Test Symptome für Hautkrebs

Weisen Ihre Symptome auf Hautkebs hin?
Beantworten Sie dazu 10 kurze Fragen und erfahren Sie ob ein Hinweis auf eine bösartige Erkrankung vorliegt.
Hier geht`s direkt zum Test Symptome für Hautkrebs

Entzündung der Lippe

Anatomische Grundlagen

Die Lippe, im Lateinischen als „Labium oris“ bezeichnet, ist ein Organ im unteren vorderen Bereich des Gesichtes von Mensch oder Tier. Sie wird von zwei Weichteilfalten gebildet, die paarweise angelegt sind und die Mundhöhle gegenüber der Umgebung nach außen hin abdichten. Die Lippen stehen im Übergangsbereich zu den Wangen über die sogenannten Mundwinkel miteinander in Verbindung. Hierbei kommt es zur Ausbildung einer schmaleren Ober- sowie einer ihr gegenüber etwas größeren Unterlippe. Die Oberfläche der Lippen besteht im äußeren Gesicht aus Haut und im inneren der Mundhöhle aus Schleimhaut.

Über eine als Schleimhautduplikatur bezeichnete Doppelung der Mundschleimhaut, dem Lippenbändchen, stehen die Lippen mit unserem Zahnfleisch in Verbindung. Die Eigenschaften der Lippen sind vor allem ihre Beweglichkeit, zartweiche Form und Konsistenz. Ermöglicht wird dies durch ihre muskuläre Grundlage, den Musculus orbicularis oris, was soviel bedeutet wie „der den Mund kreisförmig umgebende Muskel“.


Formen und Ursachen

Eine Entzündung der Lippen, im medizinischen Fachjargon auch als "Cheilitis" bezeichnet, ist meist keine eigenständige Erkrankung, sondern tritt häufig als Begleiterscheinung anderer Erkrankungen auf, kann aber auch isoliert auftreten. Ursachen sind zum Beispiel Bakterien oder Pilzinfektionen. Eine Lippenentzündung kann aber auch im Rahmen von Allergien, Mundschleimhautentzündungen, Nahrungsmangelzuständen, wie Eisenmangel oder Vitamin B12-Mangel, oder bei sogennanten Autoimmunerkrankungen auftreten.

Grundsätzlich lässt sich die Lippenentzündung in vier Formen unterteilen, die sich aufgrund ihrer auslösenden Faktoren und zugehörigen Krankheitsbilder voneinander unterscheiden.

  • Die am häufigsten vertretene Form der Lippenentzündung ist die "Cheilitis simplex", die einfache Lippenentzündung, welche auch unter dem Begriff "Cheilitis sicca" verbreitet ist, was annähernd mit einer trockenen Lippenentzündung übersetzt werden kann. Zu ihren Auslösern zählen Allergien, mechanische Belastung der Lippen, wie gewohnheitsmäßiges Ablecken der Lippen oder bei Babys durch häufiges Tragen eines Schnullers. Ferner lösen physikalische Einflüsse wie Nässe, Kälte oder Licht die "Cheilitis simplex" aus. Sogar im Rahmen einer medikamentösen Behandlung können unerwünschte Nebenwirkungen diese Form der Lippenentzündung hervorrufen.
  • Wird die Entzündung der Lippen durch UV–Licht, sprich durch eine massive Sonneneinstrahlung und somit einem Sonnenbrand gleichbedeutend verursacht, spricht man von einer "Cheilitis actinica". Hierbei handelt es sich um eine durch Strahlung hervorgerufene akute, also plötzlich eintretende, Lippenentzündung. Sie stellt eine Gewebsentartung dar, die mit einem potentiell erhöhten Risiko für einen bösartigen Hauttumor und Schleimhauttumor einhergeht.
  • Im Rahmen des seltenen Melkersson–Rosenthal–Syndroms, einer entzündlichen Erkrankung mit Befall des gesamten Körpers unbekannter Ursache, kommt es unter anderem zur Schwellung von Lippen sowie Augen. Diese Form der Lippenentzündung wird im Zusammenhang mit dieser Erkrankung als "Cheilitis granulomatosa" bezeichnet. Als Symptom tritt diese Form ebenfalls bei einer entzündlichen Darmerkrankung, dem Morbus Crohn auf.
  • Einige systemische Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus, volkstümlich bekannt als Zuckerkrankheit, Eisenmangel beziehungsweise Vitaminmangel oder Abwehrschwäche kann es zu schmerzhaft eingerissenen und entzündeten Mundwinkeln kommen. Ihr kommt der Name "Cheilitis angularis" zu, eine den Mundwinkel betreffende Lippenentzündung.

Lesen Sie mehr zum Thema: Trockene Mundwinkel

Jede länger anhaltende Entzündung ihrer Lippen sollten Sie durch einen Arzt fachmännisch abklären lassen, denn die ihr zugrunde liegenden Ursachen reichen von harmlos bis schwerwiegend.

Entzündung der Lippe außen

Lippen trocknen sehr leicht aus und sind anfällig für kleinere Verletzungen, die zu Entzündungen führen können. Eine äußerliche Entzündung der Lippe zeigt sich durch Trockenheit, schmerzhaft eingerissene Mundwinkel, Schwellung und Rötung der Lippe. Die entzündete Lippe ist sehr empfindlich für säurehaltige Speisen und Getränke und schmerzt. Auftreten können außerdem auch Bläschen, die oft auf eine Herpes-Virus-Infektion hinweisen. Daneben ist eine Pilzinfektion (Soor) mit Candida albicans häufig Auslöser einer Entzündung der Lippen. Sie imponiert als weißlicher Belag mit Rissen.

Test geschwollene Lippen

Leiden Sie an einer geschwollenen Lippe?
Beantworten Sie dazu 7 kurze Fragen und erfahren Sie, welche Ursache dahinter steckt.
Hier geht´s direkt zum Test geschwollene Lippen

Entzündung der Lippe innen

Der innere Teil der Lippe besteht aus empfindlicher, gut durchbluteter Schleimhaut und erscheint bei Entzündungen sehr stark gerötet. Auch in diesem Bereich können Bläschen auftreten, sie werden als Aphten bezeichnet. Diese machen sich bei Einnahme säurehaltiger Speisen durch brennende Schmerzen bemerkbar. Es handelt sich um Begleiterscheinungen von Infektionen. Es gibt auch wiederkehrende Formen, bei denen man die Ursache nicht kennt. Meist sind Aphten klein und treten vereinzelt auf, selten in größeren Gruppen. Sie sind von einer weißlichen Membran bedeckt. Aphten verheilen meist in Tagen bis maximal zwei Wochen und heilen in der Regel ohne Narben aus.

Entzündung der Lippe nach Biss

Die Lippen sind gut durchblutet und durch ihre hohe Beanspruchung sehr anfällig für Verletzungen. Nicht selten beißt man sich aus Versehen auch selbst auf die Lippen und verursacht dadurch kleinere Verletzungen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn man vom Zahnarzt zum Beispiel zur Kariesbehandlung eine lokale Betäubung erhalten hat, die auch die Lippen mitbetäubt. Hier merkt man unter Umständen nicht, dass man sich selbst verletzt. In der Regel sind solche minimalen Verletzungen unbedenklich. Es ist natürlich möglich, dass sich diese entzünden. Hier sollte man fettige Salben auftragen, dabei unterstützen pflanzliche Zusätze wie Hamamelis, Melisse und Kamille die Heilung. Außerdem sollte man Obst und saure Speisen und Getränke meiden, da der Kontakt zu stechenden Schmerzen führen kann.

Entzündung der Lippe durch Piercings

Ein abgeheilter Stichkanal führt in der Regel zu keinen weiteren Beschwerden. Doch gerade frisch nach dem Stechen ist die Lippe anfällig für Entzündungen da es sich um eine Verletzung der Haut und Schleimhaut handelt. Eine leichte Schwellung und Rötung ist zunächst normal und sollte nach einigen Tagen zurückgehen. Wichtig ist es das Piercing genau nach Anweisung des Tätowierers zu Reinigen und Sauberzuhalten. Sollte die Entzündung auch längerer Zeit noch bestehen, sollte der Tätowierer oder ein Arzt aufgesucht werden. Häufig ist dann der Stecker zu eng oder das Material der Piercings führt zu einer allergischen Kontaktreaktion.

Herpes

Wie schon angesprochen, sind auch Infektionen mit dem Herpes-simplex-Virus oft Ursache von schmerzhaften Entzündungen der Lippe und des Mundbereichs. Dieser wird als Herpes labialis bezeichnet und ist im Übrigen ein anderer Erreger als der des Herpes genitalis.

Fast hundert Prozent der Weltbevölkerung sind Träger des Virus, es treten aber nicht bei jedem Symptome auf. Meistens werden sie durch ein geschwächtes Immunsystem reaktiviert, so zum Beispiel bei Infekten, aber auch in Stresssituationen und bei vermehrter Sonneneinstrahlung.

Es treten schmerzende Bläschen an der Schleimhaut auf. Diese enthalten ein hochinfektiöses Sekret und verkrusten honig-gelblich nach dem Aufplatzen. Auf keinen Fall sollte man diese Bläschen selbstständig eröffnen, da das abfließende Sekret sehr ansteckend ist. Da es sich um eine virale Infektion handelt, sollte man Aciclovir als Salbe aus der Apotheke dünn, aber regelmäßig auf die betroffenen Stellen auftragen.
Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Lippenherpes

Test Herpes

Leiden Sie an einem Herpes oder einer anderen Erkrankung?
Beantworten Sie dazu 16 kurze Fragen und erfahren Sie ob Sie an Herpes leiden, und welche Behandlungsmöglichkeiten existieren.
Hier geht`s direkt zum Test Herpes

Pickel an der Lippe

Bei geschwächtem Immunsystem können neben Herpes auch Pickel an der Lippe auftreten, die durch die hohe Anzahl von Nerven sehr schmerzhaft sind. Oftmals ist auch mangelnde Hygiene ein Auslöser, bei jungen Frauen auch die hormonelle Lage oder allgemein vermehrter Stress. Wichtig ist der Verzicht auf Make-Up und Lippenstift um die Poren nicht weiter zu verstopfen. Auch hier kann gekühlt aufgetupfter Kamillentee entzündungshemmend wirken und die irritierte Haut beruhigend. Daneben wirkt Teebaumöl desinfizierend, Zinksalben trocknen die Pickel aus und Salicylsäure aus der Apotheke wirkt antibakteriell. Wichtig ist, die genaue Dosis und eine gezielte Auftragungsweise zu beachten, da all diese Stoffe selbst die gesunde Haut reizen können.

Symptome bei einer Entzündung der Lippe

Die Symptome bei einer Entzündung der Lippen können, je nach auslösender Ursache und Grunderkrankung, sehr unterschiedlich ausfallen. Zumeist kennzeichnet sich eine Lippenentzündung durch spröde Lippen oder trockene Lippen, die sich rau anfühlen. Ebenfalls können die Lippen gerötet sein und spannen. Außerdem besteht aufgrund der Trockenheit die Gefahr, dass die Mundwinkel einreißen und sich entzünden. Beim Verzehr säurehaltiger oder scharfer Nahrung kommt es hierbei zu einem brennenden Schmerzgefühl auf den Lippen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Brennende Lippen

Das Erscheinungsbild der Lippenentzündung ist weitreichend. So kann es unter anderem zum Auftreten von Schuppen, oberflächlichem Haut- oder Schleimhautverlust oder sogar Bläschenbildungen kommen. Ist eine bakterielle Infektion Auslöser der Entzündung, so kann dies sogar zum Bild schleimig eitrig verkrusteter Lippen führen.

Schwellung der Lippe

Die Schwellung ist neben Rötung, Schmerz, Wärme und eingeschränkter Funktion ein Kardinalsymptom einer Entzündung. Ursächlich für eine Schwellung ist ein Austritt von Flüssigkeit aus den Gefäßen in das entzündete Gewebe, dies wird auch als Ödem bezeichnet. Der Körper erhöht den Durchfluss von Blut an der Stelle der Verletzung um mehr Zellen anzuschwemmen, die bei der Bekämpfung einer Infektion helfen. Eine Schwellung im Bereich um die Verletzung und Entzündung ist also typisch, allerdings unangenehm und schmerzhaft, und erschwert im Bereich des Mundes das Sprechen, Kauen und Schlucken. Bevor man zu abschwellenden, antientzündlichen Schmerzmitteln greift kann man auch auf sogenannte „Hausmittel“ zurückgreifen: dazu zählen zum Beispiel desinfizierende Spülungen und Wickel mit Kamille.

Test geschwollene Lippen

Leiden Sie an einer geschwollenen Lippe?
Beantworten Sie dazu 7 kurze Fragen und erfahren Sie, welche Ursache dahinter steckt.
Hier geht´s direkt zum Test geschwollene Lippen

Diagnose

Ob es sich um eine Entzündung der Lippen handelt, wird durch eine ärztliche Blickdiagnose, sprich durch das alleinige Erscheinungsbild der Lippen gestellt. Danach wird Sie der Arzt gründlich zu weiteren möglichen Symptomen, aktuellen Erkrankungen oder Vorerkrankungen befragen, gegebenenfalls auch Lebensgewohnheiten, wie häufiges Sonnenbaden, um die auslösende Ursache zu erschließen. Bei vorliegendem Verdacht können weitere Untersuchungen vorgenommen werden. Diese reichen von Blutuntersuchungen bis hin zu sogenannten Abstrichen von der betroffenen Lippenpartie. Abstriche stellen hierbei die Entnahme von Gewebeproben mit beispielsweise einem sterilen Tupfer aus oberflächlichen Wunden oder Schleimhäuten dar, um einen möglichen bakteriellen Erreger nachzuweisen.

Helfen Sie anderen Menschen mit Ihrem Bild

Liebe Leserinnen und Leser,
Fotos von Betroffenen helfen anderen Menschen bei der Diagnose.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie über ein Foto zu diesem Thema verfügen und es uns zur anonymen Darstellung auf dieser Seite zur Verfügung stellen könnten.
Vielen Dank, Ihr Dr-Gumpert.de - Team

Schreiben Sie uns an:

meinbild@dr-gumpert.de

Test trockene Lippen

Leiden Sie an trockenen Lippen?
Beantworten Sie dazu 15 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen, sowie Therapiemöglichkeiten Ihrer trockenen Lippen.
Hier geht`s direkt zum Test trockene Lippen

Therapie bei einer Entzündung der Lippe

Im Allgemeinen richtet sich die Therapie der Lippenentzündung nach der auslösenden Ursache. Um der Trockenheit entgegenzuwirken empfiehlt, sich meist das Auftragen fettender pflegender Cremes oder Salben, wie zum Beispiel Vaseline oder Zinkpaste, die Sie in Rücksprache mit ihrem Arzt in der Apotheke oder sogar frei verkäuflich in der Drogerie erwerben können. Kurzzeitig helfen auch kortisonhaltige Salben, um die Entzündung zum Abklingen zu bringen. Diese sollten allerdings nicht länger als zwei bis vier Wochen sowie nicht mehr als zweimal täglich auf die Lippen aufgetragen werden! Es besteht ansonsten die Gefahr, dass sich die Haut im Bereich des Mundes ausdünnt und verletzlich wird. Ein alt bewährtes Hausmittelchen ist das Auftragen von Honig auf die spröden Lippen. Dies empfiehlt sich allerdings nur bei einer leichten Form trockener Lippen.

Basiert die Lippenentzündung auf einer bestimmten Grunderkrankung, so sollte diese durch ihren Arzt behandelt werden. Beispielsweise die optimale Blutzuckereinstellung bei Diabetes oder eine ausgleichende Eisenzufuhr bei Eisenmangel. Verursacht eine bakterielle Infektion die Entzündung der Lippen, wird Ihnen vermutlich in Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt ein Antibiotikum zur Bekämpfung des bakteriellen Erregers verschrieben werden. Ist das Körperabwehrsystem betroffen wie bei dem Melkersson–Rosenthal–Syndrom, kann unter Umständen sogar eine Therapie mit einem sogenannten Immunsuppressivum, ein Medikament, dass die körpereigene Immunabwehr unterdrückt, notwendig werden.

Salben gegen eine Entzündung der Lippe

Es gibt eine Vielzahl von Salben, die bei einer Entzündung der Lippe aufgetragen werden können. Wichtig ist allerdings, die Ursache der Entzündung zu kennen.

Gegen Schwellungen allgemein hilft Kamille, bei einem Lippenherpes sollte eine Aciclovirsalbe aufgetragen werden und bei Pickeln können dermatologisch getestete Pickelstifte aus der Apotheke helfen.

Um Entzündungen der Lippe vorzubeugen sollte die Lippe durch einen Fettstift besonders im Winter geschmeidig gehalten werden und bei hoher Sonneneinstrahlung (auch beim Skifahren im Winter!) ein spezieller Sonnenschutz aufgetragen werden. Um das Immunsystem zu unterstützen sollte durch ausgewogene Ernährung darauf geachtet werden, alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine zu sich zu nehmen.

Prophylaxe

Insofern es in ihrer Macht liegt, sollten Sie den Auslöser ihrer Lippenentzündung vermeiden. Bei bekannten Allergien, die zur Entzündung ihrer Lippen führen, sollten Sie auf die auslösende Substanz verzichten. Achten Sie außerdem auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung, um Krankheiten wie Diabetes oder Vitaminmangelerscheinungen entgegen zu wirken. Gehören Sie zu denjenigen, die gerne in der Sonne baden, achten Sie immer auf einen ausreichend Hautschutz, durch Verwendung entsprechender Sonnencreme. Hat sich bereits eine Entzündung der Lippen ausgebildet, sollten Sie die direkte Sonneneinstrahlung tunlichst vermeiden! An nasskalten Herbsttagen, die zu einem schnellen austrocknen der Lippe führen können, empfiehlt sich die Verwendung eines pflegenden Lippenbalsams.

Funktion der Lippen

Die Lippen erfüllen vielfältige Funktionen: Sie stellen das Tor zur Mundhöhle dar und ermöglichen uns so die Nahrungsaufnahme. Vor allem bei Kleinkindern stellen die Lippen ein ausgeprägtes Tastorgan mit ihren zahlreichen Nervenendigungen dar, über die sie unbekannte Gegenstände erfassen können. Des Weiteren nehmen die Lippen an der Sprachbildung teil und ermöglichen uns als Bestandteil der mimischen Muskulatur den Ausdruck von Gefühlen durch gezielte Muskelbewegungen. Außerdem zählen die Lippen zu den sogenannten "sexuelle Erregungen" vermittelnden Organen. So werden in der Gesellschaft pralle wohlgeformte rote Lippen als attraktiv und sinnlich empfunden.

Die Durchblutung der Lippen erfolgt über die Gesichtsarterie. Bei einigen Menschen erscheint das Lippenrot kräftiger, was darauf zurückzuführen ist, das unsere Lippen mit drei bis fünf Zellschichten relativ dünn besaitet ist und bei hellem Hauttyp weniger Hautpigment produzierende Zellen angesiedelt sind, die für eine Dunkelfärbung der Lippen sorgen. Folglich kommt es zu einem Durchschimmern der Blutgefäße durch die Lippen und zur Wahrnehmung des Lippenrots. Unsere Lippen besitzen weder Haare noch Talgdrüsen oder Schweißdrüsen, weshalb ihnen eine Schutzschicht fehlt, die sie stets geschmeidig hält und Erreger abtötet. Hierin liegt auch der Grund, weshalb unsere Lippen schnell austrocknen, spröde und rissig werden können. Kommt es zu einem gesamten Befall der Lippen mit Rötung, Schwellung oder Schmerzen, spricht man von einer Lippenentzündung.

Weitere Themen aus diesem Gebiet

Trockene Lippen

Viele Menschen leiden unter trockenen Lippen, dabei tritt dieses Phänomen vor allem im Winter auf. Verschiedene Ursachen kommen dabei als Auslöser für das Austrocknen der Lippen in Frage.
Lesen Sie mehr zum Thema: Trockene Lippen

Spröde Lippen

Viele Menschen leiden unter trockenen, rauen und manchmal auch rissigen Lippen. Es gibt verschiedene Ursachen, die zu spröden Lippen führen können.
Lesen Sie mehr zum Thema: Spröde Lippen

Lippenherpes

Viele Menschen leiden immer wieder unter Herpes an der Lippe. Die unschönen Bläschen können durch unterschiedliche Ursachen hervorgerufen werden.
Lesen Sie mehr zum Thema: Lippenherpes