Schmerzen auf dem Spann

Einleitung

Die Bezeichnung Schmerzen auf dem Spann bezeichnet Schmerzen, die an verschiedenen Stellen auf dem Fuß vorkommen können. Besonders betroffen ist hierbei der Fußrücken. Dabei können unterschiedliche Ursachen der Auslöser für die Beschwerden sein. Weiterhin können auch verschiedene Strukturen wie Knochen, Bänder, Sehnen oder Muskeln betroffen sein.

Symptome

Schmerzen auf dem Spann beschreiben Schmerzen auf dem Fußrücken. Sie können je nach Ursache sehr unterschiedlich ausfallen. Die Beschwerden können akut auftreten oder dauerhaft vorhanden sein (chronisch). Manche Patienten klagen über Beschwerden in Ruhe und einige nur bei Belastung. Auch dies hängt von der Ursache ab. Nicht selten kommt es vor, dass die Schmerzen sich auf dem gesamten Fuß verteilen und es für den Patienten schwer auszumachen ist, von wo genau die Schmerzen herkommen.

Im Falle einer Entzündung, die auf dem Fußrücken an den Zehensehnenstreckern entstehen kann, können neben den Schmerzen auch Überwärmung, Rötung auch Schwellung auftreten. Je nach Ursache können auch die Gelenke und Zehen beeinträchtigt sein, sodass es dem Patienten schwer fällt den Fuß zu belasten. Bleiben die Beschwerden länger bestehen, sollte der Patient einen Arzt zur Abklärung aufsuchen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Schmerzen auf dem Fußrücken


Ursachen

Schmerzen am Fußrücken können in jeglicher Form und durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Die häufigste Ursache ist dabei die Verletzung. Sie kann im Rahmen von sportlichen Aktivitäten oder auch Unfällen passieren. Dabei können verschiedene Knochen, Sehnen und Bänder am Fuß verletzt werden, die dann die Schmerzen verursachen. So können auch Knochenbrüche oder Verletzungen an den Sehnen, wie der Achillessehne, entstehen. Die Schmerzen können dann bis auf den Fußrücken ausstrahlen.

Eine weitere Ursache kann eine Entzündung in ein oder mehreren Gelenken am Fuß sein. Auslöser kann eine entzündliche Erkrankung wie die Rheumatoide Arthritis sein, bei der das Immunsystem körpereigene Strukturen angreift. Dadurch werden schmerzhafte Entzündungsreaktionen meist symmetrisch am gesamten Körper, so auch an den Füßen, verursacht. Akute Entzündungsreaktionen können durch Wunden direkt am Fuß aber auch durch Verschleppung über das Blut aus anderen Körperregionen entstehen. So können auch während einer Operation Bakterien in den Fuß gelangen, die sich schließlich vermehren und zu heftigen Entzündung führen.

Eine ähnliche Symptomatik erfolgt bei der Stoffwechselerkrankung Gicht. Dabei ist im Blut zu viel Harnsäure vorhanden, die sich dann als Urat-Kristalle in den Gelenken ablagert. Neben Schmerzen kommt es zu Schwellungen und eingeschränkter Beweglichkeit. So kann zeitweise auch ein akuter Gichtanfall im Fuß entstehen.

Schmerzen auf dem Fuß können auch im späteren Alter durch angeborene Fehlstellungen wie dem Plattfuß oder Spreizfuß entstehen. Dabei wird die Belastung ungleichmäßig verteilt, wodurch sich überlastete Druckpunkte an Fuß bilden, die schließlich besonders beim Gehen Schmerzen bereiten. Auch X- Beine und O-Beine haben zur Folge, dass die Fußstellung nicht einwandfrei ist und sich eine Fehlbelastung einstellt. Nicht zuletzt wird dadurch auch ein Verschleiß stark beanspruchter und fehlbelasteter Gelenkflächen provoziert. Im weiteren Verlauf kann dadurch besonders die Arthrose begünstigt werden.

Auch häufiges Tragen von unbequemen und besonders hohen Schuhen kann den Fuß erheblich beanspruchen und zu Schmerzen auf dem Spann führen.

Ein Hautausschlag am Fußrücken kann auch Schmerzen verursachen.

Schmerzen nach dem Umknicken

Mit dem Fuß Umknicken passiert schnell bei abrupten Abbremsbewegungen, nach einem Sprung oder aber auch durch ungeeignetes Schuhwerk. Kurze Zeit später kann ein heftiger Schmerz mit zunehmender Schwellung des Fußes folgen. Möglicherweise kann als Ursache eine Überdehnung, also Verstauchung oder aber auch Risse an Sehnen und Bänder in Frage kommen. Nicht selten ist eine Verstauchung des Fußes schmerzhafter als ein Bänderriss. Die Schmerzen können dabei auf den ganzen Fuß und besonders je nachdem welches Band gerissen ist, auch auf den Fußrücken ausstrahlen. Eine genaue Abklärung bei länger anhaltenden Schmerzen sollte durch einen Arzt erfolgen, um Verletzungen am Knochen auszuschließen.

Schmerzen beim Laufen

Viele Sportler oder auch Freizeit- Jogger entwickeln nach dem Laufen oder auch schon während des Laufens Schmerzen auf dem Fußspann. Die Schmerzen können einen drückenden und auch brennenden Charakter haben. Nicht selten bleibt der Schmerz noch für einige Tage bestehen oder tritt wieder ab einer längeren Laufstrecke auf. Hier kommen einige Ursachen in Frage.

Viel Laufen kann zu einer Ermüdungsfraktur führen. Dabei entsteht schleichend eine Fraktur in einem überbeanspruchten Knochen. Bei einem Läufer kann das häufig der Fuß oder auch das Schienbein sein. Die Ermüdungsfraktur äußert sich mit einem Druckschmerz und einer Schwellung des Weichteilgewebes. Gesichert wird die Diagnose mit einer Magnetresonanztomographie oder dem konventionellen Röntgen.

Treten neben den Schmerzen in Ruhe auch Bewegungsschmerzen beim Anziehen der Zehen auf, kann eine Entzündung der Zehenstrecksehnen für die Beschwerden verantwortlich sein. Auch dabei hat der Betroffene Schmerzen beim Laufen. Gleichzeitig kann der Fuß geschwollen und gerötet sein und sich warm anfühlen.

Des Weiteren kann auch ein simpler Grund Schmerzen beim Laufen verursachen. So können zu enge oder zu fest gebundene Laufschuhe Schmerzen bereiten. Nicht selten kann es passieren, dass durch die Belastung die Füße etwas anschwellen. In einem zu engen Schuh kann dann die Blutzufuhr beeinträchtigt sein und der Fuß fängt an zu Kribbeln und schmerzt.

Schmerzen beim Schießen

Einige Fußballspieler entwickeln manchmal Schmerzen auf dem Fußspann. Gerade junge Spieler, die noch im Wachstum sind, setzen beim regelmäßigen Training den Fuß einer großen Belastung aus. Bekannt ist, dass es zeitweise zu einem schnelleren Wachstum der Knochen als der Muskulatur kommen kann. Dadurch sind die Muskeln vorübergehend verkürzt. Die Sehnen üben dann eine Zugkraft auf die Knochen auf. Unter Belastung wie beim Schießen des Balles kann es dann zu Schmerzen kommen, die kurz aber auch anhaltend auftreten können. Weiterhin kann aber auch durch häufiges Schießen mit dem Spann eine Überbeanspruchung verantwortlich für immer wiederkehrende Beschwerden sein.

Nicht selten können kleine Muskelrupturen entstehen. Auch eine Entzündung der Zehenstreckersehnen ist möglich. Typischerweise treten dann Schmerzen am Fußspann und Vorderfuß auf. Zudem bereitet das Anziehen der Zehen ebenfalls Symptome. Eine weitere Möglichkeit kann eine Prellung oder Verstauchung sein, die auch durch das Schießen des Balles mit dem Fußrücken verursacht wurde. Gerade in der Wachstumsphase bei jungen Menschen können sich die Knochen durch eine ständige gleichgerichtete Belastung falsch entwickeln wodurch eine Fehlverteilung der Belastung erfolgt.

Schmerzen nach einer Hallux OP

Eine Korrektur des Hallux valgus kann mittels verschiedenen Operationstechniken durchgeführt werden. Welche Methode am geeignetsten ist, ist maßgeblich abhängig von dem Ausmaß der Fehlstellung des Großzehengrundgelenkes. In einem frühen Stadium kann man durch ein minimal- invasiven Eingriff den Komplikationen des Hallux valgus wie einer Arthrose an diesem Gelenk vorbeugen. Liegt ein weit fortgeschrittener Hallux vor, erfolgt meistens eine umfassende Operation, bei der die Knochen der Großzehe aber auch das Sesambein umgestellt werden müssen. In mehreren Schritten werden dann auch Sehnen und Muskeln wieder in die richtige Position gebracht. Die Knochen werden dann auch durch Platten oder Schrauben in Position gehalten. In manchen Fällen wird das Gelenk gegen eine Prothese ausgetauscht.

Nach einer Operation ist dann eine längere Schonung erforderlich. Das gleiche gilt für die anderen Operationstechniken. Die Belastung des operierten Fußes sollte pausiert werden, bis die Heilung komplett abgeschlossen ist. Die, bis zu mehreren Wochen an dem operierten Fuß auftretenden, Schmerzen und Schwellungen sind normal, da manche OP-Techniken sehr aufwendig für solch ein kleines Gelenk sind. Aufgrund des verwendeten Materials kann es auch zu Unverträglichkeiten und dementsprechend zu Entzündungen kommen. Weiterhin kann sich die Prothese lockern und so Schmerzen auslösen. In solch einem Falle, muss der Arzt entscheiden, ob die Prothese entfernt und neu angepasst werden muss. Die dabei entstehenden Schmerzen können auch auf den Fußrücken ausstrahlen. Werden auch Sehnen und Muskeln neu positioniert, kann dies eine enorme Auswirkung auf den gesamten Fuß haben, da die Sehnen sich auch wieder ihrer neuen Belastung anpassen müssen.

Viele Patienten haben auch Angst, den Fuß nach einer OP wieder voll zu belasten. Möglicherweise nehmen sie dann eine Schonhaltung ein, um das Abrollen im Zehenbereich zu vermeiden. Dadurch kann es zu einer Verspannung am Fußrücken kommen. Die Sehnen, die verantwortlich für die Streckung der Zehen sind, können dann zunehmend gereizt und fehlbelastet werden. Bessern sich die Beschwerden nicht, sollte der Patient in jedem Fall nochmal einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen am Morgen

Einige Menschen klagen bereits am frühen Morgen direkt beim Aufstehen über Schmerzen in den Füßen. Betroffen ist dabei auch der Fußspann oder die Schmerzen können nicht genau lokalisiert werden. Schmerzen in Ruhe und nach dem Aufwachen können oft eine Hinweis auf eine grundlegende Erkrankung sein. Treten die Schmerzen gemeinsam mit erschwerter Beweglichkeit auf, könnte eine chronische Erkrankung zugrunde liegen. In Frage käme Arthrose aufgrund von Verschleiß oder auch eine rheumatische Erkrankung. Chronisch entzündliche Erkrankungen wie die rheumatoide Arthritis oder Rheuma können die Schmerzen verursachen. Eine weitere mögliche Ursache kann auch die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), bei der es zu verschiedenen Ausfallerscheinungen der Nerven, besonders im Fußbereich, kommen kann. Mit Taubheitsgefühl können auch Schmerzen auftreten. Diese Beschwerden werden unter dem allgemeinen Begriff Polyneuropathien zusammengefasst. Auch ständige Fehlbelastungen aufgrund von angeborenen Fehlstellungen wie X-Beine, O-Beine, Plattfuß, Spreizfuß oder Hallux valgus können auch in Ruhe Schmerzen bereiten.

Behandlung

Schmerzen auf dem Fußrücken können verschiedene Ursachen haben und daher kann auch die Behandlung sehr unterschiedlich ausfallen. Generell gilt, wenn Beschwerden auftreten, dass zunächst der betroffene Fuß geschont werden sollte. Halten die Schmerzen länger an, ist eine Untersuchung durch den Arzt meistens notwendig. Fehl- und Überlastung, die auch durch verschiedene Fehlstellungen des Fußes, ausgelöst werden können, sollten durch einen Orthopäden behandelt werden. Möglicherweise muss dann auch eine Korrektur der Fehlstellung des Fußes oder auch X-Beine/O- Beine durchgeführt werden.

Überlastung kann auch durch das falsche Schuhwerk entstehen. Besonders Sportler sollten auf das richtig sitzende Paar Laufschuhe achten. Diese sollten am Fuß nicht zu eng und trotzdem das Sprunggelenk stabilisieren. Auch eine längere Behandlung mit Krankengymnastik kann hilfreich sein, um die Muskulatur und Sehnen zu stärken. Im Rahmen einer Physiotherapie werden häufig auch Behandlungen mit Kälte und Wärme durchgeführt, was die zur Linderung der Beschwerden beiträgt.

Bei akuten bakteriellen Entzündungen oder auch bei chronisch entzündlichen Erkrankungen wie der Arthritis wird häufig eine entsprechende medikamentöse Therapie durchgeführt. Der Patient kann schmerzlindernden Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen. Um die Entzündung einzudämmen, werden auch besondern bei chronisch- entzündlichen Erkrankungen entzündungshemmende Arzneimittel verordnet. Dabei handelt es sich häufig um Cortison.

Weitere Informationen zum Thema "Schmerzen auf dem Spann"

Weitere allgemeine Informationen:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 04.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: