Medikamente bei einer Kniearthrose

Die Behandlung mit Medikamenten

Die Behandlung der Kniearthrose mit Medikamenten dient der Schmerzreduktion und Entzündungshemmung.

Sie kann systemisch (z. B. durch Tabletten, Tropfen ect.) und lokal (z. B. durch Salben, Spritzen ect.) mit unterschiedlichen Substanzgruppen durchgeführt werden.

Folgende Medikamente kommen bei einer Kniearthrose zum Einsatz:

  • Antiphlogistika (NSAR), hierzu gehören z. B. Diclofenac (z.B. Voltaren), Ibuprofen und die neuen Cox-2-Hemmer (z. B. Celebrex)
  • Steroide / Kortison (nur lokal), als Spritze ins Kniegelenk
  • therapeutische Lokalanästhesie
  • Chondroprotektiva - Medikamente
    Unter Chondroprotektiva versteht man Substanzen, die ins Kniegelenk gespritzt werden um den verbliebenen Knorpel zu schützen. Ein Knorpelaufbau - wie fälschlicherweise durch die Werbung suggeriert - findet dabei nicht statt.
    Chondroprotektiva werden auch häufig als Hyaluronsäuren bezeichnet. Wissenschaftlich erwiesen vermindern Sie Schmerzen und verbessern wieder die Beweglichkeit. Diese Verbesserungen sind jedoch zeitlich limitiert. 
    Nebenwirkungen sind relativ selten.
  • Naturheilmittel - Medikamente, besonders ist hierbei die Teufelskralle zu nennen. Die Teufelskralle kann bei leichten Schmerzen allein und bei stärkeren Schmerzen zur Unterstützung der bestehenden Therapie eingesetzt werden. Die Teufelskralle soll die Symptome der Kniearthrose vermindern.
    Unterstützen kann man in der Therapie einer Kniearthrose durch Homöopathische Arzneimittel. In der Arthrosetherapie können verschiedene homöopathische Arzneimittel Beschwerdelinderung erreichen.
    Mehr zu diesem Thema erfahren Sie unter: Arthrose und Homöopathie
  • Vitamine E und Vitamin C

Ziel der konservativen Behandlung

Das Ziel jeder Behandlung einer Kniearthrose muss es sein, die Operation zu verhindern und eine Schmerzfreiheit zu erreichen.
Je nach Ausprägungsgrad kann dieses Ziel in den meisten Fällen durch konservative Therapie der Kniearthrose erreicht werden.

In seltenen Fällen müssen operative Verfahren die erlittenen Schäden “reparieren”.
Ein wichtiges Behandlungsziel ist dabei die Reduzierung der detritusinduzierten (zellmüllproduzierenden) Synovialitis (Gelenkschleimhautwucherung).
Dazu dienen Lavage (Spülung), Debridement (Reinigung), Beseitigung mechanischer Irritationen wie defekte Meniskusanteile, Osteophyten (Knochenanbauten). Bei Kniescheibenerkrankungen können zusätzliche Weichteileingriffe erforderlich sein. Bei rezidivierender Ergussbildung infolge Synovialitis kann eine Synovialektomie (Entfernung der Gelenkschleimhaut) angezeigt sein. Diese Verfahren sollen die Beschwerdesymptomatik zeitweise vermindern.
Sofern sich Schmerzen und Beschwerden nicht verbessern lassen, bleibt als letzte Lösung nur eine endoprothetische Versorgung (künstliches Kniegelenk) über.
Lesen Sie mehr zum Thema Operation der Kniearthrose

Ich berate Sie gerne!

Wer bin ich?
Meine Name ist Dr. Nicolas Gumpert. Ich bin Facharzt für Orthopädie und Gründer von Dr-Gumpert.de
Diverse Fernsehsendungen und Printmedien berichten regelmäßig über meine Arbeit. Im HR Fernsehen sehen Sie mich alle 6 Wochen live bei "Hallo Hessen". 
Aber jetzt ist genug angegeben ;-)

Das Kniegelenk gehört zu den Gelenken mit der größten Belastung.

Daher erfordert die Behandlung des Kniegelenks (z.B. Meniskusriss, Knorpelschaden, Kreuzbandschaden, Läuferknie, etc.) viel Erfahrung.

Ich behandele die unterschiedlichsten Erkrankungen des Knies auf konservative Weise.

Ziel jeder Behandlung ist die Behandlung ohne eine Operation.

Welche Therapie nachhaltig die besten Ergebnisse erzielt, kann nur nach Zusammenschau aller Informationen (Untersuchung, Röntgenbild, Ultraschall, MRT, etc.) beurteilt werden.

Sie finden mich im:

  • Orthopaedicum - Frankfurt
    Oeder Weg 2 - 4
    60318 Frankfurt am Main

Direkt zur Online-Terminvereinbarung

Leider ist eine Terminvereinbarung nur bei privater Krankenversicherungen möglich. Ich bitte um Verständnis!

Weitere Informationen zu meiner Person finden Sie unter Orthopaedicum Frankfurt

Weitere konservative Therapiemöglichkeiten der Kniearthrose

Beratung

Die Beratung ist stets individuell zu gestalten und umfasst die Bestandsaufnahme hinsichtlich des Verhaltens im Alltag, die körperlichen Belastungen in Beruf und Sport. Zusätzlich wird hinsichtlich Übergewicht, Bewegungsmangel, regelmäßige Übungen zur Beseitigung von Muskeldefiziten und Knieschule beraten.
Weitere Informationen und Übungen einer Knieschule finden Sie unter unserem Thema: Knieschule
Zur Beratung gehört auch die Aufklärung über die Erkrankung selbst, deren natürlichen Verlauf, aber auch hinsichtlich der Beeinflussbarkeit des Verlaufs durch konservative, bzw. operative Therapie.

Lesen sie mehr zum Thema: Kräftigungsübungen bei Kniearthrose

Physikalische Therapie

  • Physiotherapie / Krankengymnastik
  • Knieschule
  • Mobilisierung, Muskelkräftigung, Muskeldehnung und Koordinationsschulung
  • Thermotherapie (Wärmetherapie)
  • Hydro- und Balneotherapie (Wasser- und Lufttherapie)
  • Elektrotherapie (Sonophorese, Jontophorese)
  • pulsierende Signaltherapie (PST)

Orthopädietechnik

  • Schuhzurichtung an Konfektionsschuhen: Pufferabsätze, Schuhaußenranderhöhung bzw. Schuhinnenranderhöhung
  • Handstock oder Unterarmgehstützen
  • Fersenkissen
  • Bandagen

Auch eine Option bei der Therapie der Kniearthrose: Akupunktur. Lesen Sie mehr dazu: Kniearthrose Akupunktur

Weitere Informationen

Weitere interessante Informationen aus diesem Bereich:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Bereich der Orthopädie finden Sie unter: Orthopädie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 06.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: