Folgen Sie uns auf:


Bandscheibenvorfall der BWS - Welche Symptome macht das?

Einleitung

Ein Bandscheibenvorfall kann, je nach Lokalisation sowie Ausmaß der Nervenbeeinträchtigung unterschiedliche Symptome hervorrufen. Ein Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule (BWS) kommt relativ selten vor, geht jedoch in der Regel mit typischen Symptomen einher. Charakteristische Schmerzen an der Brust sowie Schmerzen, welche vom Halsbereich in die Arme ausstrahlen, können Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls der BWS sein. Ebenfalls können Sensibilitätsstörungen und eine motorische Funktionseinschränkung vorliegen.

Symptome eines Bandscheibenvorfalls der BWS

Die Symptome eines Bandscheibenvorfalls der BWS können individuell unterschiedlich stark ausgeprägt auftreten. So kann es sein, dass, obwohl kaum Symptome wahrgenommen werden, ein Bandscheibenvorfall vorliegt.

Typische Symptome eines Bandscheibenvorfalls sind Schmerzen sowie Sensibilitäts- und motorische Störungen.

Die Schmerzen sind in der Regel an der Brust im Verlauf der Rippen, am Hals, an den Armen oder den Händen lokalisiert. Die Schmerzen können teilweise durch bestimmte Bewegungen und Druck auf die Rippen ausgelöst werden und werden von Betroffenen häufig als drückend oder ziehend beschrieben. Typisch ist außerdem, dass die Schmerzen beim Stehen und Gehen besser werden, währenddessen beim Sitzen und Liegen stärkere Schmerzen entstehen.

Sensibilitätsstörungen entstehen aufgrund der Beeinträchtigung der an der Wirbelsäule verlaufenden Nerven. Da die Nerven der BWS den oberen Körper sowie die Arme und Hände versorgen entsteht an diesen Stellen in der Regel ein Sensibilitätsausfall. Dieser wird durch eine Taubheit der Haut oder Missempfindungen wahrgenommen.
Besonders ein Kribbeln, welches auf der Haut als Vorstufe von Taubheit wahrgenommen wird, ist eine typische Sensibilitätsstörung, welches im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls auftreten kann.

Eine motorische Störung wird häufig an den Armen und Händen wahrgenommen. So ist es bei einem vorliegenden Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule häufig nicht mehr möglich bestimmte Finger zu bewegen. Wenn die motorische Störung nur schwach ausgeprägt ist, fällt ein Kraftverlust an den Armen und den Händen auf.

Generell gilt, dass Symptome, welche durch einen Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule auftreten, auf beiden Seiten oder nur auf einer Seite auftreten können.

Lesen Sie auchAnzeichen eines Bandscheibenvorfalls


Wie äußern sich Schmerzen beim Bandscheibenvorfall der BWS?

Die Schmerzen nach einem Bandscheibenvorfall der BWS können sich unterschiedlich äußern. Zum einen liegt oft ein dumpfer Schmerz entlang des betroffenen Wirbelkörpers vor. Dieser zeigt den lokalen Druck der gerissenen Bandscheibe und austretenden Bandscheibenflüssigkeit an der Wirbelsäule an.

Weiterhin kann es durch Beteiligung der aus den Wirbelsegmenten austretenden Nerven zu sogenannten „radikulären“ Symptomen kommen. Durch die Reizung des Nervs an seiner Wurzel können neben Kribbeln, Taubheit und Schmerzen sogar Lähmungen im gesamten Versorgungsbereich dieses Nervs entstehen. Der Schmerz kann dabei fortgeleitet, ziehend und elektrisierend wahrgenommen werden.

Wo kommt es zu Schmerzen?

Die Nerven der Brustwirbelsäule versorgen diverse Bereiche des Körpers sensibel und motorisch. Durch Bandscheibenvorfälle können in all diesen Bereichen fortgeleitete Schmerzen auftreten, deren Ursache an der Nervenwurzel liegt.

Sensibel versorgen die Segmente der Brustwirbel den Bereich des Oberkörpers zwischen dem Schlüsselbein und der Leiste. Auch die Innenseiten der Arme werden von den obersten Nerven der Brustwirbelsäule sensibel versorgt.

Neben oberflächlichen Schmerzen in diesen Körperbereichen können auch funktionelle Einschränkungen der Brust- und Bauchorgane entstehen, die wiederum schmerzhafte Prozesse nach sich ziehen können. Ein Beispiel für die funktionellen Einschränkungen sind Herzbeschwerden bei Bandscheibenvorfällen auf Höhe des zweiten Brustwirbelkörpers.

Schmerzen zwischen den Schulterblättern nach einem Bandscheibenvorfall

Ein Schmerz zwischen den Schulterblättern ist sehr charakteristisch für Erkrankungen der BWS. Die Schmerzen äußern sich oft dumpf und drückend. Neben akuten Bandscheibenvorfällen können vor allem auch Wirbelkörperblockaden, Verspannungen, das BWS-Syndrom oder Verschleißerscheinungen der Wirbel für den Schmerz zwischen den Schulterblättern verantwortlich sein.

Typischerweise ist diese obere BWS-Region bei Personen betroffen, die im Alltag lange am Schreibtisch sitzen und eine schlechte Körperhaltung haben. Die moderne Lebensführung verursacht oft eine Bewegungsarmut und eine geneigte Kopfhaltung, die in einer Vielzahl der Fälle in der unteren Halswirbelsäule und oberen Brustwirbelsäule zu Bandscheibenbeschwerden führen kann.

Erfahren Sie mehr zum Thema unterSchmerzen zwischen den Schulterblättern

Magenschmerzen

Erkrankungen der Brustwirbelsäule können aufgrund ihrer räumlichen Nähe Schmerzen verursachen, die an einen Magenschmerz erinnern.
Auch hier kommt es zu Reizungen der aus dem Rückenmark in Höhe des betroffenen Wirbelkörpers austretenden Nerven. Die Nerven versorgen neben der Haut auch sensibel Bereiche des Oberbauchs. Durch eine Reizung an der Nervenwurzel wird der Schmerz in diese Gebiete fortgeleitet und kann teilweise starke Schmerzen verursachen und Organschmerzen imitieren, obwohl seine Ursache in der Wirbelsäule liegt.

Neben Bandscheibenvorfällen können insbesondere auch Wirbelkörperblockaden hinter den Magenschmerzen stecken.

Informieren Sie sich auch unter: Ursachen von Magenschmerzen

Brustschmerzen

Brustschmerzen können durch eine Reihe unterschiedlicher Erkrankungen hervorgerufen werden. Ein Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule kann ebenfalls in Verbindung mit Brustschmerzen auftreten. Typisch ist hierbei ein Schmerz, welcher im Verlauf der Rippen auftritt und ebenfalls durch einen Druck auf die Rippen beeinflusst werden kann. Da es sich bei Schmerzen an der Brust auch um ein Symptom von schwerwiegenden Herzerkrankungen handeln kann, ist eine umfangreiche Diagnostik notwendig.

Die Ursache für die Entstehung der Brustschmerzen steht in direktem Zusammenhang mit den Vorgängen an der Wirbelsäule. Durch den Vorfall an der BWS werden typischerweise die in der Wirbelsäule verlaufenden Nerven beeinträchtigt. Da diese Nerven für sowohl Sensibilität als auch motorische Funktionen verantwortlich sind, entstehen bei einer Beeinträchtigung typischerweise Schmerzen als auch Störungen der Sensibilität und Motorik. Die Lokalisation der Symptome lässt sich auf den Verlauf der Nerven zurückführen, welche an der Wirbelsäule beeinträchtigt werden. Da die Rippen in direktem Kontakt mit der Wirbelsäule stehen, kann der Schmerz häufig durch einen Druck auf die Rippen oder tiefes Einatmen ausgelöst werden. Eine Provokation des Schmerzes sollte jedoch unterlassen werden, um Komplikationen der Erkrankung zu vermeiden.

Lesen Sie mehr dazu unter: Brustschmerzen

Atemnot beim Bandscheibenvorfall der BWS

Atemnot kann als Symptom eines Bandscheibenvorfalls der Brustwirbelsäule auftreten. Tritt Atemnot auf, müssen zunächst jedoch andere Ursachen in Betracht gezogen werden. Konnten lebensbedrohliche Erkrankungen wie ein Herzinfarkt oder eine Lungenembolie ausgeschlossen werden, und wurde in der bildgebenden Diagnostik ein Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule diagnostiziert, liegt die Ursache für die Atemnot vermutlich bei dem Bandscheibenvorfall.

Werden die Muskeln zum Einatmen angespannt, bewegen sich die Rippen bei jedem Atemzug. Da die Rippen auf ihrer Rückseite in Kontakt mit der Brustwirbelsäule stehen kann dies zu Schmerzen führen, welche wiederrum die Atemnot auslösen. Ein Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule legt im Normalfall die Atmung aber nicht komplett lahm. Um die Atmung zu unterstützen kann zusätzlich Sauerstoff verabreicht werden.

Das könnte auch interessant für Sie sein: Atemnot- Das sollten Sie wissen!

Herzrhythmusstörungen beim Bandscheibenvorfall der BWS

Herzbeschwerden sowie Herzrhythmusstörungen werden nur selten mit Erkrankungen der Wirbelsäule in Verbindung gebracht. Dennoch können Probleme der Bandscheiben Herzbeschwerden imitieren, ähnliche Symptome einer Herzerkrankung verursachen oder sogar über Nervenirritationen tatsächliche Herzrhythmusstörungen auslösen.

Ein akuter Bandscheibenvorfall kann durch den Austritt der geleeartigen Masse aus der Bandscheibe auf rückenmarksnahe Nerven drücken, sie irritieren oder sogar schädigen. Nerven im Bereich des zweiten Brustwirbelkörpers können Einfluss auf den Herzrhythmus und die Herzdurchblutung nehmen und zu spürbaren zusätzlichen Herzschlägen, Herzpoltern und Unregelmäßigkeiten im Herzschlag führen.

Häufig findet sich auch bei Patienten mit Brustschmerzen und Herzinfarkt-ähnlichen Symptomen im Nachhinein ein Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule als Ursache der Beschwerden.

Lesen Sie auch weiter unterHerzrhythmusstörungen erkennen

Taubheit/Kribbeln beim Bandscheibenvorfall der BWS

Ein anfängliches Kribbeln deutet auf eine Einschränkung der sensiblen Nerven hin. Das Kribbeln kann sich weiter ausbilden zu einem Schmerz oder einer Taubheit mit einem pelzigen Gefühl im betroffenen Hautgebiet.
In schweren Fällen kann sich eine vollständige, irreversible Taubheit ausbilden, bei motorischen Nervenfasern auch eine Lähmung der zu versorgenden Muskulatur. Typischerweise tritt das Kribbeln zunächst in körperstammfernen Bereichen auf und zieht sich bis zur Wirbelsäule.

Bei akuter Taubheit oder Lähmung kann bei einem Bandscheibenvorfall eine dringliche Operation zur Entlastung der betroffenen Nerven notwendig werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter:

Übelkeit beim Bandscheibenvorfall der BWS

Übelkeit stellt ein weiteres Symptom dar, welches bei einem akuten Bandscheibenvorfall der Brustwirbelsäule auftreten kann. Grund hierfür ist in der Regel der akut einsetzende Schmerz.

Bei Übelkeit handelt es sich somit nicht zwingend um ein Symptom einer Erkrankung des Magen-Darm-Traktes, sondern die Übelkeit ist in diesem Fall vielmehr ein durch die starken Schmerzen ausgelöstes Symptom. In manchen Fällen tritt die Übelkeit im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls der Brustwirbelsäule auch getrennt von Schmerzen auf. In diesem Fall kann es sein, dass die Reizung des Nervensystems selbst die Übelkeit ausgelöst hat.

Zusammenfassung

Symptome, welche im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls der BWS entstehen, sind vielfältig. Es können sowohl Schmerzen als auch Störungen der Sensibilität und Motorik auftreten. Besonders Missempfindungen und Lähmungen bestimmter Muskelgruppen sind hierbei häufig anzutreffen. Schmerzen sind sowohl im Rückenbereich als auch auf der Brust zu verspüren und werden in der Regel als sehr stark wahrgenommen.

Bei der Wahrnehmung typischer Symptome eines Bandscheibenvorfalls der BWS empfiehlt sich eine schnellstmögliche ärztliche Abklärung der Beschwerden.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 11.10.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: