Folgen Sie uns auf:


Traumeel S Tabletten

Einleitung

Traumeel® S ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel, das von der Firma „Heel“ in Form von Tabletten, Tropfen und Salben vertrieben wird. Die verschiedenen Zubereitungen enthalten dabei die gleichen Wirkstoffe. 

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Traumeel®

Traumeel wird insbesondere bei Prellungen sowie Entzündungen eingesetzt und enthält 14 verschiedene Wirkstoffe. Unter anderem gehören dazu Kamille, Beinwell und Bergwohlverleih (Arnica). Wie bei allen homöopathischen Arzneimitteln sind die Wirkstoffe verdünnt, sodass nur noch Spuren davon im fertigen Arzneimittel enthalten sind.

Anwendung

Traumeel S Tabletten können bei vielen Symptomen angewandt werden. Bei Verletzungen im Sinne von Prellungen, Verstauchungen und Blutergüssen gehört es zu den in Deutschland am häufigsten eingesetzten homöopathischen Mitteln. Darüber hinaus wird Traumeel häufig bei Entzündungen von Schleimbeuteln oder Sehnenscheiden wie beim Tennis- und Golfer-Arm, bei Gelenkergüssen oder Arthrose-Schmerzen eingenommen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Tennisarm

Einige Wirkstoffe sollen blutstillend und heilungsfördernd wirken, weshalb Traumeel gelegentlich bei frischen Verletzungen eingesetzt wird, um Blutungen schneller zum Stillstand zu bringen und die Heilung zu fördern. Zusätzlich wird es zur Schmerzstillung bei Entzündungen der Schleimhaut und zur Stärkung des Immunsystems bei Menschen mit häufig auftretenden Infektionen genutzt.

Zu beachten ist, dass es für die Wirksamkeit von Traumeel, wie bei fast allen homöopathischen Arzneimitteln,  kaum oder nur unzureichende Nachweise gibt. In mehreren Studien wurde beispielsweise gezeigt, dass es zur Schmerzbekämpfung bei Schleimhautentzündungen ungeeignet ist. Die Erfahrungen mit Traumeel S Tabletten bei Verstauchungen und Prellungen sind ebenfalls zweigeteilt: Während einige Menschen von einer eindeutigen Wirkung berichten, klagen andere über die Ineffektivität des Arzneimittels

Wirkstoff und Wirkung

Traumeel S Tabletten enthalten 14 verschiedene Wirkstoffe. Das Wirkungsspektrum ergibt sich bei Kombinationspräparaten wie Traumeel in der Regel aus den Wirkungen der einzelnen Wirkstoffe, kann aufgrund der Kombination mehrerer Stoffe jedoch zusätzliche Wirkungen aufweisen.

Die Wirkstoffe im Einzelnen sind Achillea millefolium (Gemeine Schafgarbe), Atropa belladonna (schwarze Tollkirsche), Aconitum napellus (blauer Eisenhut),

Matricaria recutita (Kamille), Symphytum officinale (Beinwell), Mercurius solubilis (Quecksilber), Hepar sulfuris (Kalk-Schwefelleber), Calendula officinalis (Ringelblume), Hamamelis virginiana (virginische Zaubernuss), Bellis perennis (Gänseblümchen), Echinacea (Sonnenhut), Echinacea purpurea (Purpur-Sonnenhut)

Hypericum perforatum (Johanniskraut) und Arnica montana (Bergwohlverleih).

Traumeel sollen schmerzlindernd, entzündungshemmend und heilungsfördernd wirken, weshalb es insbesondere bei Schmerzuständen nach Verletzungen eingesetzt wird. Daneben soll es das Immunsystem stärken und antibakteriell wirken. Einige Wirkstoffe sollen gefäßverengend wirken und so Blutungen schneller stoppen können

Nebenwirkung

Homöopathische Arzneimittel sind in der Regel sehr nebenwirkungsarm, weil sie die Wirkstoffe nur in minimalen Dosen enthalten. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sind sie meist sehr schwach ausgeprägt.

Das enthaltene Quecksilber kann zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen. Sonnenkraut und Ringelblume verursachen gelegentlich allergische Reaktionen mit Hautausschlägen, Juckreiz, Atemnot und Blutdruckabfall. Treten diese oder ähnliche Symptome auf, ist das Medikament sofort abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen. Traumeel S Tabletten enthalten in geringen Mengen Laktose und können bei Laktoseintoleranz zu Beschwerden führen.

Wie alle homöopathischen Arzneimittel sollte Traumeel nicht bei gefährlichen und potenziell lebensbedrohlichen Erkrankungen eingesetzt werden, bei denen schulmedizinische Therapieformen zur Verfügung stehen. Grund dafür ist, dass die Wirkung von Traumeel in vielen Anwendungsgebieten nicht zuverlässig nachgewiesen ist und auf Erfahrungsberichten Einzelner beruht.

Wirkt das Arzneimittel bei beschriebenen Indikationen wie Schmerzen nicht, wird geraten, es nicht mehr anzuwenden. Stattdessen können Medikamente mit gesicherter Wirkung genutzt werden.

Wechselwirkung

Wechselwirkungen zwischen Traumeel S Tabletten und anderen Arzneimitteln sind noch nicht bekannt bzw. noch nicht beschrieben. Grund dafür ist wahrscheinlich, dass Traumeel nur sehr geringe Dosen seiner Wirkstoffe enthält. Wechselwirkungen sind jedoch denkbar. Werden andere Medikamente eingenommen, sollte der behandelnde Arzt, Apotheker, Naturheilkundler oder Homöopath darüber informiert werden. Darüber hinaus gilt in der Homöopathie, dass die Wirkung jedes Arzneimittels durch eine ungesunde Lebensweise, andere schädigende Faktoren, sowie durch Reiz- und Genussmittel wie Kaffee und Alkohol ungünstig beeinflusst werden kann.

Wann sollten Traumeel S Tabletten nicht verwendet werden?

Traumeel S Tabletten sollten bei Vorliegen einer chronischen, fortschreitenden Erkrankung wie beispielsweise Krebs, Tuberkulose, multiple Sklerose, einer HIV-Infektion oder AIDS, bei entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes und bei Autoimmunerkrankungen nicht eingenommen werden.

Darüber hinaus ist Traumeel S zu vermeiden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen einen der 14 Wirkstoffe bekannt ist. Häufig treten diese bei

Matricaria recutita (Kamille), Calendula officinalis (Ringelblume), Bellis perennis (Gänseblümchen), Echinacea (Sonnenhut) und Arnica montana (Bergwohlverleih) auf. Auch bei Allergien oder Überempfindlichkeit auf Korbblütler ist das Arzneimittel nicht anzuwenden. Kinder unter 2 Jahren sollten Traumeel S Tabletten aufgrund unzureichender Erfahrung ebenfalls nicht einnehmen.

Dosierung

Traumeel S Tabletten werden bei akuten Krankheitsbildern anders dosiert als bei chronischen. Wird es bei Kindern angewandt, gelten andere Dosierungsempfehlungen als bei Erwachsenen. Beschrieben ist, dass die Wirkung bei chronischen Schmerzen gelegentlich erst nach 6 Wochen einsetzt. Die empfohlene Dosis beträgt bei Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen wie Arthrose 1 Tablette 3-mal täglich. Zur Schmerzlinderung bei allen chronischen Schmerzen muss es täglich für ca. 6 Wochen eingenommen werden.

Kinder von 2 - 6 Jahren sollten 1-2-mal täglich 1 Tablette einnehmen, Kinder von 6 - 12 Jahren 2-mal täglich 1 Tablette.

Jugendliche ab 12 Jahren verfahren wie Erwachsene und sollten 3-mal täglich 1 Tablette einnehmen. Bei Nachlassen der Beschwerden kann Traumeel S seltener eingenommen werden

Dosierung bei akuten Beschwerden

Bei akuten Schäden, wie einer Verletzung oder Prellung, gelten andere Dosierungsempfehlungen als bei chronischen Erkrankungen. Im Akutzustand kann Traumeel S alle 1-2 Stunden eingenommen werden, wobei nicht mehr als 8 Talbetten pro Tag einzunehmen sind.

Kindern von 2 - 6 Jahren sollte eine Tablette alle 1-2 Stunden verabreicht werden, wobei sie maximal 6 Tabletten pro Tag erhalten sollten. Kinder ab 6 Jahren verfahren wie Erwachsene und dürfen bis zu 8 Tabletten täglich einnehmen.

Bei Nachlassen der Beschwerden kann Traumeel S seltener eingenommen oder vollständig abgesetzt werden

Preis

Im Gegensatz zu verschreibungspflichtigen Medikamenten hat der Gesetzgeber den Preis bei rezeptfrei erhältlichen Arzneimitteln nicht festgeschrieben. Das bedeutet, dass jede Apotheke den Preis von Traumeel S Tabletten selbst festlegt und sich die Preise zwischen Apotheken unterscheiden. Traumeel S Tabletten werden in 2 Packungsgrößen verkauft. Packungen mit 50 Tabletten kosten meist zwischen 6 und 15 Euro, Packungen mit 250 Tabletten zwischen 25 Euro und 40 Euro. Häufig werden Medikamente in Online-Apotheken günstiger angeboten. Meist lohnt sich ein Online-Kauf aufgrund der hohen Lieferkosten jedoch erst, wenn mehrere Medikamente gleichzeitig gekauft werden.

Traumeel S Tabletten und Alkohol

Grundsätzlich sind zwischen Traumeel und Alkohol keine Wechselwirkungen bekannt, die zu akuten Störungen führen. Jedoch gilt in der Homöopathie allgemein, dass die gleichzeitige Einnahme von Arzneimitteln und Genussmitteln wie Alkohol, Kaffee oder Zigaretten die Wirkung negativ beeinflussen kann. Deshalb wird davon abgeraten, Alkohol und Traumeel zeitnah einzunehmen.

Weitere Informationen

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nikolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: