Folgen Sie uns auf:


Haut juckt nach dem Rasieren

Ursachen für juckende Haut nach dem Rasieren

Wenn die Haut nach dem Rasieren juckt ist in den meisten Fällen ein als „Rasurbrand“ bezeichnetes Phänomen ursächlich. Der Rasurbrand (Pseudofolliculitis barbae) zeigt sich häufig durch Rötungen, Reizungen und Jucken der betroffenen Hautpartien.
Außerdem berichten die meisten Betroffenen über das zusätzliche Auftreten von kleinen rötlichen Rasurpickeln, die über mehrere Tage anhalten. Ursache dieser starken Hautreaktion ist zumeist eine mangelnde Pflege nach der Rasur.

Lesen Sie hier mehr dazu: Rasurbrand- Eingewachsene Achselhaare

Begleitende Symptome

Nach einer Rasur ist Juckreiz keine Seltenheit. Es gibt verschiedene Ursachen, die dazu führen können, dass die Haut nach einer Rasur juckt. Typische Begleitsymptome können die Ursachen weiter eingrenzen. Kleine Blutungen der Haut, Schnittwunden oder Kratzer weisen darauf hin, dass die unsachgemäße Rasur ursächlich für den Juckreiz ist. Schmerzen oder Schwellungen hingegen, treten meist erst nach einigen Tagen auf.

In Kombination mit einer flächigen Rötung sprechen diese Symptome für eine Infektion des Gewebes. Diese kann durch kleine Verletzungen beim Rasieren entstehen. Erreger nutzen solche Verletzungen als Eintrittspforte in das Gewebe und verursachen schmerzhafte Entzündungen. Der Juckreiz steht bei solch einer Infektion jedoch nicht im Vordergrund. Er kann zu Beginn nach einer Rasur aufgrund der akuten Reizung auftreten, tritt dann aber im Verlauf in den Hintergrund, wohingegen verstärkt Schmerzen vorhanden sind.

Juckreiz und das Auftreten von Quaddeln (Nesselsucht) sprechen für eine allergische Ursache des Juckreizes. Typisch sind flüchtige, erhabene Rötungen, die sich auf den gesamten Körper ausbreiten können. Weitere Begleitsymptome eines Juckreizes nach der Rasur sind kleine Pickelchen, Rötungen und im Allgemeinen trockene und empfindliche Haut an der betroffenen Lokalisation.  

Juckreiz nach der Rasur im Intimbereich

Der Intimbereich ist eine sehr empfindliche Region. Hier entstehen besonders leicht Reizungen nach einer Rasur. Auch Juckreiz ist keine Seltenheit. Es gibt verschiedene Dinge, die man beachten kann, um solch einem Jucken im Intimbereich nach einer Rasur vorzubeugen. Die Haut an im Intimbereich sollte möglichst schonend rasiert werden. Die Verwendung frischer Rasierklingen beugt Reizungen vor. Ferner ist es empfehlenswert, den Intimbereich unmittelbar nach dem Duschen zu rasieren. Auch eine vorherige Kühlung der Haut mit einem kühlen Waschlappen kann helfen, den Juckreiz zu minimieren.

Auf reizende Rasierprodukte sollte man bei empfindlicher Haut weitetestgehend verzichten. Viel wichtiger ist eine gute Pflege der Haut nach dem Rasieren. Babypuder wird von vielen Menschen als sehr wohltuend empfunden. Auf die zuvor abgetrocknete Haut aufgetragen, wirkt Babypuder beruhigend und lindert den Juckreiz. Auch eine pflegende Creme, die viel Feuchtigkeit spendet, oder eine Wundheilsalbe, wie Bepanthen, wirkt für viele Betroffene sehr wohltuend. Die verwendeten Produkte sollten jedoch nicht an Schleimhäute (Vaginal- oder Analschleimhaut) gelangen, da sie dort zu Reizungen führen können.       

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Haut juckt und hat rote Flecken           

Juckreiz an den Beinen

Viele Frauen, aber auch Männer, rasieren sich regelmäßig die Beine. Reizungen und Juckreiz nach der Rasur sind vielen Menschen nicht unbekannt. Die Haut an den Beinen ist dabei meist strapazier- und widerstandsfähiger als an anderen Körperregionen, wie den Achseln oder dem Intimbereich. Meist entsteht der Juckreiz durch trockene Haut oder Reizungen durch das Rasieren. Seltener ist er Ausdruck einer Unverträglichkeit gegenüber den Rasierprodukten, wie Rasiergel oder Rasierschaum. Auch mehrmals benutzte und unscharfe Klingen können der Grund für Juckreiz an den Beinen sein.

Am wichtigsten ist jedoch eine gute und reichhaltige Pflege nach der Rasur der Beine, um einem Juckreiz vorzubeugen. Die starke Austrocknung ist meist der ausschlaggebende Faktor bei der Entstehung des Juckreizes. Nach einer Rasur sollten die Beine daher direkt eingecremt werden. Auch das Auftragen von Babypuder kann einem Juckreiz vorbeugen. Vor der Rasur kann ein Peeling helfen, die Haut optimal vorzubereiten.

Die Rasur sollte stets mit sauberen, scharfen Klingen erfolgen. Rasierprodukte, wie Rasierschaum oder Rasiergel, sind oft gar nicht notwendig. Wenn man solche Produkte verwenden möchte, sollte man darauf achten, unparfümierte Produkte zu kaufen, da diese weniger Reizungen verursachen. Die beste Methode, um herauszufinden, ob eine Unverträglichkeit besteht, ist ein Auslassversuch oder das Wechseln des Produktes.           

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Haut juckt nach dem Duschen           

Juckreiz im Gesicht

Die Gesichtshaut ist sehr empfindlich und reagiert daher häufig auf Reizungen verschiedenster Art mit Juckreiz und Rötungen. Die Rasur stellt eine solche Reizung dar. Damit die Rasur möglichst schonend ist, empfiehlt es sich den Bart vor der Rasur mit warmen, feuchten Handtüchern aufzuweichen.

Die Barthaare sollten auf wenige Millimeter gekürzt werden, sodass die Rasur einfacher und gründlicher verläuft. Eine Rasur gegen die Wuchsrichtung führt tendenziell öfter zu Juckreiz, ist aber auch gründlicher. Nach der Rasur sollte die Gesichtshaut mit feuchtigkeitsspendenden Gesichtscremes gepflegt werden.

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema: Brennen im Gesicht

Wie lange juckt die Haut nach der Rasur?

Pauschal kann nicht gesagt werden, wie lange die Haut nach der Rasur juckt. Da es sich um eine Reaktion der Haut auf eine Irritation handelt, wird die Haut solange jucken, bis die Irritation vorbei ist. Dies kann sich um einige Minuten handeln, kann aber auch über mehrere Stunden oder sogar Tage hinweg anhalten. Um der Irritation nach der Rasur vorzubeugen, sollten hautverträgliche Produkte verwendet werden.
Auch die richtige Hautpflege nach der Rasur ist wichtig, um den Juckreiz einzudämmen. Werden Mittel gegen den Juckreiz bzw. gegen die irritierte Haut aufgetragen, sollte das Jucken nach kurzer Zeit gelindert bzw. verschwunden sein.

Behandlung von Juckreiz nach dem Rasieren

Sobald die Haut eine derartige Symptomatik zeigt, sollte das Rasieren grundsätzlich über einige Tage, mindestens bis die Rötungen abgeklungen und die Haut nicht mehr juckt, vermieden werden.
In sehr starken Fällen kann ein Rasurbrand und das damit einhergehende Jucken der Haut über Tage bis hin zu einer Wochen anhalten. Jedwede weitere Belastung der Haut wird die Problematik unweigerlich verschlimmern und zu kleinen Entzündungen führen.
Sollte das Jucken der Haut länger als eine Woche anhalten und keine Besserung zeigen, so ist es ratsam einen Hautarzt (Dermatologen) aufzusuchen, denn eine durch Krankheitserreger ausgelöste Infektion kann in diesen Fällen nicht ausgeschlossen werden.

Außerdem berichten die meisten Betroffenen über das zusätzliche Auftreten von kleinen rötlichen Rasurpickeln, die über mehrere Tage anhalten. Ursache dieser starken Hautreaktion ist zumeist eine mangelnde Pflege nach der Rasur. Antibakterielle After-Shave Balsame können helfen, die Haut zu desinfizieren und beruhigen. Dies gilt besonders nach der Haarentfernung. Ein Beispiel dafür ist das Dr. Severin Body After-Shave Balsam aus der Apotheke.

Des Weiteren können antibakterielle After-Shave Balsame helfen, die Haut zu desinfizieren und beruhigen. Dies gilt besonders nach der Haarentfernung. Ein Beispiel dafür ist das Dr. Severin Body After-Shave Balsam aus der Apotheke.

Diese Cremes helfen den Juckreiz zu stillen

Produkte, die die Haut beruhigen und gegen Rötungen und Entzündungen wirken, können den Juckreiz stillen. Zum Beispiel können Fenistilcremes angewendet werden. Diese werden direkt auf die juckende und gerötete Haut aufgetragen und können so den Juckreiz lindern. Bei starkem Juckreiz können Cremes, die Polidocanol enthalten rezeptfrei erhalten werden. Polidocanol betäubt die Haut oberflächlich und kann so den Juckreiz abmildern.

Ist die Reizung der Haut sehr stark, können cortisonhalige Cremes – teilweise in der Apotheke rezeptfrei zu erhalten – auf die juckenden Hautstellen aufgetragen werden. Cortison wirkt entzündungshemmend und stillt so den Juckreiz. Beachtet werden sollte allerdings, dass diese Cortisoncremes nicht im Intimbereich und nur mit Vorsicht im Gesicht aufgetragen werden sollten. Um die Haut weiter zu beruhigen, können auch Cremes helfen, die Aloe Vera beinhalten. Aloe Vera kühlt die Haut, wirkt gegen die Entzündung und kann so den Juckreiz eindämmen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Behandlung von Hautausschlag mit Salben und Cremes

Diese Hausmittel können helfen

Nach der Rasur kann die betroffene Haut mit Wacholderbeer-Öl, das in der Apotheke oder Drogerie zu kaufen ist, eingerieben werden. Dies sollte zwei Mal täglich erfolgen, bis die gereizte Haut wieder beruhigt ist. Umschläge – zum Beispiel mit verdünntem Apfelessig (ein Esslöffel auf ein Liter Wasser) - können den Juckreiz lindern. Auch ein Umschlag mit Joghurt oder Quark auf die betroffenen Hautstellen, kann gegen den Juckreiz wirken. Der Joghurt bzw. Quark wird – nachdem er eingetrocknet ist – wieder abgewaschen.

Auch Johanniskrautöl kann die Haut nach der Rasur beruhigen. Nachtkerzenöl kann ebenfalls auf die juckende Haut aufgetragen werden. Während des Zeitraumes, in dem der Juckreiz anhält, sollten histaminhaltige Lebensmittel wie Käse oder Thunfisch vermieden werden. Das Alkoholtrinken und Rauchen, welche die Entzündung und somit den Juckreiz verlängern können, sollten ebenfalls pausiert werden. Welches Hausmittel Wirkung zeigt, muss individuell getestet werden, da nicht jedes Mittel bei allen Linderung schafft.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Die besten Hausmittel gegen einen Hautausschlag

Wie kann man einem Juckreiz nach dem Rasieren vorbeugen?

Um dem Phänomen, dass die Haut nach dem Rasieren juckt, vorzubeugen empfiehlt es sich während des Rasierens darauf zu achten die Haare niemals entgegen der natürlichen Wuchsrichtung zu entfernen. Besonders zu beachten sind hier die Bereiche der Wangen und des Kinns. Um Hautirritationen und der Entwicklung eines Rasurbrandes vorzubeugen, müssen die Klingen des Rasierers in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.
Einmalrasierer dürfen wirklich nur einmal verwendet werden, denn nichts ist schlimmer für die Haut als das bloße Ausreisen der Haare durch unscharfe Rasierklingen. Außerdem sollte man stets darauf achten den Rasierapparat nicht mit zu viel Druck über die Haut zu führen, dies ist bei scharfen Rasierklingen gar nicht notwendig und schadet der Hautoberfläche enorm. Des Weiteren sollten Menschen mit empfindlicher Haut darauf achten, die entsprechenden Partien schon vor dem Rasieren einzucremen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 07.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: