere das Norovirus wird durchschnittlich etwa 2 Tage nach Abklingen der Symptome im Stuhl ausgeschieden und kann über die Luft oder durch Kontakt mit dem Stuhl zu weiteren Ansteckungen führen. Im Krankenhaus besteht bei einem Verdacht auf das Norovirus die Pflicht, Patienten auch nach Genesung weitere Tage vor anderen Patienten zu isolieren. Die gesamte Krankheitsdauer des durchschnittlichen Magen-Darm-Infekts bis zum Ende der Infektiosität beträgt insgesamt durchschnittlich 7-10 Tage.

Dauer der Krankschreibung

Die Magen-Darm-Grippe ist einer der häufigsten Gründe für eine Krankschreibung. Die Symptomkonstellation des plötzlichen Erbrechens mit Durchfall führt in den meisten Fällen zu einer 3-4 tägigen Krankschreibung. Am Ende dieses Zeitraums fühlen die meisten Betroffenen sich wieder gesund und genesen. Sollten die Symptome nach dieser Zeit weiterhin bestehen bleiben, muss ein erneuter Arztbesuch erfolgen, um die Krankschreibung zu verlängern und weitere Untersuchungen durchzuführen, um die genauere Ursache der Entzündung zu diagnostizieren.

Dauer der Magen-Darm-Grippe beim Baby

Die Magen-Darm-Grippe ist bei Babys keine Seltenheit. Auch bei ihnen treten saisonale Viren- und Bakterieninfektionen auf und können sich im Magen-Darm-Trakt niederschlagen. Ein besonders häufiger Erreger im Kleinkindalter ist das Rotavirus. Heutzutage gibt es eine frühkindliche Impfung, die jedoch nicht zu 100% vor einer Infektion schützen kann. In vielen Fällen infizieren sich Kleinkinder und Babys auch mit dem Rotavirus, bevor das empfohlene Alter für die Impfung erreicht ist. Es kommt auch bei Babys zu plötzlichem Erbrechen mit Durchfall. Hierbei ist es extrem wichtig, dem Kind Trinken und falls möglich feste Nahrung zuzuführen, um eine Austrocknung (Exsikkose) und Unterversorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen zu verhindern. Insbesondere die Trinkmenge muss bei einem Kleinkind genau kontrolliert werden, da es andernfalls zu Kreislaufkollapsen kommen kann.

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Dauer der Magen-Darm-Grippe beim Kind

Große Kinder können bei einer Magen-Darm-Grippe ähnlich wie Erwachsene behandelt werden. In aller Regel handelt es sich auch hier meistens um harmlose virale Erreger, die der Körper innerhalb weniger Tage selbst bekämpfen kann. In den ersten Stunden des Erbrechens sollten wenige Speisen zugeführt werden, um den Magen möglichst zu entlasten. Anschließend bei leichter Symptomlinderung können die Kinder Essen zu sich nehmen, lediglich auf Milchprodukte sollte weitestgehend verzichtet werden. Ein Arztbesuch ist nur notwendig, wenn die Symptome nach 3-4 Tagen weiterhin bestehen. Erst wenn für mehr als einen Tag kein Durchfall und Erbrechen mehr aufgetreten sind, darf das Kind wieder in die Kita, den Kindergarten oder die Schule. Vorher ist eine Ansteckung weiterhin möglich, was in einer öffentlichen Einrichtung schnell zu raschen Ausbreitungen führen kann.

Auch das könnte interessant für Sie sein:

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: