Folgen Sie uns auf:


Oberbauchschmerzen mittig

Definition

Auftretende Schmerzen oder Beschwerden, die sich im Bereich vom Rippenbogen bis zum Bauchnabel lokalisieren, werden als Beschwerden des Oberbauches bezeichnet. Der Oberbauch unterteilt sich in drei Abschnitte: den rechten Oberbauch, den mittigen Oberbauch und den linken Oberbauch. Schmerzen, die in einem bestimmten Bereich des Oberbauches auftreten, können auf Erkrankungen verschiedener Organe hinweisen. Schmerzen im mittigen Oberbauch sind seltener, als Beschwerden im rechten Oberbauch, benötigen aber trotzdem eine dringende Abklärung durch einen Arzt. In den meisten Fällen werden sie durch Erkrankungen des Magens, der in diesem Bereich lokalisiert ist oder durch krankhafte Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse hervorgerufen.

Lokalisation

Schmerzen im mittleren Oberbauch lassen sich manchmal nicht direkt von der rechten und der linken Seite abgrenzen. Deshalb kann es manchmal auch vorkommen, dass Schmerzen, die durch Organe des rechten oder linken Oberbauches verursacht werden in die Mitte ausstrahlen und sich dort manifestieren.

Wenn die Bauchschmerzen mittig am stärksten sind, kann dies ein Hinweis auf eine Magenschleimhautentzündung sein.

Sind die Schmerzen eher unter den Rippen? Lesen sie hierzu unser Thema: Schmerzen unter den Rippen

Rechts

Mittige Oberbauchschmerzen, die sich eher zum rechten Oberbauch hin orientieren können auf verschiedene Erkrankungen hinweisen. Ein akut auftretender stechender und ziehender Schmerz kann durch eine Entzündung der Gallenblase verursacht werden. Wenn diese Beschwerden nach dem Essen auftreten und einen kollikartigen Charakter aufweisen, kann es sich um Gallensteine handeln. Auch durch die rechtsseitig liegende Leber können Schmerzen verursacht werden, die manchmal bis zum mittigen Oberbauch ausstrahlen können. Ursachen dafür können eine Hepatitis oder auch eine Leberzirrhose sein.

Linksseitige Schmerzen

Mittige Oberbauchschmerzen, die sich eher in Richtung des linken Oberbauches orientieren , können auch mal Ausdruck einer Erkrankung der Milz. sein, die sich durch eine starke Anschwellung des Organs bemerkbar machen.

Ursachen

Es sind verschiedene Ursachen zu nennen, die mittige Oberbauchschmerzen auslösen können. In vielen Fällen werden die Beschwerden vom Magen oder der Bauchspeicheldrüse verursacht. Häufigste Ursache für mittige Oberbauchbeschwerden Stellen Erkrankungen des Magens dar. Eine akute Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) kann nach einer fettreichen Mahlzeit oder einem erhöhten Alkoholkonsum auftreten. Auch durch die Besiedlung des Magens mit einem bestimmten Bakterium namens Helicobacter pylori kann eine Magenschleimhautentzündung entstehen. Jede akute Entzündung kann auch in eine chronische Reizung der Magenschleimhaut übergehen, die dann über einen länger anhaltenden Zeitraum Beschwerden verursacht.

Auch ein Magengeschwür oder ein Geschwür im Bereich des Zwölffingerdarms kann mittige Oberbauchschmerzen auslösen. Eine weitere Erkrankung, dessen Beschwerden sich auf den mittigen Oberbauch projizieren ist die Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die häufigste Ursache dafür stellt ein erhöhter Alkoholkonsum über längere Zeit dar. Auch tumoröse Veränderungen können eine Ursache darstellen. Entzündungen des Lungenfells können sich in manchen Fällen auf den Oberbauch projizieren. Wichtig ist immer daran zu denken, dass auch ein Herzinfarkt oder eine Entzündung des Herzbeutels Schmerzen im mittigen Oberbauch verursachen können. Ebenfalls ein möglicher Ausgangspunkt des Schmerzes kann ein Aortenaneurysma sein. Auch Darmanteile, die im Oberbauch zum liegen kommen, können dort Probleme verursachen. Ursächlich dafür können Blähungen sowie Entzündungen oder ein Infarkt eines Darmanteils sein.

Spätes Abendessen kann auch mittige Oberbauchschmerzen auslösen. Mehr dazu lesen Sie unter: Oberbauchschmerzen in der Nacht

Lesen Sie mehr zum Thema: Ursachen für Oberbauchschmerzen

Symptome

Die auftretenden Symptome bei mittigen Oberbauchschmerzen sind je nach Ursache sehr unterschiedlich. Durch einen Rückfluss von Magensäure entsteht Sodbrennen. Der Schmerz tritt häufig nach dem Essen von sehr fettreichen Mahlzeiten auf und kann auch einen Druck auf dem Brustbein auslösen. Außerdem berichten die Patienten davon, dass sie Aufstoßen müssen und einen säuerlichen Geschmack verspüren. Bei akuten Entzündungen der Magenschleimhaut handelt es sich meistens um neu auftretende Schmerzen im mittigen Oberbauch, die eher langanhaltend erscheinen und häufig erst nach der Zunahme von Mahlzeiten auftreten. Sie können aber auch als starke brennende und stechende Schmerzen auftreten. Durch die Ausübung von Druck auf den mittigen Oberbauch oder auch durch das Neigen des Patienten nach vorne, verschlimmern sich diese.

Eine chronische Entzündung der Magenschleimhaut führt dagegen zu lang anhaltenden, immer wieder auftretenden Schmerzen, die in ihrer Stärke und Intensität variieren können. Als Folge einer nicht behandelten Gastritis kann sich ein Magengeschwür entwickeln, welches ebenfalls Schmerzen im mittigen Oberbauch verursacht. Die Patienten beschreiben ein Auftreten der Schmerzen nach dem Essen, häufig in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen. Kommt es zu einem Durchbruch eines Geschwürs, dann setzten sehr starke, plötzlich auftretende, stechende, vernichtungsartige Schmerzen im mittigen Oberbauch ein, die eine schnelle Behandlung erforderlich machen.

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse werden brennende und stechende Schmerzen im mittleren Oberbauch angegeben, die häufig bis in den Rücken ausstrahlen. Der Bauch erweist sich in diesem Bereich sehr druckempfindlich und wird häufig als gummiartig beschrieben. Weitere Symptome die mit den mittigen Oberbauchschmerzen bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse einhergehen können sind Fieber, Abgeschlagenheit, dunkler Urin, ein heller Stuhl und eine veränderte Hautfarbe. Mittige Oberbauchschmerzen ausgelöst durch einen Herzinfarkt können sich durch neu auftretende dumpfe oder plötzlich einsetzende Schmerzen erkenntlich machen. Außerdem kann es zu einem Ziehen im Bauch kommen.

Bei einem Aneurysma entwickelt sich ein langsam zunehmender Schmerz, der den Oberbauch zuschnürt und in den Rücken ausstrahlt. Insgesamt kann die Symptomatik bei mittigen Oberbauchschmerzen sehr vielfältig sein und benötigt eine weitere diagnostische Abklärung.

Krampfartige Oberbauchschmerzen

Mittige Oberbauchschmerzen, die krampfartig und phasenweise auftreten können durch ein Reizdarmsyndrom bedingt sein. Sie treten häufig in Kombination mit Durchfall und einem Gefühl der Unruhe im Darm auf und können abhängig von speziellen Situationen, wie zum Beispiel Stress, ausgelöst werden. Handelt es sich um nur kurz auftretende Krämpfe, können sie auch im Rahmen von Blähungen entstehen.

Mittige Oberbauchschmerzen in der Schwangerschaft

Bei mittigen Oberbauchschmerzen, die während der Schwangerschaft auftreten, handelt es sich in den meisten Fällen um Sodbrennen. Durch die höher tretende Gebärmutter kommt es zu einer veränderten Lage des Magen – und Darmtraktes und einem erhöhten Druck, der auf den unteren Schließmuskel der Speiseröhre wirkt. Dadurch kann ein vermehrter Rückfluss der Magensäure resultieren, der neben Sodbrennen auch Schmerzen im mittigen Oberbauch verursacht. Auch Entzündungen im Bereich des Magens, des Zwölffingerdarms und der Bauchspeicheldrüse können bei Schwangeren zu Schmerzen im mittigen Oberbauch führen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Oberbauchschmerzen in der Schwangerschaft

Diagnose

Um mittige Oberbauchschmerzen diagnostizieren zu können, ist vor allem ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten notwendig. Es sollte nach den genauen Symptomen, dem Krankheitsverlauf, der Vorgeschichte, Medikamenten und vor allem der Nahrungsaufnahme und dem Stuhlgang gefragt werden und eine ausführliche Beschreibung der Lokalisation sowie des Schmerzcharakters erfolgen. Danach erfolgt eine ausführliche körperliche Untersuchung. Mittel der ersten Wahl ist ein Ultraschall, um die Organe näher beurteilen zu können. Viele Ursachen können durch den Ultraschall schon abgeklärt werden. Ein Blutuntersuchung sollte ebenfalls durchgeführt werden. Hierbei ist besonders auf Entzündungszeichen, sowie für einige Organe spezifische Werte zu achten.

Ein EKG dient dem Ausschluss eines Herzinfarktes. Ist eine weiterführende Diagnostik notwendig kann auch ein Röntgenbild des Thorax oder des Abdomens angefertigt werden. Freie Luft im Röntgenbild könnte ein Hinweis für ein geplatztes Magen – oder Zwölffingerdarmgeschwür sein. Auch ein CT des Abdomens kann weitere und spezifischere Hinweise für eine organische Ursache liefern. So kann ein Aneurysma, ein Tumor, ein Darminfarkt oder auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ausgeschlossen werden. Besteht der Verdacht auf eine Magenentzündung oder eine Ursache der Schmerzen, die vom Darm her resultiert, können weiterführende Untersuchungen wie eine Magen – und Darmspiegelung durchgeführt werden.

Therapie

Die Behandlung von Oberbauchschmerzen, die mittig auftreten, variiert abhängig von der ursächlich vorliegenden Erkrankung. In den meisten Fällen werden die Schmerzen durch eine Entzündung der Magenschleimhaut verursacht. Bei einer akut auftretenden Entzündung sollte die Nahrung auf Schonkost umgestellt werden. Mehrere kleine, gut verträgliche Mahlzeiten bekommen dem Patienten besser und sind schonender für die angegriffene Schleimhaut, als mehrere große Portionen pro Tag. Lebensmittel, wie Zwieback oder Haferschleim, sind bei einer solchen Entzündung zu empfehlen. Um die Schmerzen zu lindern können krampflösende Medikamente verordnet werden. Zur Verhinderung einer weiteren Schädigung der Schleimhaut werden Säurehemmer verordnet, die die Produktion des sauren Magensaftes verringern.

Werden die mittigen Oberbauchschmerzen durch eine Magenschleimhautentzündung ausgelöst, dessen Ursache bestimmte Bakterien sind (Helicobacter pylori), muss eine zusätzliche antibiotische Therapie erfolgen. Mittige Oberbauchschmerzen, die durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ausgelöst werden, werden im Krankenhaus behandelt. Nach einer vorübergehenden Nahrungskarenz sollte die Nahrung ebenfalls auf Schonkost umgestellt werden. Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr muss geachtet werden. Medikamentös erfolgt eine antibiotische Therapie. Bei anderen schwerwiegenden Ursachen, die für mittige Oberbauchschmerzen verantwortlich sind, können zur richtigen Behandlung auch invasive Methoden zum Einsatz kommen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Was tun bei Bauchschmerzen?

Prognose

Die Prognose bei mittigen Oberbauchschmerzen kann sehr unterschiedlich sein. Werden sie durch die beiden häufigsten Ursachen, wie eine Entzündung der Magenschleimhaut oder der Bauchspeicheldrüse ausgelöst, ist die Prognose sehr gut. Unter der richtigen Therapie kommt es in fast allen Fällen zu einer vollständigen Heilung. Insgesamt hängt die Prognose neben der vorliegenden Ursache aber vor allem von einer schnellen Diagnostik und einer richtig eingeleiteten Therapie ab.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: