Homöopathie bei Prellungen, Quetschungen, Zerrungen und Blutergüsse

Homöopathische Arzneimittel

Als homöopathische Arzneimittel kommen folgende in Frage:

  • Arnica (Bergwohlverleih, Fallkraut)
  • Symphytum (Beinwell)
  • Rhus toxicodendron (Akazie)

Arnica (Bergwohlverleih, Fallkraut)

Arnica hat naturgemäß eine Beziehung zum Gebirge und ist das erste Mittel bei oben genannten Verletzungen (nicht nur, aber besonders solche die man sich im Gebirge, beim Bergwandern oder Skifahren usw. zuzieht).
Besonders wirksam dann, wenn es Arnica montana sofort nach dem Ereignis eingenommen werden kann.

Außerdem kann Arnica eingesetzt werden:

  • Vor operativen Eingriffen und Zahnbehandlungen
    Arnica verhindert Infektionen, verringert die Gefahr der Nachblutung und lindert den Wundschmerz
  • Bei Verbrennungen ersten Grades wenn die Haut gerötet ist, sich aber keine Blasen bilden (Berührung schmerzt, will keinen Verband).
  • Bei Folgen von Überanstrengung (ungewohnte körperliche Betätigung bei Untrainierten) wie Muskelschmerzen, Muskelkater. Hier wird beengende Kleidung als unangenehm empfunden.
  • Bei fieberhaften Zuständen bei denen das Zerschlagenheitsgefühl im Vordergrund steht, Patient kann nicht auf einer Stelle liegen weil dadurch Schmerzen entstehen (Bett scheint zu hart!). Man glaubt nicht daran schwer krank zu sein und schickt alle Helfer weg.
  • Heiserkeit bei Sängern und Rednern. Kehlkopf ist sehr berührungsempfindlich.
  • Typisch für Arnica ist der Zerschlagenheitsschmerz
  • Verschlimmerung durch jegliche Bewegung und Erschütterung
  • Besserung in Ruhe.

Die Typische Dosierung bei der Arnica bei Prellung, Quetschung oder Bluterguss angewendet werden kann ist: Tabletten D4

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter unserem Thema: Arnica

Symphytum (Beinwell)

  • Angezeigt bei Verletzungen des Auges (Knochenprellung) durch Schlag oder Stoß
  • Außerdem einsetzbar bei alten Leuten die an Osteoporose (Knochenentkalkung) leiden

Die auf häufigsten eingesetzte Dosis von Symphytum (Beinwell) bei Prellung, Quetschung und Bluterguss sind: Tabletten D3

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter unserem Thema: Symphytum

Rhus toxicodendron (Giftsumach / Akazie)

  • Wirkung auf Muskeln und Bänder angezeigt bei Zerrungen, Verheben, Überanstrengung
  • Sehr unruhige Patienten
  • Alle Beschwerden werden in Ruhe schlimmer
  • Bewegung verschlechtert zunächst dann werden die Schmerzen weniger (Gelenke laufen sich ein)
  • Kälte und Nässe verschlechtert
  • Wärme (besonders heiße Bäder) bessern

Besonders wirksam ist Rhus toxicodendron (Giftsumach / Akazie) bei Prellung, Quetschung oder Bluterguss in der Dosierung: Tabletten D4

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter unserem Thema:Rhus toxicodendron

Ruta graveolens (Weinraute)

Ruta graveolens (Weinraute) kann bei folgenden Verletzungen angewendet werden:

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter unserem Thema: Ruta graveolens

Symphytum (Beinwell)

Symphytum (Beinwell)

  • Bei Knochenbrüchen zur Förderung der Heilung.
    Es empfiehlt sich Symphytum im Wechsel mit Calcium phosphoricum einzusetzen um die Bildung des Knochengewebes zu erleichtern.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter unserem Thema: Beinwell

Lesen Sie auch Prellungen bei unserem Partner

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur Naturheilkunde finden Sie unter:

Disclaimer / Haftungsausschluss

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente (auch Homöopathika) nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 22.02.2011 - Letzte Änderung: 13.08.2021
x
Nutree Banner