Folgen Sie uns auf:


Dauer einer Grippe

Einleitung

Die Dauer einer Grippe, hängt von der Schwere der Infektion und der Art des Erregers ab. Als echte Grippe bezeichnet man die Influenza, welche durch die sogenannten Influenzaviren verursacht wird. Die echte Grippe dauert meist 7 bis 14 Tage lang und zeichnet sich durch einen plötzlichen Krankheitsbeginn aus. Ein Schwächegefühl kann jedoch mehrere Wochen anhalten.
Die Influenza kann jedoch auch längere und schwerere Verläufe zeigen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn es begleitend zu einer Lungenentzündung kommt. Solch eine Influenzapneumonie tritt vor allem bei immunschwachen Personen mit Vorerkrankungen auf.

Lesen Sie hier, wie Sie eine Lungenentzündung erkennen können.

Weiterhin können begleitend Herzmuskelentzündungen (Myokarditis), Gehirnentzündungen (Enzephalitiden) und Muskelentzündungen (Myositis) auftreten. Diese verlängern dann den Krankheitsverlauf. Prinzipiell können sie bei jeder Influenza auftreten, in der Regel sind davon jedoch insbesondere Menschen mit Vorerkrankungen, Erkrankungen des Immunsystems oder Patienten unter immunsupprimierender Therapie betroffen.

Lesen Sie hier mehr zu den Symptomen einer Herzmuskelentzündung, zur Gehirnentzündung und zur Muskelentzündung.

Der Krankheitsverlauf kann ebenfalls durch bakterielle Superinfektionen verlängert werden. Dadurch, dass der Körper im Zuge der viralen Infektion geschwächt ist, können sich Bakterien ansiedeln, die zu weiteren Infektionen und damit einhergehend zu einem längeren Krankheitsverlauf führen.

Von der „echten Grippe“ sind „grippale Infekte“ abzugrenzen, welche meist von anderen Viren oder seltener von Bakterien verursacht werden. Meist sind es banale Erkältungen, die nach einer Inkubationszeit von etwa zwei bis acht Tagen nach 10 Tagen Krankheitsverlauf ausheilen. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden die Begriffe oft synonym verwendet, obwohl es sich eigentlich um eigenständige Krankheitsbilder handelt.
Bei einem grippalen Infekt unterscheidet man verschiedene Erreger, die ihn verursachen können. Außerdem differenziert man zwischen einer „Sommer-„ und einer „Wintergrippe“, welche auch unterschiedliche Verläufe zeigen.

 

Lesen Sie mehr zum Thema unter Grippeviren 

Verlauf und Dauer der einzelnen Phasen

Echte Grippe/ Influenza

Einer Grippe geht zunächst die sogenannte Inkubationszeit des Erregers voraus. Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen der Infektion mit dem Erreger und dem Auftreten erster Symptome. Bei der echten Grippe ist die Inkubationszeit mit 1 bis 4 Tagen sehr kurz. Der Krankheitsbeginn ist plötzlich. Die Grippe zeigt keinen charakteristischen Phasenverlauf.
Nach der Inkubationszeit treten plötzlich Symptome auf, die den Symptomen einer Erkältung ähneln, in der Regel aber stärker ausgeprägt sind. Typischerweise beginnt der Infekt mit einem allgemeinen Krankheitsgefühl, Frösteln, Fieber und Halsschmerzen.
Der Krankheitsverlauf dauert meist 7 bis 14 Tage und heilt gut aus.


Grippale Infekte

Grippale Infekte sind streng genommen keine Grippe sondern eine eigene Krankheit. Da sie jedoch häufig im allgemeinen Sprachgebrauch einer Grippe gleichgesetzt werden, sind sie hier der Vollständigkeit halber mitaufgeführt.
Grippale Infekte werden meist von Viren, wie bspw. dem Rhinovirus oder Adenoviren, verursacht. Es gibt jedoch über 200 Erreger, die einen grippalen Infekt verursachen können. Die Inkubationszeiten der einzelnen Erreger unterscheiden sich leicht voneinander, betragen aber ungefähr zwischen 2 und 8 Tagen. Der Krankheitsbeginn ist eher schleichend. Eine Ausheilung ist nach spätestens 10 Tagen zu erwarten.

Dauer der Symptome

Echte Grippe

Die Symptome einer Grippe dauern insgesamt circa 10 bis 15 Tage. Zu ihnen gehören hohes Fieber (bis 40°C), Schüttelfrost, Halsschmerzen, trockener Husten, Gliederschmerzen und allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen.
Meist ist das erste Anzeichen einer Grippe plötzlich einsetzendes hohes Fieber, welches mit einem großen Krankheitsgefühl einhergeht. Das Fieber dauert circa 4 Tage lang. Ein erneuter Fieberanstieg am dritten Tag kann auf eine bakterielle Superinfektion hinweisen.
Begleitend treten Halsschmerzen, trockener Husten sowie Appetitlosigkeit auf. Diese Symptome können bis zu zwei Wochen länger als das Fieber anhalten, klingen meist jedoch nach insgesamt 10 bis 15 Tagen ab. Eine allgemeine Schwäche kann oft noch einige Tage nach Ausheilung der Grippe vorhanden sein.

Der symptomatische Verlauf einer Influenza ist jedoch individuell sehr unterschiedlich. Meistens sind es milde, harmlose Krankheitsverläufe. Nur in seltenen Fällen kommt es zu schwerwiegenden, lebensbedrohlichen Verläufen. Dennoch sollte eine Influenza ernst genommen werden. Insbesondere bei bestehenden Vorerkrankungen, Kindern oder sehr alten Menschen können sich schwere Krankheitsverläufe zeigen.
Schwerwiegender und langwieriger kann der Verlauf bei einer bakteriellen Superinfektion sein. Das bedeutet, dass sich die Betroffenen aufgrund einer geschwächten Abwehrlage auf Boden der Influenza, zusätzlich mit Bakterien infizieren. Hier können weitere Symptome hinzukommen, die den Verlauf über zwei Wochen hinaus verlängern können.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema auf unserer Seite Komplikationen einer Grippe.

Grippale Infekte

Die Symptome beginnen bei grippalen Infekten eher schleichend und klingen in aller Regel nach 8 bis 10 Tagen komplikationslos wieder ab. Es lässt sich auch bei grippalen Infekten kein klassischer Phasenverlauf der Erkrankung festlegen. Meist treten bei einem grippalen Infekt leichte Symptome wie Schnupfen, Husten und ein allgemeines Krankheitsgefühl auf, welche keinen stadienhaften Verlauf zeigen.
Hohes Fieber bleibt in der Regel aus.

Dauer der Grippe beim Kind

Auch Kinder können an einer Influenza erkranken, häufiger sind sie jedoch von grippalen Infekten betroffen, welche bei ihnen mehrmals im Jahr auftreten können. Eine Influenza ist vor allem bei sehr kleinen Kindern (vor dem 1. Lebensjahr) oder Kindern mit schweren Vorerkrankungen gefährlich. Hier können sich schwerere Verläufe zeigen.
Bei Kindern kann eine Grippe ganz untypische Symptome wie beispielsweise Bauchschmerzen, Übelkeit, Hauterscheinungen und Schläfrigkeit zeigen. Die Dauer hängt von dem Zustand des Kindes ab. Besonders gefürchtet sind bakterielle Superinfektionen und Komplikationen wie Lungenentzündungen, Pseudokrupp oder Mittelohrentzündungen. Das kann die Krankheitsdauer verlängern.

Lesen Sie hier mehr über die Mittelohrentzündung beim Kleinkind und beim Baby, sowie über Pseudokrupp.

Dauer der Ansteckungsgefahr

An Influenza erkrankte Menschen können Andere mit Influenzaviren anstecken. Eine Ansteckungsgefahr geht bereits vor Ausbruch der Symptome von den Betroffenen aus. Mindestens einen Tag vor Beginn der Symptome sind Betroffene bereits ansteckend. Danach kann man sich etwa noch eine Woche lang anstecken.

Dauer der Krankschreibung

Patienten mit einer Influenza sind zum einen aufgrund ihrer Erkrankung nicht in der Lage zu arbeiten, zum anderen geht von ihnen eine Ansteckungsgefahr für Andere aus. Daher werden sie für die Dauer ihrer Erkrankung krankgeschrieben. Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit variiert jedoch, da auch der Krankheitsverlauf einer Influenza unterschiedlich sein kann. Bei einem normalen Verlauf sind Betroffene in der Regel zwischen 7 und 10 Tagen arbeitsunfähig. Schwere Verläufe können jedoch auch mehrere Wochen dauern, sodass eine längere Arbeitsunfähigkeit resultiert.
Hat das Baby oder das Kleinkind eine Grippe, so kann man sich pro Partner im Jahr 10-20 Tage frei nehmen um sich um das kranke Kind zu kümmern.

Weitere Informationen zum Thema Dauer eine Grippe

Weitere Informationen zum Thema Dauer einer Grippe finden Sie hier:

Eine Übersicht aller Themen aus der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde finden Sie unter HNO A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.08.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: