Folgen Sie uns auf:


Abnehmen mit Aminosäuren

Einleitung

Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und kommen natürlicherweise in unserem Körper vor. Sowohl einzelne Aminosäuren als auch Proteine erfüllen wichtige Aufgaben in den Stoffwechselprozessen unserer Zellen. Es gibt Aminosäuren, die der Körper selbst herstellen kann und welche, die nur über die Nahrung aufgenommen werden können.

Bestimmte Aminosäuren sind sehr wichtig für die Fettverbrennung. Die Aminosäure Carnitin hat ihre Bedeutung in dem Transport von Fettsäuren in die Mitochondrien, die sogenannten „Kraftwerke“ der Zellen. Gerne wird L-Carnitin in Form von Tabletten als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Daneben werden auch die Aminosäuren L-Citrullin und L-Arginin gerne von Sportlern als Fatburner und „Workout Booster“ eingesetzt.

Lesen Sie mehr zum Thema: Tipps wie man am besten abnehmen kann!

Wie läuft die Abnahme mit Aminosäuren ab?

Möchte man mit der Aminosäure L-Carnitin die Fettverbrennung anregen, empfiehlt es sich 1 Gramm täglich einzunehmen. Man kann L-Carnitin als Pulver, in Kapselform oder in Form von Riegeln und Trinkampullen zu sich nehmen. Die Einnahme sollte am besten morgens auf nüchternen Magen mit viel Flüssigkeit erfolgen.

Nutzt man Aminosäuren als „Workout Booster“, ist es sinnvoll, die Aminosäure 30 – 60 Minuten vor der Sporteinheit einzunehmen.

L-Citrullin und L-Arginin eignen sich besonders für Sportler, die ihren Trainingserfolg steigern wollen und abnehmen möchten (siehe auch: Abnehmen mit Sport - diese Sportarten sind besonders effektiv). Bei L-Citrullin und L-Arginin wird in der Regel eine Einnahme von 3 Gramm täglich vorgeschlagen, bei Training bestenfalls 30 Minuten vor dem Sport. Alle Aminosäure-Produkte sollten mit Flüssigkeit eingenommen werden. Der Erfolg beim Abnehmen mit Aminosäuren hängt stark von der Ernährung und dem Sport während der Diät ab. Eine gesunde, kalorienarme Ernährung und eine Kombination aus Ausdauersport und Kraftsport sind besonders effektiv, um nachhaltig abzunehmen.

Wie viel kann ich/ sollte ich mit Aminosäuren abnehmen?

Wie viel man mit Aminosäuren abnehmen kann, hängt stark von der Ausgangssituation, der Ernährung und dem Sportverhalten ab. Eine klinische Studie aus dem Jahr 2013 beobachtete, dass Teilnehmer mit einer Nahrungsergänzung mit 500 mg L-Carnitin täglich ohne Änderung der Nahrung oder Bewegung innerhalb von 4 Wochen 400g Körperfett verloren haben. Nimmt man L-Carnitin ein, ernährt sich kalorienarm und gesund und treibt mehr Sport, kann der Abnehmerfolg entsprechend deutlich steigen.

Das könnte Sie auch interessieren: Abnehmen durch Fettverbrennung

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für die Aminosäure-haltigen Nahrungsergänzungsmittel sind allgemein günstig. Man kann 100 Kapseln L-Carnitin bereits für 10€ kaufen, wobei eine Kapsel 1 Gramm enthält und die Packung für 100 Tage reicht. Möchte man L-Carnitin lieber in Form von Pulver in Wasser verrührt einnehmen, kann man zum Beispiel 500 Gramm Packungen für durchschnittlich 16€ erwerben. Nahrungsergänzungsmittel, die L-Arginin oder L-Citrullin enthalten, befinden sich in derselben Preisklasse. Sie sind umgerechnet etwas teurer, da 3x täglich 1 Gramm eingenommen wird, das heißt drei mal so viel wie von L-Carnitin.

Es gibt viele Aminosäure-Präparate, denen zusätzliche Stoffe zugesetzt sind, wie Vitamin B6, Guarana, Grüner Tee oder Magnesium. Je nachdem, wie es sich mit dem persönlichen Bedarf von Vitaminen, anderen Nährstoffen oder Wachmachern wie Guarana verhält, kann man unter vielen verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln das passende Produkt auswählen. Ein großer Vorteil ist, dass sämtliche Aminosäure-Präparate in Form von Vorratspackungen für mehrere Wochen bis Monate verkauft werden.

Je nach Änderung der Essgewohnheiten im Rahmen der Diät können zusätzliche Kosten auftreten. Frisches Obst und Gemüse und hochwertige Fleisch- und Fischprodukte sind teurer als Fertiggerichte, aber deutlich gesünder für Ihren Körper und besser um abzunehmen. Es handelt sich bei dem Abnehmen mit Aminosäuren um eine sehr kostengünstige Möglichkeit, um die Fettverbrennung anzukurbeln.

Nebenwirkungen beim Abnehmen mit Aminosäuren

Werden Nahrungsergänzungsmittel, die Aminosäuren wie Carnitin oder Citrullin enthalten, in der empfohlenen Menge eingenommen, sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Diese treten erst bei Überdosierung auf, das heißt wenn Aminosäuren über einen längeren Zeitraum in einer deutlich erhöhten Konzentration eingenommen werden.

Bei Überdosierung können starker Schweißfluss, eine erhöhte Körpertemperatur und eine Dehydrierung (siehe auch: Exsikkose) auftreten. Es kann außerdem zu Beschwerden des Magen-Darm-Traktes kommen, wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Bei starker Überdosierung über einen längeren Zeitraum können außerdem Organe wie Leber und Nieren darunter leiden.

Vorsichtig sollte man sein, dass man keine Abwandlungen von L-Carnitin wie D-Carnitin oder andere Abwandlungen zu sich nimmt, die in Deutschland nicht zugelassen sind, da sie Risiken bergen. Nimmt man ein in der Drogerie oder Apotheke erhältliches Nahrungsergänzungsmittel mit L-Carnitin ein und hält sich an die Dosierungsempfehlung, muss man sich im Normalfall keine Sorgen um Nebenwirkungen machen.

Welche Risiken / Gefahren birgt "Abnehmen mit Aminosäuren"?

Aminosäuren sind im Allgemeinen nicht schädlich, da sie natürlicherweise in unserem Körper vorkommen und wichtige Funktionen erfüllen, die sie lebensnotwendig machen. Wenn man unter einer Nierenschwäche leidet und die Nierenfunktion eingeschränkt ist, sollte man auf Präparate, die Aminosäuren enthalten, verzichten. Können die Nieren überschüssige Aminosäuren nicht ausscheiden, kommt es zu einer Ansammlung im Körper, die schädlich sein kann. Man sollte sich auch bei gesunder Nierenfunktion bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Aminosäuren strikt an die vorgegebenen Dosierungsempfehlungen halten, um durch Überdosierung bedingte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Medizinische Bewertung der Diät durch Dr-Gumpert.de

Bei dem Abnehmen mit Aminosäuren handelt es sich um eine Nahrungsergänzung, welche die Fettverbrennung ankurbeln und das Training effektiver gestalten soll, je nachem welche Aminosäuren man einnimmt. L-Carnitin regt den Fettstoffwechsel an, während L-Citrullin als Fatburner und Workout Booster eingesetzt wird. Das bedeutet, dass Aminosäuren bei gesunder Ernährung und regelmäßigem Training das Abnehmen fördern.

Lesen Sie mehr zum Thema: Aminosäuren und Sport

Ändert man weder Ernährung noch Sportverhalten, lässt sich zwar ein Abnehmerfolg beobachten, jedoch sehr gering mit 400 Gramm Fettverlust in einem Monat. Deshalb stellen Aminosäuren bei effektivem Training und guter Ernährung eine gute Möglichkeit dar, um das Abnehmen zu steigern. Richtet man sich an die empfohlene Dosierung der Präparate, sind keine Nebenwirkungen zu erwarten, da die eingenommenen Aminosäuren natürlicherweise in unserem Körper vorkommen. Eine Gefahr besteht lediglich bei enormer Dosierung über einen längeren Zeitraum oder bei eingeschränkter Nierenfunktion.

Welche Alternativen gibt es zur Abnehmen mit Aminosäuren?

Möchte man sehr schnell Gewicht verlieren, werden sehr gerne radikale Monodiäten gemacht, bei denen in wenigen Tagen die Pfunde purzeln. Beispiele sind Turbo-Diäten mit Shakes, wie Almased®, Yokebe® oder Doppelherz®, oder Monodiäten wie die Obst-Diät, Gemüse-Diät und Kohlsuppendiät. Ein großer Nachteil hierbei ist jedoch die große Gefahr eines Jo-Jo-Effekts nach Ende der Diät.

Möchte man längerfristig abnehmen und auf Nahrungsergänzungsmittel wie Aminosäuren verzichten, werden gerne Low-Carb-Diäten ausprobiert. Hierbei werden die Kohlenhydrate auf dem Speiseplan reduziert und Proteine und Ballaststoffe in den Vordergrund gestellt. Diese Diäten lassen sich besser in den Berufsalltag einbauen als Monodiäten, insbesondere Shake-Diäten, bei denen der Hunger oft groß ist. Beispiele für Low-Carb-Diäten sind die Atkins-Diät, die ein gezieltes Phasenprogramm mit disziplinierten Sporteinheiten vorgibt oder die Logi-Methode und Glyx-Diät, bei denen der glykämische Index einzelner Lebensmittel eine wichtige Rolle spielt.

Sportliche Betätigung sowie eine gesunde Lebensweise unterstützten jede Diät und und helfen durch gezielten Muskelaufbau mehr Kalorien zu verbrennen und den Körper zu formen. Dabei sollte man langsam beginnen und das Training nach und nach steigern.

Wie kann ich bei dieser Diät den Jo-Jo-Effekt vermeiden?

Bei dem Abnehmen mit Aminosäuren hängt das Risiko für einen Jo-Jo-Effekt maßgeblich von der Ernährung und dem Sport während der Diät ab. Ernährt man sich währenddessen radikal in Form einer Null-Diät, steigt das Risiko für den Jo-Jo-Effekt deutlich an. Grundsätzlich wirken die Aminosäuren eher unterstützend für die Fettverbrennung und den Stoffwechsel und bergen ein geringes Risiko für einen Jo-Jo-Effekt.

Lesen Sie mehr zum Thema: Jo-Jo-Effekt

Weitere Informationen zum Thema "Abnehmen mit Aminosäuren"

Weitere allgemeine Informationen können für Sie auch interessant sein:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: