Folgen Sie uns auf:


Schmerzen unter der Brust

Schmerzen unter der Brust sind Beschwerden, die insgesamt relativ häufig auftreten. Sie können durch verschiedenste Ursachen ausgelöst werden.
Wichtig ist es zu unterscheiden, ob eine harmlose Ursache oder ein behandlungsbedürftiges Krankheitsbild für Schmerzen unter der Brust verantwortlich ist.
Davon abhängig wird dann die richtige Therapie gewählt. In den meisten Fällen ist keine spezielle Behandlung notwendig. Einige Ursachen für Schmerzen unter der Brust müssen jedoch medikamentös oder teilweise operativ behandelt werden.

Ursachen

Schmerzen unter der Brust können von fast allen Strukturen und Organen ausgehen, die sich in der Nähe der Brust befinden. Die häufigsten Ursachen werden im Folgenden aufgezählt:

  • Wachstumschmezen
  • Muskelverspannungen oder Muskelkater
  • Falsch sitzender BH
  • Brustbeinprellung
  • Rippenblockade
  • Eingeklemmte Nerven
  • Entzündungen der Gallenblase oder Leber
  • Magenschleimhautentzündung oder Geschwür
  • Gürtelrose
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Herzinfarkt

Neben der Brust selbst, die vor allem bei Frauen zu Beschwerden führen kann, geht der Schmerz häufig von Nerven, Muskeln oder Rippen aus. Hier kommt es nicht selten zu Verspannungen und Blockaden, die Schmerzen unter der Brust verursachen können (siehe dazu: Brustschmerzen durch Nerven).
Des Weiteren können Krankheiten der Lunge und des Lungenfells, das die Brustwand von innen bedeckt, Schmerzen unter der Brust verursachen. Auch das Herz kann durch unterschiedliche Prozesse zu teils sehr starken Schmerzen führen. Diese sind dann eher links zu finden.

Neben den Strukturen und Organen des Brustkorbs können auch Organe, die sich im Bauchraum finden, Schmerzen unter der Brust hervorrufen. Dies liegt daran, dass Schmerzen oft nicht nur auf den Entstehungsort begrenzt sind, sondern ausstrahlen können.

Häufig sind im Zusammenhang mit Schmerzen unter der Brust Erkrankungen von Magen, Leber oder Gallenblase zu nennen.

Neben den genannten Gründen können die Schmerzen unter der Brust auch von anderen Strukturen ausgehen. Bei einer Bronchitis oder bei chronischem Sodbrennen treten oftmals Schmerzen im Bereich des Brustbeines auf. Sie können bis unter die Brust ausstrahlen.  

Lesen Sie dazu mehr unter: Symptome von Sodbrennen

Darüber hinaus kann es zu Schmerzen unter der Brust kommen, wenn sich ein bösartiger Tumor in der Brust bildet. Schmerzen sind zwar nicht typisch, können dann aber vor allem in späten Stadien zu weiteren Beschwerden führen.

Die häufigsten Ursachen sowie Diagnostik und Therapie werden nun im Folgenden weiter erläutert.

Für weitere Informationen für Ursachen von Schmerzen auf der Brust, lesen Sie auch unseren Artikel Schmerzen auf der Brust!

Schmerzen unter der Brust durch Husten

Schmerzen unter der Brust, die durch Husten bedingt sind, treten häufig auf. Husten ist ein Symptom verschiedener Erkrankungen. Typisch sind Schmerzen unter der Brust durch Husten bei einer Bronchitis.
Die Bronchien teilen sich ungefähr in Höhe des Brustbeins seitlich auf, sodass die Schmerzen unter der Brust lokalisiert sind. In einigen Fällen ist auch die Luftröhre mit entzündet. Dann strahlen die Schmerzen durch Husten nach oben bis in den Hals aus.

Auch durch andere Ursachen und damit verbundenem Husten kann es zu Schmerzen unter der Brust kommen, da mit der Zeit die Atemmuskulatur überreizt ist.
Kommt zu dem Husten blutiger Auswurf hinzu, ist von einer schwerwiegenden Erkrankung auszugehen. Hier kann sich eine Lungenembolie oder ein Tumor hinter den Schmerzen unter der Brust durch Husten verbergen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen beim Husten

Schmerzen unter der Brust durch eine Rippenblockade

Schmerzen unter der Brust werden nicht selten durch die Rippen verursacht. Ein häufiger Grund dabei ist eine sogenannte Rippenblockade. Die Rippen sind durch Gelenke an der Wirbelsäule befestigt. Durch ruckartige, falsche Bewegungen oder Überlastung können diese Gelenke gewissermaßen blockieren.
Auch langfristige Fehlhaltungen, z.B. am Schreibtisch sind Gründe für eine Rippenblockade.

Dann kommt es zu Schmerzen unter der Brust, die auch hinten am Rücken auftreten können. Die Schmerzen unter der Brust sind in vielen Fällen atemabhängig. Sie verstärken sich insbesondere bei der Einatmung.
In schlimmen Fällen sind viele Bewegungen schmerzbedingt nicht mehr möglich.

Schmerzen unter der Brust durch eine Rippenblockade werden behandelt, indem die Blockade gelöst wird. Dies wird durch moderates körperliches Training und physiotherapeutische Übungen erreicht. Ein erfahrener Chiropraktiker kann Schmerzen unter der Brust durch die Rippen mit gezielten Handgriffen lindern.
So ist in der Regel davon auszugehen, dass nach einigen Tagen Schonung oder nach dem Besuch beim Fachmann keine weiteren Beschwerden durch die Rippen mehr auftreten sollten.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie selbst eine Rippenblockade lösen können und welche Ursachen dahinter stecken in den folgenden Artikeln:
Rippenblockade - Ursachen & Therapie
So löst man eine Rippenblockade richtig

Sinnvoll ist es, seine Körperhaltung zu überprüfen, um eine weitere Rippenblockade zu vermeiden.

Neben der Rippenblockade gibt es noch andere Gründe für Schmerzen unter der Brust, die durch Rippen verursacht werden. Dazu zählen Schläge gegen die Brust oder Einklemmungen von Nerven. In seltenen Fällen ist eine rheumatische Erkrankung verantwortlich für Schmerzen unter der Brust.

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema: Rippenschmerzen

Schmerzen unter der Brust durch das Brustbein

Schmerzen unter der Brust können auch durch das Brustbein bedingt sein.
Wahrscheinlichste Ursache für Schmerzen unter der Brust durch das Brustbein ist eine frontale Gewalteinwirkung gegen das Brustbein. Dies geschieht beispielsweise beim Sport oder bei Unfällen.
Eine daraus resultierende Prellung kann über Tage bis Wochen Schmerzen im Brustbein verursachen.

Sind die Schmerzen sehr stark oder halten sie länger an, sollte eine Fraktur, also ein Bruch ausgeschlossen werden. Auch Erkrankungen der Ansätze der Rippen, die sich seitlich links und rechts am Brustbein befinden, können wie Schmerzen unter der Brust imponieren.

Darüber hinaus kann auch übermäßiges Krafttraining zu Schmerzen unter der Brust bzw. durch das Brustbein führen. Grund dafür ist der Ansatz verschiedener Muskeln am Brustbein, die durch Muskelkater Schmerzen verursachen können.

Schmerzen unter der Brust durch den Brustkorb

Der Brustkorb besteht aus dem zentralen Brustbein und den daran ansetzenden 12 Rippenpaaren. Zwischen den Rippen verlaufen Nerven und Gefäße, außerdem sitzt hier die Zwischenrippenmuskulatur und dient der Ein- und Ausatmung. 

Alle diese Strukturen können gereizt oder erkrankt sein. Schmerzen unter der Brust vom Brustkorb ausgehend können somit durch Traumata, eingeklemmte Nerven, Blockaden oder muskuläre Reizungen bedingt sein.

Eine von der Haut ausgehende Ursache für Schmerzen unter der Brust ist eine Gürtelrose. Diese durch Viren verursachte Erkrankung verursacht Schmerzen in einem gürtelförmigen Bereich, die auch unter der Brust auftreten können.
Für eine Gürtelrose spricht das Auftreten kleiner Bläschen im betroffenen Gebiet.

Doch auch die Strukturen innerhalb des Brustkorbs können Schmerzen unter der Brust verursachen, die vom Brustkorb auszugehen scheinen.
Erkrankungen der Lunge sind hier häufig. So kann eine Lungenentzündung zu Schmerzen unter der Brust führen. Besonders dann, wenn das Lungenfell mitbeteiligt ist, kommt es bei jedem Atemzug zu stechenden Schmerzen unter der Brust.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Anzeichen einer Lungenentzündung

Selten ist eine kollabierte Lunge (Pneumothorax) oder eine Lungenembolie (ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß der Lunge) die Ursache der Beschwerden.

Vom Brustkorb ausgehende Schmerzen können auch durch das Herz bedingt sein. Eine Minderversorgung des Herzens führt zu starken Schmerzen meist unter der linken Brust. Im schlimmsten Fall ist ein Herzinfarkt ursächlich.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Symptome eines Herzinfarktes

Meist handelt es sich aber um harmlose Gründe für Schmerzen unter der Brust, die vom Brustkorb ausgehen.

Lesen Sie dazu mehr unter: Brustschmerzen durch Organe im Brustkorb

Schmerzen unter der Brust durch einen BH-Bügel

Nicht wenige Frauen klagen über Schmerzen unter der Brust, die durch BH-Bügel zustande kommen. Das liegt daran, dass einige BHs starre Bügel zum Stützen der Brust besitzen. Diese liegen unter der Brust und drücken vor allem bei langem Tragen auf die Haut. Dies verursacht Schmerzen unter der Brust.
Hier empfiehlt es sich, die BH-Größe zu überprüfen und eventuell ein größeres Modell zu kaufen. Ist der BH-Bügel immer noch ein Problem, sollte man auf BHs ohne Bügel zurückgreifen. Diese stützen die weibliche Brust zwar nicht so gut, dafür erreichen sie einen deutlich höheren Tragekomfort und somit eine längere Tragedauer.

Schmerzen unter der Brust durch Oberbauchschmerzen

Schmerzen unter der Brust können wie weiter oben beschrieben durch Oberbauchschmerzen hervorgerufen werden. Grund dafür ist, dass einige Bauchorgane weit oben im Bauchraum liegen und teilweise bis hinter die unteren Rippen reichen. Durch diese anatomische Nähe kommt es durch Oberbauchschmerzen zu Schmerzen unter der Brust.
Außerdem projizieren viele Organe ihre Schmerzen an eine andere Stelle des Körpers. Das hängt mit der komplexen Verschaltung der Nervenbahnen zusammen.
Am häufigsten sind Magen, Gallenblase, Leber und der Darm Auslöser von Schmerzen unter der Brust, die durch Oberbauchschmerzen bedingt sind.
Oft gehen die Beschwerden durch Oberbauchschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen einher.

Welche Ursache genau dahinter steckt, kann durch Untersuchungen wie Ultraschall, Röntgen und Blutwerten eingegrenzt werden. Anschließend wird die richtige Therapie eingeleitet. So sind Schmerzen unter der Brust, die durch Organe im Oberbauch ausgelöst wurden, in der Regel gut zu behandeln.

Weitere Informationen zu den häufigsten Ursachen von Oberbauchschmerzen finden sie hier: Ursachen von Oberbauchschmerzen

Ursachen von Schmerzen unter der rechten Brust

Oftmals treten die Schmerzen unter der Brust einseitig auf. Dabei gibt es Ursachen für die Beschwerden, die ohne bestimmten Grund auf dieser Seite auftreten.
Daneben gibt es auch spezielle, auf eine Seite beschränkte Ursachen.

Schmerzen unter der rechten Brust können viele Ursachen haben. 
Ein gereizter Nerv oder Muskel auf der rechten Seite kann beispielsweise zu Schmerzen unter der rechten Brust führen.
Auch eine einseitige Lungenentzündung mit Lungenfellbeteiligung auf der rechten Seite kann hier die Schmerzen unter der Brust verursachen.
Ebenso kann ein verstopftes Lungengefäß starke Schmerzen unter der rechten Brust mit sich bringen.

Probleme, die vom Herzen oder dem Magen ausgehen, sind eher unwahrscheinlich. Diese verursachen seltener Schmerzen unter der rechten Brust, sonder eher links.

Eine Ursache, die rechts etwas häufiger als links vorkommt, ist eine kollabierte Lunge (Pneumothorax). Diese kann nur teilweise kollabiert sein, sodass man fast keine Beschwerden hat. In manchen Fällen ist viel Gewebe betroffen, was starke Schmerzen unter der Brust und im Rücken verursacht. Betroffen sind oft junge, schlanke und große Männer. Ein Pneumothorax kann jedoch auch links auftreten.

Daneben können rechtsseitige Bauchorgane oft für Schmerzen unter der rechten Brust verantwortlich sein. Dazu zählen die Gallenblase und die Leber.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Brustschmerzen rechts

Schmerzen unter der rechten Brust durch die Leber

Die Leber sitzt im rechten Oberbauch und erstreckt sich bis unter die Rippen. Verursacht sie Schmerzen, können diese bis unter die rechte Brust ziehen.
Da die Leber an sich erst dann Schmerzen verursacht, wenn ihre Kapsel gedehnt ist, sind Schmerzen unter der Brust durch die Leber eine spätes Symptom.

Eine zu Grunde liegende Erkrankung kann beispielsweise eine Leberzirrhose sein. Sie tritt vor allem nach jahrelangem Alkoholkonsum auf.
Infektiöse Ursachen wie eine Entzündung der Leber (Hepatitis) können ebenfalls bei ausgeprägten Verläufen Schmerzen unter der Brust verursachen. In seltenen Fällen verbirgt sich dahinter ein bösartiger Tumor.

Schmerzen unter der rechten Brust durch die Gallenblase

Im Gegensatz zur Leber ist die Gallenblase relativ häufig für Schmerzen unter der Brust auf der rechten Seite verantwortlich. Sie sitzt an der Hinterseite der Leber und erkrankt bei bis zu 15% der Bevölkerung im Laufe des Lebens.
Es wird unterschieden zwischen Gallensteinleiden und einer Entzündung der Gallenblase.
Letztere wird meist durch Gallensteine verursacht, die den Abfluss der Galle behindern können. Durch Erkrankungen der Gallenblase kommt es zu starken, krampfartigen Schmerzen im rechten Oberbauch.
Diese strahlen nicht selten bis unter die rechte Brust aus. Die Therapie sowohl der Entzündung als auch der in der Gallenblase entstandenen Steine ist die operative Entfernung des Organs.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen der Gallenblase

Ursachen von Schmerzen unter der linken Brust

Wie auch auf der rechten Seite, kann es auch zu einseitigen Schmerzen unter der linken Brust kommen.
Selbstverständlich können Schmerzen unter der linken Brust von den oben genannten Erkrankungen ausgehen. Muskuläre oder nervale Beschwerden, Traumata und Erkrankungen der Lunge sind hierbei am häufigsten.

Dahingegen sind Schmerzen unter der Brust links eher selten durch die Leber oder die Gallenblase bedingt.
Sind Organe außerhalb des Brustkorbes die Ursache, ist ein Problem des Magens oder der Milz wahrscheinlicher.

Nicht selten strahlen Verletzungen oder Erkrankungen des Magens über den mittigen Oberbauch bis unter die linke Brust aus.

Die Milz ist eher selten Ursache von Schmerzen unter der Brust. Ist dies jedoch der Fall, nehmen diese ihren Ursprung in der linken Flanke und sollten zügig ärztlich abgeklärt werden.

Lesen Sie hierzu mehr unter: Linksseitige Brustschmerzen und linksseitige Rippenschmerzen.

Das wichtigste Organ, das typischerweise Schmerzen unter der linken Brust verursachen kann, ist das Herz. Nicht jeder Schmerz auf der linken Seite geht vom Herzen aus. Dennoch sollte man schwere Beschwerden zur Sicherheit abklären lassen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Symptome eines Herzinfarktes

Schmerzen unter der linken Brust durch das Herz

Werden Schmerzen unter der Brust durch das Herz verursacht, präsentieren sich diese sehr oft linksseitig neben dem Brustbein und unter der linken Brust.
Treten die Schmerzen vor allem bei Belastung auf und verschwinden danach wieder, spricht man von Angina pectoris. Zugrunde liegt ein vorübergehender Sauerstoffmangel des Herzens.
Wenn die Schmerzen akut sind und mit Luftnot und eventuell Übelkeit auftreten, muss sofort ein Notarzt gerufen werden. Hier könnte es sich um einen Herzinfarkt handeln.

Schmerzen unter der linken Brust, die durch das Herz verursacht werden, unterscheiden sich von Schmerzen anderer Ursache. Sie sind sehr stark und gehen meist mit einer Art Angstgefühl einher. So lassen sich Schmerzen unter der Brust von harmloseren Ursachen abgrenzen.

Jeder neu aufgetretene Schmerz unter der linken Brust, der nicht eindeutig einem Husten oder einer Erkältung zuzuschreiben ist, sollte abgeklärt werden. Im Zweifel sollte der Rettungsdienst alarmiert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Anzeichen eines Herzinfarktes

Schmerzen unter der linken Brust durch den Magen

Der Magen liegt im Oberbauch leicht nach links versetzt. Auch er kann zu Schmerzen unter der linken Brust führen. Gründe dafür sind eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), ein Magengeschwür oder auch chronisches Sodbrennen.

Am häufigsten verantwortlich für Schmerzen unter der Brust durch den Magen ist eine Entzündung oder ein Geschwür.
Die Schmerzen durch den Magen treten vor allem nach Nahrungsaufnahme auf. Neben den Schmerzen unter der linken Brust kommt es zu Übelkeit und Völlegefühl.
Therapie der Entzündung ist meist die Gabe von Antibiotika.

Bei einem Magengeschwür und Sodbrennen wird zunächst die Magensäureproduktion durch den Magen medikamentös gehemmt. Dadurch können viele Beschwerden behandelt werden.

Lesen Sie hierzu mehr unter: Symptome einer Magenschleimhautentzündung

Begleitende Symptome bei Schmerzen unter der Brust

Je nach Ursache der Schmerzen unter der Brust können begleitende Symptome auftreten.
Bei entzündlichen Prozessen kommt es in vielen Fällen zu Fieber oder Schüttelfrost.
Eine Lungenentzündung kann neben Schmerzen unter der Brust Husten und Atemnot mit sich bringen. Der Husten kann dabei trocken sein oder mit Auswurf einhergehen. Typisch für bakterielle Infektionen ist grünlich-gelblicher Auswurf.

Probleme bei der Atmung treten ebenso bei einer Lungenembolie (ein verschlossenes Lungengefäß) und einem Herzinfarkt auf. Letzterer verursacht darüber hinaus neben starken Schmerzen unter der Brust oft begleitende Symptome wie Übelkeit und Bewusstseinseintrübungen.

Übelkeit und Erbrechen sind ebenso begleitende Symptome von Erkrankungen der Bauchorgane. Hierbei spielen besonders der Magen und die Gallenblase eine entscheidende Rolle.

Ein eingeklemmter Rippennerv kann neben Schmerzen unter der Brust auch begleitende Symptome hervorrufen. Es kann je nach Ausmaß der Einklemmung zu Störungen des sensiblen Empfindens kommen. Kribbeln oder Taubheit sind hierbei die häufigsten begleitenden Symptome.

Bei einer Rippenblockade sind bestimmte Bewegungen teilweise nicht mehr ausführbar.

Lesen Sie dazu mehr unter: Brustschmerzen durch Nerven

Schmerzen unter der Brust beim Atmen

Schmerzen unter der Brust werden häufig beim Atmen beobachtet. Das hängt damit zusammen, dass sich der Brustkorb mit jedem Atemzug dehnt und wieder zusammen zieht. Daher treten Schmerzen unter der Brust, die durch Nerven oder Muskeln verursacht werden, oft beim Atmen auf.
Insbesondere das Einatmen führt durch Dehnung der Strukturen zu Schmerzen unter der Brust.
Des Weiteren können Schmerzen beim Atmen für eine Schmerzursache in der Lunge sprechen.
In einigen Fällen treten Schmerzen unter der Brust beim Atmen auch dann auf, wenn die Ursache im Bauchraum liegt. Das liegt daran, dass die Organe durch die Atmung eingeengt werden.

Meist jedoch sind Schmerzen unter der Brust beim Atmen bedingt durch eine Gelenkblockade, einen eingeklemmten Nerven oder eine Bronchitis.

Schmerzen unter der Brust beim Husten

Beim Husten kommt es zu einer Druckerhöhung im gesamten Brustkorb. Dies kann bei einer Vorschädigung der Strukturen Schmerzen unter der Brust verursachen. Typischerweise können davon am Brustkorb die Muskeln, Nerven und Knochen (Rippen und Brustbein) betroffen sein.

Doch auch die Lunge selbst ist häufig der Grund für Schmerzen beim Husten. So können Entzündungsherde in den Atemwegen durch das Husten gereizt werden und Schmerzen unter der Brust verursachen. Auch kleine Verklebungen, die durch Infektionen der Lunge oder eine Schädigung des Lungengewebes hervorgerufen werden, können sich beim Husten schmerzhaft bemerkbar machen.

Schmerzen unter der Brust zusammen mit Rückenschmerzen

Schmerzen, die sowohl am Rücken als auch unter der Brust zeitgleich auftreten, sprechen meist für einen muskulären Ursprung der Beschwerden. Typischerweise kommt es aufgrund einer schlechten Haltung oder einer muskulären Dysbalance zu Verspannungen der Rückenmuskulatur. Diese Übertragen sich über den Brustkorb auch auf die Muskulatur des Brustkorbs und führen so zusätzlich zu Schmerzen unter der Brust.

Seltener treten die Beschwerden auf, wenn Schädigungen an der Wirbelsäule vorliegen. Dies kann über Durchblutungsstörungen oder Nervenreizungen und -einklemmungen ebenfalls Schmerzen unter der Brust und am Brustkorb verursachen. Diese strahlen dann meist bis in den Rücken aus.

Lesen Sie auch: Rückenschmerzen​​​​​​​

Interkostalneuralgie

Die Interkostalneuralgie bezeichnet ein Schmerzsyndrom (algie = Schmerz) der Nerven (neuron = Nerv) zwischen (=inter) den Rippen (=costae). Diese Interkostalnerven sind für die Versorgung der Zwischenrippenmuskulatur zuständig und spielen beim Atmen eine wichtige Rolle, da sie die Rippen auseinander- oder zusammenziehen und so das Volumen im Brustkorn vergrößern oder verkleinern. Die Zwischenrippennerven verlaufen unmittelbar unterhalb der Rippen.

Kommt es zu Einklemmungen im Verlauf dieser Nerven, kann die normale Atembewegung dazu führen, dass ein Zug an den betroffenen Nerven entsteht. Dies macht sich typischerweise durch Nervenschmerzen (elektrisierend, stechend) bemerkbar. Besonders beim Husten tritt diese Interkostalneuralgie verstärkt auf.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren: Intercostalneuralgie​​​​​​​

Schmerzen unter der Brust in der Schwangerschaft

Schmerzen unter der Brust können auch in der Schwangerschaft auftreten.
Zunächst muss gesagt werden, dass in der Schwangerschaft alle bereits oben genannten Ursachen für Schmerzen unter der Brust verantwortlich sein können.
Tatsächlich haben Schwangere ein erhöhtes Risiko für eine Erkrankung der Gallenblase.
Auch das Risiko für einen Verschluss einer Lungenarterie, also einer Lungenembolie, ist leicht erhöht.

Dennoch sind Schmerzen unter der Brust in der Schwangerschaft in aller Regel durch Anpassungsvorgänge im Körper und das wachsende Baby bedingt. Dieses nimmt vor allem im dritten Schwangerschaftsdrittel immer mehr Platz im Bauch ein.
Dadurch kommt es zu erhöhten Drücken um Bauch. Diese können sich auch nach oben projizieren, wodurch Schmerzen unter der Brust entstehen können.
Besonders dann, wenn die Frau in der Schwangerschaft liegt, kommt es zu derartigen Beschwerden.

Eine größere Rolle für Schmerzen unter der Brust in der Schwangerschaft spielt Sodbrennen (siehe dazu: Sodbrennen in der Schwangerschaft). Fast jede Schwangere leidet früher oder später unter einem Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre. Dadurch kommt es zu brennenden Schmerzen im Bereich des Brustbeins. Es kann jedoch auch seitlich zu Schmerzen unter der Brust kommen.

In der Regel sind Schmerzen unter der Brust in der Schwangerschaft harmlos. Linderung kann erreicht werden, indem man eine sitzende Position einnimmt oder mit leicht erhöhtem Oberkörper schläft.
Treten hingegen begleitende Symptome wie Atemnot, Angst und Übelkeit auf, muss dies ärztlich abgeklärt werden, um eine gefährliche Erkrankung zu erkennen oder ausschließen zu können.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Sodbrennen in der Schwangerschaft

Schmerzen unter der Brustwarze

Schmerzen im Bereich der Brust können nicht nur unter der Brust, sondern auch direkt unter der Brustwarze Beschwerden verursachen. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Vor allem bei Frauen treten Schmerzen unter der Brustwarze auf. Häufigster Grund dafür sind Vorgänge während des weiblichen Zyklus. Die dabei ausgeschütteten Hormone bewirken nicht selten ein Spannungsgefühl unter der Brustwarze, die von einigen als Schmerzen beschrieben werden.

Daher sollten Frauen, die unter ähnlichen Beschwerden leiden, darauf achten, ob die Schmerzen zyklusabhängig auftreten.
Ähnliche Prozesse sorgen während der Schwangerschaft für Schmerzen unter der Brustwarze. Die Umbauprozesse betreffen das Wachstum von Fett und Milchdrüsen.

Es gibt daneben noch weitere Ursachen für Schmerzen an der Brustwarze oder unter der Brustwarze.
In einigen Fällen sind diese durch eine Entzündung der Brustdrüse bedingt. Dies geschieht vor allem bei stillenden Frauen. Es kommt begleitend zu einer Rötung der Brust.

In seltenen Fällen ist eine bösartige Erkrankung für die Schmerzen unter der Brustwarze verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine Sonderform von Brustkrebs, den entzündlichen Brustkrebs.
Dieser geht ebenfalls mit einer Rötung und Hautveränderungen einher. Diese Erkrankung ist selten.

Bei lang anhaltenden Beschwerden ist der Gang zum Arzt jedoch zu empfehlen, um die genaue Ursache zu erfassen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzhafte Veränderung der Brustwarze

Therapie

Die Behandlung von Schmerzen unter der Brust richtet sich natürlich nach der jeweiligen Ursache.
Meist steckt eine harmlose Ursache hinter den Beschwerden.

Eingeklemmte Nerven oder Gelenkblockaden werden durch Physiotherapie und leichte Schmerzmittel behandelt. Auch muskuläre Schmerzen unter der Brust können durch moderate Übungen und Schonung gelindert werden. Die Therapie umfasst daneben Massagen und Wärmeanwendungen.

Eine Lungenentzündung muss mit Antibiotika behandelt werden. Dies kann zu Hause oder im Krankenhaus geschehen, wobei das Ausmaß der Beschwerden und der Zustand des Patienten ausschlaggebend sind.

Eine schnelle Behandlung ist wichtig, wenn das Herz oder ein verschlossenes Lungengefäß Ursache der Schmerzen unter der Brust ist. Bei beiden besteht die Therapie in der Wiedereröffnung des Gefäßes.

Ein Herzinfarkt wird in der Regel in einem Herzkatheterlabor behandelt. Hier wird das Blutgerinnsel mit einem Katheter direkt entfernt. Alternativ und bei einer Lungenembolie kommt ein Medikament zum Einsatz, das das Gerinnsel auflöst.

Prellungen von Rippen oder Brustbein werden konservativ mit Schmerzmitteln behandelt. Selbst Rippenbrüche müssen nur selten operiert werden.

Eine kollabierte Lunge (Pneumothorax), die Schmerzen unter der Brust verursacht, muss durch eine Saugdrainage im Brustkorb behandelt werden.

Prognose

Oft sind Schmerzen unter der Brust von kurzer Dauer. Blockaden und Reizungen des Skelettes sind meist nur wenige Tage für Schmerzen unter der Brust verantwortlich. Die Prognose ist hier sehr gut.
Auch Erkrankungen von Magen und Gallenblase sind in der Regel gut zu beherrschen.

Eine Lungenentzündung hingegen kann vor allem bei älteren und schwachen Menschen eine schwere Erkrankung sein.

Weniger gut ist die Prognose bei einer Herzerkrankung. Hier ist die Prognose direkt abhängig von der Zeit, die zwischen Auftreten der Symptome und der definitiven Behandlung des Problems vergangen ist.

Diagnose

Bei der Diagnose von Schmerzen unter der Brust kommen viele Gründe in Betracht. Dementsprechend kann die Diagnose langwierig sein.
Meist jedoch reicht eine Befragung und eine gründliche körperliche Untersuchung aus, um die meisten Schmerzen unter der Brust einordnen zu können. So werden muskuläre Probleme, Blockaden und weitere harmlose Ursachen diagnostiziert.

Reicht dies nicht aus, kommen Untersuchungen wie Röntgen, Ultraschall oder sogar eine Computertomografie zum Einsatz. Hiermit können Erkrankungen von Bauchorganen, der Lunge und eventuell des Herzens erkannt werden.

Bei Notfällen wie einem Herzinfarkt oder eines akut verschlossenen Lungengefäßes (Lungenembolie), die mit Schmerzen unter der Brust einhergehen, muss die Diagnose schnell gestellt werden.
Weitere Methoden sind dann die Betrachtung bestimmter Laborergebnisse (Troponin, D-Dimere) und des Elektrokardiogramms.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.08.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: