Folgen Sie uns auf:


Rote Flecken im Gesicht

Synonym

Exanthem im Gesicht, Hitzepickel, Hautausschlag im Gesicht

Definition

Bei roten Flecken im Gesicht handelt es sich nicht um ein eigenständiges Krankheitsbild. Rote Flecken im Gesicht stellen vielmehr ein Symptom, das als Hinweis auf eine Vielzahl von Erkrankungen dienen kann, dar.

Einleitung

Rote Flecken, die im Gesicht, am Hals oder an anderen Körperstellen auftreten, gehören zu den häufigsten Gründen, die einen Patienten in die Hautarztpraxis führen.
Die Hauterscheinung selbst stellt dabei kein unabhängiges Krankheitsbild, sondern vielmehr ein Symptom, dar.

Roten Flecken, die im Gesicht auftreten, können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Bei den möglichen Ursachen, die zu roten Flecken im Gesicht führen, müssen äußere Einflüsse von inneren Erkrankungen unterschieden werden. In den meisten Fällen gehen die roten Flecken im Gesicht mit weiteren Beschwerden einher. Zu den häufigsten Begleitsymptomen zählen ein ausgeprägter Juckreiz, Quaddel- oder Pickelbildung und Schwellungen.
Je nach Ursache, die zum Auftreten von roten Flecken im Gesicht führt, können auch allgemeine Symptome wie Fieber, Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen beobachtet werden. In der Regel klingen leicht ausgeprägte rote Flecken im Gesicht bereits innerhalb kürzester Zeit ohne medizinische Intervention vollständig ab. Starke Ausprägungen, die im Zuge einer Infektion auftreten, bedürfen hingegen zumeist einer ärztlichen Behandlung.

Abbildung Hautausschlag

a - Gesunde Haut
b - Subkorneales Eiterbläschen
(Pustel - unter der Hornhaut)
c - Intraepitheliales Eiterbläschen
(Pustel - spaltet die Oberhaut auf)
d - Oberhautknötchen
(epidermale Papel)
e - Lederhautknötchen
(dermale Papel)

Oberhaut - Epidermis
(1. und 2.)

  1. Hornschicht -
    Stratum corneum
  2. Verhornende Schicht
    (helle Schicht + Körnerschicht)
    Stratum lucidum +
    Stratum granulosum

    Keimschicht (Stachelzellschicht
    + Grundschicht) -
    Stratum spinosum +
    Stratum basale
  3. Lederhaut -
    Dermis (Papillarschicht -
    Stratum papillare
    +
    Netzschicht -
    Stratum reticularre)

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Ursachen für rote Flecken im Gesicht

Für das Auftreten von roten Flecken im Gesicht kann es verschiedene Ursachen geben.

Vor allem während der warmen Jahreszeiten lässt sich bei vielen Patienten ein sogenannter „Heat Rash“ beobachten. Bei diesen Hauterscheinungen handelt es sich um kleine rote Flecken, die durch eine Überhitzung der Hautoberfläche hervorgerufen werden (Hitzepickel) und sowohl im Gesicht und am Hals, als auch an anderen Körperstellen auftreten können.
Der eigentliche Grund für die Entstehung von diesen roten Flecken ist die Tatsache, dass die betroffenen Körperstellen während der warmen Jahreszeiten über einen längeren Zeitraum übermäßiger Hitze ausgesetzt sind. Darüber hinaus sorgt die gesteigerte Schweißproduktion dafür, dass die Hautoberfläche angegriffen und somit empfindlicher für äußere Reize wird. Hitzebedingte rote Flecken im Gesicht gehen typischerweise mit einem starken Juckreiz einher.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag durch Hitze

Des Weiteren gelten Umwelteinflüsse, Kosmetikprodukte und allergieauslösende Substanzen (Allergene) zu den häufigsten Ursachen für die Entstehung von roten Flecken im Gesicht. Zudem lässt sich im klinische Alltag beobachten, dass rote Flecken im Gesicht besonders häufig bei Patienten, die an Diabetes mellitus leiden, auftreten.

Auch die sogenannte „Kontaktdermatitis“ zählt zu den häufigsten Ursachen für die Entstehung von roten Flecken auf der Haut. Bei den betroffenen Patienten zeigen sich die Hautveränderungen vor allem im Gesicht und an der Brust.
In selteneren Fällen lassen sich derartige Hauterscheinungen auch an anderen Körperstellen beobachten. Die Kontaktdermatitis kann von verschiedenen Reizstoffen hervorgerufen werden. In diesem Zusammenhang gehören Pollen, Tierhaare, verschiedene Chemikalien und Lebensmittel (siehe Nahrungsmittelallergie) zu den wichtigsten Auslösern.

Die Kontaktdermatitis geht typischerweise mit starkem Juckreiz und kleinen Bläschen einher. Darüber hinaus können rote Flecken im Gesicht durch eine allergische Reaktion auf allergieauslösende Substanzen (Allergene), Virusinfektionen, Insektenstiche oder starke Temperaturschwankungen hervorgerufen werden. Gerade bei Vorliegen einer Virusinfektion kommt es bei vielen Patienten zur Entstehung von roten Flecken im Gesicht. Begleitet werden diese viral induzierten Hauterscheinungen typischerweise von starkem Juckreiz und einem brennenden Gefühl. Bei Erwachsenen zählen zudem einige Geschlechtserkrankungen zu den Gründen für das Auftreten von roten Flecken im Gesicht.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Hautausschlag im Gesicht

Rote Flecken im Gesicht nach dem Duschen

Rote Flecken im Gesicht nach dem Duschen sind keine Seltenheit. Vor allem hellhäutige, sowie blonde oder rothaarige Menschen können die Hauterscheinung nach dem Duschen beobachten. Oft ist ihre Haut empfindlicher und reagiert sensibel auf Temperaturschwankungen. So kommt es durch heiße Wassertemperaturen oder Wasserdampf zur gesteigerten Hautdurchblutung. Vereinzelt kann sich dieser Vorgang durch die Bildung roter Flecken im Gesicht bemerkbar machen. Meistens verschwinden die Flecken nach einer kurzen Zeit wieder ganz von alleine. Um das natürliche Gleichgewicht der Haut zu bewahren, sollten Sie nach dem Duschen eine Feuchtigkeitspflege auftragen.

Seltener kann sich hinter den roten Flecken auch eine sogenannte „Urtikaria“, auch als Nesselsucht bekannt, verbergen. Verschiedene Ursachen, wie z.B. die Freisetzung von körpereigenen Botenstoffen, führen zu der Bildung von roten Flecken, Quaddeln und Juckreiz. Man vermutet, dass äußere Faktoren, wie z.B. die Wärme beim Duschen, diesen Vorgang auslösen kann.

Rote Flecken im Gesicht nach Fieber

Wenn sich rote Flecken im Gesicht nach überstandenem Fieber zeigen, kann es sich unter Umständen um Ringelröteln oder Dreitagefieber handeln. Beide Erkrankungen zählen zu den klassischen Kinderkrankheiten.

  • Dreitagefieber
    Die Bezeichnung der Erkrankung spiegelt den klassischen Verlauf wider. So leiden betroffene Kinder für etwa 3-5 Tage an hohem Fieber. Nach dem plötzlichen Abklingen lassen sich feine rote Flecken am ganzen Körper und im Gesicht beobachten. Dennoch ist das Allgemeinbefinden der Kinder die meiste Zeit recht gut, so dass eine spezifische Therapie nicht nötig ist.
  • Ringelröteln
    Ringelröteln verursacht charakteristische rote Flecken im Gesicht. Es leicht zu erkennen, da die Rötungen die Wangen des Kindes aussparen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Erkrankung bereits nicht mehr ansteckend!
  • Röteln
    Röteln verursachen erkältungsähnliche Symptome wie Fieber und Kopf- und Gliederschmerzen. Nach ca. 3 Tagen folgt dann ein charakteristischer Hautausschlag, welcher sich vom Kopf ausgehend auf den ganzen Körper ausbreiten kann. Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag bei Röteln

Nach Sonneneinstrahlung

Heutzutage ist das Thema „Sonnenschutz“ in aller Munde. Vor allem in der Urlaubszeit werben zahlreiche Hersteller mit ihren Produkten. Dennoch leiden viele Menschen nach einem Aufenthalt in der Sonne unter roten Flecken im Gesicht. Oft handelt es sich um erste Anzeichen eines Sonnenbrandes. Unzureichende Menge an Sonnenschutzcreme, ungleichmäßiges Auftragen oder vergessenes Erneuern des Schutzes sind nur einige Gründe.
Um die roten Flecken im Gesicht möglichst schnell loszuwerden, sollten Sie in den nächsten Tagen direkte Sonneneinstrahlung meiden und sich vermehrt im Schatten aufhalten. Feuchtigkeitscremes können unterstützend wirken.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Was kann man bei einem Sonnenbrand tun?

Wenn die roten Flecken im Gesicht beginnen zu jucken und sich kleine Quaddeln oder Bläschen hinzugesellen, leiden Sie unter Umständen unter einer Sonnenallergie. Der Mediziner spricht dann von einer „polymorphen Lichtdermatose“. Auch hier sollten Sie die Sonne zunächst meiden und Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Entzündungshemmende Cremes können die Abheilung beschleunigen.

Hitzepickel

Nach längeren Aufenthalten in der Sonne und nach dem Sport neigen viele Menschen dazu, rote Flecken im Gesicht und im Bereich des Rumpfes zu entwickeln. Bei diesen Hauterscheinungen handelt es sich in den meisten Fällen um sogenannte Hitzepickel. Es Können aber auch andere Ursachen für Hautausschlag durch Sonne in Frage kommen.
Bei Hitzepickeln (Fachwort: Miliaria) handelt es sich um entzündliche Prozesse innerhalb der Schweißdrüsen. Je nachdem wie lange der Aufenthalt in der Sonne war oder die körperliche Belastung anhielt, müssen unterschiedliche Formen von Hitzepickeln unterschieden werden. Zudem spielt auch die individuelle Empfindlichkeit der Haut der Betroffenen bei der Entstehung von Hitzepickeln eine entscheidende Rolle.
Unter dem Begriff „Miliaria rubra“ fasst man jene Hauterscheinungen zusammen, die sich durch rote Flecken, starken Juckreiz und eine Überwärmung der Hautoberfläche auszeichnen. Darüber hinaus leiden die betroffenen Personen häufig unter lokalen Schwellungen und Schmerzen. Diese Art der roten Flecken im Gesicht kann bereits kurze Zeit nach dem Aufenthalt in der Sonne oder nach kurzen Trainingseinheiten auftreten. Besonders empfindliche Menschen neigen jedoch dazu, klar und prall gefüllte Bläschen, die an kleine Brandblasen erinnern, zu entwickeln. Man spricht in diesem Zusammenhang von einer sogenannten „Miliaria christallina“.
Während sich gewöhnliche Hitzepickel auch im Gesicht zeigen, bilden sich diese blasigen Hautveränderungen vorzugsweise im Bereich des Rückens, des Dekolletés und unter den Achseln aus. Grund für die Entstehung dieser roten Flecken nach dem Aufenthalt in der Sonne und nach dem Sport ist zumeist falsche, beziehungsweise ungeeignete Kleidung. Sobald sich Hitze über einen längeren Zeitraum unter der Kleidung staut, können die Schweißdrüsen verstopfen und die Körpertemperatur nicht mehr ausreichend reguliert werden.

Auf diese Weise wird auf der Hautoberfläche ein feuchtwarmes Milieu erzeugt, indem sich bakterielle Erreger optimal vermehren und Hitzepickel hervorrufen können. Rote Flecken im Gesicht, die nach einem Aufenthalt in der Sonne oder nach dem Sport entstehen, heilen in der Regel innerhalb kürzester Zeit vollständig ab. Eine medizinische Intervention ist dabei zumeist nicht notwendig.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Hitzepickel

Rote Flecken im Gesicht durch Alkoholkonsum

Bei dem Genuss von Alkohol kann es zu Beeinträchtigungen verschiedener Gewebestrukturen des Körpers kommen.
Die meisten Menschen denken dabei vor allem an Schädigungen der Leber und des Gehirns, vergessen jedoch, dass auch die Haut unter dem Einfluss von Alkohol geschädigt werden kann. Vor allem die Haut im Gesicht kann bei regelmäßigem Alkoholkonsum in Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Grund kommt es bei vielen Menschen, die große Mengen Alkohol zu sich nehmen, zu roten Flecken im Gesicht.

Grund dafür ist die Tatsache, dass bei dem Genuss von Alkohol eine Erweiterung kleinster Gefäße induziert wird. Auf diese Weise wird der Blutfluss im Gesicht gesteigert und es kommt zum Auftreten von roten Flecken im Gesicht. Diese roten Flecken sind beim gelegentlichen Genuss von Alkohol nicht von Dauer. Anhaltender Konsum kann jedoch dazu führen, dass die Flecken im Gesicht dauerhaft anhalten. In diesem Zusammenhang spricht man vom sogenannten „Facies alcoholica“.
Darüber hinaus kann der Einfluss des Alkohols dazu führen, dass kleinste Gefäße im Gesicht übermäßig strapaziert werden. In Folge dessen können sie platzen und Gefäßreiserchen ausbilden (Spider Naevi). Treten diese im Bereich der Nase aus, so spricht man im Volksmund von einer „Schnapsnase“.

Lesen Sie mehr zum Thema: Folgen von Alkohol

Rote Flecken nach einem Pickel

Selbst nach dem Abklingen von einem Pickel bleiben oftmals rote Flecken im Gesicht zurück.
Diese roten Flecken verschwinden in der Regel auch ohne Eingreifen. Die dafür notwendige Regeneration der Hautoberfläche kann jedoch einen Zeitraum von mehreren Wochen oder Monaten in Anspruch nehmen.

Verschiedene Hausmittel können dabei helfen die Hautregeneration anzukurbeln und die roten Flecken nach einem Pickel schneller verschwinden zu lassen. In diesem Zusammenhang kann vor allem eine Massage der lokalen Lymphbahnen dabei helfen, die roten Flecken nach einem Pickel zu behandeln.
Betroffene Personen sollten dazu die geröteten Stellen regelmäßig mit den Fingerspitzen massieren. Auf diese Weise kann sich das gereizte Gewebe auflockern und die Durchblutung gefördert werden. Darüber hinaus kann direkte Sonneneinstrahlung (oder die Nutzung einer Sonnenbank) dabei helfen rote Flecken im Gesicht, die nach einem Pickel zurück bleiben, mittels UV-Bestrahlung zu behandeln. Durch den Einfluss der UV-Strahlen werden die roten Flecken gebleicht und die angrenzende Haut gebräunt.
Auf diese Weise sieht der gesamte Teint gleichmäßiger aus. Darüber hinaus kann auch die Regeneration der Hautoberfläche auf diese Weise angeregt werden.
Bei der regelmäßigen Anwendung einer Sonnenbank muss jedoch immer auf einen ausreichenden Sonnenschutz geachtet werden. Die übermäßige Nutzung eines Solariums kann die Hautalterung beschleunigen und zu Hautkrebs führen.

Weitere Hausmittel gegen roten Flecken im Gesicht nach einem Pickel sind:

  • Brennnesseltee
  • Buttermilch
  • Schwarzkümmelöl
  • Kaktusfeigenkernöl
  • Zinksalbe

Zudem können verschiedene medizinische Maßnahmen dabei helfen, dass die roten Flecken im Gesicht nach einem Pickel schneller abheilen. Mögliche Anwendungen sind beispielsweise chemische Peelings, Laserbehandlungen, Strahlenbehandlungen, die Magnetfeldtherapie und die sogenannte Mikrodermabrasion.
Handelt es sich bei den roten Flecken im Gesicht nach einem Pickel jedoch um richtige Pickelnarben, wie sie beispielsweise nach dem Ausdrücken eines Pickels entstehen können, kann nur eine kosmetische Operation helfen. Diese Behandlungsmethode ist jedoch recht teuer und aufwendig.

Rote Flecken im Gesicht bei Kindern

Rote Flecken im Gesicht, die bei Kindern auftreten, lassen sich in vielen Fällen auf eine virale Infektion zurückführen. Gerade bei Kindern gehören Hautausschläge zu den häufigsten Vorstellungsgründen in der kinderärztlichen Praxis. Vor allem sogenannte makulopapulöse Exantheme (knotig- fleckiger Hautausschlag) stellen in der Kinderarztpraxis keine Seltenheit dar. Zu den in diesem Zusammenhang relevantesten viralen Erregern gehören sowohl Grippe- und Masern-, als auch Scharlach-Viren. Darüber hinaus können rote Flecken im Gesicht auch als Begleitsymptom der übrigen typischen Kinderkrankheiten auftreten. Eine Windpockeninfektion beispielsweise geht bei Kindern oftmals mit rötlichen Pusteln und einem ausgeprägten Juckreiz einher. Dies kann, sofern der Juckreiz nichtgelindert wird, bei den betroffenen Kindern zur Entstehung von bleibenden Narben führen.

Folgendes Thema könnte für Sie von Interesse sein: Hautausschlag Masern

Eine weitere Infektionskrankheit, die bei Kindern zum Auftreten von roten Flecken im Gesicht führen kann, ist die sogenannte Hand-Fuß-Mund-Krankheit. Dabei handelt es sich um eine hochansteckende Virusinfektion, die jedoch in der Regel harmlos ist.
Betroffen sind vor allem Kinder im Kindergartenalter. Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit kann aber auch bei älteren Kindern und Erwachsenen auftreten. Bei Kindern kommt es im Zuge der Virusinfektion typischerweise zur Entstehung von kleinen, schmerzhaften Bläschen an den Händen, den Füßen und im Bereich des Mundes. In stark ausgeprägten Fällen kann sogar die Nahrungsaufnahme durch diese Bläschen eingeschränkt sein. Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit heilt in den meisten Fällen nach sieben bis spätestens zehn Tagen folgenlos ab. Bei den betroffenen Kindern muss jedoch darauf geachtet werden, dass trotz Beschwerden ausreichend Nahrung und Flüssigkeit aufgenommen wird.

Darüber hinaus können rote Flecken im Gesicht bei Kindern auch im Zusammenhang mit dem sogenannten „Drei- Tage- Fieber“ stehen. Beim Drei-Tage-Fieber handelt es sich um eine Virusinfektion, die vor allem Kinder im Säuglings- und Kleinkindalter betrifft.
Bei Kindern zwischen dem 6. Lebensmonat und dem 3. Lebensjahr gehört das Drei-Tage-Fieber sogar zu den häufigsten Infektionskrankheiten, die sich durch rote Flecken im Gesicht verdeutlichen können. In den meisten Fällen heilt das Drei-Tage-Fieber innerhalb weniger Tage ohne medizinische Intervention vollständig ab. Aus diesem Grund ist eine medikamentöse Behandlung in der Regel nur zur Linderung der Symptomatik notwendig.

Neben dem typischen Hautausschlag kommt es bei den betroffenen Kindern zu hohem Fieber, das über einen Zeitraum von drei bis fünf Tagen andauern kann. Darüber hinaus leiden viele der Betroffenen unter Kopfschmerzen, Husten und Schwellungen der Halslymphknoten. Zudem sind entzündliche Prozesse im Bereich der Schleimhäute (Enanthem), Schwellungen der Augenlider (Lidödeme), Bauchschmerzen und Entzündungen des Darms (Enteritis) zu den häufigsten Begleitsymptomen des Drei-Tage-Fiebers.

Rote Flecken im Gesicht während der Schwangerschaft

Ist eine Frau schwanger, so kommt es zu umfangreichen Veränderungen in ihrem Hormonhaushalt. Da hormonelle Schwankungen, wie sie beispielsweise auch während der Pubertät oder der Wechseljahre beobachtet werden können, zu den Hauptursachen für Hautprobleme gehören, leiden Schwangere oftmals unter roten Flecken im Gesicht. Grund für die Entstehung von Hautproblemen bei Schwangeren ist die Tatsache, dass die hormonellen Schwankungen die Hautoberfläche vielen Substanzen gegenüber sensibler machen.

Rote Flecken im Gesicht und im Bereich des Rumpfes, die während der Schwangerschaft auftreten, können aus diesem Grund als nahezu normal angesehen werden. In vielen Fällen berichten Schwangere sogar von ausgeprägtem begleitenden Juckreiz.

In den meisten Fällen lässt sich die auslösende Substanz nicht genau identifizieren. Schwangeren, die unter roten Flecken im Gesicht oder am Rumpf leiden, kann jedoch empfohlen werden, besonderen Wert auf eine ausreichende Körperhygiene zu legen. Durch die regelmäßige Anwendung von pH-neutralen Seifen und Körperlotionen auf Wasserbasis, kann das Hautbild auch während der Schwangerschaft deutlich verbessert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hautausschlag in der Schwangerschaft.

Weitere Symptome - Jucken/ Brennen

Die meisten Erkrankungen, die rote Flecken im Gesicht verursachen, gehen mit weiteren Symptomen einher. Gerade bei jenen Erkrankungen, die durch virale Erreger hervorgerufen werden, zeigt sich eine typische Begleitsymptomatik.

Noch bevor der Hautausschlag im Gesicht oder der Hautausschlag am Bauch in Erscheinung tritt leiden die meisten der Betroffenen unter Fieber, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. In Abhängigkeit der ursächlichen Erkrankung, können die roten Flecken im Gesicht mit einem ausgeprägten Jucken und/oder Brennen einher gehen. Das Jucken und Brennen kann bei einigen Infektionskrankheiten, beispielsweise bei Windpocken, so stark sein, dass das unwillkürliche Kratzen kaum vermieden werden kann. Da es auf diese Weise jedoch zur Entstehung von bleibenden Narben kommt, sollte starkes Jucken und/oder Brennen umgehend behandelt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hautausschlag durch Allergie

Therapie der roten Flecken im Gesicht

Rote Flecken im Gesicht können auf unterschiedliche Weise behandelt werden.
Die am besten geeignete Behandlungsmethode richtet sich dabei nach der zugrunde liegenden Ursache. In den meisten Fällen bedürfen derartige Hautveränderungen keinerlei medizinischer Intervention.
Da rote Flecken im Gesicht jedoch in vielen Fällen mit ausgeprägtem Juckreiz und/oder einem brennenden Gefühl einher gehen, kann eine symptomatische Behandlung sinnvoll sein.

Betroffene Personen sollten vor allem in den warmen Jahreszeiten besonderes Augenmerk auf die Hygiene legen. Dabei sollte stets pH-neutrale Seife verwendet werden. Zu aggressive Reinigungsmittel können die Hautoberfläche angreifen und die Haut auf diese Weise noch empfindlicher werden lassen. Darüber hinaus sollte die Haut im Gesicht nach jeder Reinigung mit einer beruhigenden Creme behandelt werden. In diesem Zusammenhang muss jedoch darauf geachtet werden, dass nur Hautcremes auf Wasserbasis und ohne Ölanteil verwendet werden.

Hausmittel

Rote Flecken im Gesicht lassen sich zumeist schon durch einfache Hausmittel effektiv behandeln. Vor allem Salben und Cremes, die über Aloe vera verfügen, eignen sich besonders zur Therapie von roten Flecken im Gesicht. Darüber hinaus gelten Salzlösungen als geeignete Hausmittel zur Behandlung von roten Flecken im Gesicht. Eine solche Salzlösung kann selbstständig hergestellt und ungefähr zweimal pro Woche auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.
Um als Hausmittel gegen rote Flecken im Gesicht volle Wirksamkeit entfalten zu können, muss die Lösung über einen Zeitraum von mindestens einer halben Stunde einwirken. Darüber hinaus soll medizinische Heilerde dabei helfen können, rote Flecken im Gesicht und die damit einhergehenden Beschwerden effektiv zu lindern. Betroffene Personen sollten die Heilerde dazu auf ein Tuch auftragen und mit etwas Wasser zu einem dicken Brei vermischen. Dieses Hausmittel kann im Anschluss auf die juckenden Stellen aufgelegt und mit einem trockenen Handtuch bedeckt werden.

Zudem gilt warmer Tee als effektives Hausmittel in der Behandlung von roten Flecken im Gesicht. Ein Tee aus Stiefmütterchenkraut kann die gereizte Hautoberfläche beruhigen und somit sowohl den Juckreiz, als auch das brennende Gefühl lindern.

Was können Sie akut mit Sachen, die Sie zuhause haben, gegen Pickel unternehmen? Lesen Sie mehr zu Hausmittel gegen Pickel

Weitere Hausmittel zur Behandlung von roten Flecken im Gesicht:

  • Umschläge mit kaltem Joghurt
  • Lavendelöl
  • Brennnessel-Sud
  • kalter Kamillentee
  • Korianderblätter
  • Oliven- oder Sonnenblumenöl
  • Obstessig
  • Alkoholgetränkte Tücher
  • Weizenkleie

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:

Weitere allgemeine Informationen zu diesem Thema:

Eine Übersicht aller dermatologischen Themen finden Sie unter: Dermatologie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: