Folgen Sie uns auf:


Rippenbruch durch Husten- Ist das möglich?

Synonyme im weiteren Sinne

  • Rippenbruch
  • Rippe
  • Rippenserienbruch
  • Rippenserienfraktur
  • Bruch der Rippe
  • Pneumothorax
  • Schmerzen LungeRippenstückbruch

Medizinisch: Rippenfraktur

Abbildung Rippenbruch

A -Rippenbruch (Rippenfraktur)
B -Pneumothorax (Lungenkollaps)
C - Rippenserienbruch
D - Rippenstückbruch
(Rippenreihenbruch)

  1. Schlüsselbein - Clavicula
  2. Rippe - Costa
  3. Rippen 1-7 (wahre Rippen) -
    Costa 1-7 (Costae verae)
  4. Rippenknorpel -
    Cartilago costalis
  5. Rippen 11
    (rudimentäre Rippen) -
    Costa 11 (Cost. fluctuantes)
  6. Rippen 8-10 (falsche Rippen) -
    Costa 8-10 (Costae spuriae)
  7. Brustbeinhandgriff -
    Manubrium sterni
  8. Rechte Lunge -
    Pulmo dexter
  9. Brustbeinkörper -
    Corpus sterni
  10. Linke Lunge -
    Pulmo sinister
  11. Schwertfortsatz -
    Processus xiphoideus
  12. Rippen 12
    (rudimentäre Rippen) -
    Costa 12 (Cost. fluctuantes)
  13. Rippenbogen -
    Arcus costalis

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Rippenbruch durch Husten?

Ein Rippenbruch kann verschiedene Ursachen haben und ist am häufigsten durch einen Unfall bedingt. Aber auch durch einen sehr starken anhaltenden Husten kann unerwartet ein Rippenbruch entstehen. Das Husten ist ein willkürlicher, das heißt selbst steuerbarer, oder ein durch einen schmerzhaften Hustenreiz und damit unwillkürlich ausgelöster Hustenreflex. Dabei öffnet sich die Stimmritze und die Luft wird explosionsartig mit einer sehr hohen Geschwindigkeit ausgestoßen. Da der Hustenreflex dem Schutz und der Sicherung der Atemwege vor Fremdmaterial und dem Säubern der Atemwege von Bronchialsekret dient, ist er sehr kräftig und kann zu großen Kraftentwicklungen im Brustraum führen. Diese massive Kraftentwicklung im Brustraum kann einen Rippenbruch auslösen, undzwar insbesondere dann, wenn der Husten sehr stark oder besonders lang anhaltend ist. Dies ist allerdings eher selten und sollte immer an Begleiterkrankungen denken lassen.

Besonders hoch ist das Risiko bei Patienten, die an einer verminderten Knochendichte leiden, die etwa durch Osteoporose oder eine Krebserkrankung entstehen kann. Die Osteoporose führt zu porösen und damit instabilen Knochen, welche schon durch leichtere Belastung brechen können. Einige Krebsarten können sich auch in den Knochen absiedeln und dort die Knochenstruktur angreifen. Auch hierdurch werden die Knochen zunehmend instabil. Folge sind pathologische Frakturen, welche aufgrund eines inadäquaten Traumas auftreten. Hierzu gehört auch ein heftiger Hustenstoß, der dann zum Rippenbruch führen kann. In der Regel ist dann aber nur eine Rippe gebrochen. Bei plötzlichen starken Schmerzen auf einer Brustseite sollte daher gerade bei älteren Menschen mit bekannter Osteoporose auch immer ein Rippenfraktur in Betracht gezogen werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Welche Schmerzen treten bei Osteoporose auf?

Termin bei Dr. Gumpert?

Ich berate Sie gerne!

Wer bin ich?
Meine Name ist Dr. Nicolas Gumpert. Ich bin Facharzt für Orthopädie und Gründer von Dr-Gumpert.de
Diverse Fernsehsendungen und Printmedien berichten regelmäßig über meine Arbeit. Im HR Fernsehen sehen Sie mich alle 6 Wochen live bei "Hallo Hessen". 
Aber jetzt ist genug angegeben ;-)

Um in der Orthopädie erfolgreich behandeln zu können, bedarf es einer gründlichen Untersuchung, Diagnostik und Erhebung der Krankengeschichte.
Gerade in unserer sehr ökonomisierten Welt, bleibt zu wenig Zeit, um die komplexen Erkrankungen der Orthopädie gründlich zu erfassen und damit eine zielgerichtete Behandlung einzuleiten.
In die Reihe der "schnellen Messerzücker" möchte ich mich nicht einreihen.
Ziel jeder Behandlung ist die Behandlung ohne eine Operation.

Welche Therapie nachhaltig die besten Ergebnisse erzielt, kann nur nach Zusammenschau aller Informationen (Untersuchung, Röntgenbild, Ultraschall, MRT, etc.) beurteilt werden.

Sie finden mich:

  • Lumedis - Orthopäden
    Kaiserstraße 14
    60311 Frankfurt am Main

Hier geht es direkt zur Terminvereinbarung.
Leider ist eine Terminvereinbarung aktuell nur bei privater Krankenversicherungen möglich. Ich hoffe auf Ihr Verständnis!

Weitere Informationen zu meiner Person finden Sie unter Lumedis - Orthopäden.

Bei hartnäckigem Husten kann man den Brustkorb auf verschiedene Art und Weise stabilisieren, um das Husten zu erleichtern. Zum Beispiel, wenn man im aufrechten Sitz die Arme auf die Knie stützt. Durch diesen "Kutschersitz" werden die Lungen geweitet und es fällt leichter, den festsitzenden Schleim abzuhusten. Weiterhin kann beim Husten die flache Hand auf die Brust gelegt werden, um als Widerstand gegen die Hustenstöße zu dienen. Damit wird der Druck verringert und gleichzeitig die Knochen unterstützt.

Nicht zuletzt kann Husten die Symptome eines Rippenbruchs verstärken. Das bedeutet, dass eine schon gebrochene Rippe durch leichten Husten zu sehr starken Schmerzen im Rippenbereich führt. Durch die massiven Schmerzen fällt es den Patienten dann deutlich schwerer zu Atmen, eine Dyspnoe entsteht. Die Schmerzen lassen sich aber auch hier nur mittels Schmerzmedikation und Abwarten behandeln. Nur sehr selten werden Rippenbrüche operativ therapiert. Besonders plötzlich auftretende starke Schmerzen im Rippenbereich während eines starken Hustens sollte an einen Rippenbruch denken lassen und bilddiagnostisch gesichert werden, da ein Rippenbruch in seltenen Fällen zu starken Komplikationen führen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema: Rippenbruch Schmerzen und Schmerzen am Rippenbogen durch Husten

Ursache

Normaler Husten kann im Normalfall nicht zu einem Rippenbruch führen. Erst bei sehr starkem Husten kann es tatsächlich zu einem Rippenbruch kommen. Derartiger Husten hat meist seine Ursache in allergisch-asthmatischen Anfällen, schweren Infektionen mit Keuchhusten oder einer schweren Bronchitis.

Die Ursache, die schließlich zu einem Rippenbruch durch Husten führt, liegt im Vorgang des Hustens. Derart starker Husten ist im Regelfall unwillkürlich. Das Husten stellt einen natürlichen Schutzreflex des Körpers dar, durch den bei Reizung Fremdkörper oder auch Schleim aus dem Atemwegen nach außen befördert werden sollen. Beim Hustvorgang wird zunächst tief eingeatmet. Daraufhin werden nahezu alle Muskeln des Oberkörpers angespannt und folglich die Luft mit einer enormen Stärke aus der Lunge hinauszubefördern. Bei dieser Art des Luftausstoßes kommt es zur Erzeugung eines enormen Überdrucks innerhalb des Brustkorbs. Durch diese Druckausübung des Brustkorbs nach außen kann es zur entsprechenden Rippenbrüchen oder auch einer Rippenprellung kommen. Ein so entstandener Bruch wird auch als Hustenbruch bezeichnet.

Besonderer Risikofaktor für einen solchen Rippenbruch stellt die Osteoporose dar. Dabei ist die Knochendichte geringer als sie im Normalfall sein sollte. Die Knochen haben dadurch eine geringere Stabilität, wodurch es leichter zu einem Bruch kommen kann.

Informieren Sie sich auch über das Thema: Osteoporose

Symptome

Viele Patienten leiden unter den Beschwerden eines Rippenbruchs. Die Schmerzen, die beim Rippenbruch auftreten, verschlimmern sich stark beim Husten. Grund dafür ist, dass sich beim Husten ein großer intrathorakaler Druck aufbaut, wodurch der Brustkorb stärker gedehnt wird. Die Bewegung des Brustkorbes führt auch zu einer Bewegung der Fraktur, wodurch die Schmerzen noch verstärkt werden. Hinzu kommen während des Husten die Erschütterungen des gesamten Brustbereichs, die zusätzlich Wunde und Fraktur reizen.

Schon das normale Atmen ist für die Patienten häufig sehr unangenehm und schmerzhaft. Aufgrund dessen besteht die Gefahr, dass die Patienten nicht tief genug ein- und ausatmen, um Schmerzen zu vermeiden. Dadurch werden die tiefer liegenden Lungenbereiche nicht ausreichend belüftet und es bildet sich ein guter Nährboden für Bakterien. Es besteht somit ein erhöhtes Risiko, eine Lungenentzündung (Pneumonie) zu entwickeln. Dies sollte unbedingt verhindert werden, da sie zu noch stärkerem Husten führt, was wiederum noch stärkere Schmerzen verursacht. Daher werden viele Patienten im Krankenhaus angeleitet, Atemübungen zu machen. Häufig bekommen die Patienten, solange sie im Krankenhaus sind, mit Hilfe von Physiotherapeuten gezeigt, wie sie trotz Schmerzen normal atmen können.

Wie sieht die Therapie aus?

Die Therapie eines Rippenbruchs durch Husten ist identisch mit den Therapien eines Rippenbruchs durch andere Ursachen. Jedoch gilt die Ursache eines Rippenbruchs durch Husten eher unwahrscheinlich im Vergleich zu einem Rippenbruch durch stumpfe Gewalteinwirkung und wird daher meist erst durch Zufall entdeckt. Ein Rippenbruch ist jedoch nicht so unwahrscheinlich wie man zunächst denkt. Liegen übliche Symptome eines Bruchs vor, wie beispielsweise starke Schmerzen oder Knirschen beim Atmen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann schlimmere Folgen vermeiden, Schmerzmittel verschreiben und Anleitung für die weitere Verhaltensweise geben.

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema: Rippenbruch- Was kann man tun?

Um in Folge weitere Rippenbrüche zu vermeiden und die Heilungsphase zu beschleunigen, gilt es jedoch, einige Faktoren zu berücksichtigen. Während des Hustens kommt es bei Ausstoßung der Luft zu einen Zusammenschlagen der Schleimhäute innerhalb der Lunge. Es kann zu Verletzungen kommen, während gleichzeitig die Lungen erneut gereizt werden und dadurch ein erneuter Hustvorgang ausgelöst wird. Dadurch kann ein Teufelskreis entstehen, wodurch ein weiterer Rippenbruch nicht unwahrscheinlich ist. Um aus diesem Teufelskreis hinaus zu kommen, gilt es zu versuchen flach zu atmen und möglichst zärtlich zu husten. Um eine Lungenentzündung zu vermeiden, sollte jedoch trotzdem möglichst tief ein- und ausgeatmet werden.

Informieren Sie sich mehr über das Thema: Behandlung eines Rippenbruchs

Rippenbruch in der Schwangerschaft

Ein Rippenbruch in der Schwangerschaft kommt nicht allzu häufig vor, kann jedoch eventuell begünstigt werden, da das wachsende Kind im Mutterleib eine gesteigerte Belastung auf den Rumpf ausübt. Der gesteigerte Druck und Zug kann zu einem höheren Risiko eines Rippenbruchs führen.
Gerade Husten kann einen Rippenbruch in der Schwangerschaft verursachen.

Bei einem Verdacht auf einen Rippenbruch bei einer Schwangeren wird in der Regel ein Ultraschall gemacht, um das ungeborene Kind keiner Strahlenbelastung auszusetzen. Nur in seltenen Ausnahmen muss auch eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden.

In der Regel sind die meisten Rippenbrüche auch in der Schwangerschaft ungefährlich. Sie sind jedoch für Schwangere besonders kurz vor der Geburt eine zusätzliche Belastung und können zu sehr starken Schmerzen führen. Gerade Husten kann diese Schmerzen enorm verstärken.
Lesen Sie an dieser Stelle auch unser Thema: Was man gegen Schmerzen bei einem Rippenbruch tun kann
Ist der Rippenbruch sehr frisch und kurz vor der Entbindung entstanden, kann in manchen Fällen ein Kaiserschnitt die bessere Wahl sein, um größere Schmerzen oder auch Komplikationen zu vermeiden. In den meisten Fällen ist jedoch eine normale Geburt möglich.

Lesen Sie hierzu auch unser Thema: Schmerzen am Rippenbogen in der Schwangerschaft

Weiterführende Informationen

Lesen Sie auch:

Folgende Themen könnten weiterhin von Interesse für Sie sein:

Weitere orthopädische und unfallchirurgische Themen finden Sie unter Orthopädie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 23.06.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: