Folgen Sie uns auf:


Schmerzen beim Atmen

Einleitung

Schmerzen beim Atmen sind ein häufig auftretendes Symptom. Es handelt sich um Schmerzen, die im Hals- oder Brustbereich spürbar sind und teilweise auch am Rücken zu Beschwerden führen können.

Hinter Schmerzen beim Atmen können verschiedenste Ursachen verborgen sein. Neben Lungenerkrankungen sind viel häufiger Infekte der oberen Atemwege der Grund für Schmerzen beim Atmen. Doch auch Erkrankungen des Lungenfells sind typisch für dieses Symptom. Daneben können auch Beschwerden von Muskeln, Knochen und Nerven Schmerzen beim Atmen verursachen. Je nach Ursache und Schwere der Schmerzen kommen verschiedene therapeutische Ansätze in Betracht.

Ursachen für Schmerzen beim Atmen

Die Ursachen für Schmerzen beim Atmen sind vielfältig.
Am häufigsten sind Erkrankungen an den Atemwegen und der Lunge der Grund. Dazu zählen vor allem Infektionen und Entzündungen der Schleimhäute in Hals, Luftröhre und den Bronchien. Auch eine Lungenentzündung kann Schmerzen beim Atmen verursachen. Besonders bei Beteiligung des Lungenfells sind Schmerzen beim Atmen keine Seltenheit.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen bei einer Lungenentzündung

Treten die Schmerzen akut und plötzlich auf und gehen mit Atemnot einher, muss auch an eine Lungenembolie gedacht werden. Dabei handelt es sich um ein seltenes, aber schweres Krankheitsbild, bei dem ein Blutgerinnsel eine Schlagader der Lunge verstopft.
Lesen Sie weiter unter: Wie erkennt man eine Lungenembolie?

Ähnlich plötzlich, aber meist weniger drastisch, äußert sich ein (teilweise) kollabierter Lungenflügel.

Des Weiteren können auch andere Strukturen im Brustkorb Schmerzen beim Atmen verursachen. Hier ist vor allem der Bewegungsapparat zu nennen. So kann es durch einen eingeklemmten Rippennerven, eine überanstrengte Muskulatur oder auch nach einer Prellung am Brustkorb zu Schmerzen beim Atmen kommen. Dies alles zählt zu den häufigen Ursachen.

In einigen Fällen verstecken sich hinter Schmerzen beim Atmen Brustschmerzen, die von anderen Organen ausgehen. Ein Herzinfarkt geht oft mit Brustschmerzen einher, auch der Magen oder die Gallenblase können sich derart bemerkbar machen. Hier stehen die Schmerzen jedoch nicht immer mit der Atmung im Zusammenhang.

Schmerzen im Rücken beim Atmen

Oftmals werden Schmerzen beim Atmen im Rücken wahrgenommen. Dies ist die typische Schmerzstelle, in die entzündliche Prozesse an Lunge und Lungenfell ausstrahlen.

Häufigste Ursache ist ein grippaler Infekt, der durch Viren verursacht wird und oft mit Schmerzen beim Atmen im Rücken einhergeht. Ähnlich führt eine bakterielle Lungenentzündung in den unteren Lungenabschnitten im Rücken oft zu Schmerzen beim Atmen. Diese sind besonders beim Einatmen deutlich zu spüren. Vor allem dann, wenn das Lungenfell entzündet ist, kann der Betroffene gut lokalisierbare Schmerzen beim Atmen im Rücken angeben.

Ebenso häufige Ursachen für Schmerzen im Rücken sind Prellungen und schlicht ein Muskelkater. Die Atemmuskulatur sitzt zwischen den Rippen. Wurde diese überlastet schmerzt sie bei jedem Atemzug. Nach einer ruckartigen Bewegung kann ein eingeklemmter Nerv zu Schmerzen beim Atmen führen.
Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Behandlung einer Rippenprellung

Wichtig bei atemabhängigen Schmerzen ist die Frage, ob ein vorangegangenes Trauma stattgefunden hat. Nach einem Schlag auf den Rücken kann ein Bluterguss oder eine Prellung teilweise starke Schmerzen beim Atmen im Rücken hervorrufen. Seltene Ursachen für Schmerzen beim Atmen, die in den Rücken ausstrahlen, sind rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule oder von Rippenansätzen.

Viele weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Schmerzen im Rücken beim Atmen

Schmerzende Rippen beim Atmen

Sind die Schmerzen beim Atmen eher an bzw. unter den Rippen lokalisiert, sollte zunächst an eine muskuläre oder von den Nerven und Knochen ausgehende Ursache gedacht werden. Neben der Atemmuskulatur setzen auch die Bauchmuskeln unter der untersten Rippe an. Bei Muskelkater in den Bauchmuskeln oder einer Zerrung derselben können daher an/unter den Rippen Schmerzen beim Atmen auftreten.

Sie sind ebenfalls ein typisches Symptom einer Rippenprellung. Nach einem Trauma gegen den Brustkorb können die Rippen teilweise stark geprellt sein. Dies verursacht Schmerzen beim Atmen an und unter den Rippen. Bei starken Beschwerden sollte im Krankenhaus ein Bruch an den Rippen ausgeschlossen werden. Dies geschieht mit einem Röntgenbild. Ein Rippenbruch wird in den meisten Fällen konservativ durch Schonung und Schmerzmittel behandelt.

Klassischer Weise äußert sich auch eine Entzündung des Lungenfells, das direkt der inneren Brustwand anliegt, als Schmerzen an den Rippen beim Atmen. Besonders eine tiefe Einatmung verursacht stechende Schmerzen. Ursachen einer Lungenfellentzündung sind vielfältig und umfassen u.a. eine Lungenentzündung, rheumatische Ursachen, Traumata und selten Tumoren.

Ein seltenes Krankheitsbild, das Schmerzen beim Atmen an den Rippen verursacht, ist das Tietze-Syndrom. Die Ursache ist nicht genau bekannt. Es kommt zu atemabhängigen Schmerzen der Rippenansätze am Brustbein.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Schmerzen beim Atmen unter den Rippen

linksseitige Schmerzen beim Atmen

Schmerzen beim Atmen können unter Umständen nur einseitig links auftreten. Ursachen dafür können prinzipiell zunächst alle oben beschriebenen Prozesse und Erkrankungen sein. Dazu zählen Lungenentzündung mit Beteiligung des Lungenfells, eine kollabierte Lunge links, ein Schlag gegen oder ein Sturz auf den linken Brustkorb oder eine Lungenembolie. Diese Dinge können theoretisch überall am Brustkorb auftreten, so auch links.

Spezielle Ursachen für Schmerzen beim Atmen links gehen von den links liegenden Organen aus. Bei tiefer Einatmung können geschädigte Bauchorgane gereizt werden. Eine Magenentzündung oder ein Magengeschwür können so Schmerzen beim Atmen links verursachen.
Leiden Sie unter einem Magengeschür? Das erfahren Sie unter: Symptome eines Magengeschwüres

Links im Bauchraum liegt auch die Milz. Dieses Organ verursacht selten Schmerzen. Eine vergrößerte Milz kann eventuell zu Schmerzen beim Atmen links führen.

Das wichtigste Organ linksseitig im Brustkorb ist das Herz. Eine Sauerstoffunterversorgung durch enge Herzkranzgefäße führt zu starken Schmerzen vorne links am Brustkorb. Im schlimmsten Fall liegt ein Herzinfarkt vor, der mit stärksten Schmerzen, Schwitzen und Bewusstlosigkeit einhergehen kann.
Vom Herz ausgehende Schmerzen stehen jedoch nicht unbedingt in Zusammenhang mit der Atmung. Wahrscheinlicher ist, dass ein Rippennerv durch eine ungewohnte oder falsche Bewegung gereizt oder die Muskulatur überlastet worden ist.

rechtsseitige Schmerzen beim Atmen

Wie auch links muss bei Schmerzen beim Atmen rechts am Brustkorb primär an eine Ursache von Lunge, Rippen oder Muskeln sowie Nerven ausgegangen werden. Es gibt jedoch daneben einige spezielle Gründe für Schmerzen beim Atmen rechts.

Rechts unter dem Rippenbogen in enger Beziehung zu Lunge und Zwerchfell liegen die Leber und die Gallenblase. Erkrankungen an diesen Organen können mit Schmerzen beim Atmen einhergehen, da durch die Bewegungen des Zwerchfells Druck bzw. Zug auf diese Strukturen ausgeübt wird. So kann eine entzündete Gallenblase für die Beschwerden verantwortlich sein. Auch eine prall gespannte Leber, z.B. im Rahmen von Infektionskrankheiten, kann beim Atmen zu Schmerzen rechts im Bereich des Rippenbogens führen.

Gallensteine, die zu krampfartigen, an- und abschwellenden Schmerzen rechts führen, können ebenfalls in seltenen Fällen ursächlich für Schmerzen beim Atmen sein. Meistens geht man von einer Ursache im Bauchraum aus, wenn gleichzeitig Übelkeit oder Bauchschmerzen bestehen. Daher sollte man bei Schmerzen beim Atmen mit genannten Begleitsymptomen von einer Ursache im Bauchraum ausgehen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen beim Einatmen rechts

beidseitige Schmerzen beim Atmen

Treten die Schmerzen beim Atmen beidseitig auf, ist eine Erkrankung der Lunge und ihrer begleitenden Strukturen sehr wahrscheinlich. Nerven, Traumata oder andere Organe gehen meist mit einseitigen Schmerzen einher.

Schmerzen beim Atmen, die beidseitig auftreten, können durch eine schwere Lungenentzündung in beiden Lungenflügeln mit Beteiligung des Lungenfells bedingt sein. Das entzündete Lungenfell reibt hier bei der Atmung an Lunge und Brustkorb entlang und verursacht so Schmerzen. Ebenfalls treten rheumatische Erkrankungen eher beidseitig auf.

Überlastete Muskeln nach ausgiebigem Sport würden ebenfalls eher beidseitig zu Schmerzen beim Atmen führen. Eine genaue Beurteilung bei anhaltenden Beschwerden ist wichtig, um schwerwiegende Ursachen zu erkennen.

Welche Rolle spielt das Herz bei Schmerzen beim Atmen?

Das Herz liegt leicht nach links versetzt im Brustkorb unter der Brust. Durch das Herz verursachte Schmerzen treten daher links hinter dem Brustbein auf und ziehen typischer Weise in den linken Arm und teilweise bis in den Kiefer. Sie können als Schmerzen beim Atmen gedeutet werden.

Schmerzen, die beim Atmen verstärkt auftreten und in Ruhe schwächer sind, können darüberhinaus Hinweis auf eine Entzündung des Herzbeutels sein.

Ursächlich kann eine vorrübergehende Minderversorgung des Herzens mit Blut sein. Bei Belastung führt dies zu Schmerzen beim Atmen durch das Herz (Angina pectoris). Treten die Schmerzen akut und mit Übelkeit und Atemnot auf, muss an einen Herzinfarkt gedacht werden. Ein Notarzt ist sofort zu alarmieren.

Schmerzen beim Atmen in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft muss sich der Körper der Frau an viele Dinge anpassen. Die gelingt nicht immer vollständig. So kann es in der Schwangerschaft auch zu Schmerzen beim Atmen kommen. Alle Ursachen, die auch bei anderen Menschen Schmerzen beim Atmen verursachen, sind natürlich auch in der Schwangerschaft denkbar.

Spezielle Gründe für die Beschwerden jedoch werden dadurch bedingt, dass das Kind mit fortschreitender Schwangerschaft im Bauch der Mutter viel Platz einnimmt. So sind Schmerzen beim Atmen in der Schwangerschaft meist erst ab dem letzten Drittel (3.Trimenon) zu beobachten. Das ungeborene Kind erhöht den Druck im Bauchraum, gegen das Zwerchfell arbeiten muss. Allein dies kann Schmerzen verursachen.
Das könnte Sie auch interessieren: Schmerzender Rippenbogen in der Schwangerschaft

Darüberhinaus kann es sein, dass das Kind von unten gegen die Lunge oder begleitende Strukturen drückt. Die Schmerzen beim Atmen sind in der Schwangerschaft lageabhängig. Sie sind in Rückenlage am schlimmsten und bessern sich im Stehen oder bei vorgebeugtem Oberkörper. Die Beschwerden sind in aller Regel harmlos. Sollten die Schmerzen jedoch zunehmen oder kommen Symptome wie Atemnot, Ruheschmerz oder Übelkeit hinzu, sollte zur Sicherheit ärztlicher Rat eingeholt werden.

Atemnot und Schmerzen beim Atmen

Schmerzen beim Atmen mit Atemnot sind ein Hinweis auf eine schwerwiegendere Ursache. Es kann sich um gefährliche Erkrankungen handeln, die schnell behandelt werden müssen.

Schmerzen mit Atemnot können auftreten bei einer kollabierten Lunge, einer Lungenembolie und einem Herzinfarkt. Eine kollabierte Lunge wird durch Einlage einer Saugdrainage in den Brustkorb sicher behandelt. Bei der Lungenembolie und dem Herzinfarkt ist schnelles Handeln gefragt. Schmerzen beim Atmen mit Atemnot können auch bei einer Lungenentzündung auftreten.

Die Tatsache, dass die Schmerzen mit Atemnot auftreten, spricht für ein schwereres Geschehen. Man sollte nicht warten, sondern direkt zu einem Arzt oder ins Krankenhaus gehen.

Therapie

Die Behandlung von Schmerzen beim Atmen richtet sich natürlich nach der Ursache. Wichtig ist es, am Anfang zu erkennen, ob eine harmlose oder schwerwiegende Erkrankung zu den Schmerzen führt.

Beschwerden, die von Nerven oder Muskeln ausgehen, werden konservativ behandelt. Hier reicht es oft, durch moderate Bewegung und gezielte Übungen die Verspannungen zu lösen. Unterstützend können Massagen und die Anwendung von Wärme die Behandlung ergänzen.

Bei einer Lungenentzündung muss eine antibiotische Therapie eingeleitet werden. Sie sollte nur in leichten Fällen zu Hause erfolgen.

Gehen die Schmerzen von der Gallenblase aus, kann eine Operation notwendig werden. Hierbei wird die Gallenblase entfernt.

Ein Magengeschwür wird mit einer langfristigen medikamentösen Therapie behandelt, bei der die Säureproduktion im Magen gehemmt wird.

Eine Lungenembolie und ein Herzinfarkt sind absolute Notfälle. Sie müssen im Krankenhaus so schnell wie möglich behandelt werden. Hier können die verstopften Gefäße wieder eröffnet werden. Darüberhinaus kommen meist intensivmedizinische Maßnahmen hinzu, die die Heilung fördern und ein Wiederauftreten verhindern sollen.

Ist eine rheumatische Erkrankung Ursache der Schmerzen beim Atmen, kommt neben Schmerzmitteln eine komplexe medikamentöse Behandlung zum Einsatz. Diese sollte ebenfalls vom Spezialisten eingestellt werden.

Brustschmerzen beim Atmen

Schmerzen beim Atmen können sich unter anderem in der Brust bemerkbar machen. Ursächlich können auch hier verschiedene Dinge sein. Zum einen sind alle Dinge zu nennen, die auch an anderer Stelle Schmerzen beim Atmen verursachen können.

So sind Entzündungen der Lunge oder umgebender Strukturen auch in der Brust zu spüren. Ebenso muss an eine kollabierte Lunge, ein Herzproblem oder ein Trauma gedacht werden. Gerade in der Brust können Schmerzen im Rahmen von Herzrhythmusstörungen auftreten. Häufigste Ursache für Schmerzen beim Atmen in der Brust sind dennoch nervale oder muskuläre Verspannungen.

Eine weitere eher an der Brust auftretende Ursache für Schmerzen beim Atmen ist die Gürtelrose. Hier besteht ein Schmerz über einem ganzen horizontalen Hautareal, der mit sichtbaren Bläschen auf der Haut einhergeht.

Bei Frauen können Schmerzen beim Atmen in der Brust noch ganz andere Ursachen haben. Hier kann es im Rahmen des weiblichen Zyklus zu monatlichen Spannungen und Schmerzen in der Brust kommen. Diese können auch atemabhängig sein.

Schmerzen im Hals beim Atmen

Im Hals liegen wichtige Abschnitte der Atemwege. Der Rachen geht hier in Kehlkopf und Luftröhre über. All diese Strukturen können Schmerzen beim Atmen verursachen.

In den meisten Fällen ist ein entzündlicher Vorgang verantwortlich für Schmerzen beim Atmen im Hals. Allen voran ist die klassische Halsentzündung (Pharyngitis) zu nennen, die mit gerötetem Rachen und Schmerzen beim Schlucken einhergeht. Verantwortlich können sowohl Bakterien (für z.B. Scharlach) als auch Viren (für z.B. die banale Erkältung) sein.

Auch eine Entzündung des Kehlkopfes (Laryngitis) kann zu Schmerzen beim Atmen im Hals führen. Oftmals gehen beide Krankheiten ineinander über. Bei Bakterien kommen Antibiotika zum Einsatz. Sind Viren verantwortlich für die Beschwerden, muss symptomatisch mit Schmerzmitteln, warmem Tee und Bettruhe behandelt werden.

Lesen Sie weiter unter: Was tun bei einer Halsschmerzen?

Neben bakteriellen oder viralen Erregern können auch Umweltreize zu einer Entzündung der Schleimhaut der Atemwege führen. So können übermäßiger Nikotinkonsum oder schädigende Abgase zu Schmerzen beim Atmen im Hals führen. In der Regel lassen sich Schmerzen beim Atmen im Hals je nach Ursache gut behandeln. Nach einigen Tagen sollten die Beschwerden wieder verschwinden. Ist dies nicht der Fall, sollte ein Arzt zur weiteren Abklärung aufgesucht werden.

Schmerzende Luftröhre beim Atmen

Unterhalb des Kehlkopfes kann es des Weiteren auch zu Schmerzen beim Atmen in der Luftröhre kommen. Meist verantwortlich ist eine virale Infektion der Luftröhre (Tracheitis), sodass es bei jedem Atemzug zu Schmerzen kommt. Nicht selten tritt eine Tracheitis mit einer Entzündung der Bronchien, also der Luftwege innerhalb der Lunge, auf. Insgesamt handelt es sich um eine harmlose Erkrankung.

Auch das Rauchen kann zu Schmerzen beim Atmen in der Luftröhre führen. In der Regel ist keine besondere Behandlung erforderlich.  Leichte Schmerzmittel und der Verzicht auf das Rauchen unterstützen die Heilung, die innerhalb  einer Woche eintreten sollte.

Schmerzen beim Husten

Nicht nur beim Atmen, sondern auch beim Husten können Schmerzen auftreten. Schmerzen beim Husten sind bedingt durch eine Reizung der Schleimhäute von Luftröhre, Kehlkopf und Rachen. Sie werden vor allem hinten im Rachen und im Hals wahrgenommen. Auch bei einer Entzündung des Lungenfells kann es zu Schmerzen beim Husten im Bereich der Flanken kommen.

Besteht der Husten schon länger und tritt blutiger Auswurf auf, muss an einen Lungentumor gedacht werden. Dies ist zwar eine eher seltene Ursache für schmerzhaften Husten, sie muss bei Bedarf dennoch von einem Arzt ausgeschlossen werden.

Lesen Sie ebenfalls unser Thema: Lungenschmerzen beim Husten

Schmerzen im Bauch beim Atmen

In einigen Fällen werden die Schmerzen beim Atmen im Bauch wahrgenommen. Das liegt daran, dass das Zwerchfell beim Einatmen Druck auf die Organe im Bauch ausübt. Ist eines dieser Organe geschädigt, können Schmerzen beim Atmen im Bauch zu spüren sein. Die wahrscheinlichste Ursache ist eine entzündete Gallenblase. Hier wären Schmerzen beim Atmen auf der rechten Seite im Bauch zu spüren.

Ist der Magen verantwortlich, liegen die Schmerzen mittiger oder links. Schmerzen beim Atmen im Bauch können jedoch auch einfach daher rühren, dass mit Luft oder Nahrung gefüllte Darmschlingen zusammengedrückt und so gereizt werden.

Schmerzen beim Atmen im Brustkorb

Schmerzen beim Atmen sind meistens im Brustkorb zu spüren. Verantwortlich für die Beschwerden können die Lunge, das Herz, das Lungenfell oder die Knochen sein. An den Rippen entlang laufen Nerven und Muskeln, die ebenfalls zu Schmerzen beim Atmen im Brustkorb führen können. Typisch ist ein Schmerz im Brustkorb nach einer Gewalteinwirkung, die eine Prellung verursacht. Gefährliche Ursachen für Schmerzen im Brustkorb beim Atmen sind der Herzinfarkt und die Lungenembolie. Sind die Beschwerden leicht, kann abgewartet werden. Bei starken Beschwerden und zusätzlichen Symptomen muss ein Arzt aufgesucht werden.

Schmerzen im Brustbein beim Atmen

Schmerzen beim Atmen können auch am Brustbein auftreten. Typisch dafür ist das seltene Tietze-Syndrom. Hier schmerzt aus noch unbekannter Ursache der Ansatz der Rippen am Brustbein.

Ebenso relativ selten kann eine rheumatische Erkrankung Ursache der Schmerzen beim Atmen am Brustbein sein. Wahrscheinlicher für Schmerzen beim Atmen am Brustbein ist ein Muskelkater der Zwischenrippenmuskulatur oder ein Schlag frontal gegen die Brust.

Eine andere Ursache für Schmerzen beim Atmen am Brustbein kann auch Sodbrennen sein. Magensäure, die in die Speiseröhre aufsteigt, verursacht einen brennenden Schmerz hinter dem Brustbein. Dieser kann sich wie Schmerzen beim Atmen äußern.

Schmerzen beim Atmen im Rahmen einer Erkältung

Bei einer Erkältung oder einer Bronchitis handelt es sich um eine viral bedingte Infektion der Schleimhäute. Durch die Reizung der Schleimhäute und den begleitenden Husten kommt es zu Schmerzen.

Schmerzen beim Atmen bei Erkältung können jedoch auch Hinweis dafür sein, dass zusätzlich eine bakterielle Entzündung zu der Erkältung oder Bronchitis hinzugekommen ist. Diese Schmerzen stammen von der Beteiligung des Lungenfells und der Lunge. Dann ist der Einsatz von Antibiotika angezeigt.

Leichte Schmerzen beim Atmen in den oberen Atemwegen bei Bronchitis und bei Erkältung sind jedoch normal.

Wie lange dauern Schmerzen beim Atmen?

In den allermeisten Fällen ist die Prognose von einfachen Schmerzen beim Atmen sehr gut. Die Hauptursache geht hier von Nerven oder Muskeln aus, die gut zu behandeln sind. Die Dauer der Schmerzen beträgt höchstens einige wenige Tage. Auch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist die Prognose gut. Die Dauer der Beschwerden hält allerdings bis zur definitiven Behandlung an.

Eine deutlich schlechtere Prognose haben Schmerzen beim Atmen dann, wenn die Ursache vom Herzen ausgeht oder eine Lungenembolie dahinter steckt. Hier kann die Prognose nur durch schnelles und gezieltes Handeln gebessert werden. Nach der Therapie sind die Schmerzen beim Atmen meist verschwunden.

Diagnose bei Schmerzen beim Atmen

Aufgrund der vielfältigen möglichen Ursachen umfasst die Diagnose von Schmerzen bei der Atmung viele Faktoren.

Eine ausgiebige Befragung klärt das Ausmaß der Beschwerden, wie akut sie auftraten und ob Fieber oder eine Gewalteinwirkung vorliegen. Ein Blick in den Hals gibt Hinweise auf entzündete Schleimhäute.

Um die Lunge weiter zu untersuchen, muss diese abgehört und eventuell geröntgt werden. Zum Ausschluss einer Herzbeteiligung sind bestimmte Laborwerte und ein Elektrokardiogramm (EKG) erforderlich. Eine orthopädische Untersuchung kann die Diagnose Nerveneinklemmung stellen.
Bei weiteren Unklarheiten können Untersuchungen wie eine Computertomografie (CT) sinnvoll sein.  

Begleitende Symptome bei Schmerzen beim Atmen

Bei Schmerzen beim Atmen können weitere begleitende Symptome vorliegen. Sie können richtungsweisend bei der Ursachensuche sein.

Ein wichtiges Symptom bei Schmerzen beim Atmen ist eine eventuell vorhandene Atem- bzw. Luftnot. Sie gibt Hinweise darauf, dass die Ursache für die Beschwerden in der Lunge oder am Herzen liegt.

Bei einer Entzündung im Brustkorb können als begleitende Symptome Schüttelfrost und Fieber auftreten.

Darüberhinaus sind als weitere begleitende Symptome Übelkeit und Erbrechen zu nennen. Treten derartige Beschwerden parallel zu Schmerzen beim Atmen auf, sollte man sich bei der Diagnostik auf den Magen-Darm-Trakt konzentrieren. Wichtig zu wissen ist, dass Übelkeit und Erbrechen ebenfalls Hinweise auf einen Herzinfarkt sein können. Ist die Ursache für die Schmerzen sehr schwerwiegend, können begleitende Symptome wie Schwindel bis hin zur Bewusstlosigkeit in Erscheinung treten.

Eine häufige Ursache für Schmerzen beim Atmen ist ein eingeklemmter Nerv oder ein gereizter Muskel. Hier kann es neben den Schmerzen zu Kribbeln oder Taubheit am Brustkorb kommen. Außerdem kommt es hier bei Druck auf die betroffene Stelle oder bestimmten Bewegungen zu einer Verstärkung der Schmerzen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.04.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: