Folgen Sie uns auf:


Kohlsuppendiät

Einleitung

Besonders im Frühling möchten viele Menschen in möglichst kurzer Zeit viel Gewicht verlieren, um sich in leichterer Kleidung in ihrem Körper wohlzufühlen. Dabei wird häufig zu Crashdiäten gegriffen, also Ernährungsumstellungen, die einen Gewichtsverlust in kürzester Zeit versprechen. Eine dieser Crashdiäten ist die sogenannte Kohlsuppendiät. Sie ist ein Klassiker unter den Monodiäten und verspricht einen schnellen Gewichtsverlust. Hauptkomponente der Diät ist eine Suppe aus Weißkohl, sie ist auch unter dem Namen Kohldiät bekannt.

Siehe auch: Abnehmen ohne Hunger

Ablauf

Als Hauptnahrungsmittel nimmt man bei dieser Diät Kohlsuppe zu sich, daneben sind aber auch andere Lebensmittel erlaubt. Eine Kohlsuppendiät dauert klassischerweise sieben Tage.

Bevor man eine solche drastische Ernährungsumstellung beginnt, sollte man auf jeden Fall Rücksprache mit dem Hausarzt halten und die Diät und das eigene Wohlbefinden überwachen lassen. Bei der Kohlsuppendiät darf täglich so viel Kohlsuppe gegessen werden, wie man möchte. Die Beilagen dazu variieren je nach Tag der Diät. Generell sollte man bei der Diät viel stilles Wasser und ungesüßten Tee trinken, Softgetränke wie Cola und auch Light-Getränke sind tabu.

Die klassische Kohlsuppe besteht aus Weißkohl oder Wirsing, Zwiebel, Tomaten, Karotten, Sellerie, Kräutern und einem Teelöffel Öl.

  1. Tag:  Es darf zu der Suppe Obst gegessen werden, so viel man möchte. Vermeiden sollte man besonders kalorienhaltiges Obst wie Bananen, Honig- und Wassermelonen.
  2. Tag:  Zusätzlich zur Suppe ist rohes Gemüse erlaubt, aber auch hier sollte auf hochkalorisches Gemüse (Erbsen, Mais, Bohnen) verzichtet werden. Zudem ist eine Ofenkartoffel erlaubt.
  3. Tag:   Kohlsuppe, Gemüse und Obst wird verzehrt, Kartoffeln sind heute nicht vorgesehen.
  4. Tag: Zusätzlich zur Suppe wird  über den Tag verteilt 3 Bananen vertilgt, dazu erlaubt ist ein großes Glas Milch.
  5. Tag: Es gibt Kohlsuppe und insgesamt 500g mageres Fleisch wie Pute, Hähnchen oder fettarmer Fisch, dazu sechs große frische Tomaten.
  6. Tag: Heute ist neben der Suppe mageres Fleisch und Gemüse nach Bedarf vorgesehen.
  7. Am letzten Tag gibt es Vollkornreis, Gemüse und Obstsäfte.

Dauer

Klassischerweise zieht man die Kohlsuppendiät zunächst für eine Woche streng durch. Danach sollte sich schon ein Erfolg eingestellt haben. Es können aber auch negative Effekte aufgetreten sein, wie z.B. Müdigkeit, Gereiztheit, Kraftlosigkeit und Überdruss an der Kohlsuppe. Kohl kann zudem zu starker Gasentwicklung, Blähungen oder Durchfällen führen.

Nach einer Woche sollte man Bilanz ziehen und nach maximal zwei Wochen Diät eine ausgewogenere Ernährungsweise für sich finden, da sich die Kohlsuppendiät nicht als dauerhafte Ernährung eignet.
Sie führt durch den geringen Eiweißgehalt zum Abbau von Muskelmasse und mindert sowohl die körperliche wie auch geistige Fitness, da dem Körper dauerhaft zu wenig Energie zugeführt wird.

Welchen Erfolg verspricht die Kohlsuppendiät?

Die Kohlsuppendiät geht üblicherweise mit einem großen Gewichtsverlust in sehr kurzer Zeit einher. Dies hängt vor allem mit dem Verlust großer Mengen von gespeicherten Wasser zusammen. Durch das Fehlen von Zucker ist der Körper gezwungen die Glykogenvorräte von Leber und Muskeln aufzubrauchen, womit dem Organismus gleichzeitig Wasser entzogen wird.

Bekommt der Körper nicht ausreichend Energie in Form von Nahrung zugeführt, um körperliche (oder auch geistige) Belastungen auszuführen, werden Energiereserven angezapft. Dazu gehören neben den Glykogenvorräten auch Muskelmasse und Fettreserven.

Insgesamt lässt sich auf der Waage vielleicht ein deutlicher Gewichtsverlust verzeichnen, der Körperfettanteil an sich sinkt allerdings kaum. Um einen großen, langfristigen Gewichtsverlust zu erzielen, ist die Kohlsuppendiät nicht geeignet.

Wie viel Gewicht kann man verlieren?

Wie viel Gewicht man mit der Kohlsuppendiät abnehmen kann, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört vor allem das Ausgangsgewicht und die Ernährungsweise, die man vorher gepflegt hat. Bei gesunden Teilnehmern ist mit mindestens ein bis zwei Kilo Verlust durch das Ausscheiden von Wasser zu rechnen.

Durch die niedrige Kaloriendichte der Lebensmittel der Kohlsuppendiät wird kaum der tägliche  Energiebedarf des Körpers gedeckt . So kommt neben dem Wasserverlust auch ein Verlust an Muskelmasse und ein minimaler Verlust von Körperfett dazu. Nach der Kohlsuppendiät wird nach Übergang zu einer normalen, ausgewogenen Ernährungsweise das verlorene Wasser üblicherweise wieder gespeichert.

Kalorienbilanz

Weißkohl ist ein sehr kalorienarmes Gemüse. Er hat auf 100gr nur etwa 25 kcal.

Das klassische Rezept für die Kohlsuppendiät besteht aus einem Weißkohl, 3 Zwiebeln, 400g Tomaten, 200g Karotten, einer Paprika, einer Stange Sellerie, dazu Petersilien, weitere Kräuter und einem Teelöffel Öl.

So zubereitet kommt man auf insgesamt etwa 650kcal für den ganzen Topf Kohlsuppe. Wie viele Portionen davon man am Tag zu sich nimmt, kann man selbst entscheiden. Ein durchschnittlicher Kalorienbedarf von 2000kcal bei Frauen und 2500kcal bei Männern (variiert je nach Größe, Aktivitätsgrad und Körpergewicht) lässt einen großen Spielraum zu.

Neben den Kalorien der Kohlsuppe kommen täglich allerdings noch die Kalorien der Beilagen dazu. Hier sollte man bedenken, dass vor allem Früchte durch ihren hohen Zuckergehalt auch verhältnismäßig kalorienreich sind, weshalb man auf hochkalorische Früchte wie Bananen, Trauben oder Honigmelone verzichten sollte. Das gilt auch für Kürbis, Bohnen, Mais und andere kalorienhaltige Gemüsesorten.

Bei der Auswahl des Fleisches sollte man ebenso auf magere Sorten zurückgreifen.

Lesen Sie mehr dazu: kalorienbewusste Ernährung

Ist ein Jojo-Effekt zu erwarten?

Viele Menschen fürchten nach einer Diät, dass das verlorene Gewicht wieder zugenommen wird und sogar noch mehr an Gewicht zugelegt wird wie vor der Diät. Der sogenannte Jojo Effekt ist ein weit verbreitetes Schreckensgespenst.

Jedem Teilnehmer an der Kohlsuppendiät muss klar sein, dass der große Gewichtsverlust, den man erzielt hat, nicht aus dem Verlust von Fettreserven resultiert, sondern vor allem durch den Verlust von Wasser.

Werden die Glykogenspeicher von Leber und Muskeln durch den Übergang zu einer anderen Ernährungsweise nach der Diät wieder gefüllt, speichert der Körper automatisch wieder Wasser. Man nimmt also erstens wieder das Gewicht zu, das man durch den Wasserverlust in der Diät verloren hat.
Viele Menschen verfallen nach einer kurzfristigen Ernährungsumstellung wieder in alte Muster und nehmen mehr Energie zu sich, als der Körper benötigt und aktiv verbraucht.

Wer langfristig abnehmen will, muss also seine Gewohnheiten ändern und entweder die Aufnahme von Kalorien einschränken oder den Verbrauch durch Bewegung und sportliche Aktivität erhöhen. Der Gewichtsverlust stellt sich langsamer ein als bei Crashdiäten, ist dafür aber dauerhaft und deutlich gesünder.

Medizinische Bewertung der Kohlsuppendiät

Bei gesunden erwachsenen Teilnehmern ist eine kurzfristige Kohlsuppendiät aus medizinischer Sicht zumindest nicht bedenklich. Aber eine ärztliche Überwachung wird  dennoch empfohlen.

Kohl hat wenige Kalorien und einen hohen Anteil an Kalium, Eisen, Vitamin A und Vitamin C. Er liefert Ballaststoffe und kann Verstopfungsbeschwerden lindern. Andererseits kann er zu Gasbildung im Verdauungstrakt führen. Daneben soll Kohl durch antioxidative Eigenschaften gegen eine Vielzahl von Erkrankungen schützen, anti-entzündlich wirken und  als Mineralienquelle die Knochen stärken sowie die Gesundheit von Augen, Haut und Gehirn erhalten. Kohl hat also als Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung durchaus Vorteile.

Als Basis einer langfristigen Lebensweise ist von Kohlsuppe allerdings definitiv abzuraten. Die Diät enthält insgesamt zu wenig Proteine, welches als Baustein für den Körper unabdingbar in einer ausgewogenen Ernährung ist. Ebenfalls wird im Rahmen der Kohlsuppendiät nur sehr wenig Fett aufgenommen, was die Hormonbildung und den Stoffwechsel des Körpers allgemein negativ beeinflusst.

Stellt man während der Diät eine übermäßige Erschöpfung, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche fest sowie körperliches Unwohlsein, Kreislaufprobleme wie Schwindel, sollte die Diät abgebrochen werden.

Kohlkapseln als Alternative?

Neben den klassischen Kohlsuppenrezepten gibt es mittlerweile auch Kohlsuppenkapseln auf dem Markt. Damit enthalten sie angeblich die Wirkstoffe des Kohl in komprimierter Form. Da der Gewichtsverlust bei der Kohlsuppendiät allerdings hauptsächlich durch den geringen Energiegehalt der Kohlsuppe und einem hohen Verlust an Wasser hervorgerufen wird, ist der Effekt der Kohlsuppenkapseln mehr als fraglich.

Wichtig ist, dass das Hungergefühl durch die Kapseln kaum gestillt wird, was bei der Kohlsuppe durch das große Volumen erzielt wird. Wahrscheinlicher verbirgt sich hinter den Kohlsuppenkapseln eine simple Marketingstrategie. Erfolge sind eher unwahrscheinlich.

Eine weitere Alternative zur Kohlsuppendiät um abzunehmen stellen die Detox Diät und Gemüse-Diät dar.

Eine andere Alternative zur Kohlsuppendiät stellt die Mayo-Diät dar. Dabei handelt es sich um eine Methode zur Gewichtsabnahme nach der Low Carb MethodeLesen Sie hierzu unter: Mayo-Diät

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: