Folgen Sie uns auf:


Rote Flecken am Rücken

Einleitung

Rote Flecken bezeichnet man allgemein als Erythem. Erytheme sind Hautreaktionen, die durch eine vermehrte Durchblutung im Bereich eines bestimmten Hautareals zustande kommen.

Gerötete Hautflecken am Rücken oder kleinere rote Flecken am Rücken können unterschiedliche Ursachen haben. Begleitsymptome wie Juckreiz, trockene Haut, Schmerzen oder auch das Alter des Betroffenen können Hinweise auf bestimmte Ursachen geben. 

Ursachen

Man unterscheidet zwischen mechanischen, entzündlichen und allergischen Ursachen.

Mechanisch bedingte rote Flecken am Rücken können durch Druckstellen ausgelöst werden. Diese entstehen zum Beispiel, wenn man einen Rucksack auf dem Rücken getragen oder sich an eine Wand oder einen Sessel angelehnt hat. Eine Behandlung ist in der Regel nicht notwendig.

Bei einer entzündlichen Ursache, die sehr selten vorkommt, sind meistens größere bzw. zusammenlaufende rote Flecken am Rücken sichtbar. Die Ursache der auch als Dermatitis bezeichneten rötlichen entzündlichen Hautveränderung ist nicht bekannt. Die Behandlung mit kühlenden Gels hilft in der Regel, die Haut abheilen zu lassen.

Die häufigste Ursache von rötlichen Flecken im Bereich des Rückens stellen allergische Ursachen und infektbedingte Ursachen dar.

Bei den allergischen Ursachen ist es meistens zu einem Kontakt mit einem Textil, das z.B. mit einem neuen Waschmittel gewaschen wurde, gekommen. Daraufhin beginnt die Haut, auf der das T-Shirt oder das Hemd aufliegt, sich zu verändern. Entzündungszellen wandern in das Hautareal ein, die Gefäße dort weiten sich und es kommt zu einer Rötung. Meistens ist die Rötung auch mit einem Juckreiz vergesellschaftet (siehe: Rote Flecken auf der Haut mit Juckreiz). Das auch als Kontaktekzem bezeichnete Krankheitsbild kann meistens dadurch behandelt werden, indem der Kontakt zum auslösenden Stoff vermieden wird. Hilfreich können auch kortisonhaltige Cremes oder Lotionen sein.

Infektbedingte Ursachen stellen z.B. die typischen Kinderkrankheiten wie Masern oder Scharlach dar, die immer mit einer Erythembildung am Rücken vergesellschaftet sind. Auch Erwachsene können prinzipiell an dieser Kinderkrankheit erkranken. Außer Scharlach, das eine bakterielle Krankheit darstellt, können Masern oder Röteln nur abwartend oder symptomatisch behandelt werden, da der auslösende Faktor ein Virus ist. Die beschriebenen Kinderkrankheiten, die rötliche Flecken am Rücken auslösen können, sind fast immer mit starkem quälenden Juckreiz verbunden. Zur Diagnosefindung ist es auch hilfreich zu untersuchen, ob ein kürzlicher Kontakt mit einem erkrankten Kind vorher stattgefunden hat.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag bei Kindern und Hautausschlag Masern.

Rote Flecken nach dem Duschen

Rote Flecken nach dem Duschen können in der Regel zwei Ursachen haben. Die häufigere Ursache ist die durch Wärmeeinwirkung hervorgerufene Mehrdurchblutung der Haut (Hyperämie). Das heiße Wasser führt zu einer Weitstellung der Hautgefäße mit vermehrtem Bluteinstrom in die Haut, was sich in roten Flecken äußert.

Die roten Flecken können auch eine allergische Ursache haben. Meist ist der allergene Stoff ein neues Duschgel oder Shampoo. Oftmals beginnt die Hautrötung in diesem Fall noch während des Duschens oder kurz danach und kann mit Juckreiz einhergehen. Ein Wechsel der genutzten Produkte löst in diesem Fall das Problem.

Lesen Sie auch unser Thema: Haut juckt nach dem Duschen.

Rote Flecken durch einen Pilz

Oftmals befinden sich Pilze auf der Haut, die jedoch keine Beschwerden auslösen. Ein Ausbruch einer Pilzerkrankung kann bei einer Immunschwäche oder einer starken Vermehrung der Pilzsporen passieren.

Von einem Hautpilz ausgelöste rote Flecken sind vor allem mittelgroß, trocken und schuppen sich. Besonders häufig betroffene Stellen sind dabei Körperbereiche, an denen Haut auf Haut liegt (unter den Achseln, unter der Brust etc.) und somit ein für Pilze optimales warmes feuchtes Milieu bieten.

Eine wichtige Maßnahme bei einer Hautpilzerkrankung ist das Trockenhalten der entsprechenden Stelle. Es gibt zahlreiche Hautcremes, die es aufzutragen gilt und die in der Anwendung erfolgreich ist (z.B. Multilind®). Der Wirkstoff ist das Pilzmittel Nystatin.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Mittel gegen Pilzerkrankungen.

Rote Flecken und Schmerzen

Treten rötliche Flecken auf, die schmerzhaft sind, muss eine genaue Abklärung erfolgen. Sind die betroffenen Stellen zusätzlich geschwollen oder knotig, deutet es auf eine entzündliche Ursache hin.

Knotige und rötliche Hautveränderungen, die Schmerzen verursachen, werden in der Regel als Erythema nodosum bezeichnet. Sie können Ausdruck von seltenen Autoimmunerkrankungen und Infektionskrankheiten sein und sollten medizinisch abgeklärt werden. Typische Begleitsymptome bei Autoimmunerkrankungen sind z.B. Schwäche, Gewichtsabnahme und Fieber.

Rote Flecken am Rücken und an den Armen

Rote Flecken an den Ober-, oder Unterarmen sind oftmals allergisch bedingt. Je nachdem, wo sich die roten Flecken befinden, kann auch eine Neurodermitis als Ursache nicht ausgeschlossen werden. Bei einer Neurodermitis befinden sich rötliche und juckende Flecken an den Ellenbeugen. Die Haut ist oft trocken und schuppig. Auch Kontaktekzeme können an der Schulter an Ober-, oder Unterarmen auftreten. Die Behandlung erfolgt erst nach der Diagnosestellung. Bei der Neurodermitis kommen meistens kortisonhaltige Salben und Lotionen zum Einsatz.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Neurodermitis Behandlung.

Ist die Rötung der Hautstelle ringförmig, kann eine Infektion mit Borrelien nach einem Zeckenbiss an der betroffenen Stelle erfolgt sein (siehe: Borreliose erkennen). In diesem Fall muss ein Arzt aufgesucht und Antibiotika gegeben werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Borreliose Behandlung.

Rote Flecken am Rücken und am Bauch

Rote Flecken am Bauch sind oftmals druckstellenbedingt. Dies kann zum Beispiel nach langem Liegen in Bauchlage oder dem Auflegen einer Wärmeflasche geschehen. In diesem Fall verschwinden die rötlichen Hautstellen nach kurzer Zeit.

Daneben können rötliche Flecken am Bauch auch immer allergischer Ursache sein. Verwendete Waschmittel oder Duschgels, die nicht vertragen werden, können zu entsprechenden Hautreaktionen führen.

Wenn sich trockene und oder sich schuppende Hautareale am Bauch sichtbar machen, muss auch unter Umständen von einem Hautpilz ausgegangen werden.

Rote Flecken am Bauch können jedoch auch Ausdruck von Kinderkrankheiten sein. So bilden Krankheiten wie Masern, Röteln oder Scharlach neben dem Gesichtsbereich auch am Bauch rötliche Hautveränderungen.

(Lesen Sie mehr zum Thema im unteren Abschnitt: "Rote Flecken am Rücken bei Kindern".)

Rote Flecken am Rücken und an der Brust

Rote Flecken im Bereich der Brust können sowohl allergisch bedingt sein (z.B. nach der Nutzung von neuen Hautpflegeprodukten etc.) oder auch durch Erkrankungen wie Masern, Scharlach oder Röteln. Meist ist hierbei ein Juckreiz vorhanden.

Im Bereich der weiblichen Brust kann es auch immer zu einer Mykose, also einer Hautpilzerkrankung, gekommen sein, die zu einer Rötung des Hautbereiches führt. Vor allem in denen Bereichen, wo Haut auf Haut trifft, kann es zu einer Ausbreitung der Pilzen kommen. Hinweisend auf eine Pilzerkrankung der Haut im Bereich der Brust ist vor allem ein trockener, sich schuppender und rötlicher Hautzustand, der auch stark jucken kann.

Sieht man im Bereich der auffälligen Hautstellen auf der Brust auch ring-, oder girlandenförmige Formationen, kann dies auch Hinweis einer Borrelieninfektion nach Zeckenbiss sein (siehe: Borreliose erkennen). Diese Flecken werden als Erythema migrans bezeichnet und es muss eine antibiotische Behandlung eingeleitet werden (siehe: Borreliose Behandlung).

Einzelne und weiter verbreitete rötliche punktuelle Flecken, die mal jucken können und mal nicht, können auch Hinweis für Milben sein. Sie befinden sich vor allem in der Bettwäsche und in der Matratze und sind mit dem bloßen Auge nicht sichtbaren, Tiere. Hier können auch die Arme, Hände und Beine von den rötlichen und juckenden Hautarealen betroffen sein. Sollte sich der Verdacht eines Milbenbefalls erhärten, sollte das Bettzeug sowie die Matratze gereinigt und entsprechend desinfiziert werden. Zur Linderung der Beschwerden kann auf die Hautstelle Bepanthen® Wundsalbe oder Fensitil-Gel aufgetragen werden.

Rote Flecken bei Babys

Sind rötliche Flecken am Rücken des Babys sichtbar, kommt es vor allem darauf an, welche Größe und Form diese haben. Großflächige, zusammenlaufende rote Flecken deuten eher auf eine mechanische Ursache hin, z.B. verursacht durch eine Wärmflasche dem langen Liegen auf einer Stelle.

Kleinfleckige, rötliche Hautveränderungen können auch immer Zeichen einer Kinderkrankheit sein, wie Masern, Röteln oder Scharlach. Zu beachten ist aber, dass einige Krankheiten erst im Schulkindalter typisch sind. Weitere mögliche Ursachen von kleineren roten Flecken im Bereich des Rückens sind allergische Reaktionen, die z.B. durch die Verwendung eines neuen Hautöls oder neuen Waschmittels entstanden sind.

Rötliche Flecken, die eher trocken und sich schuppend darstellen, könnten auch ein Hautpilz sein, der im Babyalter gar nicht so selten vorkommt. Bei Babys kann kann man eher nicht herausfinden, ob die rötlichen Flecken jucken, bei einem sehr unruhigen und schreienden Kind muss aber diese Möglichkeit in Betracht gezogen werden. Es kann ein Behandlungsversuch mit stillenden Babypudern versucht werden. Kommt es zu keiner Besserung oder sogar noch zu einer Verschlechterung der Beschwerden sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag Baby.

Rote Flecken bei Kindern

Rote Flecken bei Kindern können Zeichen der zahlreichen Kinderkrankheiten sein. Zu nennen wären Masern, Scharlach oder Röteln, die zu solch teils unterschiedlich großen rötlichen Hautveränderungen am Körper des Kindes führen können. In aller Regeln sind die Flecken eher kleiner, teilweise zusammenlaufend und über große Abschnitte des Oberkörpers, des Gesichtes oder der Arme verteilt. Eine Gemeinsamkeit ist der Juckreiz, der sich bei allen Kinderkrankheiten mit rötlichen Flecken einstellt.

Kleinere oder vereinzelt stehende rötliche Hautauffälligkeiten könnten auch mechanisch (Druckstellen etc.) oder allergisch bedingt sein. Auch nach Mückenstichen kann es zu an verschiedenen Stellen des Körpers verteilten rötlichen Punkten oder Flecken kommen. Bei einem Zeckenbiss kann es nach Tagen bis Wochen zu einer punktuellen rötlichen Stelle irgendwo am Körper kommen, der mit einem roten Ring umsäumt ist (siehe: Borreliose erkennen). Das auch als Erythema migrans bezeichnete Krankheitsbild muss antibiotisch behandelt werden, da es Ausdruck einer entstandenen Borreliose ist (siehe: Borreliose Behandlung).

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag bei Kindern.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Gebiet der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: