Folgen Sie uns auf:


Brustkorbschmerzen

Allgemeines

Der Brustkorb besteht aus:

  • 12 Brustwirbelkörpern
  • 12 Rippenpaaren und
  • dem Brustbein

Er dient dem Schutz der Organe, die sich in ihm befinden: Lunge, Herz, Thymus und die großen Blutgefäße sowie Lungengefäße.

Brustkorbschmerzen können viele Ursachen haben, darunter sowohl harmlose als auch ernsthafte Erkrankungen.

Welche Ursachen Schmerzen auf der Brust noch haben könnte, lesen Sie in unserem Artikel Schmerzen auf der Brust!

Ursachen

Als Ursache von Brustkorbschmerzen müssen Erkrankungen der inneren Organe wie Lunge und Herz ausgeschlossen werden und benötigen daher eine genaue Untersuchung sowie eine genaue Beschreibung der Schmerzen.

Bei einem Herzinfarkt zum Beispiel werden die Schmerzen typischerweise als Enge- und Druckgefühl beschrieben und strahlen in den linken Arm aus.
Sind die Schmerzen bei körperlicher Belastung stärker und mit Atemnot verbunden kann dies ein Zeichen einer Durchblutungsstörung des Herzens sein.

Bei Brustkorbschmerzen die von Erkrankungen der Lunge ausgehen sind die Schmerzen dagegen typischerweise atemabhängig.

Lesen Sie hierzu auch: Lungenschmerzen

Brustkorbschmerzen können aber auch vom knöchernen Brustkorb selbst, sowie den dazugehörigen Muskeln, Nerven oder Bindegewebe kommen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Schmerzen in der Herzgegend

Rippenprellungen oder Rippenbrüche

Bei Rippenprellungen oder gar Rippenbrüchen sind die Schmerzen eher oberflächlich, verstärken sich aber bei Berührung an der verletzten Stelle. Die Schmerzen sind dabei atemabhängig und stechend.

Bei Rippenbrüchen kann es bei Bewegungen auch zu knirschenden Geräuschen kommen und die Bruchstelle kann ertastet werden.

Gürtelrose

Ursache einer Gürtelrose sind Herpes zoster Viren, welche entlang der Nerven wandern und dort typische, brennende Bläschen verursachen. Die Entzündung greift dabei von den Nerven auf das entsprechende Hautareal über. Die Nerven am Brustkorb verlaufen am Unterrand einer Rippe verursachen bei beidseitigem Befall das typische „gürtelförmige“ Muster. Diese Erkrankung tritt dabei bevorzugt bei älteren und immungeschwächten Personen auf.

Verspannungen

Schmerzen aus den Muskeln werden als punktuell und stechend bis bohrend beschrieben. Sie werden dabei an einem ganz bestimmten Ort wahrgenommen.

Im Vergleich dazu sind Schmerzen aus dem Bindegewebe eher diffus und großflächiger. Die Schmerzqualität wird dabei als drückend und bedrängend beschrieben. Solche Schmerzen können Folge früherer Verletzungen, Narben oder Fehlhaltungen sein, die zu Verspannungen führen können.

Lesen Sie mehr zum Thema: Bindegewebe Schmerzen

Wirbelblockade

Eine Wirbelblockade kann ohne ersichtliche Ursache oder auch durch schnelle und ruckartige Drehbewegungen entstehen und zu plötzlich einsetzenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen. Die Schmerzen sind häufig sehr stark und können dadurch den Alltag beeinträchtigen, jedoch ist eine Wirbelblockade generell nicht gefährlich und verschwindet oft nach einigen Tagen ganz ohne Behandlung wieder.

Rippenblockade

Eine Rippenblockade kann durch falsche Körperhaltung, Verspannungen der Rücken-/Brustmuskulatur oder durch das einseitige Tragen von schweren Taschen entstehen.
Dabei kommt es zu einer Versteifung der Gelenke zwischen den Rippen und den Brustwirbelkörpern, sodass sich diese durch starke Schmerzen bei bestimmten Bewegungen äußern.

Wie sie eine Rippenblockade selbst lösen können, lesen Sie im folgenden Artikel: So löst man eine Rippenblockade richtig

Psychosomatische Schmerzen

Dabei stehen die Brustkorbschmerzen im Zusammenhang mit psychischem Stress. In Belastungssituationen wird oft reflektorisch die Luft angehalten oder zumindest die Atmung reduziert.
Bei häufiger Belastung kann es so auch vermehrt zu Verspannungen im Brustkorbbereich kommen, was die Schmerzen auslösen kann.
Auch Herzphobien spielen eine große Rolle bei Brustkorbschmerzen. Viele Menschen leiden unter großen Ängsten Erkrankungen am Herz zu haben, die nicht vorliegen. Der Mediziner spricht hier von Herzphobie.

Morbus Bechterew

Unter Morbus Bechterew versteh man eine chronisch entzündliche Erkrankung mit Schmerzen und Versteifung von Wirbelsäulengelenken. Im Laufe der Erkrankung kommt es zu typischen Veränderungen der Wirbelsäule, wobei sich dabei die Rückwärtskrümmung der Brustwirbelsäule verstärkt und es dadurch im Bereich des Brustkorbes zu Schmerzen kommen kann.

Tietze-Syndrom

Das Tietze-Syndrom ist eine seltene Krankheit mit unbekannter Ursache. Dabei sind die Schmerzen eher punktuell an dem knorpeligen Übergang zwischen Brustbein und der ersten bis vierten Rippe oder der Brustbeinspitze. Es gibt dabei keinerlei Anzeichen für eine Entzündung und die Erkrankung heilt innerhalb von Monaten wieder aus.
Ein Tietze-Syndrom muss nur bei entsprechendem Leidensdruck behandelt werden. In den meisten Fällen reichen entzündungshemmende Medikamente der NSAR Gruppe aus.

Lesen Sie mehr hierzu unter unserem Thema: Tietze-Syndrom

Diagnostik

Da Brustkorbschmerzen vielfältige Ursachen haben können ist eine sorgfältige Anamneseerhebung sehr wichtig. Dabei ist es wichtig:

  • die genau Lokalisation
  • Ausstrahlung / Ausbreitung
  • Qualität der Schmerzen sowie
  • die Schmerzstärke zu wissen.

Je nach Verdachtsdiagnose können weitere Untersuchungen nötig werden:

Abbildung Brustkorb

I - XII Rippen 1-12 -
Costa I-XII
1. - 3. Brustbein -
Sternum

  1. Brustbeinhandgriff -
    Manubrium sterni
  2. Brustbeinkörper -
    Corpus sterni
  3. Schwertfortsatz -
    Processus xiphoideus
  4. Rippe - Costa
  5. Rippenknorpel -
    Cartilago costalis
  6. Schlüsselbein - Clavicula
  7. Rabenschnabelfortsatz -
    Processus coracoideus
  8. Schultereck - Acromion
  9. Rippenbogen -
    Arcus costalis

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Therapie

Die Therapie der Brustkorbschmerzen richtet sich nach der Ursache. Die beste Prognose haben dabei die Schmerzen, die durch das Skelett oder die Muskulatur ausgelöst werden.
Das sind typischerweise die ungefährlichsten Brustkorbschmerzen und können durch konservative Therapie wie Physiotherapie normalerweise komplett geheilt werden.
Dabei ist eine ausreichende Schmerzmedikation wichtig, damit es nicht zu einer falschen Schonhaltung kommt, da die Heilung teilweise Monate dauern kann.

Wo treten Ihre Brustkorbschmerzen auf?

Lokalisation - Mitte

Brustkorbschmerzen können aufgrund vielfältiger Ursachen entstehen, dabei kann es hilfreich sein, zu versuchen den Ort des Hauptschmerzes zu benennen.

Treten starke Schmerzen beispielsweise eher mittige Schmerzen hinter dem Brustbein auf, besteht häufig als erstes der Verdacht auf einen Herzinfarkt. In diesem Fall sind die Schmerzen unabhängig von der Lage oder der Atmung und können in andere Bereiche des Oberkörpers einstrahlen, beispielsweise in den linken Arm, Unterkiefer Rücken oder Oberbauch.

Mittig auftretende Brustkorbschmerzen können auch ein Hinweis auf eine Refluxkrankheit sein. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einem Rückfluss des sauren Magensaftes in die Speiseröhre, wodurch die Schleimhaut gereizt wird. Vor allem wenn die Beschwerden nach dem Genuss von Alkohol und Nikotin auftreten oder sich im Liegen verstärken, liegt der Verdacht nahe.

Bei starkem Husten können ebenfalls Schmerzen in der Mitte des Brustkorbes auftreten. Kommt es eher nachts bzw. in nüchternem Zustand zu Schmerzen oder direkt nach der Nahrungsaufnahme, kann es sich hierbei um ein Magengeschwür handeln.

Liegt zur gleichen Zeit der Brustschmerzen Erbrechen vor, kommen mehrere Krankheitsbilder in Frage, die unterschiedlich schnell einer Behandlung bedürfen.

Eine harmlosere Erkrankung ist hierbei das sogenannte Mallory-Weiß-Syndrom. Die Schleimhaut der Speiseröhre ist dabei oberflächlich eingerissen, zum Beispiel nach heftigem Erbrechen, durch eine Refluxkrankheit oder dauerhaft erhöhtem Alkoholgenuss. Bei diesem Verdacht sollte eine Magenspiegelung durchgeführt werden, um mögliche Blutungen in der Speiseröhre oder des Magens ausschließen zu können.

Ein weitaus schwerwiegenderes Problem mit ähnlichen Symptomen stellt hier der Einriss der Speiseröhre dar. Häufig hat sich die betroffene Person im Vorfeld sehr stark erbrochen, sodass es zu einer massiven Druckerhöhung innerhalb der Speiseröhre kommt, dem diese nicht standhalten kann. Es kommt zu heftigen Schmerzen und Luftnot.

Ein weiteres lebensbedrohliches Krankheitsbild macht sich ebenfalls durch plötzlich auftretende, stärkste Schmerzen mittig des Brustkorbes bemerkbar: die Aortendissektion. Dabei gelangt Blut durch einen Einriss zwischen die Schichten der Aortenwand, wodurch es zur Aussackung der Wand, Bildung von Thromben oder Einrissen der Aorta kommen kann.

In beiden zuletzt aufgeführten Situationen besteht akute Schockgefahr und die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes.

Für weitere Informationen lesen Sie hier weiter: Brennen hinter dem Brustbein.

Lokalisation Rechts

Bei rechtsseitig auftretenden Brustkorbschmerzen kommen sehr unterschiedliche Erkrankungen in Betracht.

Kann man die Schmerzen eher dem äußeren Brustkorb zuordnen und treten sie unabhängig von der Atmung auf, kann es sich hierbei beispielsweise um eine Gürtelrose oder eine muskuläre Verspannung handeln. Auch bei einer Reizung der Zwischenrippennerven kommt es zu seitlichen Schmerzen des Brustkorbes.

Liegen die Schmerzen eher innerlich, stellen sie möglicherweise eine Lungen- oder Lungenfellentzündung dar. In vielen Fällen kommen hier noch Husten, Abgeschlagenheit, atemabhängige Schmerzen oder sogar Fieber hinzu.

Tritt zu einem Brustkorbschmerz noch eine plötzlich einsetzende Atemnot auf, könnte es sich um einen Pneumothorax (ein Lungenflügel fällt teilweise oder vollständig zusammen) oder eine Lungenembolie (ein oder mehrere Gefäße der Lunge werden durch einen Pfropfen verschlossen und der nachfolgende Teil der Lunge kann sich nicht mehr an der Atmung beteiligen) handeln.

In beiden Fällen handelt es sich um Notfallsituationen, die schnell therapiert werden müssen.

Lokalisation - Links

Bemerkt man Brustschmerzen eher linksseitig, wird häufig an Herzerkrankungen gedacht. Zum Beispiel ein Herzinfarkt verursacht zwar öfter mittige Schmerzen, kann aber fast so häufig Schmerzen auf der linken Brustseite auslösen. Sehr ähnliche Beschwerden wie ein Herzinfarkt werden durch einen Angina pectoris-Anfall ausgelöst. Auch hier kommt es zu Druckgefühl oder Schmerzen hinter dem Brustbein oder zu linksseitigen Brustschmerzen. Auch hier kann es zu

kommen, diese Symptome können ebenfalls für einen Herzinfarkt sprechen.

Eine Perikarditis, also eine Entzündung des Herzbeutels, kann vor allem Schmerzen bei der Atmung auslösen, weil der Herzbeutel hier von innen am Brustkorb reibt. Wachsen die Schmerzen über einen längeren Zeitraum an, könnte es sich auch um einen Tumor handeln.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Herzbeutelentzündung

Die hier beschriebenen Symptome eines Tumors bzw. eines Pneumothorax, Lungenembolie, Lungenentzündung, Reizung der Muskeln oder Nerven oder der Gürtelrose bei den rechtsseitigen Brustschmerzen, sind natürlich nicht auf einer Seite festgelegt. Diese Erkrankungen können sowohl rechts- als auch linksseitig in Erscheinung treten.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Linksseitige Brustschmerzen

Brustschmerzen und Husten

Husten stellt eine Schutz- und Abwehrreaktion des Körpers dar. Durch einen kräftigen Ausatemstoß können Flüssigkeiten oder Fremdkörper aus den Atemwegen und der Lunge nach oben befördert werden. Dies geschieht entweder reflexartig, zum Beispiel beim Verschlucken oder dem Einatmen kalter Luft, kann aber auch willentlich gesteuert werden.

Husten kann ein Hinweis auf eine akute oder chronische Erkrankung sein.

Vor allem wenn es neben Husten zu weiteren Beschwerden wie Fieber, Atemnot, Bluthusten, Gewichtsverlust, starken Thoraxschmerzen kommt oder der Husten länger als 3 Wochen anhält, ist es wichtig die Ursache zu finden. Auch Medikamente, Allergien oder Nikotinkonsum können zu Husten führen.

Ein Infekt der oberen Atemwege, Verschlucken oder Einatmen von Fremdpartikeln, Asthma, aber auch eine kardiale Dekompensation können einen akuten Husten auslösen, wobei bei chronischen Erkrankungen eher eine Bronchitis, eine obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder ein Tumor die Ursache sein können.

Das könnte Sie auch interessieren: Knacken im Brustkorb, Knacken am Brustbein

Brustkorbschmerzen und Rückenschmerzen

Die hintere Seite des Brustkorbes, also der obere Rücken, kann ebenfalls durch eine Vielzahl von Ursachen schmerzen.

Genau wie seitliche oder mittige Brustschmerzen durch eine Nervenreizung, muskuläre Verspannung, Lungenfellentzündung oder eine Gürtelrose ausgelöst werden können, kann dies je nach Lokalisation auch am Rücken passieren.

Tritt starker Schmerz zwischen den Schulterblättern auf, kann auch hier eine Aortendissektion oder ein Myokardinfarkt die Ursache sein. Organerkrankungen wie ein Pankreastumor oder eine Nierenbeckenentzündung können einen Rückenschmerz hervorrufen.

Spezifisch den Rücken betreffend kommt auch ein Bandscheibenvorfall der BWS in Frage, wobei dieser häufiger an der Lenden- oder der Halswirbelsäule auftritt.
Falls Sie einen Bandscheibenvorfall der BWS als Ursache Ihrer Brustkorbschmerzen vermuten, empfehlen wir unser Thema: Symptome eine Bandscheibenvorfalls der BWS

Knöcherne Erkrankungen der Wirbelsäule wie eine Wirbelfraktur, eine Osteoporose oder eine Wirbelkanalenge machen sich durch Schmerzen bemerkbar.

Auch die Wirbelsäule kann durch entzündliche Erkrankungen betroffen sein, wie beispielsweise einem Morbus Scheuermann bzw. Bechterew. Eine Meningitis kann mal über eine Nackensteife hinausgehen und den Rücken betreffen.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: