Folgen Sie uns auf:


Entzündung Mundwinkel

Definition

Entzündliche Veränderungen am Mundwinkel sind sehr häufig und werden in der Medizin als sogenannte Mundwinkelrhagaden bezeichnet.

Typischerweise ist die Haut in diesem Fall am Mundwinkel stark gerötet, eventuell kommt es sogar zu Rissen (Fissuren) und krustigen Belägen.
Die Auslöser für diese Entzündungen sind vielfältig und reichen von:

  • Infektionen mit Krankheitserregern wie Bakterien, Pilzen oder Viren (wie z.B. Herpes),
  • Hautkranheiten,
  • Mangelerscheinungen bis zu
  • Stoffwechselerkrankungen, 
  • Erkrankungen der inneren Organe und
  • allergischen Reaktionen.

Entzündungen am Mundwinkel sind in der Regel unbedenklich, können jedoch auch Symptom einer ernsthafteren Erkrankung sein und besonders schlecht heilende Entzündungen sollten ärztlich untersucht werden.

Ursache

Die Ursachen für eine Entzündung am Mundwinkel sind vielfältig und können auch in Kombination auftreten.

  • Mechanische Kräfte:

    Schon durch eine ruckartige Mundbewegung kann durch starke Zugwirkung der Mundwinkel einreißen.
    Da der Mundbereich mit vielen Krankheitserregern besiedelt ist, kommt es schnell zu einer Entzündung, wenn sich ein Riss am Mundwinkel gebildet hat.
    Ist die Haut am Mundwinkel zusätzlich sehr feucht durch starken Speichelfluss oder sehr trocken, stellt das eine Belastung für die Haut dar, sie reißt schneller ein.
     
  • Herpesinfekt:

    Auch in Kombination mit dem so genannten Lippenherpes, einer Infektion mit Herpes-simplex-Viren, treten Entzündungen am Mundwinkel auf.
    Die Viren verweilen im Körper und werden durch bestimmte Umstände, wie starken Stress oder Alkoholkonsum reaktiviert.
    Sie vermehren sich vor allem im Übergangsbereich zwischen Lippenrot und Haut, weshalb es im Mundwinkelbereich zu den typischen Herpes-Bläschen und Verkrustungen kommt.

    Lesen Sie hierzu mehr: Spröde Lippen - Steckt Herpes dahinter?
  • Eisenmangel: 

    Hierbei wird dem Körper nicht ausreichend Eisen über die Nahrung zugeführt oder der Körper kann das zugeführte Eisen nicht richtig aufnehmen.
    Beim Eisenmangel kann es neben Entzündungen am Mundwinkel auch zu Haarausfall, brüchigen Nägeln sowie zu Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen kommen.

    Das könnte Sie auch interessieren: Test auf Eisenmangel oder Symptome bei Eisenmangel
     
  • Vitaminmangel:

    Auch der Mangel an bestimmten Vitaminen kann unter Umständen mit der Entstehung von Entzündungen am Mundwinkel in Verbindung stehen.
     
  • Hautkrankheiten:

    Außerdem treten die Entzündungen häufig im Zusammenhang mit anderen Hautkrankheiten wie beispielsweise einer Neurodermitis, der Schuppenflechte (Psoriasis) oder dem sogenannten seborrhoischen Ekzem auf.
    Bei diesen Erkrankungen ist die gesamte Haut stark irritiert und es kann auch im Mundwinkelbereich zu entsprechenden Entzündungen oder Rissen kommen.
     
  • Stoffwechselerkrankungen:

    Nicht selten kommt es auch bei Stoffwechselerkrankungen wie der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) zu Entzündungen am Mundwinkel.
    Bei diesen Erkrankungen ist die Durchblutung der Haut beeinträchtigt und die Betroffenen sind dadurch anfälliger für Entzündungen.
     
  • Lebererkrankung:

    Entzündungen am Mundwinkel gehören auch zu den sogenannten Leberzeichen.
    Im Zusammenhang mit weiteren Hautveränderungen wie einer gelblichen Verfärbung der Haut treten Entzündungen am Mundwinkel bei Lebererkrankungen wie der Leberzirrhose auf.
     
  • Autoimmunerkrankungen:

    Als weitere seltenere Ursache für Entzündungen am Mundwinkel kommen Autoimmunerkrankungen wie das Sjögren-Syndrom in Betracht. Bei dieser Erkrankung werden unter anderem die Speichel- und Tränendrüsen vom körpereigenen Abwehrsystem angegriffen, was zu einer ausgeprägten Mund- und Augentrockenheit führt.
     
  • Infektionen:

    Eine weitere Ursache kann eine starke Faltenbildung am Mundwinkel sein. Zwischen den Falten kann sich eine feuchte Kammer bilden, ein perfekter Nährboden für Bakterien oder Pilze.
    Aber auch ohne Mundwinkelfalten kann sich am Mundwinkel eine Pilz- oder Bakterieninfektion bilden.
    Auch Infektionen des gesamten Körpers können vor allem zu einseitigen Mundwinkelentzündungen führen, so beispielsweise bei einer Syphilisinfektion.
     
  • Allergien/Nebenwirkungen:

    Weiter kommen Allergien oder Reaktionen auf Medikamente als mögliche Ursachen für Entzündungen am Mundwinkel in Betracht.
     
  • Fehlende Zähne/falsch sitzende Zahnprothese:

    Durch die Fehlstellung oder dem Fehlen der Zähne entstehen Falten am Mundwinkel, welche die Entstehung der Entzündung begünstigen.

Therapie

Die Therapie einer Entzündung am Mundwinkel richtet sich nach der Ursache der Beschwerden.

  • Kann beispielsweise ein Eisenmangel als Auslöser für die Entzündung diagnostiziert werden, so wird zunächst eine Umstellung der Ernährung oder eine Therapie mit eisenhaltigen Medikamenten empfohlen.

    Lesen Sie hierzu auch: Floradix bei Eisenmangel, Homöopathie bei Eisenmangel
     
  • Wenn die Entzündungen am Mundwinkel durch mechanische Belastungen und daraus entstehende Risse ausgelöst werden, besteht die Therapie in Vermeidung übermäßiger Feuchtigkeitsansammlung in den Mundwinkeln oder umgekehrt der Behandlung von sehr trockener Haut.

    Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel: So wird trockene Haut therapiert
     
  • Lippenherpes kann mithilfe von Zinksulfat-Salben oder Cremes mit desinfizierenden Zusätzen behandelt werden.
    Dadurch werden die typischen Herpes-Bläschen ausgetrocknet und der Heilungsprozess beschleunigt.
    Meistens heilt der Lippenherpes auch ohne Behandlung nach etwa zwei Wochen ab.

    Informieren Sie sich hierzu weiter unter: Lippenherpes - So wird er richtig behandelt
     
  • Sollte eine Diabetes-Erkrankung die Entzündungen am Mundwinkel verursachen, ist eine optimale Einstellung des Blutzuckerspiegels erstrebenswert.
    Die Zuckerkrankheit ist bis heute zwar nicht heilbar, jedoch kann das Ausmaß der Begleitsymptome wie die Entzündung am Mundwinkel durch eine geeignete Therapie deutlich reduziert werden.

    Das könnte Sie auch interessieren: Therapie von Diabetes
  • Ist die Entzündung am Mundwinkel durch eine Infektion mit Bakterien verursacht, kommen Antibiotika zum Einsatz.
    Meist reicht dabei eine äußere Behandlung mit antibiotischen Salben aus.
     
  • Ähnlich verhält es sich bei einer Pilzinfektion, dagegen werden so genannte antimykotische Salben eingesetzt.
     
  • Allergien sind ebenfalls eine mögliche Ursache für Entzündungen am Mundwinkel. In diesem Fall sollten die auslösenden Allergene dringend gemieden werden wie beispielsweise bestimmte auslösende Medikamente.
     
  • Hauterkrankungen, die als Begleiterscheinungen für Entzündungen am Mundwinkel sorgen, sollten angemessen therapiert werden.
    Durch eine erfolgreiche Behandlung können die Symptome und Beschwerden beispielsweise bei der Neurodermitis oder Schuppenflechte deutlich gelindert werden und weitgehend beschwerdefreie Phasen erreicht werden.

    Das könnte Sie auch interessieren: Behandlung der Neurodermitis, Behandlung der Schuppenflechte
     
  • Ist die Ursache für die Entzündungen am Mundwinkel eine Lebererkrankung, sollten dringend jegliche leberschädigende Substanzen wie Alkohol gemieden werden. Die weitere Therapie richtet sich nach der Ursache der Lebererkrankung.

Salben

Es existieren eine Reihe unterschiedlicher Salben, welche für die unterschiedlichen zugrundeliegenden Ursachen der Entzündung geeignet sind.

Reine pflegende Salben ohne Wirkstoffanteil helfen bei Entzündungen der Haut, welche auf ungenügende Pflege der betroffenen Stelle zurückzuführen sind.
Besonders bei Mundwinkelentzündungen wegen trockener Haut sind diese Art Salben besonders geeignet.

Lesen Sie hierzu mehr unter: Trockene Haut - Ursachen und Pflegetipps

Neben den Salben ohne Wirkstoffanteil existieren Salben, welche einen bestimmten Wirkstoff enthalten.
Dieser kann beispielsweise eine antimykotische (gegen Pilzinfektionen) oder antibiotische (gegen bakterielle Infektionen) Wirkung aufweisen.
Wichtig in der Anwendung dieser Salben ist die korrekte ärztliche Diagnosestellung zuvor.

So kann eine Salbe, welche antibiotische Effekte hat nur dann wirken, wenn auch die Ursache der Entzündung eine bakterielle war.
Desweiteren kann es sein, dass zwar eine bakterielle Infektion vorliegt, die Entstehung der Entzündung jedoch eine ganz andere war und es sich bei der Infektion um eine sogenannte Suprainfektion handelt, bei der die Bakterien die geschwächte Haut als Eintrittspforte nutzen.

Aus diesem Grund sollte stets eine kritische Hinterfragung der Entstehung der Entzündung vorgenommen werden.

Hausmittel

Besonders in der Pflege und damit Vorbeugung der schmerzhaften Entzündung können Hausmittel sehr hilfreich sein.

So erfreuen sich besonders

  • Aloe Vera,
  • Teebaumöl oder
  • Melkfett besonderer Beliebtheit bei der Lippenpflege.

Auf ein Einreiben der entzündeten Stellen mit

  • Honig,
  • Quark oder
  • anderer Substanzen sollte möglichst verzichtet werden.

Entzündungen können hiermit nicht beseitigt werden.

Eine Pflege mit Pflegesalben, welche pflanzliche Präparate enthalten kann jedoch unbedenklich durchgeführt werden.

Sollte die Entzündung nach einigen Tagen nicht verschwinden empfiehlt sich ein Arztbesuch, damit der Grund für die Entzündung gefunden und gegebenenfalls therapiert werden kann.

Symptome

Die häufigsten Beschwerden, die mit einer Entzündung am Mundwinkel einhergehen, sind: 

  • Hautrötung
  • Schwellung der Haut und
  • besonders bei Berührung des betroffenen Bereiches oder bei Mundbewegungen auftretende Schmerzen.

Die Entzündung entsteht in vielen Fällen aufgrund von Einrissen des Mundwinkels, zusätzlich kann es zu oberflächlichen oder auch tiefer reichenden Gewebeschädigungen im Mundwinkelbereich kommen.

Die rissigen Mundwinkel zeigen häufig eine Schuppung oder Krustenbildung.
Eine Entzündung am Mundwinkel heilt in den meisten Fällen nur sehr langsam ab und tritt häufig nach vorübergehend beschwerdefreier Zeit wieder zurück.

Je nach Ursache der Entzündung kann es zu weiteren Symptomen kommen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mundwinkel eingerissen - Ursachen und Tipps zur Behandlung

Diagnose

  • Die Untersuchung der Mundwinkel sowie die Aufnahme der individuellen Patientengeschichte (Anamnese) stehen bei der korrekten Diagnose der Erkrankung im Vordergrund.
     
  • Auch ein Abstrich der betroffenen Region kann helfen, die Erreger zu bestimmen, welche für die Entzündung verantwortlich sind.
    Durch den gezielten Nachweis des Erregers kann eine Therapie deutlich wirksamer und schneller Abhilfe gegen das schmerzhafte Symptom der Entzündung wirken.
     
  • Sollten die entzündeten Stellen durch Pflege der betroffenen Haut nicht verschwinden ist es gegebenenfalls nötig, eine Blutuntersuchung durchzuführen.
    Durch die Analyse des Blutes können gegebenenfalls systemische Erkrankungen erkannt werden, welche es dann zu behandeln gilt.

Prognose

In den meisten Fällen steckt hinter der Entzündung der Mundwinkel keine ernsthafte Erkrankung.

So kann die schmerzhafte Entzündung meist durch eine geeignete Pflege der betroffenen Haut schnell in den Griff bekommen werden.

Sollte nach einigen Tagen jedoch keine Besserung eintreten, empfiehlt sich ein Besuch bei einem Arzt.
Durch die Feststellung der individuellen Diagnose der verursachenden Erkrankung, ist die Problematik meist schnell gelöst.

Prinzipiell gilt, dass im Zweifel immer ein behandelnder Arzt aufgesucht werden sollte. Je schneller die Diagnose gestellt und die zugrundeliegende Ursache behandelt wird, desto günstiger ist auch die Prognose der Heilung.

Entzündete Mundwinkel beim Kind

Auch Kinder können von dem schmerzhaften Symptom der Mundwinkelentzündungen betroffen sein.

Neben den Ursachen, die bei Erwachsenen und Kindern etwa gleich häufig vorkommen, wie lokale Reizung durch trockene Haut oder systemischer Erkrankungen, ist die Ursache bei Kindern vergleichsweise oft in einer lokalen Infektion der Mundwinkel zu finden.

Häufig handelt es sich bei der Entzündung der Mundwinkel bei Kindern um Infektionen mit Bakterien wie Streptokokken oder Staphylokokken.

Kinder, welche an bestimmten Vorerkrankungen, wie Neurodermitis oder Diabetes mellitus leiden, sind überproportional häufig von entzündeten Mundwinkeln betroffen.
Daher gilt, dass bei wiederkehrenden Entzündungen der Mundwinkel ein Kinderarzt aufgesucht werden sollte, welcher die korrekte Diagnose stellen und damit eine Therapie gegen die wiederkehrenden Entzündungen einleiten kann.

Entzündete Mundwinkel in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen leiden häufiger unter entzündeten Mundwinkeln als andere Personen.
Dies lässt sich hauptsächlich durch einen veränderten Hormonhaushalt sowie auf einen in der Schwangerschaft häufig vorkommenden Vitaminmangel zurückführen.

Durch die vermehrte Zufuhr der nötigen Vitamine kann das Symptom der entzündeten Mundwinkel bei schwangeren Frauen somit weitgehend gelöst werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Vitamine in der Schwangerschaft

Natürlich können auch sämtliche anderen Ursachen infrage kommen, wenn Mundwinkel bei schwangeren Frauen entzündet sind.
Deshalb sollten Schwangere, deren Mundwinkel längere Zeit oder wiederkehrend entzündet sind, ihren Hausarzt oder Frauenarzt um Rat fragen.
Dieser kann die Ursache der Entzündung herausfinden und die geeignete Therapie einleiten.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: