Folgen Sie uns auf:


Homöopathie bei Asthma

Einleitung

Dieser Artikel befasst sich vor allem mit der homöopathischen Therapie in den anfallsfreien Intervallen bei Asthma bronchiale.
Generell gilt für die Asthmatherapie, dass es wichtig ist, die möglichen Ursachen und Auslöser eines Anfalls herauszufinden und zu beachten.
Im Folgenden möchten wir Ihnen dich wichtigsten homöopathischen Mittel zur Behandlung von Asthma bronchiale vorstellen und darüber informieren, bei welchen Symptomen und Patientengruppen sie am besten geeignet sind.

Lesen Sie auch: Homöopathika gegen Husten

Asthmanfälle in Folge von Ärger

Bryonia / Rotbeerige Zaunrübe

  • Asthmaanfälle in Folge von Ärger, Kränkungen oder Kälte. Die Patienten sind allgemein gereizt und schlecht gestimmt. Sie leiden häufig unter Kopfschmerzen
  • Nach dem Essen liegt die Nahrung wie ein Stein im Magen und es tritt ein bitterer Mundgeschmack auf.
  • Die Patienten klagen über Hustenreiz, wenn sie aus der Kälte in einen warmen Raum kommen
  • Trockener, hohl klingender Husten, ggf. schmerzhaft
  • Reizhusten mit heftigen Stichen beim Atmen und Sprechen, manueller Druck auf die Brust bessert diesen

Die Beschwerden bessern sich durch Ruhe und verschlimmern sich bei Bewegung.

Lesen Sie auch unser Thema: Bryonia

Chamomilla / Echte Kamille

  • Bei Kindern und Frauen mit großer nervöser Überempfindlichkeit und „reizbarer Schwächer“.
  • Ungeduld und ärgerliche Gereiztheit
  • Unruhige Kinder, die getragen werden wollen
  • Während eines Anfalles zeigen die Patienten ein schweißnasses Gesicht
  • Krampf- und Kitzelhusten
  • Ziehender Schmerz, ähnlich dem Husten bei Keuchhusten, hörbares Schleimrasseln.

Verschlimmerung der Beschwerden abends und nachts, durch Wärme und durch Ärger.

Mehr Informationen finden Sie unter: Chamomilla

Nux vomica / Brechnuss

  • Die Patienten sind reizbar, ärgerlich und zornig bis hin zu einer gewissen Boshaftigkeit und Heimtücke.
  • Reizmittelbetonte und ruhelose Lebensweise
  • Wechsel zwischen Heißhunger und Völlegefühl
  • Erbrechen am Morgen.

Hustenanfälle mit Atemnot werden verschlimmert durch das Gefühl der Völle im Leib.
Die Beschwerden bessern sich durch Ruhe und verschlimmern sich durch Ärger und Wut, nach dem Essen, nach zu Reizmittelkonsum und am frühen Morgen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Nux vomica

Asthmaanfälle in Folge von Aufregeung / Erregung

Hier können bei den entsprechenden begleitenden Symptomen auch Bryonia oder Nux vomica in Frage kommen.
Außerdem noch:

Aconitum / Blauer Eisenhut

Bei plötzlichen, sehr heftigen Reaktionen bei Ärger, Schreck und Aufregung.

Lesen Sie mehr unter Eisenhut

Ignatia / Ignatiusbohne

  • Vorwiegend dunkelhaarige Frauen und Kinder voller Selbstvorwürfe und geplagt von erhöhter Erregbarkeit.
  • Launenhafte und weinerliche Patienten mit reizbarer Schwäche und widersprüchlichen Verhalten.
  • Die meisten Beschwerden sind auf Kummer und Schreck zurückzuführen.
  • Patienten ziehen sich in ihr Schneckenhaus zurück und sind verschlossen.
  • Trockener Kitzelhusten und Globusgefühl im Hals.
  • Hustenreiz steigert sich und es besteht Atemnot beim Einatmen.

Alle Beschwerden verschlimmern sich nach Aufregung, Schreck und Furcht, aber auch nach geistigen und körperlichen Anstrengungen.

Lesen Sie auch: Ignatia

Ambra / Grauer Amber

  • Große Überempfindlichkeit gegen Aufregung
  • Depressionen und Menschenscheu
  • hysterische Züge
  • Die Patienten sind oft erschöpft und müde.
  • Sie klagen über Schlaflosigkeit wegen Sorgen
  • Fremde Menschen werden als Belastung empfunden, man will lieber alleine sein und möchte sich ungern unterhalten
  • Die Hustenanfälle sind krampfartig mit Luftaufstößen
  • Verstopfungsgefühl in der Brust und Erstickungsgefühl.

Jegliche Erregung verschlimmert die Symptome, Bewegung im Freien bessert.

Gelsemium / Falscher Jasmin

  • Asthmaanfälle nach Aufregung und Schreck
  • Zittern, Herzklopfen und schneller Atem
  • Sehstörungen
  • Der Anfall wird oft durch einen Zwerchfellkrampf ausgelöst.

Alle Beschwerden verschlimmern sich durch Wärme, Sonne, Bewegung, Furcht, Schreck, Angst und Erregung.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Gelsemium

Asthmaanfälle in Zusammenhang mit Erkältungen, Schnupfen und Halsschmerzen

Aconitum / Blauer Eisenhut

  • Erkältung nach Einwirkung von kaltem Ostwind
  • Plötzlicher, stürmischer Beginn des Infektes
  • Herzklopfen
  • Husten ohne Schleim
  • Große Unruhe und Angst beim Anfall bis hin zur Todesangst

Die Beschwerden verschlimmern sich abends und nachts und in der Wärme.

Aralia racemosa / Amerikanische Narde

  • Infekt nach kalter Zugluft
  • Schleimpropfgefühl im Kehlkopf
  • Hustenreiz beginnt kurz nach dem Hinlegen oder nach kurzer Schlafdauer
  • Pfeifendes Geräusch beim Atmen
  • Infekt ausgelöst durch feuchte Kälte

Lesen Sie auch unser Thema: Aralia racemosa

Dulcamara / Bittersüß

  • Infekt ausgelöst durch feuchte Kälte bzw. nasskalte Witterung
  • Lange andauernde Hustenanfälle mit fest sitzendem Schleim
  • Bellender Husten, der sich durch Wärme bessert
  • Ruhelosigkeit

Lesen Sie mehr zum Thema: Dulcamara

Sticta pulmonaria / Lungenmoos

  • Beginnend mit Fließschnupfen, es bildet sich meist eine Bronchitis heraus.
  • Der Schnupfen ist trocken mit trockenen Schleimhäuten
  • Gefühl eines wunden Rachens
  • Trockener, bellender, kruppartiger Husten
  • Wenig Auswurf
  • Der Husten wird oft durch tiefes Einatmen ausgelöst

Die Beschwerden verschlimmern sich nachts und durch kalte Luft.

Lesen Sie auch unser Thema: Sticta pulmonaria

Asthmaanfälle, die durch warme und feuchte Luft ausgelöst werden

Carbo vegetabilis / Holzkohle

  • Bei bereits geschwächten Menschen mit Kollapsneigung
  • Kalter Schweiß, blasse bis bläulich verfärbte Haut
  • Die Atmung ist schnell und keuchend.
  • Feuchte und warme Luft führt zu Beklemmungszuständen und kann Asthmaanfälle auslösen.
  • Der Patient hat großes Verlangen nach frischer, kalter Luft
  • Manchmal besteht zusätzlich ein verschlimmernder Zwerchfellhochstand, ausgelöst durch Blähungen des Oberbauches. Dadurch wird die Atemnot verschlimmert empfunden.

Alle Beschwerden verschlimmern sich bei feuchter und warmer Umgebungsluft, sowie abends und nachts. Frische, kühle Luft bessert die Beschwerden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Carbo vegetabilis

Ammonium carbonicum / Hirschhornsalz

  • Schlaffe, matte Patienten
  • Überempfindlichkeit gegen Kälte
  • Hustenanfälle werden schlimmer in warmen Räumen
  • Trockener Husten mit Erstickungsgefühl, der sich nachts und bei Wärme verschlimmert
  • Atemnot bei geringster Anstrengung

Kühle und frische Luft bringt während des Anfalles Erleichterung.

Lesen Sie mehr unter: Ammonium carbonicum

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: