Folgen Sie uns auf:


Hautausschlag auf der Brust

Einleitung

Ein Hautausschlag kann verschiedene Ursache haben und mit weiteren Symptomen wie Juckreiz oder Brennen einhergehen.
Der Ausschlag kann zusammen mit Bläschen oder Pickelchen auftreten, er kann aus reinen Flecken bestehen oder erhaben sein.
Ein Hautausschlag auf der Brust kann ebenso mit Allgemeinsymptomen wie Fieber auftreten, wenn der Ausschlag im Rahmen einer Infektion auftritt.
Oftmals ist ein Hautausschlag harmlos, sollte jedoch einem Arzt gezeigt werden, damit dieser beurteilen kann, wodurch der Ausschlag ausgelöst wurde und ob weitere Behandlungsschritte nötig sind.

Ursachen

Eine häufige Ursache für Hautausschlag auf der Brust ist die Kleienflechte, ausgelöst durch einen Pilz der bei jedem Menschen auf der Haut vorkommt, aber bei manchen Menschen zu einem bräunlichen Ausschlag führt.
Ebenso kann die Schuppenflechte zu einem roten Hautausschlag auf der Brust führen, wobei die roten Flecken zudem mit Schuppen bedeckt sind.
Auch eine Infektion mit Windpocken kann der Grund für einen Hautausschlag auf der Brust sein. Im Rahmen einer allergischen Reaktion kann es zur so genannten Nesselsucht (Urtikaria) kommen, die neben der Brust auch an anderen Körperteilen vorkommen kann.

Lesen Sie mehr zum Thema: Ursachen eines Hautausschlags

Symptome

Je nach Ursache des Hautausschlags auf der Brust kann der Ausschlag aus roten Flecken bzw. bräunlichen Flecken unterschiedlicher Größe bestehen.
Ebenso können die Flecken sich von der Haut absetzen und werden dann als Papeln bezeichnet. Es können sich jedoch auch Bläschen bilden. Dazu können Symptome wie Jucken (siehe auch Juckender Hautausschlag) oder Brennen kommen.
Bei Infektionen wie beispielsweise den Windpocken können Allgemeinsymptome wie Fieber und Abgeschlagenheit kommen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: Hautausschlag mit Bläschen

Diagnose

Die Diagnose des Hautausschlags auf der Brust kann von einem Allgemeinmediziner oder einem Hautarzt gestellt werden. Bei vielen Erkrankungen reicht oft ein Blick auf den Ausschlag, um die Diagnose zu stellen. Liegt der Verdacht auf eine Pilzinfektion vor, kann mithilfe eines Klebefilmstreifens etwas Material gewonnen und unter dem Mikroskop untersucht werden.
Sollte die Diagnose unklar sein, kann eine Probe der Haut, die von dem Hautausschlag betroffen ist, entnommen werden. Hierbei wird nach örtlicher Betäubung eine Stanze von wenigen Millimetern entnommen und das Probematerial dann zum Pathologen zur weiteren Untersuchung geschickt.

Therapie

Die Behandlung des Hautausschlags auf der Brust ist abhängig von der Ursache des Ausschlags. Ein Hausarzt oder Hautarzt kann die richtige Diagnose stellen und eine geeignete Therapie empfehlen.
Diese kann je nach Ursache des Ausschlags aus der Anwendung von bestimmten Salben oder durch die Einnahme von Medikamenten bestehen.
In vielen Fällen klingt ein Hautausschlag auf der Brust auch von selbst nach wenigen Tagen ohne Behandlung ab. Manche Ausschläge wie die Schuppenflechte haben jedoch einen langwierigen Verlauf und können trotz geeigneter Therapie über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben.

Lesen Sie mehr zum Thema Behandlung von Hautausschlag mit Salben und Cremes

Auch viele pflanzliche Wirkstoffe eigenen sich zur Behandlung von Hautauschlägen, indem sie entzündungshemmend und Juckreiz-lindern wirken. Sie spenden zudem Feuchtigkeit und stärken die Haut.

Mehr Informationen zu diesem Thema können Sie hier nachlesen: Hausmittel bei einem Hautausschlag

Hautausschlag auf der Brust beim Mann

Eine häufige Ursache für Hautausschlag auf der Brust beim Mann ist das seborrhoische Ekzem, welches außerdem häufig die Kopfhaut und das Gesicht betrifft. Hierbei kommt es zu einem Hautausschlag mit roten Papeln, es können zudem gelbliche Schuppen und starker Juckreiz auftreten.
Die Ursache der Erkrankung ist unklar, jedoch kann enge Kleidung, zu fettige Hautpflege und starkes Schwitzen die Erkrankung hervorrufen. Männer sind von der Erkrankung häufiger betroffen als Frauen.
Des Weiteren kann es beim Mann zur Kleienpilzflechte kommen, die in de Fachsprache als Pityriasis versicolor bezeichnet wird. Hierbei breitet sich der Hefepilz Malassezia furfur vermehrt aus, welcher zur normalen Hautflora jedes Menschen kommt. Dieser Ausschlag ist bräunlich und fleckig, kann schuppen und Juckreiz verursachen. Im Sonnenlicht bräunt die darunter liegende Haut nicht, so dass die Flecken zur umgebenden Haut heller erscheinen.

Eine weitere Ursache für Hautausschlag auf der Brust beim Mann ist die Schuppenflechte. Charakteristisch sind kleine bis handtellergroße, scharf begrenzte, runde, rote Flecken mit starker Schuppung. Diese Flecken können außerdem am Rücken, am Kopf oder den Knien und Ellenbeugen vorkommen. Die Psoriasis kann auch zu Gelenkentzündungen und Nagelveränderungen führen.

Auch eine Gürtelrose, ein Wiederaufflammen einer Varizella-zoster-Virus-Infektion, die für die Windpocken im Kindesalter verantwortlich ist, führt zu Hautausschlag auf der Brust beim Mann.
Sie tritt häufig bei älteren oder geschwächten Menschen auf und geht mit kleinen Bläschen auf rotem Grund einher. Typischerweise ist ein Dermatom betroffen, also ein Hautareal, das von einem Nerven versorgt wird. Die Gürtelrose verursacht starke Schmerzen und Juckreiz.

Eine weitere Ursache für Hautausschlag auf der Brust beim Mann kann ein Arzneimittelexanthem sein, also ein Hautausschlag durch Medikamente, bei dem es zu einer allergischen Reaktion auf bestimmte Medikamente wie Schmerzmittel oder Antibiotika kommt. Dieser Hautausschlag ist typischerweise kleinfleckig und kann den ganzen Körper betreffen.

Bei der Nesselsucht, einer allergischen Reaktion der Haut auf verschiedene äußere Einflüsse wie Medikamente, Nahrungsmittel oder immunologische Prozesse, kann es ebenfalls zu einem Ausschlag auf der Brust kommen. Hierbei kommt es zu einer Hautrötung und plateauartigen Erhebungen der Haut den sogenannten Quaddeln.
Weitere Ursachen für Hautausschlag auf der Brust beim Mann können Virusinfekte wie beispielsweise die Masern oder exotische Erkrankungen wie Malaria oder das Dengue-Fieber sein.

Hautausschlag auf der Brust bei der Frau

Kommt es bei der Frau zu einem Hautausschlag auf der Brust, kann die verschiedene Ursachen haben. Eine häufige Ursache ist dabei die Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt. Dabei kommt es zu kleinen bis handtellergroßen runden, roten Flecken, die stark schuppen. Andere typische Stellen für das Auftreten der Schuppenflechte wären Knie oder Ellenbogen oder der untere Rücken. Die Schuppenflechte kann von Gelenkentzündungen begleitet sein.
Eine andere Ursache für Hautausschlag an der Brust bei der Frau kann Intertrigo sein. Hierbei kommt es zu einem roten, nässenden, entzündlichen Ausschlag vor allem in den Brustfalten. Der Ausschlag kann von Brennen oder Jucken begleitet sein und weist typischerweise einen Pustelsaum auf. Die Intertrigo tritt durch starkes Schwitzen oder durch Reibung auf und wird beim Menschen meistens durch den Hautpilz Candida albicans ausgelöst.

Bei älteren Frauen kann es zu einer Gürtelrose kommen, einer Reaktivierung des Varizella-zoster-Virus, welches nach einer Infektion mit Windpocken im Kindesalter in den Nervenwurzeln ruht, bis es zu einer Schwächung des Immunsystems kommt. Die Gürtelrose betrifft meist ein Dermatom, also das Hautareal, das durch einen Nerv versorgt wird und kann von der Brust bis zum Rücken ziehen. Sie verursacht oft starke Schmerzen und Juckreiz und ist charakterisiert durch wassergefüllte Blässchen auf rotem Grund, die teilweise schon offen sein können.
Auch Infektionen mit anderen Viruserkrankungen wie den Masern oder exotischen Viren wie dem Dengue-Virus können einen Hautausschlag auf der Brust verursachen.
Ebenso kann eine Nesselsucht, eine allergische Reaktion der Haut mit roten Quaddeln und starkem Juckreiz oder eine allergische Reaktion auf ein Medikament einen Hautausschlag verursachen.

Hautausschlag auf der Brust beim Kind

Häufige Ursachen für Hautausschläge auf der Brust sind die typischen Kinderkrankheiten. Diese befallen außerdem noch Bauch und Rücken, man spricht dann vom Körperstamm, aber auch Arme und Beine.
Da sich die Hautausschläge einiger Kinderkrankheiten stark ähneln, sollte das Kind bei starkem Fieber oder Schmerzen einem Kinderarzt vorgestellt werden. Generell kommen sie heutzutage immer weniger vor, da für die meisten Kinderkrankheiten eine Impfpflicht besteht.
Ist der Hautausschlag auf der Brust kleinfleckig und von Fieber begleitet, kann es sich um Masern, Scharlach oder Röteln handeln.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Ausschlag bei Scharlach, Hautausschlag bei Röteln

Bei den Windpocken ähnelt der Hautausschlag einem „Sternenhimmel“, da die auftretenden Bläschen in verschiedenen Stadien gleichzeitig vorkommen, manche können noch intakt sein, andere sind bereits offen. Bei der sogenannten Röschenflechte kommt es zu Beginn zu einem roten Fleck, von dem aus sich weitere kleine Herde ausbreiten, welche von einem schuppigen Rand umgeben sind. Die Erkrankungsursache ist nicht bekannt, jedoch wird ein Zusammenhang mit Stress vermutet. Sie heilt meist inner halb von acht Wochen von selbst ab, kann aber auch bis zu einem halben Jahr andauern.

Wurde das Kind bei einer Erkrankung mit dem Epstein-Barr-Virus, welches das Pfeiffersche Drüsenvirus hervorruft, versehentlich mit den Antibiotika Ampicillin oder Amoxicillin behandelt, kann es zu einem kleinfleckigen Ausschlag auf der Brust und am Körperstamm (Arzneimittelexanthem) und schweren Juckreiz kommen

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag bei Kindern

Hautausschlag auf der Brust beim Baby

Babys können am sogenannten seborrhoischen Ekzem leiden, einem Hautausschlag, der neben der Brust auch vor allem den Kopf und das Gesicht befällt und mit Schuppungen verbunden ist. Häufig sind die Babys jünger als drei Monate alt. Der Ausschlag kann von Juckreiz begleitet sein und kann zudem von Bakterien befallen werden. Meist heilt dieser Hautausschlag bei Babys nach kurzer Zeit aus.

Ein weiterer Hautausschlag, der die Brust befallen kann, sind die Hitzepickel auch Schweißfrieseln genannt. Der Ausschlag kann neben der Brust außerdem das Gesicht, die Achseln und Schulter betreffen. Typisch sind kleine Bläschen oder Pusteln. Die Hitzepickel entstehen, wenn die Außentemperatur sehr hoch ist und das Baby stark schwitzt. Da die Schweißdrüsen bei Säuglingen jedoch noch klein sind, verstopfen sie leichter. Die Pickelchen sind ungefährlich, jedoch sollte ein Hitzschlag vermieden werden, da das Kind die Wärme weniger „abschwitzen“ kann (Hautausschlag vom Schwitzen).

Wie auch beim Kind kann es sich auch bei einem Hautausschlag beim Baby um Infektionskrankheiten, z.B. Masern oder Röteln handeln.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag bei Röteln

Auch Babyakne, die typischerweise das Gesicht befällt, kann für einen Hautausschlag auf der Brust verantwortlich sein. Hierbei bilden sich kleine weiße Pickel oder Pusteln, die umgebende Haut ist gerötet. Die Babyakne heilt ohne Behandlung spätestens nach ein paar Monaten aus.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag beim Baby

Hautausschlag in der Schwangerschaft

Ein häufig in der Schwangerschaft auftretender Hautausschlag auf der Brust ist die Kleieflechte, auch Pityriasis versicolor genannt. Diese wird durch den Hefepilz Malassezia furfur hervorgerufen, welcher Teil der normalen Hautflora bei allen Menschen ist. Hierbei kommt es zu bräunlichen Flecken, welche unter Sonnenlicht im Vergleich zur restlichen, gebräunten Haut heller bleiben. Diese Pilzinfektion tritt vor allem bei Menschen auf, die stark schwitzen, was durch eine Schwangerschaft begünstigt werden kann.
Aber auch andere Pilzinfektionen können durch dieses feucht-warme Milieu begünstigt werden und für einen Ausschlag mit begleitendem Juckreiz sorgen.
In der Schwangerschaft kann es jedoch zu Ausschlägen mit Juckreiz ganz ohne erkennbare Ursache kommen, da der Körper empfindlicher auf Duftstoffe und Chemikalien reagiert. Dieser sollte jedoch nach wenigen Tagen von allein abklingen.
Ist der Hautausschlag auf der Brust in der Schwangerschaft jedoch von Allgemeinsymptomen wie Fieber und Halsschmerzen begleitet, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, um eine für das ungeborene Kind schädliche Infektion auszuschließen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag in der Schwangerschaft

Hautausschlag auf Brust und Bauch

Befällt ein Hautausschlag die Brust und den Bauch sowie den Rücken, wird auch vom Körperstamm gesprochen.
Typische Hautausschläge, die den Körperstamm befallen, sind Infektionen mit den typischen Kinderkrankheiten.
Bei Scharlach, ausgelöst durch Bakterien, kommt es neben einem kleinfleckigen Ausschlag typischerweise zur so genannten Erdbeerzunge, einer leuchtend roten Zunge, sowie allgemeinen Symptomen mit Halsschmerzen, Fieber und Schüttelfrost.
Ähnlich ist es bei den Masern, auch hier ist der Ausschlag kleinfleckig und der Patient leidet unter Allgemeinsymptomen. Bei den Masern, eine durch Viren ausgelöste Erkrankung, ist häufig zudem die Mundschleimhaut von weißen Flecken betroffen, die „Koplik-Flecken“ genannt werden. Hier gehen die kleinen Flecken des Ausschlags ineinander über.
Diese beiden Erkrankungen können mit den Röteln verwechselt werden, welche durch das Rötelnvirus ausgelöst werden. Neben dem roten, kleinfleckigen Hautausschlag kann es zu Fieber und Schwellungen von Lymphknoten kommen.

Auch bei Erkrankungen, die durch tropische Erreger hervorgerufen werden, wie das Dengue-Fieber oder die Malaria kann es zu einem Masern-ähnlichen Hautausschlag kommen.
Ein weiterer Hautausschlag, der den Stamm betreffen kann, ist das Arzneimittelexanthem, bei der es zu einer allergischen Reaktion auf ein Medikament kommt, oder die Nesselsucht, eine allergische Hautreaktion durch unterschiedliche Ursachen, die mit plötzlich auftretenden roten Flecken und Quaddeln sowie starkem Juckreiz einhergeht.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag am Bauch

Hautausschlag auf Brust und Rücken

Betrifft ein Hautausschlag die Brust und den Rücken, kann es sich dabei um die Kleienpilzflechte handeln, welche durch den Hautpilz Malassezia furfur hervorgerufen wird. Dieser Hefepilz ist bei allen Menschen Teil der gesunden Hautflora. Es bilden sich bräunliche Flecken, die durch Sonneneinstrahlung hell bleiben im Vergleich zur umgebenden Haut. Dieser Pilz ist nicht ansteckend und die Erkrankung harmlos.
Eine weitere Ursache für einen Hautausschlag auf der Brust und auf dem Rücken kann das seborrhoische Ekzem sein, bei dem es neben dem rötlichen Ausschlag zu Schuppenbildung und Juckreiz kommen kann und welches außerdem häufig die behaarte Kopfhaut, angrenzende Bereiche und das Gesicht befällt. Hierbei kann es zu kosmetischen Problemen, aber auch einer bakteriellen Besiedlung der angegriffenen Haut kommen.
Auch Infektionen mit Windpocken, Masern oder tropischen Erregern können Hautausschläge auf der Brust und dem Rücken verursachen.
Eine Gürtelrose, welche bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auftreten kann, kann ebenfalls Brust und Rücken betroffen. Der Erreger ist das Varizella zoster Virus, welches die Windpocken auslöst und dann in den Nerven bleiben kann und bei Immunschwäche wieder reaktiviert werden kann. Der Hautausschlag folgt dabei meist einem Dermatom, welches dem Hautbereich des entzündeten, befallenen Nerven entspricht.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag am Rücken

Hautausschlag auf Brust und Armen

Sind die Brust und die Arme von einem Hautausschlag betroffen, kann es sich hierbei um Neurodermitis handeln, in der Fachsprache auch atopisches Ekzem genannt. Dieser Hautausschlag ist rot, trocken, schuppig und juckt stark, ist jedoch nicht ansteckend. Häufig sind davon Kinder betroffen und die Erkrankung „verwächst“ sich mit dem Älterwerden.
In vielen Fällen haben Menschen mit Neurodermitis auch Allergien wie Heuschnupfen oder leiden unter Asthma. Ein weiteres häufiges Krankheitsbild ist die Schuppenflechte. Hierbei bilden sich rote, fleckige Plaques, denen gelbliche Schuppen aufgelagert sind. Weitere Stellen, wo die Psoriasis auftreten kann, ist die Kopfhaut oder an den Knien, aber auch am Rücken. In manchen Fällen haben Betroffene auch begleitend Gelenkbeschwerden.

Auch im Rahmen einer allergischen Reaktion auf ein Medikament kann es zu einem Hautausschlag kommen, zum sogenannten Arzneimittelexanthem, welches am Körperstamm beginnt und sich dann ausbreitet und durch viele kleine rote Flecken und Papeln charakterisiert ist, ähnlich den Masern. Typischerweise sind auch Schleimhäute betroffen und oftmals Antibiotika wie Sulfonamide oder Schmerzmittel die Auslöser.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag am Oberarm

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu verwandten Themen:

Eine Übersicht aller bereits veröffentlichten Themen aus diesem Gebiet finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: