Folgen Sie uns auf:


Hausmittel bei Magenkrämpfen

Allgemein

Viele Menschen werden irgendwann in ihrem Leben einmal von Magenkrämpfen geplagt.

Nicht selten stecken harmlose Ursachen dahinter, wie eine zu fettreiche und zu spät eingenommene Mahlzeit oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Lesen Sie mehr zum Thema Hausmittel gegen Magenschmerzen

Um schnell eine Besserung der Beschwerden zu erzielen, besonders wenn ein Arztbesuch gerade nicht möglich ist, können ein paar einfache Hausmittel ausprobiert werden.

Bei anhaltenden, stärker werdenden oder sehr starken Schmerzen sollte jedoch unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, da dann vor einer Selbstbehandlung ernsthafte Ursachen der Beschwerden abgeklärt werden müssen.

Wärme

Verkrampfungen lassen sich generell oft gut mit Wärme lösen.

Geeignet sind das Auflegen einer Wärmflasche oder eines Kirschkernkissens. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Wärmflasche oder das Kissen nicht zu heiß sind.
Dafür am besten in ein Handtuch einschlagen. Andernfalls kann es zu Verbrennungen kommen.

Kräutertee

Im Bereich der Naturheilkunde gibt es einige Präparate, die lindernd bei Magenkrämpfen wirken können.

So eignen sich Tees aus Kamille, Pfefferminze oder Süßholzwurzel, um die Krämpfe zu lösen.
Die Inhaltsstoffe der Tees wirken entzündungshemmend und krampflösend. Besonders die Süßholzwurzel hat zusätzlich eine schleimhautschützende Wirkung, da sie die Schleimproduktion der Magenschleimhautzellen fördert.

Am besten sollten Arzneitees aus der Apotheke oder frische Kamille, Pfefferminze oder Süßholzwurzel verwendet werden.
Diese dann direkt mit kochendem Wasser aufgießen, einige Minuten ziehen lassen und den Tee warm trinken.

Pro Tag sollten bis zu drei Tassen des Kräutertees getrunken werden.

Weitere Teesorten, die sich bei der Behandlung von Magenkrämpfen bewährt haben, sind z.B. Fencheltee, Schafgarbentee, Thymiantee und Brennesseltee.

Vorsicht:

Das in Pfefferminze enthaltene Menthol wirkt auch krampflösend auf die Muskulatur, die die Speiseröhre verschließt.
Dadurch kann es leichter zu Sodbrennen und Aufstoßen kommen. Sollten Sie zu Sodbrennen neigen, ist Pfefferminze daher bei Magenkrämpfen nicht zu empfehlen.

Kräuterwickel

Aus allen Kräutern, die als Tee wirksam gegen Magenkrämpfe sind, kann alternativ auch eine Kräuterwickel angefertigt werden.
Dazu die Kräuter mit einer geringen Menge heißem Wasser aufgießen und ziehen lassen, das überschüssige Wasser anschließend abgießen und die warmen Kräuter in einem Säckchen direkt auf den Oberbauch legen.

Kartoffelwickel

Für die Kartoffelwickel Kartoffeln wie gewohnt mit Schale kochen, bis sie gar sind. Anschließend die Kartoffeln mit Schale zerdrücken und auf ein Baumwoll- oder Leinentuch geben.

Zu einem Päckchen eingeschlagen auf den Oberbauch legen.

Heilerde

Heilerde ist als Präparat sowohl für die innere als auch für die äußere Anwendung erhältlich.

Aufgelöst in Wasser kann Heilerde getrunken werden und bindet dann im Verdauungstrakt Giftstoffe und überschüssige Flüssigkeit.

Dadurch kann die Verdauung wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.
Daher ist Heilerde besonders bei Magenkrämpfen in Verbindung mit Durchfällen effektiv.

Außerdem können Umschläge mit Heilerde Linderung verschaffen, indem die Heilerde mit warmem Wasser angerührt wird. Die warme Heilerde auf die Magengegend auftragen und mit einem Tuch abdecken. Der wärmende Umschlag wirkt krampflösend.

Lesen Sie mehr zum Thema: Heilerde

Leichte Massage und Apfelessig

Unter Umständen wirkt auch eine leichte Bauchmassage krampflösend.
Dabei sollte nicht zu fest gedrückt werden! Zur Massage können zusätzlich Massageöle, z.B. Pfefferminzöl eingesetzt werden, welches durch seine krampflösende Wirkung beruhigend auf den Magen wirken kann.

Apfelessig ist ein altbewährtes Hausmittel in der Behandlung der Magenkrämpfe. Dazu 3 Teelöffel Apfelessig auf ein Glas Wasser geben und trinken.
Besonders eignet sich Apfelessig, wenn die Bauchkrämpfe von Völlegefühlen begleitet werden.
Apfelessig stimuliert die Verdauung und hilft, den Magen-Darm-Trakt in seiner Funktion zu regulieren.

Ingwer, Aloe Vera, Zitrone und Backpulver

Ingwer
Ingwer kann in verschiedener Form beruhigend auf Magenkrämpfe wirken.
Er kann als Tee aufgegossen werden, aber auch pur in kleinen Stückchen verzehrt werden.
Gesüßte oder kandierte Ingwerstücke eignen sich jedoch weniger zur Behandlung von Magenkrämpfen.

Aloe Vera und Zitrone
Aloe Vera und Zitrone sind zwei weitere Pflanzen mit verdauungsberuhigender und krampflösender Wirkung.
Sie können entweder zu Kräutertees hinzugefügt oder auch pur als Saft getrunken werden.

BackpulverBackpulver neutralisiert die Magensäure. Bei häufigem Sodbrennen und Magenkrämpfen kann ein Teelöffel Backpulver aufgelöst in einem Glas lauwarmem Wasser Linderung verschaffen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: richtige Ernährung bei Magenbeschwerden, Hausmittel gegen Erbrechen

weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere interessante Informationen aus dem Gebiet der Magenschmerzen

Eine Überischt aller bereits veröffentlichten Themen aus dem Bereich der inneren Medizin finden Sie unter Innere Medizin A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: