Folgen Sie uns auf:


Ursachen einer unreinen Haut

Synonyme im weiteren Sinne

Hautunreinheiten, Hautunregelmäßigeiten, Hautpflege, Akne

Englisch: blemished skin

Ursachen/ Formen

Unreine Haut ist ein Sammelbegriff und fasst im Grunde Pickel und Mitesser zusammen. Die Entstehung von unreiner Haut läuft meistens in drei Schritten ab. Zunächst bilden sich sogenannte Mitesser oder Komedone. Hierbei handelt es sich um kleine Hauteinschlüsse, bestehend aus Talg und kleine Staub- und Schmutzpartikel. Diese Substanzen verstopfen die kleinen Hautkanälchen.
Sichtbar werden die Mitesser meistens als kleine dunkle Pünktchen auf der Haut. Der Mitesserbildung liegt meistens eine übermäßige Hornproduktion zugrunde. Diese Hornbildung erweitert die Ausführungsgänge der Talgdrüsen. Der dunkle sichtbare Punkt entsteht durch Melanin sowie Oxidationsvorgänge an der Luft.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema: Mitesser - Ursachen und Behandlung

Unter dem Mitesser windet sich der Drüsengang in die Tiefe der Haut. Talg, Haarmaterial und Erreger können sich in diesen Gängen ablagern. Die Erreger stammen meistens aus der Gruppe der Staphylokokken und sind auch Grund dafür, dass kleinere Entzündungen in diesem Bereich entstehen können. Kommt es schlussendlich zur Entzündung, werden weiße Blutzellen aus dem Blut an die Entzündungsstelle gelockt.
Es entsteht eine kleine mit Eiter gefüllte Blase, die auch als Pickel bezeichnet wird. Je nach Ausprägung der Entzündung ensteht ein sogenanntes Karbunkel oder, in extremen Fällen, ein Abszess. Nach Abheilung der Pickel können kleine Narben entstehen. Die Ursache für unreine Haut und für Pickel sind mannigfaltig. Meistens reicht nicht nur eine Komponente aus, um unreine Haut zu verursachen sondern die Kombination aus verschiedenen Faktoren.

Hormone:
Unreine Haut kann nur entstehen, wenn es zuvor zur vermehrten Talgproduktion gekommen ist. Testosteron, das männliche Geschlechtshormon, fördert die Talgproduktion der Haut. In hormonintensiven Zeiten wird also vermehrt auch Talg in der Haut ausgeschüttet. Besonders in der Pubertät kommt es zu starken Testosteronausschüttungen, die auch zu der bekannten Aknebildung zu dieser Zeit führt.

Psychische Ursachen:
Die Stimmungs-und Gemütslagen fördern ebenfalls durch bis jetzt unbekannte Mechanismen die Aknebildung. Vor allem Menschen in und nach Stresssituationen neigen zur Aknebildung. Vermutlich fördern Stresshormone die für die Aknebildung verantwortlichen Vorgänge. Die Tatsache, dass Jugendliche in der Pubertät unter ständig wechselnden Gemütslagen leiden, führt dazu, dass es zudem zu einer Verstärkung des hormonellen Effektes auf die Haut kommt.

Individualtität:
Jeder Haut hat ihren eigenen Charakter. Eine Hautform ist anfälliger für unreine Haut, die andere weniger. Auch erbliche Faktoren spielen anscheinend ebenfalls eine entscheidende Rolle. So sind manche Menschen seit der Jugend sehr anfällig für unreine Haut, die anderen nicht oder nur sehr wenig.

Chemische Ursachen:
Neben den genannten Faktoren für unreine Haut gibt es seltenere Ursachen für unreine Haut. Zunächst wären chemische Faktoren zu nennen. So ist das regelmäßige Auftragen von Kosmetika oder Fettcremes verantwortlich für unreine Haut.
Der Grund liegt darin, dass die aufgetragenen Cremes wie ein Film auf die Haut wirken. Die Haut kann nicht mehr richtig atmen, die Hautkanälchen verschließen sich. Die Reaktion der Haut darauf besteht in einer übermäßiger Talgproduktion, der dann an die Hautoberfläche transportiert wird. Des Weiteren werden manche Inhaltsstoffe der Cremes und Kosmetika nicht gut vertragen, die Haut reagiert mit Überempfindlichkeit. Es kommt zum verminderten Abschilfern alter Hautzellen, die regelmäßig selbstständig von der Haut durchgeführt wird. Alte und abgestorbene Hautzellen lagern sich an der Hautberfläche an, bilden eine unebene, hügelige Oberfläche und führen zur Unreinheit.

Die sogenannte Chlorakne ist eine eher seltene Ursache für unreine Haut. Besonders Menschen, die häufig schwimmen und in gechlorten Schwimmbecken schwimmen, leiden unter der sogenannten Chlorakne - eine Art Überempfindlichkeit auf den chemischen Stoff Chlor.
Auch regelmäßig mit öligen Zusatzstoffen in Kontakt kommende Menschen (z.B. KFZ-Mechaniker) leiden oft unter einer Art chemisch bedingten Akne. Bei Langanwendung von kortisonhaltigen Medikamenten auf die Haut oder systematische Anwendung, z.B. in Form von Anabolika bei Bodybuildern kommt es zur sogenannten Steroidakne.

Süßigkeiten verursachen entgegen der landläufigen Meinung nicht zwingend auch Pickel und unreine Haut.

Weitere Informationen

Weitere interessanten Informationen aus diesem Gebiet der Dermatologie:

Eine Übersicht aller Themen der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: