Folgen Sie uns auf:


Nitroglycerin

Definition

Nitroglycerin ist ein rezeptpflichtiges Medikament mit dem Wirkstoff Glyceroltrinitrat (auch Nitroglycerin genannt) und wird als Monopräparat eingesetzt.

Anwendung

Angewendet wird Nitroglycerin bei akuten Angina pectoris-Anfällen. Das sind Herzanfälle, die durch eine Unterversorgung des Herzmuskels mit Sauerstoff entstehen.
Wird ein Angina pectoris-Anfall befürchtet oder liegt dieser bereits vor, so wird eine der Tabletten zerkaut, unter die Zunge oder lediglich in den Mund gelegt. Geschluckt werden darf die Tablette jedoch nicht, da sie über die Mundschleimhaut wirken muss!

Wirkungsweise

Von Nitroglycerin wird mithilfe von körpereigenen Schwefelgruppen Stickstoffmonoxid abgespalten, das zu einer Erschlaffung der glatten Muskulatur führt. So kommt es zu einer Erweiterung des venösen Blutgefäßsystems und das zum Herzen zurückfließende Blutvolumen sowie der Füllungsdruck der Herzkammern werden verringert. Dadurch sinken sowohl der Energie- als auch der Sauerstoffbedarf des Herzmuskels.
Außerdem führt Nitroglycerin zu einer leichten Erweiterung der Arterien und so zu einem verminderten Gefäßwiderstand, sodass die Herzarbeit auch hierdurch zusätzlich erleichtert wird. Über diesen Mechanismus kann Nitroglycerin krampfartig verengte Herzkranzgefäße erweitern und so die Durchblutung des Herzgewebes wieder verbessern.


Gegenanzeigen

Nicht eingesetzt werden darf Nitroglycerin, wenn eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe des Medikaments vorliegt oder einer der folgenden Punkte auf den zu behandelnden Patienten zutrifft:

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte das Medikament nach Möglichkeit nicht eingesetzt werden. Wenn es nicht anders geht, so muss die Einnahme jedoch unter strenger ärztlicher Kontrolle erfolgen.
Ehe das Medikament während der Stillzeit eingenommen wird, sollte abgestillt werden, damit eine Schädigung des Kindes vermieden werden kann.

Lesen Sie hierzu auch: Medikamente während der Schwangerschaft

Nebenwirkungen

Bei Einnahme von Nitroglycerin können folgende unerwünschte Arzneimittelwirkungen auftreten:

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Mit den folgenden Arzneimitteln kann es unter Einnahme von Nitroglycerin zu unerwünschten bis hin zu gefährlichen Interaktionen kommen:

Warnhinweise

Damit ein Kreislaufkollaps unter Einnahme von Nitroglycerin vermieden werden kann, sollten die Patienten nach der Einnahme liegen und die Beine hochlagern.
Die Reaktionsfähigkeit ist nach der Einnahme von Nitroglycerin vermindert, sodass sowohl im Straßenverkehr als auch beim Bedienen von Maschinen extreme Vorsicht geboten ist.

Weitere Informationen

Alle Themen, die zum Bereich Innere Medizin veröffentlicht wurden, finden Sie unter: Medikamente

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.05.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: