Folgen Sie uns auf:


Bachblüten für Kinder - bei Unsicherheit

Gentian / Herbstenzian

Das Kind ist ein Pessimist und schaut stets mit negativer Erwartungshaltung in die Zukunft. Es ist skeptisch, zweifelnd, leicht entmutigt wenn etwas nicht auf Anhieb klappt.
„Das lern ich nie“ hört man oft, wenn die Kinder bei neu zu erlernenden Fähigkeiten wie Radfahren, Schwimmen, Rechnen und vielem anderen mehr nicht gleich gute Fortschritte machen. Die Kinder geben zu früh auf und so nutzen die Kinder die eine oder andere Chance sich eine Fertigkeit anzueignen (wie zum Beispiel das Erlernen eines Instruments) nicht, worunter sie als Erwachsene oft leiden und der verpassten Gelegenheit hinterher trauern. „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!“

In der Schule zeigen Kinder oft eine gewisse Interessenlosigkeit, sind bei Misserfolgen schnell entmutigt und schwer bei der Stange zu halten. Vor Prüfungen rechnen sie von vorne herein mit Misserfolgen und schlechten Noten.

Dahinter stecken Minderwertigkeitsgefühle, diese bedingen die negative Erwartungshaltung, die Kinder trauen sich selbst nicht zu. Auch der Wille zum Kämpfen und Überwinden von Schwierigkeiten ist nur gering ausgeprägt.

Eine Kombination der Blüte Gentian mit der Blüte Larch (mangelndes Selbstvertrauen, Minderwertigkeitsgefühle) kann überlegt werden.

Gentian soll den Kindern helfen die negative Grundeinstellung etwas abzubauen, mehr Vertrauen in sich selbst und die Zukunft zu entwickeln.

Eine negative Grundeinstellung wird auch manchmal von den Eltern übertragen und so sollte auch dieser Einfluss auf die Kinder hinterfragt werden.


Gorse / Stechginster

Das Kind hat schon in frühen Jahren ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit. Meistens stecken schwierige Familienverhältnisse dahinter, oft Leid, Qual, Misshandlungen denen es nicht entkommen kann.
Dazu gehören auch finanzielle Probleme, ungerechte, lieblose Behandlung durch die Eltern aber auch durch Geschwister oder Schulkameraden.

In der Schule entwickeln sich die Kinder zu Außenseitern und Prügelknaben, werden von den anderen Schülern (manchmal auch von den Lehrern) abgelehnt. Diese Situation wird schnell als hoffnungslos empfunden und je nach Charakter wird das Kind still, bedrückt und in sich gekehrt sein oder aber durch lautes, aggressives Verhalten auffallen. Dazu kommen nicht selten mangelhafte schulische Leistungen. Aus diesem hoffnungslosen Resignieren und einem Gefühl „es hat doch keinen Zweck“ erwächst dann Widerstand gegen alle und alles.

Kinder in dieser Situation können meist nicht über ihre Probleme sprechen und sind in dieser Ausnahmesituation völlig überfordert.

Aber auch für die Eltern kann dieses Verhalten des Kindes zu einer unüberwindbaren Hürde werden. In diesem Fall brauchen Kind und Eltern die Hilfe eines erfahrenen Therapeuten.

Die Bachblüte Gorse kann unterstützend eingesetzt werden. Die Kinder sollen Mut schöpfen und daran glauben lernen, dass sie sich eines Tages selbst aus dieser misslichen Lage befreien können. Gorse soll ein Fünkchen Hoffnung ins Herz setzen.

Cerato / Bleiwurz

Das Kind hat zu wenig Vertrauen in die eigene Meinung, es kann sich nicht entscheiden. Diese Entscheidungsschwäche zeigt sich bereits bei kleinen Kindern, wenn es um so banale Dinge geht, wie sich zwischen Erdbeereis und Vanilleeis oder zwischen zwei Spielen zu entscheiden.
Sie überlegen hin und her, treffen ängstlich die Entscheidung und sind auch hinterher nicht sicher ob sie das Richtige ausgesucht haben. Sobald sie sprechen können sind solche Sätze wie „was soll ich spielen?“ oder „was soll ich anziehen?“ hundert mal am Tag zu hören. Ältere Kinder reden viel, fragen viel dazwischen und legen übertriebenen Wert auf die Meinung anderer!

Für ihre Umwelt wirken die Kinder unselbstständig und unsicher. Sie übernehmen gerne die Verhaltensweisen oder die Meinungen anderer Kinder und werden so leicht zu Mitläufern. Sie sind stets in Gefahr von dominanten Personen untergebuttert zu werden. Aus dieser Unsicherheit heraus wächst ein Mangel an Spontanität, der sich auch im Erwachsenalter nicht verliert.

Um bereits im Kindesalter etwas gegen diese Unsicherheit zu tun und die Angst vor Entscheidungen zu bekämpfen kann mit der Blütenessenz Cerato behandelt werden.

Die Blüte hilft mehr auf die eigene Intuition und die innere Stimme zu hören und die getroffenen Entscheidungen nicht sofort wieder anzuzweifeln.

Auch der zusätzliche Einsatz der Blüte Larch kann überlegt werden, dann wenn mangelndes Selbstvertrauen und Minderwertigkeitsgefühle mit im Spiel sind.

Hornbeam / Weißbuche

Die Kinder glauben zu schwach zu sein, um die täglichen Pflichten zu erfüllen. Sie fühlen sich bereits morgens nach dem Aufstehen schlapp, sind unausgeschlafen und muffelig. In der Schule wirken sie müde und ohne Antrieb, an Aufgaben gehen sie zögerlich heran und brauchen längere Zeit um endlich den Anfang zu finden.

Es liegt hier geistige Erschöpfung vor (nicht wie bei der Blüte Olive körperliche Erschöpfung). Die Kinder haben müde Augen, sehen vielleicht zu viel fern und der Ausgleich zum eintönigen Alltag fehlt. Werden sie aus dem Trott gerissen ist oft auch die Müdigkeit verschwunden.

Die Blüte Hornbeam soll den Kindern helfen wieder zu mehr geistiger Frische und Spannkraft zu finden, besonders wenn sie unter einem monotonen Alltag leiden.

Die Kinder können dadurch wieder mehr Unternehmungslust entwickeln.

Scleranthus / Einjähriger Knäul

Das Kind neigt von Anfang an zu Stimmungsschwankungen, es wirkt launisch, labil und unausgeglichen. Die Stimmung wechselt von einem Moment zum anderen.
Es kann jetzt noch völlig friedlich sein und scheinbar ohne Grund anfangen zu weinen und zu toben. Der Grundtenor ist ein Schwanken zwischen „Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt!“. Die Kinder kann man vergleichen mit einem Grashüpfer, der durch eine kleine Bewegung in der Umwelt, beginnt scheinbar ziellos herum zu hüpfen.

Im Schulalter zeigt sich die Schwierigkeit sich zwischen zwei Sachen zu entscheiden immer deutlicher, die Kinder schwanken zwischen Meinungen, Gedanken und Entscheidungen hin und her. Es bereitet ihnen Schwierigkeiten bei einer, einmal getroffenen Entscheidung zu bleiben und so gelten sie schnell als unzuverlässig.

Durch die fehlende innere Balance sind sie unkonzentriert, hören oft nicht zu und wirken schusselig.

Die innerliche Unausgeglichenheit zehrt an den Kräften, es entsteht ein gewisser Leidensdruck bis hin zu Verzweiflung.

Die Blüte Scleranthus soll den Kindern helfen innere Ausgeglichenheit zu finden, die Entscheidungskraft wird gestärkt und es soll leichter fallen konzentriert und konsequent bei der Sache zu sein. Bei Unkonzentriertheit kann auch ein Einsatz oder eine Kombination mit Chestnut Bud überlegt werden.

Wild Oat / Waldtrespe

Diese Blüte spielt bei kleinen Kindern keine Rolle. Sobald allerdings Entscheidungen nötig werden von denen der weitere Lebensweg abhängt, also im Alter so um die 14 Jahre, kann man über die Verwendung von Wild Oat nachdenken. Genau dann, wenn die Jugendlichen Entscheidungen wie Berufswahl, Partnerwahl, von zuhause ausziehen und vieles mehr entscheiden müssen und sich unsicher und unfähig fühlen.

Es entsteht eine innere Unzufriedenheit weil die Zielvorstellungen unklar sind und die Lebensaufgabe nicht gefunden wird.

Oft sind diese Jugendlichen sehr vielseitig begabt, sind ehrgeizig und möchten etwas Besonderes leisten. Es besteht die Neigung Begonnenes schnell wieder abzubrechen weil es uninteressant wird.
Durch diesen ständigen Neubeginn wirkt man wankelmütig und flatterhaft. Eine feste Bindung und Gründung einer Familie werden meist nicht realisiert. Später hat man dann das Gefühl etwas versäumt zu haben und die Tatsache, dass sich manches nicht nachholen lässt, führt in die Depression. Nicht selten haben diese Menschen als Erwachsene mehrere Berufe und können trotzdem ihre Lebensaufgabe nicht finden

Die Blüte Wild Oat hilft den Jugendlichen ihre Zielvorstellungen besser zu entwickeln und darauf hinzuarbeiten. Damit wächst die innere Zufriedenheit und Klarheit. Jugendliche, die Wild Oat brauchen, müssen lernen mehr in die Tiefe und weniger in die Breite zu leben.

Wo sind Bachblütenessenzen erhältlich?

In Deutschland kann man die 38 Bachblüten in Vorratsfläschchen, den so genannten stock bottles einzeln oder im Set in der Apotheke kaufen. Auf Anfrage sind in manchen Apotheken auch Mischungen zu bekommen. In England werden Bachblütenessenzen in Drogerien verkauft. Die Vorratsfläschchen sind lange haltbar und sollten an einem lichtgeschützten Platz bei normaler Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Zubereitung und Einnahme

Kurzfristige Einnahme bei akuten Erkrankungen oder Gemütszuständen:

In akuten Fällen, in denen sich die Gemütszustände und Verhaltensweisen des Kindes schnell verändern können empfiehlt sich die so genannte Wasserglasmethode:

Man gibt von den ausgewählten Blütenessenzen je 2 Tropfen auf ein Glas (0,2l) Leitungswasser. Man gibt jeweils einen kleinen Schluck davon innerhalb von 2 bis 3 Stunden.

Längere Anwendung aus dem Einnahmefläschchen:

Man benötigt ein braunes 30ml-Fläschchen mit Pipette oder Tropfeinsatz, in jeder Apotheke erhältlich, ein stilles Wasser (kein destilliertes Wasser), die ausgewählte Bachblüte, Obstessig.
Man tropft je 4 Tropfen einer oder mehrerer ausgewählter Bachblüten (Erhältlich als Vorratsfläschchen (stock bottles) rezeptfrei in der Apotheke) in das Fläschchen, füllt zu drei Viertel mit frischem Wasser, den Rest mit Obstessig auf. Davon gibt man 4-mal täglich vier Tropfen, über den Tag verteilt, am besten auf nüchternen Magen. Keinen Metalllöffel verwenden. Zur Entfaltung der vollen Wirkung lässt man die Mischung eine Zeit lang im Mund.

Die Mischung hält sich im braunen Einnahmefläschchen höchstens drei bis maximal 4 Wochen und muss anschließend erneuert werden.

Dauer der Behandlung:

Die Dauer der Behandlung hängt von der Situation und Befindlichkeit des Kindes ab. Bei akuten Zuständen lässt sich oft sehr schnell eine Besserung erkennen.

Bei schon länger bestehenden, tiefer greifenden Problemen dauert es erfahrungsgemäß deutlich länger – manchmal einige Wochen- bis eine deutliche positive Veränderung im Befinden des Kindes zu beobachten ist.

Nach drei bis vier Wochen ist stets Bilanz zu ziehen und im Bedarfsfall die Mischung abzusetzen oder in der Zusammensetzung zu verändern. Kinder haben oft ein sehr gutes Gespür dafür, was sie brauchen oder nicht. Es kann sein, dass das Kind von alleine aufhört die Blütenmischung einzunehmen, die Einnahme verweigert oder vergisst. Diese Tatsache sollten Eltern akzeptieren und die Einnahme nicht aufzwingen.

Nach längerer Zeit keine Wirkung:

Falls sich nach einigen Wochen nicht die geringste Veränderung im Verhalten des Kindes zeigt kann das verschiedene Ursachen haben.

Natürlich kann die Mischung nicht die Richtige sein. Noch mal überprüfen und gegebenenfalls einen erfahrenen Behandler befragen.

Manchmal erwarten die Eltern zu viel von der Therapie. Bachblüten bewirken nur kleine Veränderungen die manchmal nur schwer wahrzunehmen sind.

Die Verhaltensweisen von Kindern entspringen oft der familiären Situation. Auch Eltern und Geschwister sollten dann bereit sein etwas an ihrem Umgang miteinander zu ändern. Auch hier können Bachblüten unterstützen.

Unklarheit bei der Auswahl der Blüten:

Falls keine Blüte gefunden wird die zu dem Kind passt muss man zunächst davon ausgehen, dass das Kind keine Behandlung braucht.

Findet man zu viele passende Blüten (mehr als 8 bis 9) muss man zuerst die Verhaltensweise welche schon länger beim Kind beobachtet werden kennen und auch die, die erst in der letzten Zeit dazu gekommen sind. Man beginnt mit der Behandlung mit den Blüten, die zu dem aktuellen Verhalten passen.

Lassen sie sich Zeit bei der Auswahl der Blüten, beobachten sei ihr Kind eine Zeit lang genau.

Grundsätzlich sollten Bachblüten nicht ständig eingenommen werden. Die Blütenessenzen sind zwar unschädlich, aber das fortwährende Einnehmen von Tropfen kann das Gefühl bei den Kindern auslösen sie müssten ständig etwas einnehmen um sich gut zu fühlen. Das kann Abhängigkeiten auch bei anderen Substanzen fördern die vielleicht nicht so harmlos sind.

Sobald man das Gefühl hat, das Kind braucht dringend Hilfe (bei Verletzungen, in Prüfungssituationen, Ängsten usw.) kann man immer die so genannten „Notfalltropfen „ (Rescue Remedy) einsetzen.

Die Notfalltropfen (Rescue Remedy)

Die Notfalltropfen nach Bach enthalten 5 Blüten: Star of Bethlehem, Rock Rose, Impatiens, Cherry Plum und Clematis. Diese Mischung ist als fertiges Konzentrat in der Apotheke erhältlich und auch ein Bestandteil des Bachblütensets.

Die Notfalltropfen sind ausschließlich für den akuten Notfall gedacht, keinesfalls für die Einnahme über einen längeren Zeitraum. Sie sind frei von Nebenwirkungen.

Wann werden Notfalltropfen eingesetzt:

Immer bei Schock (Unfälle, Verletzungen auch psychischer Art) Stress, Prüfungsangst, Heimweh und alles was Kinder kurzfristig ängstigt, schockiert und seelische Kümmernisse auslöst. Das müssen nicht immer die großen Notfälle bei Unfällen oder schlimmen Ereignissen sein. Auch eine schlechte Schulnote, Krach mit Freunden, Angst vor einer Spinne, Albträume oder der bevorstehende Zahnarztbesuch sind Gründe für das Einsetzen der Notfalltropfen.

In allen Fällen wirken die Tropfen beruhigend und tröstend auf den Gemütszustand des Kindes.

Bitte beachten!

Notfalltropfen können in keinen Fall eine notwendige ärztliche Versorgung bei Unfällen ersetzen!!

Anwendung von Notfalltropfen:

Dazu gibt man 4 Tropfen auf ein Glas (0,2l) frischen Leitungswassers und lässt das Glas in kleinen Schlucken austrinken. Man kann diese Vorgehensweise auch noch einmal wiederholen, falls keine ausreichende Besserung eintritt.

Ist man unterwegs und hat kein Wasser zu Verfügung lassen sich Notfalltropfen auch unverdünnt einnehmen. Dazu gibt man 1 bis 2 Tropfen aus der stock bottle direkt auf die Lippen oder Zunge. Man kann auch 2 Tropfen auf den Handrücken träufeln und ablecken lassen.

Notfalltropfen kann man auch in einem Einnahmefläschchen zubereiten. Dazu gibt man 4 Tropfen in ein braunes 20ml - Einnahmefläschchen (aus der Apotheke) und füllt mit frischem Leitungswasser auf.

Äußerliche Anwendung:

Als Umschlag bei kleineren Verletzungen, Insektenstichen, kleineren Verbrennungen, Verspannungen. Dazu gibt man 6 Tropfen Notfalltropfen direkt aus der stock bottle auf ½ l Wasser und tränkt damit ein Umschlagtuch.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Thema Bachblüten und Unsicherheit erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 16.07.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: