Folgen Sie uns auf:


Die Obst-Diät

Was ist die Obst-Diät?

Die beliebte Obst Diät gehört zu der Gruppe der Monodiäten, das heißt das ein bestimmtes Lebensmittel beziehungsweise eine Lebensmittelgruppe in den Vordergrund gerät, bei dieser Diät sind es die süßen Früchte. Diese Diät gehört zu den bekanntesten Schlankheitskuren, da sie unter anderem zahlreiche wertvolle Vitamine enthält. Eine Möglichkeit ist die Obst Diät komplett auf ein bestimmtes Obst zu reduzieren, wie es bei der Papaya Diät, der Mango Diät oder der Ananas Diät der Fall ist.

Das könnte Sie auch interessieren: Hollywood-Diät

Ablauf der Obst-Diät

Bei der Obst Diät sollte man täglich mindestens 1,25 kg frisches Obst zu sich nehmen. Wichtig ist dabei, dass ausschließlich frisches Obst verzehrt wird, da Obst aus Konserven einige Mengen an Zucker und Konservierungsstoffen enthält.

Tabu sind sämtliche weitere Nahrungsmittelgruppen wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Getreide etc.. Limonade, Cola, Alkohol und Zucker sind verboten. Als Getränke dürfen jede Menge Wasser, ungesüßter Tee und frisch gepresste Säfte getrunken werden.

Obst und Gemüse - welche Diätform ist besser?

Bei einer Obst und Gemüse Diät, die ebenfalls eine Art Mono-Diät darstellt, hat man farbenfrohe Mahlzeiten voller Nährstoffe und wertvoller Vitamine sowie vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Einige üble  Dickmacher wie Fleisch und Süßspeisen fehlen auf dem Speiseplan komplett.

Jedoch kann es trotzdem zu Mangelerscheinungen kommen, da essentielle Fettsäuren fehlen und bestimmte Spurenelemente und Vitamine weniger gut aus über den Darm aufgenommen werden können oder auf dem Speiseplan gänzlich fehlen.  

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil an der Obst und Gemüse Diät ist, dass man sowohl süße als auch herzhafte Mahlzeiten auf dem Speiseplan hat, während die Obst Diät in diesem Punkt deutlich einseitiger ist und deshalb ist die Obst Diät für einige Menschen schwerer über mehrere Tage umzusetzen.

Generell sind alle Mono-Diäten auf Dauer ungesund, da Vitamine und Nährstoffe bei solch einer einseitigen Ernährung fehlen und es zu Mangelerscheinungen kommen kann. Nichtsdestotrotz ist die Obst und Gemüse Diät vielseitiger und reicher an Nährstoffen und Vitaminen als die Obst Diät und daher dieser vorzuziehen. Hinzukommt, dass viel Gemüse sehr kalorienarm ist, was sich besonders gut für einen schnellen Abnehmerfolg anbietet.

Um beide Diäten besser vergleichen zu können, lesen Sie mehr zum Thema:  Gemüse-Diät

Welches Obst hilft bei einer Diät am besten?

Wichtig bei der Obst Diät ist, dass eine ausgewogene Mischung an Obst verzehrt wird, da nicht jede Frucht gleichermaßen gut für das Abnehmen geeignet ist. So ist zum Beispiel die schmackhafte Banane recht kalorienreich. Deshalb ist die richtige Mischung wichtig und die Auswahl verschiedenster Obstsorten ist groß.

Besonders gut zum Abnehmen im Rahmen der Obst Diät eignen sich Steinobst, Kernobst und Zitrusfrüchte.

Zum Steinobst gehören Nektarinen, Mirabellen, Pflaumen und Kirschen, wobei Kirschen nur 63 Kalorien je 100g haben und Pflaumen sogar nur 46 Kalorien je 100g. Besonders beliebt ist Kernobst, also zum Beispiel Äpfel, Birnen und Quitten, die durchschnittlich zwischen 50 – 60 Kalorien pro 100g haben.

Zitrusfrüchte wie Blutorangen. Mandarinen und Pampelmusen sind ähnlich kalorienarm und sind besonders beliebt wegen ihres anregenden Effektes auf den Stoffwechsel.

Beeren wie Johannis-, Heidel- oder Erdbeeren ein beliebter Bestandteil der Obst Diät und anderer Diäten.

Das könnte Sie auch interessieren: Abnehmen ohne Sport und Diät 

Nebenwirkungen der Diät

Einige Früchte enthalten bestimmte Zucker, das sind Fructose und Sorbitol. Sie können im Abbau dazu führen, dass im Magen-Darm-Trakt Gase entstehen, die man dann in Form von Blähungen wahrnimmt. Viele Früchte enthalten außerdem Ballaststoffe. Ballaststoffe sind für den Körper schwer verdaubar und können über diese Eigenschaft ebenfalls zu einem Blähbauch führen.

Beispiele für typisches Obst, das einen Blähbauch verursachen kann, sind Äpfel, Kirschen, Birnen, Ananas, Trauben, Mango und besonders Trockenfrüchte wie Datteln und Rosinen. Wenn man viel Wasser trinkt und das aufblähende Obst in kleineren Mengen isst, kann dies helfen, den Blähbauch zu reduzieren.

Kritik an der Diät

Die Obst Diät ist einseitig und kann über einen längeren Zeitraum trotz der vielen Vitamine zu Mangelerscheinungen führen.

Solche Mangelerscheinungen können von Konzentrationsstörungen bishin zur Blutarmut reichen.

Durch die Einseitigkeit ist die Diät für einige Menschen schwer durchzuhalten, insbesondere, wenn man sich gerne herzhaft ernährt.

Außerdem muss darauf geachtet werden, was für Obst verspeist wird, da Obst unterschiedlich viele Kalorien enthält. Obst enthält Fruchtzucker und der kann ebenso wie Industriezucker direkt auf die Hüften gehen. Ferner gibt es Obstsorten, die einen Blähbauch verursachen, was zu einem weniger angenehmen Körpergefühl führen kann.

Welche Risiken und Gefahren birgt diese Diät?

Die Obst Diät ist sehr einseitig und daher ist diese Diät auf Dauer gefährlich, da Mangelerscheinungen auftreten können, wenn dem Körper längerfristig wichtige Spurenelemente oder Vitamine fehlen. Das Risiko für einen Jojo-Effekt ist bei Mono-Diäten wie der Obst-Diät hoch, wenn die Ernährung nicht langfristig umgestellt wird.

Für Schwangere oder Kranke ist die Diät nicht geeignet, da es zu schweren Schäden des Organismus kommen kann.

Wo finde ich gute Rezepte zur Obst-Diät?

Im Internet findet man zahlreiche sehr gut zubereitbare Rezepte der Obst Diät. Möchte man lieber etwas zu lesen haben, gibt es darüberhinaus eine Vielfalt an Rezepten in Form von Büchern zur Obst Diät. Ein Vorteil der Bücher ist, dass in den meisten Diätbüchern entsprechende Diätpläne strukturiert mit Einkaufslisten aufzufinden sind und die Diät den Anweisungen entsprechend einfacher durchgeführt werden kann. Die Obst Diät kann auch mit Smoothies durchgeführt werden, wozu es im Internet und in Büchern ebenfalls unzählige leckere Rezepte zum nachmachen gibt.

Wie viel Gewicht kann ich mit dieser Diätform abnehmen?

Die Frage nach dem Gewichtsverlust ist bei der Obst Diät stark abhängig davon, welches Obst man isst.

Isst man nur kalorienreiche leckere Bananen, fällt der Abnehmerfolg weniger stark aus als wenn man Kirschen, Mandarinen und Blutorangen verzehrt.

Ernährt man sich jedoch hauptsächlich von den kalorienarmen Früchten, kann man bis zu 3,5 kg in einer Woche abnehmen. Ein Teil des Verlustes ist jedoch auf Wasser zurückzuführen, dass in den ersten Tagen verloren geht.

Lesen Sie mehr zum Thema: Mischkostdiäten oder Blitzdiät

Wie kann ich bei dieser Diät den Jojo-Effekt vermeiden?

Hält man sich an den Diät-Plan und ernährt sich lediglich von kalorienarmem Obst, so nimmt man über den Tag weniger Kalorien zu als vor der Diät, der Stoffwechsel schaltet in diesem Fall auf Sparflamme.

Dadurch wird das Risiko für einen Jojo-Effekt nach Diät-Ende deutlich erhöht. Der Körper befürchtet eine erneute Hungerperiode und lagert die Energie aus der Nahrung in den Fettdepots ein. Um den Jojo-Effekt vorzubeugen ist es hilfreich, die Ernährung nach und nach auf eine höhere Kalorienzufuhr umzustellen und dabei langfristig eine gesunde, ausgewogene Ernährung beizubehalten.

Es sollte weiterhin tägliches gutes Obst gegessen werden und Sport kurbelt den Stoffwechsel zusätzlich an und hilft dabei das Gewicht langfristig zu halten.

Die Redaktion empfiehlt außerdem: Abnehmen mit Sport - diese Sportarten sind besonders effektiv

Medizinische Bewertung der Diät durch Dr-Gumpert.de

Die Obst Diät ist einseitig, da über den Diätzeitraum nur frisches Obst verspeist werden oder getrunken werden darf. Dadurch ist die Diät nicht für jeden über mehrere Tage durchhaltbar.

Die Einseitigkeit der Diät kann dazu führen, dass nicht alle für den Körper notwendigen Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe mit der Nahrung aufgenommen werden. Eine Folge können Mangelerscheinungen sein, die gefährlich sind. Ein weiterer Punkt ist der Fruchtzuckergehalt, der in den verschiedenen Obstsorten unterschiedlich hoch ist.

Das Problem ist, dass der Darm Fruchtzucker wie auch den Industriezucker aus den Süßigkeiten aufnimmt und verstoffwechselt. Essen wir also den ganzen Tag kalorienreiche zuckerhaltige Bananen, können wir mit dieser Diät sogar zunehmen. Es muss folglich auf das richtige Obst und den Inhalt genau geachtet werden.

Nichtsdestotrotz enthält Obst wertvolle Nährstoffe und sollte Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sein. So empfiehlt zum Beispiel die WHO, dass wir täglich 5 Portionen Obst zu uns nehmen, um neben den wertvollen Inhaltsstoffen anderer Nahrungsmittel zusätzlich die Vitamine aus dem Obst aufzunehmen. Deshalb halten wir 1 bis 2 Obsttage in der Woche für unbedenklich, eine Obst-Diät sollte aber nicht länger als eine Woche durchgeführt werden.

Welche Alternativen gibt es zur Obst-Diät?

Eine sehr sinnvolle Alternative zu der reinen Obst Diät ist die Obst und Gemüse Diät, in der sowohl Obst als auch Gemüse verspeist werden dürfen. Man muss nicht hungern und hat vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten und verschiedene Geschmacksrichtungen, weshalb die Diät gut durchgehalten werden kann.

Beliebt ist zudem die Low-Carb-Diät, in der Kohlenhydrate größtenteils durch Eiweiß ersetzt werden. Ziel ist, dass der Körper aus dem Eiweiß der Nahrung seine Energie gewinnt und körpereigenes Fett nach und nach abbaut anstatt Zucker aus der Nahrung in die Fettpölsterchen einzubauen. Ein beliebtes Beispiel hierfür ist die Low-Carb-Atkins-Diät, die aus einzelnen Phasen besteht und einen disziplinierten Diätplan vorgibt. Möchte man nicht auf Kohlenhydrate verzichten, kann man besonders kohlenhydrathaltige Diäten wie die Reisdiät oder Kartoffeldiät ausprobieren. Schnellen Abnehmerfolg bringt die altbewährte Kohlsuppendiät, die jedoch sehr einseitig ist.

Allgemein gilt, dass Menschen, die zuvor wenig Sport gemacht haben langsam mit dem Training starten, sich nach und nach steigern und so langfristig das Wunschgewicht erreichen und dann halten.

Langfristige und gesunde Ergebnisse erziehlt man aber durch eine ausgewogene Ernährung mit  möglichst frischen und unverarbeiteten Zutaten.
Erfahren Sie mehr dazu unter: So funktioniert gesunde Ernährung

Schlafen und abnehmen - ist es möglich? Mehr dazu lesen Sie hier: Schlank im Schlaf

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: