Test Stoffwechseltyp

Möchten Sie Ihren Trainings- und Ernährungsplan an Ihren individuellen Stoffwechseltyp anpassen?
Beantworten Sie folgende 6 kurze Fragen und wir erstellen Ihr Ergebnis!
Hier gehts zum Test: Stoffwechseltyp



Die Wasser - Diät

Was ist eine Wasser-Diät?

Beim Abnehmen mit Wasser soll der Körper durch die zusätzliche Flüssigkeitsmenge entwässert werden. Dies klingt zunächst vielleicht widersprüchlich, ist aus gesundheitlicher Sicht theoretisch dennoch sinnvoll. Entwässern hilf dem Körper Giftstoffe und Fette aus dem Organismus auszuschwemmen und das kurbelt gleichzeitig den Stoffwechsel an (siehe auch: Wie kann man den Stoffwechsel anregen?). Man geht davon aus, dass der Körper, wenn er zu wenig Wasser bekommt, vermehrt Fette einlagert. Dann wird der Stoffwechsel heruntergefahren. Der Körper benötigt Wasser für zahlreiche Stoffwechselprozesse wie zum Beispiel die Fettverbrennung. Der Stoffwechsel ankurbelnde Effekt der Flüssigkeit auf die Prozesse im Körper soll bei dieser Diät ausgenutzt werden. In den meisten Diäten wird daher empfohlen während der Diät viel Wasser zu trinken. Ein Trick der Wasser-Diät ist, dass das häufige Trinken das Hungergefühl reduziert.

Lesen Sie mehr zum Thema: Tipps wie man am besten abnehmen kann!

Test Stoffwechseltyp

Möchten Sie Ihren Trainings- und Ernährungsplan an Ihren individuellen Stoffwechseltyp anpassen?
Beantworten Sie folgende 6 kurze Fragen und wir erstellen Ihr Ergebnis!
Hier gehts zum Test: Stoffwechseltyp

Ablauf der Wasser-Diät

Möchte man mit der Wasser-Diät abnehmen, ist die Ernährung genauso wichtig für das Wasser trinken. Alles muss gesund, ausgewogen und kalorienarm sein. Verboten sind in der Wasser-Diät Süßigkeiten, große Mengen an Salz, verarbeitete und in Öl ausgebackene Lebensmittel. Zuckeraustauschstoffe wie Xylit und Sorbit sollten vermieden werden, da sie einen Blähbauch verursachen können. Die Ernährung während dieser Diät könnte so aussehen, dass man ungesüßtes Müsli mit Früchten frühstückt, mittags Reis mit Pute isst und abends Fisch mit grünen Bohnen.

Besonders sinnvoll ist es viel Eiweiß zu essen, zum Beispiel Eier, Pute, Hähnchen. Bei Kohlenhydraten sollte man auf Vollkornprodukte, Kartoffeln und Reis setzen, diese aber in geringeren Mengen als vor der Diät verzehren. Ganz ohne Kohlenhydrate verstärkt sich der Entwässerungseffekt. Essentiell ist bei dieser Diät, dass vor und nach den Mahlzeiten immer wieder getrunken wird. Man kann das Wasser mit Gurke, Ingwer oder Zitrone verfeinern. Gurke entwässert zusätzlich, Ingwer treibt den Stoffwechsel an und Zitrone ist gut für die Durchblutung. Man sollte bei dieser Diätform mindestens 40 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht trinken. Wiegt man beispielsweise 75 kg, sollten mindestens 3 Liter täglich getrunken werden.

Lesen Sie hier über die Molkediät

Wie viel kann ich/ sollte ich mit dieser Diätform abnehmen?

Wie viel man mit der Wasser-Diät abnehmen kann hängt besonders stark von der Ernährungsweise während der Diät ab, da „gesund, kalorienarm, fettarm“ unterschiedlich interpretiert und umgesetzt werden kann. Reduziert man die täglichen Kalorien der Ernährung auf etwa 800 Kalorien täglich, ernährt sich dabei kohlenhydrat- und fettarm und treibt 2 – 3 mal die Woche Sport, bei einem Konsum von 3 Liter Wasser täglich, ist es möglich 2 Kilo in einer Woche zu verlieren. Trinkt man täglich 3 Liter Wasser und behält alte Muster bei, ist weniger Erfolg zu erwarten.

Wie kann ich bei dieser Diät den Jo-Jo-Effekt vermeiden?

Die Wasser-Diät ist grundsätzlich keine Diät bei der ein Jo-Jo-Effekt zu erwarten ist, da sie kein striktes Programm vorgibt. Ein Jo-Jo-Effekt kann auftreten, wenn man im Rahmen der Wasser-Diät radikal die Kalorien reduziert und Sport treibt und in kurzer Zeit viel Gewicht verliert. Um in diesem Fall den gefürchteten Jo-Jo-Effekt zu vermeiden, ist es hilfreich, die Ernährung langfristig umzustellen und dauerhaft gesund zu leben. Allgemein sollte der hohe Wasserkonsum beibehalten werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Jo-Jo-Effekt

Wie hoch ist der Erfolg der Wasser-Diät einzuschätzen?

Der Erfolg der Wasser-Diät ist maßgeblich von der individuellen Gestaltung der Diät abhängig, also dem Umsetzen des Speiseplans während der Wasser-Diät und sportlicher Betätigung. Die Wirkung des Wassers allein hat nahezu keinen Effekt auf den Gewichtsverlust.

Nebenwirkung der Wasser-Diät

Im Prinzip gibt es bei der Wasser-Diät keine Nebenwirkungen, da Wasser für den Körper essentiell ist und immer in ausreichenden Mengen getrunken werden sollte. Nebenwirkungen können hier eher durch die Ernährungsumstellung auftreten, wie zum Beispiel ein Blähbauch durch viel Rohkost oder ähnliches. Die Ernährung wird aber individuell bestimmt und kann dem Bedarf abgepasst werden.

Kritik an der Wasser-Diät

Allgemein ist es fraglich, ob man die Wasser-Diät tatsächlich als Diät betrachten kann, da kein spezieller Ernährungsplan aufstellt wird. Wasser als tägliches Getränk ist selbstverständlich gesund und sollte laut WHO Bestandteil auf dem Speiseplan jedes Menschen sein. Die Diät hängt maßgeblich von den Ernährungsgewohnheiten während der Wasser-Diät ab. Ernährt man sich wie vor der Diät und trinkt nun 3,5 statt 2 Liter, wird man wenig Abnehmerfolg wahrnehmen. Stellt man die Ernährung um, treibt Sport und trinkt ausreichend Flüssigkeit, so kurbelt man den Stoffwechsel effektiv an, verbrennt Fett und verliert Gewicht. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Abnehmerfolg neben der Wasserzufuhr  noch von vielen anderen Faktoren abhängig ist. 

Lesen Sie mehr zum Thema: Abnehmen mit Sport - diese Sportarten sind besonders effektiv!

Welche Risiken/ Gefahren birgt diese Diät?

Das einzige wirkliche Risiko bei der Wasser-Diät sind falsche Versprechungen von einem radikalen Gewichtsverlust im Rahmen der Diät. Grund dafür ist, dass der Diäterfolg hier sehr stark von der individuell bestimmten Ernährung abhängt, da das Wasser nur hilft, auf zellulärer Ebene Stoffwechselprozesse anzukurbeln. Gefahren durch Wasserkonsum treten in der Regel nicht auf, da Wasser gesund und essentiell für uns ist. Ab Mengen von 10 Liter Wasser am Tag schadet man seinem Körper und kann sogar eine lebensbedrohliche Wasservergiftung erleiden, jedoch fällt es vielen Menschen schon schwer ganze 2 Liter zu trinken, sodass diese Gefahr äußerst selten ist.

Medizinische Bewertung der Wasser-Diät durch Dr-Gumpert.de

Die Wasser-Diät verspricht durch das Trinken von mehreren Liter Wasser über den Tag abzunehmen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Ernährung diszipliniert umgestellt wird und bestenfalls sportliche Tätigkeiten hinzukommen, die den Stoffwechsel antreiben und Fettpölsterchen gezielt abbauen (siehe auch: Abnehmen durch Ernährungsumstellung). Das bedeutet, dass diese Diät individuell sehr unterschiedlich gestaltet werden kann und sehr stark von der eigenen Disziplin und den Abnehmzielen abhängt. Wasser zu trinken ist zweifellos gesund und für unseren Körper essentiell, um Stoffwechselprozesse ablaufen zu lassen.

Selbstverständlich ist pures Wasser gesünder als gezuckerte Getränke wie Limonaden, Cola oder Kaffee mit fettreicher Milch und Zucker. Nichtsdestotrotz trinken die meisten Menschen in unserer Gesellschaft nicht genügend Wasser, obwohl 40 ml pro Kilogramm Körpergewicht täglich empfohlen werden. Wobei zahlreiche Lebensmittel wie Gurke oder gekochte Nudeln Wasser enthalten, dass wir genauso aufnehmen, wie das Wasser aus dem Glas. Wir denken, dass die Wasser-Diät als Diät an sich nicht besonders effektiv ist, da es zu wenige gezielte Vorgaben gibt, was gerade bei Übergewicht wenig hilfreich ist. Um gesund zu leben, sollte man täglich ausreichend Wasser trinken, das steht fest. Es ist durchaus hilfreich etwa 20 Minuten vor einer Hauptmahlzeit ein Glas Wasser zu trinken, da dies etwas satter macht und man häufig weniger isst.

Lesen Sie mehr zum Thema: Abnehmen mit Tee

Welche alternative Diäten gibt es zur Wasser-Diät?

Das Abnehmen mit der Wasser-Diät wird in den meisten Fällen nicht als radikale Diät ausgelegt, sondern als etwas langwierigeren Prozess. Möchte man abnehmen und das Gewicht dauerhaft halten, ist die Low-Carb-Diät für viele Menschen besser geeignet, bei der Kohlenhydrate vom Speiseplan gestrichen und größtenteils durch Eiweiß ersetzt werden. Das Ziel ist dabei, dass der Körper das aus der Nahrung aufgenommene Eiweiß abbaut, seine Muskulatur aufrechterhält und Zucker aus den Fettpölsterchen abbaut. Ein beliebtes Beispiel hierfür ist die kohlenhydratarme Low-Carb-Atkins-Diät, die mit einem Phasenprogramm und strengen Speiseplan vorangeht.

Möchte man schneller mehr Gewicht verlieren, werden häufig Monodiäten ausprobiert, die aber oft mit einem Jo-Jo-Effekt einhergehen. Beispiele sind die Obst-Diät, die Gemüse-Diät oder die Kohlsuppendiät.

Für Sportler und Menschen, die schnell und effektiv Gewicht verlieren möchten, bietet sich die Strunz-Diät an, die ebenfalls aus mehreren Diät-Phasen besteht, in denen unterschiedliche Lebensmittel erlaubt sind. Auch ein diszipliniertes Sportprogramm gehört dazu.

Egal für welche Diät zum Abnehmen man sich entscheidet, Menschen, die bisher weniger Sport gemacht haben, sollten langsam mit dem Training beginnen. Darüberhinaus ist es ratsam, nach Ende der Diät die Kalorien nach und nach zu steigern und langfristig bei einer ausgewogenen Ernährungsweise zu bleiben. Dies hilft den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden und das schwer erkämpfte Wunschgewicht schließlich zu behalten.

Diese Diät könnte für Sie auch interessant sein: Hollywood-Diät

Test Stoffwechseltyp

Möchten Sie Ihren Trainings- und Ernährungsplan an Ihren individuellen Stoffwechseltyp anpassen?
Beantworten Sie folgende 6 kurze Fragen und wir erstellen Ihr Ergebnis!
Hier gehts zum Test: Stoffwechseltyp

Weitere Informationen zum Thema "Wasser-Diät"

Weitere allgemeine Informationen können für Sie auch interessant sein: