Folgen Sie uns auf:


Biolectra

Einleitung

Bei Biolectra handelt es sich um eine Gruppe verschiedener Medikamente des Herstellers Hermes Arzneimittel. Die angebotenen Biolectra Präparate werden der Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel zugeordnet und enthalten je nach Produktlinie Magnesium oder Zink, beziehungsweise eine Wirkstoffkombination unterschiedlicher Nahrungsergänzungsmittel. Die Mittel sind sowohl als Kapsel wie auch in der Form von Brausetabletten oder Micro-Pellets erhältlich. Je nach Bedarf an dem jeweiligen Wirkstoff variiert die Empfehlung der täglichen Dosierungsmenge. Die Einnahme von Biolectra kann helfen, einen ungenügend gedeckten Bedarf des Körpers an bestimmten Substanzen auszugleichen. Beachtet werden sollte jedoch, dass es sich bei Biolectra um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, und damit eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen kann, sondern diese lediglich unterstützt.

Wann sollte Biolectra eingenommen werden?

Es existieren eine Reihe unterschiedlicher Indikationen welche für die Einnahme bestimmter Biolectra Präparate in frage kommen. Besonders dann, wenn Symptome auftreten, welche für einen Magnesium- oder Zinkmangel sprechen, ist die Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel in Erwägung zu ziehen. Im Falle eines Magnesiummangels kann es zu einer erhöhten Stressanfälligkeit, Muskelkrämpfen, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, Verstopfung, Verwirrtheit, Herzklopfen oder Durchblutungsstörungen kommen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Zink im menschlichen Körper

Ein Zinkmangel geht typischerweise mit Konzentrationsstörungen, Haarausfall, Depressionen, Gewichtsverlust, einer erhöhten Infektanfälligkeit sowie Geschmacksstörungen einher. Es können noch weitere unspezifische Symptome eines Magnesium- oder Zinkmangels auftreten. Gründe für das Auftreten dieser Substanzmängel sind meist sehr unterschiedlich.

Einseitige oder unzureichende Ernährung führen oftmals zu diesen Mangelerscheinungen. Ein erhöhter Verbrauch durch sportliche Aktivitäten, sowie Stress oder eine Schwangerschaft sind weitere mögliche Ursachen, die zu Zink-und Magnesiummangel führen können. Übermäßiger Genuss von Alkohol ist ebenfalls häufig an diesen Substanzmängeln beteiligt.

Wann sollte Biolectra nicht eingenommen werden?

Es bestehen einige Kontraindikationen, welche beachtet werden müssen, bevor Biolectra Präparate eingenommen werden dürfen. So ist die Einnahme von Magnesium bei einer Nierenfunktionsstörung sowie Herzrhythmusstörungen sowie bei einer massiven Dehydratation (Wassermangel im Körper) kontraindiziert und wird deshalb in diesen Fällen nicht empfohlen. Präparate mit dem darin enthaltenen Wirkstoff Zink sollten ebenfalls nicht bei einer Nierenfunktionsstörung eingenommen werden. Eine über längere Zeit andauernde Einnahme von Zink kann zu einem Verlust von Kupfer im Körper kommen, weshalb bei einer geplant längeren Einnahme ein Arzt vorab aufgesucht werden sollte.

Die Einnahme von Biolectra Ergänzungsmitteln sollte ebenfalls ausbleiben, wenn Symptome einer Überdosierung auftreten. Durchfälle, Verdauungsbeschwerden ,Hautauschläge so wie ein metallischer Geschmack im Mund können Anzeichen einer Überdosierung sein.

Wirkungsweise von Biolectra

Alle Präparate von Biolectra, welche Zink oder Magnesium enthalten, werden oral (über den Mund) aufgenommen und dann im Magen-Darm-Trakt über die Darmwand in das Blut aufgenommen. Magnesium und Zink übernehmen im Körper zahlreiche wichtige Aufgaben. Magnesium nimmt vor allem Einfluss auf die korrekte Funktion der Muskeln sowie zahlreicher Enzyme im Körper und ist außerdem für Zellfunktionen im Körper essentiell.

Zink ist ein Bestandteil vieler Enzyme und ist für das korrekte Wachstum von Zellen und damit für Haut, Haare und Nägel sowie für die Heilung von Wunden essentiell. Zink spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für sexuelle Vorgänge im Körper und hat einen positiven Effekt auf das Immunsystem.

Nebenwirkungen von Biolectra

Wie bei allen Medikamenten ist auch die Einnahme von Biolectra mit den Inhaltsstoffen Magnesium und Zink nicht ohne mögliche Nebenwirkungen. Diese treten in unterschiedlichen Häufigkeiten auf und können individuell unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Biolectra Präparate, welche den Wirkstoff Magnesium enthalten, gehen vermehrt mit Durchfällen und Verdauungsstörungen einher.

Produkte, welche Zink enthalten, können mit einem metallischen Geschmack, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Erbrechen einhergehen. Die Nebenwirkungen sind in der Regel mit einer Anpassung der Dosierung oder einem Aussetzen der Einnahme in den Griff zu bekommen. Bei länger anhaltenden Nebenwirkungen sollte gegebenenfalls ein Arzt oder Apotheker aufgesucht werden.

Wechselwirkungen

Bei der gleichzeitigen Einnahme von bestimmten Medikamenten und Biolectra Präparaten kann es zu unerwünschten Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten kommen. So sollte Magnesium nicht zusammen mit den Antibiotika der Gruppe der Aminoglykoside oder der Tetracycline eingenommen werden. Ebenfalls ist eine gleichzeitige Einnahme von den antibiotisch wirksamen Substanzen Nitrofurantoin sowie Penicillamin zu vermeiden.

Bei der Einnahme von Medikamenten, welche gegen Herzrhythmusstörungen eingenommen werden, können unerwünschte Wechselwirkungen auftreten. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Magnesium und Kalziumkanalblockern, sowie bestimmter Muskelrelaxantien kommt es häufig zu einer verstärkten Wirkung dieser Substanzen.

Zink kann ebenfalls die Wirkung bestimmter Antibiotika, besonders die der Tetracycline sowie Chinolone, herabsetzen. Ebenfalls ist die Aufnahme von Eisen, Kupfer, Phosphat sowie Calcium bei der gleichzeitigen Einnahme von Zink erschwert.

Um sicher zu gehen, dass bei der individuellen Medikamentenzusammensetzung keine Wechselwirkungen zu erwarten sind, sollte eine individuelle Beratung bei einem Arzt oder Apotheker erfolgen.

Biolectra und Alkohol

Bei der gleichzeitigen Einnahme von Biolectra Präparaten und Alkohol sind keine Wechselwirkungen bekannt. Da ein übermäßiger Alkoholgenuss jedoch die Aufnahme der Mineralstoffe senken kann, empfiehlt sich bei regelmäßigem Alkoholkonsum eine Nahrungsergänzung mit Biolectra Magnesium und Zink.

Biolectra währennd der Schwangerschaft

Der Körper benötigt während der Schwangerschaft eine erhöhte Menge an Magnesium und Zink, deshalb sind die Biolectra Präparate Magnesium und Zink in der Schwangerschaft problemlos anwendbar

Biolectra während der Stillzeit

Es spricht generell nichts gegen die Einnahme von Magnesium und Zink während der Schwangerschaft. Da der Bedarf dieser Substanzen im Körper während dieser Zeit sogar erhöht ist, ist eine zusätzliche Einnahme teilweise empfehlenswert.

Biolectra bei Kindern

Auch Kinder können an einem Magnesium- oder Zinkmangel leiden und sollten deshalb bei der Wahrnehmung typischer Symptome eine Nahrungsergänzung in Erwägung ziehen. Die Einnahme von Biolectra Präparaten ist für Kinder unproblematisch. Welche Dosierung bei Kindern im individuellen Fall sinnvoll ist sollte individuell durch einen Arzt oder Apotheker erörtert werden.

Weiterführende Informationen

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nikolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: