Folgen Sie uns auf:


Schmerzhafte Eierstöcke nach der Menstruation

Einleitung

Viele Frauen leiden während ihrer Menstruation oder im Rahmen ihres Zyklus unter plötzlichen Schmerzen im Unterbauch. Oft kommt es auch zu Bauchschmerzen beim Eisprung. Ursachen hierfür sind meist harmlos. Oft sind die Schmerzen durch Kontraktionen der Gebärmutter während der Menstruation oder durch den Eisprung bedingt. Besonders empfindliche Frauen können ihren Eisprung durch einen plötzlichen kurzen Schmerz spüren. In einigen Fällen können auch schwerwiegende Erkrankungen wie die Entzündung der Eierstöcke oder eine Eileiterschwangerschaft Ursache der Unterbauchschmerzen sein.

Ursachen

Einige der wichtigsten Ursachen für Schmerzen im Bereich der Eierstöcke sind:

Symptome

Einige Frauen empfinden ca. 2 Wochen nach ihrer Periode, also am 13-15. Tag ihres Zyklus', einen plötzlichen, oft krampfartigen Schmerz im Bereich ihrer Eierstöcke. Die Ursache hierfür ist der Eisprung. Während dieser Zeit platzt ein Eibläschen, in dem sich eine herangewachsene, reife Eizelle befindet und die Eizelle wird in den Eileiter entlassen. Vor allem Frauen, die auf künstlichem Wege versuchen, schwanger zu werden, können ihren Eisprung schmerzhafter und intensiver wahrnehmen. In den meisten Fällen hält der Schmerz für 1 bis 2 Tage an und verschwindet anschließend von selbst.
Der Schmerz kann in manchen Fällen auch nur einseitig, beispielsweise nur auf der linken Seite, auftreten.

Lesen Sie dazu auch unsere Seite Schmerzen durch den Eisprung.

Eine andere Ursache für Schmerzen im Unterbauch, die auch zu den Eierstöcken ausstrahlen können, ist der typische Menstruationsschmerz, der auch als Dysmenorrhoe bezeichnet wird. Diese Schmerzen beginnen meist im kleinen Becken und ziehen über die Eierstöcke in den Unterbauch und strahlen in einigen Fällen zu Oberschenkeln und in den Rücken aus. Begleitend können Muskelschmerzen, Durchfall und Übelkeit hinzukommen. Sollten die Schmerzen auch nach der Periode noch anhalten oder Schmierblutungen hinzutreten, sollten diese gynäkologisch abgeklärt werden. Hinter ihnen können sich Hinweise für Myome, Tumore oder Polypen verbergen.

Lesen Sie dazu auch unsere Seite über Regelschmerzen oder Brennen im Unterbauch

Myome sind häufige, gutartige Geschwulste der Gebärmuttermuskelschicht, die östrogenbedingt wachsen und ab einer bestimmten Größe auf benachbarte Organe und Nervenendigungen drücken können. Hierdurch entstehen Schmerzen, die während und nach der Periode auftreten können. Andere typische Symptome für Myome sind eine verstärkte Menstruation oder Zwischenblutungen.

Infektionen der Eierstöcke können ebenfalls heftige Schmerzen im Bereich der Eierstöcke auslösen und gehen meist mit Fieber und einem schweren Krankheitsgefühl einher. Hauptursache für eine Eierstocksentzündung sind Chlamydien und Gonokokken (Auslöser der Gonorrhoe). Meistens wandern die Erreger dabei von der Scheide über die Gebärmutter bis zu den Eileitern nach oben. Faktoren, die ein Eindringen von Erregern in die Gebärmutter erlauben sind u.a. die Menstruation, Geburten oder Fehlgeburten, Myome, Polypen oder auch Eingriffe an der Gebärmutter wie beispielsweise das Einsetzen der Spirale. Ursachen für eine absteigende Infektion der Eierstöcke sind beispielsweise Entzündungen des Blinddarms oder des Dickdarms. Da diese beiden Organe in unmittelbarer Nähe zu den Eierstöcken liegen, können sich Infektionen direkt auf sie ausbreiten. Diese Art der Übertragung wird auch als „per continuitatem“ bezeichnet.

Lesen Sie mehr über die Entzündung der Eierstöcke.

Eine andere Ursache für Schmerzen in den Eierstöcken sind Eierstockszysten. Dies sind meist gutartige sackartige Geschwulste, die während des normalen Zyklus heranwachsen und ab einer bestimmten Größe zu Schmerzen führen können. Falls es zu einer Drehung der Eierstockszysten kommt, werden die Gefäße eingeklemmt und die Durchblutung der Eierstöcke aufgehoben. Diese Eierstockszystendrehung stellt einen absoluten Notfall dar und muss sofort operiert werden.

Lesen Sie mehr über Zysten am Eierstock.

Therapie

Bei Schmerzen während des Eisprungs oder der Menstruation helfen leichte Schmerzmittel, Massagen zur Entspannung und Wärme (in Form eines Kirschkernkissens oder einer Wärmeflasche).

Vor allem Wärme wirkt dabei krampflösend und entspannend auf die Gebärmuttermuskulatur und ist dadurch eine der besten Methoden gegen Menstruationsschmerzen. Auch warme Bäder und Saunagänge können akute Regelschmerzen lindern.

Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Buscopan wirken ebenfalls schmerzlindernd und krampflösend. Schmerzen, die durch einen Eisprung ausgelöst werden, können durch die Einnahme hormonhaltiger Präparate (wie z.B. die Pille) gemindert werden. Dies liegt daran, dass hormonhaltige Präparate das Heranwachsen von Eizellen und den Eisprung selbst verhindern. Bei Myomen helfen GnRH-Analoga, bei einer Entzündung der Eierstöcke helfen Antibiotika.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Eierstöcke Schmerzen nach Periode/Menstruation finden Sie hier:

Weitere interessante Informationen aus dem Gebiet der Gynäkologie:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: