Folgen Sie uns auf:


Schmerzen im rechten Arm

Einleitung

Der rechte Arm gehört wie der linke Arm auch sowie die beiden Beine zu den Extremitäten. Schmerzen im rechten Arm können verschiedene Ursachen haben, zusätzlich kann die Intensität und die Art des Schmerzes variieren weshalb es schwierig ist von dem einen Schmerzen im rechten Arm zu reden.

Ursachen

Schmerzen im rechten Oberarm haben unterschiedliche Ursachen und auch einen unterschiedlichen Schmerzcharakter.

Am harmlosesten ist der sogenannte Muskelkater. Nach einer harten Trainingseinheit im Fitnessstudio kann es schon einmal sein, dass der Patient am nächsten Tag Schmerz im rechten Arm verspürt. Meist treten die Schmerzen dann beidseitig auf.
Es kann jedoch auch sein, dass beispielsweise nach dem Fensterputzen mit dem rechten Arm am nächsten Tag vermehrt Schmerzen im rechten Arm auftreten da man den rechten Arm im Vergleich zum linken Arm deutlich überlastet hat.
Rechtshänder die eine längere Zeit verkrampft mit ihrem rechten Arm Texte geschrieben haben, kennen das Phänomen, dass es zu unangenehmen und ziehenden Schmerzen im rechten Unterarm kommt, der bis in die rechte Hand ausstrahlt.

Auch Musiker können von ziehenden Schmerzen im Bereich des rechten Unterarms betroffen sein. Manchmal werden die Schmerzen so stark, dass man am nächsten Tag nicht weiter schreiben kann und die Hand sowie den Unterarm nicht richtig bewegen kann. Schuld hieran ist die sogenannte Sehnenscheidenentzündung. Allgemein verlaufen unsere Muskeln, die vom Unterarm zur Hand ziehen durch eine Art Tunnel hindurch und zwar auf dem Handrücken und auf der Handinnenfläche. Dieser Tunnel wird oben von Bändern und unten von Knochen begrenzt. Durch diesen Tunnel verlaufen die Sehnen der Handmuskulatur geschützt in einer eigenen Ummantelung. Wenn wir nun dauerhaft den rechten Arm überbelasten, sei es beim Texte schreiben oder beim musizieren, kann es sein, dass die Muskelsehnen in dem engen Tunnel leicht anschwellen und sich entzünden.
Dies führt dann zu starken Schmerzen im Bereich der Hand und im Bereich des Unterarms. Der Schmerz ist meist eher ziehend und nimmt bei Belastung zu.

Neben einer Sehnenscheidenentzündung kann es auch allgemein zu einer Sehnenentzündung im Arm kommen.

Lesen Sie hierzu auch Schmerzen im rechten Unterarm.

Weitere Ursachen

Schmerzen im rechten Unterarm können jedoch auch aufgrund von degenerativen Erkrankungen entstehen. Handgelenk und Ellenbogen sind vielbenutzte Gelenke. Hier kann es zum einen zu Gelenkverschleiß (Arthrose) kommen, was vor allem bei älteren Patienten, die ihren rechten Arm viel benutzt haben, kommen kann. Vor allem unter Belastung verspüren die Patienten einen vermehrten Schmerz im Bereich des Gelenks. Außerdem kann es auch bei jüngeren Patienten aufgrund von Gelenkentzündungen zu einer sogenannten Arthritis kommen. In diesem Fall leidet der Patient unter einer ausgeprägten Morgensteifigkeit, die Schmerzen werden erst unter Bewegung besser. Selten sind nur die Gelenke des rechten Arms betroffen, sondern auch die Fingergelenke.

Lesen Sie mehr hierzu unter: Schulterarthrose oder Ellenbogenarthrose.

In seltenen Fällen kann es im rechten Arm aufgrund von Muskelfaserrissen zu starken Schmerzen kommen. In diesem Fall muss eine starke körperliche Belastung vorausgegangen sein (beispielsweise das Tragen einer schweren Wasserkiste ausschließlich mit dem rechten Arm oder enorme sportliche Belastung im Bereich des rechten Arms). In diesem Fall werden die Schmerzen weder unter Ruhe noch unter Belastung besser, wobei sie unter Ruhe etwas milder sind.

Lesen Sie mehr hierzu unter: Muskelfaserriss im Arm

Natürlich kann auch ein Bruch im rechten Arm zu starken Schmerzen führen. Meist bricht hierbei einer der Unterarmknochen da diese schmaler und daher schwächer sind als der Oberarmknochen. Entstehen die Schmerzen im rechten Oberarm aufgrund eines Bruches, spürt der Patient dies meist direkt nach dem Bruch. Es kann jedoch sein, dass aufgrund der Hormone, die nach besonderen Stresssituationen wie einem Bruch ausgeschüttet werden (Adrenalin), der Patient den Schmerz fälschlicherweise als zu schwach interpretiert. Nach einem schweren Sturz auf den rechten Arm sollte deshalb immer ein Röntgenbild gemacht werden um einen eventuellen Bruch auszuschließen. Auch eine Prellung kann zu Schmerzen im rechten Arm führen. Die Schmerzen sollten jedoch binnen 2 Tagen verschwinden oder zumindest stark abgeklungen sein. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte der Patient nochmals einen Arzt aufsuchen, da man in manchen Fällen einen Bruch erst nach wenigen Tagen im Röntgenbild erkennen kann.

Lesen Sie mehr zu Schmerzen im rechten Oberarm

In seltenen Fällen kommt es aufgrund von degenerativen Erscheinungen in der Halswirbelsäule zu Schmerzen im rechten Arm. Meist verspürt der Patient jedoch eher Sensibilitätsausfälle, die jedoch auch als Schmerz missinterpretiert werden können. In diesem Fall halten die Schmerzen lange an und werden vor allem bei bestimmten Kopfbewegungen oder Kopfhaltungen immer schlimmer.

Bei einigen Patienten wurde zusätzlich beschrieben, dass sie bei einem Herzinfarkt Schmerzen im rechten Arm verspürt haben, meist im Bereich des Oberarms. In diesem durchaus seltenen Fall handelt es sich um sogenannte Vernichtungsschmerzen, die die Patienten verspüren. Der Schmerz tritt plötzlich auf und ist durch nichts zu bessern.
Zusätzlich kommt es meist zu Schweißausbrüchen, einem schnelleren Puls und schlimmen Angstzuständen seitens des Patienten. In diesem Fall ist es wichtig immer sofort den Notarzt zu rufen und den Patient so gut es geht zu beruhigen.

Lesen Sie mehr hierzu unter: Anzeichen eines Herzinfarktes.

Auch Probleme der Gallenblase, beispielsweise bei Gallensteinen oder bei einem Tumor in der Gallenblase können in sehr seltenen Fällen zu Schmerzen im Bereich des rechten Oberarms und vor allem der rechten Schulter führen. Grund hierfür ist die Tatsache, dass Schmerzen in der Gallenblase als solches nicht empfunden werden können da es sich bei der Gallenblase um ein Organ handelt, das an sich schmerzlos ist. Kommt es jedoch zu Problemen im Bereich der Gallenblase, projiziert sich der Schmerz in den Bereich der rechten Schulter /des rechten Oberarms da die Gallenblase hier ihr „Dermatom“ hat, also den Bereich, in dem wir Schmerzen empfinden, wenn mit dem Organ etwas nicht stimmt.

Lesen Sie mehr hierzu unter: Schmerzen der Gallenblase

Abbildung Ursachen für Schmerzen im rechtem Arm

Schmerzen rechter Arm

  1. Halswirbelsäule (HWS)
  2. Schlüsselbein - Clavicula
  3. Schultereck - Acromion
  4. Oberarmkopf - Caput humeri
  5. Großer Brustmuskel -
    Musculus pectoralis major
  6. Zweiköpfiger Oberarmmuskel
    (Bizeps), langer Kopf -
    Musculus biceps brachii,
    Caput longum
  7. Oberarmschaft - Corpus humeri
  8. Zweiköpfiger Oberarmmuskel
    (Bizeps), kurzer Kopf -
    Musculus biceps brachii,
    Caput breve
  9. Dreiköpfiger Oberarmmuskel
    (Trizeps), innerer (tiefer) Kopf -
    Musculus triceps brachii,
    Caput mediale
  10. Ellenbogengelenk
  11. Ellenschaft - Corpus ulnae
  12. Speichenschaft - Corpus radii
  13. Gemeinsame Sehnenscheide
    der Fingerbeuger -
    Vagina communistendinum
    musculorum flexorum
  14. Oberes (proximales) Handgelenk
  15. Gallensteine
  16. Gallenblasenkörper -
    Corpus vesicae biliaris
    Ursachen:
    A - Arthrose-Gelenkerkrankung
    (Gelenkverschleiß, Knorpelabrieb)
    B - Muskelfaserriss
    C - Bruch (Oberarmknochen,
    Unterarmknochen)
    D - Sehnenscheidenentzündung
    E - Probleme der Gallenblase
    (Gallensteine, Tumor)

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Symptome

Schmerzen im rechten Arm können unterschiedliche Intensitäten und unterschiedliche Verläufe haben.

Treten die Schmerzen im rechten Arm aufgrund eines Muskelkaters auf, so sind die Schmerzen meist nicht sehr schlimm und verschwinden auch nach wenigen Tagen wieder, außerdem sind die Schmerzen unter Ruhe oder Belastung ungefähr gleich stark.
Kommt es aufgrund eines Muskelfaserrisses zu Schmerzen im rechten Arm, werden die Schmerzen unter Belastung immer schlimmer, weswegen der Patient Belastungen vermeiden sollte.
Gleiches gilt für einen Sehnenscheidenentzündung. In diesem Fall verspürt der Patient ziehende Schmerzen im Bereich des rechten Unterarms und der Hand. Bei einem Bruch im rechten Arm sind die Schmerzen meist sehr schnell sehr stark, zusätzlich kommen Schwellungen und Einblutungen im Bereich des Bruchs hinzu.
Liegt die Ursache für die Schmerzen im rechten Arm in der Halswirbelsäule, hat der Patient meist zusätzlich Sensibilitätsausfälle.
Bei älteren Patienten mit Arthrose kommt es zu einer Versteifung der Gelenke, vor allem unter Belastung werden die Schmerzen schlimmer während hingegen bei einer Arthritis vor allem jüngere Patienten betroffen sind bei denen die Schmerzen unter Belastung besser werden.
Ein Herzinfarkt äußert sich mit starken, plötzlichen Schmerzen.
Rühren die Schmerzen im rechten Arm von der Gallenblase her, treten zusätzlich Verdauungsprobleme auf, der Patient verträgt vor allem fettreiche Mahlzeiten nicht mehr, außerdem kann es zu einer Entfärbung des Stuhls kommen.

Schmerzen in der rechten Schulter

Treten die Schmerzen im Bereich der Schulter auf, können, je nach Qualität und Intensität der Beschwerden, unterschiedliche Ursachen hierfür verantwortlich sein. Während harmlose Ursachen den Großteil der Gründe für Schmerzen in der rechten Schulter ausmachen, können auch behandlungsbedürftige Gründe hinter den Beschwerden stecken.

Oft ist es nicht das Schultergelenk selbst, was die Schmerzen bereitet, sondern umliegende Strukturen wie Muskeln, Bänder oder Nerven. Neben harmlosen und vorübergehenden Ursachen der Schmerzen, wie ein einfacher Muskelkater, können weitere Diagnosen in Betracht kommen. Welche Ursache im individuellen Fall infrage kommt, kann am besten ein Orthopäde herausfinden, indem bestimmte Bewegungstests durchgeführt werden. Einige Beispiele für mögliche Ursachen beinhalten:

Eine Schädigung der sogenannten Rotatorenmanschette. Dies kann beispielsweise aufgrund eines Unfalles oder im Rahmen degenerativer Erkrankungen im Alter auftreten. Ein Unfall kann außerdem zu einer Ausrenkung der Schulter führen.

Im Alter sollten degenerative Gelenkerkrankungen wie die Schultergelenksarthrose oder die AC-Gelenksarthrose als Ursache in Erwägung gezogen werden.

Ebenso ist es möglich, dass Entzündungen der Schleimbeutel sowie der Gelenkschleimhaut in der Schulter die Beschwerden verursachen. Auch das sogenannte Impingement Syndrom stellt eine wichtige Differentialdiagnose bei Schmerzen in der Schulter dar.

Lesen Sie mehr zum Thema unter Schmerzen in der Schulter - Was habe ich?

Schmerzen im Bereich der Rippen und des Schulterblatts

Schmerzen im Bereich der Rippen zeichnen sich meist im Rahmen einer Intercostalneuralgie (=Zwischenrippennervenschmerz) ab. Hierbei ist eine Reizung des zwischen den Rippen verlaufenden Nervs, aufgrund von körperlicher Belastung möglich. Es handelt sich um eine Erscheinung ohne großen Krankheitswert. Ergänzend kann eine Prellung der Rippen eine mögliche Schmerzursache sein.
Das Schulterblatt wird in seiner Lage am Rücken hauptsächlich durch Muskeln fixiert. Dort lokalisierte Schmerzen sind daher hauptsächlich auf Verspannungen, sowie Muskelkater, oder Muskelfaserrisse zurückzuführen. Das Schulterblatt ist Ursprungsort von vier Muskeln, die das Schultergelenk fixieren. Diese Muskeln werden unter dem Namen Rotatorenmanschette zusammengefasst. Ergibt sich hierbei der assoziierte Rotatorenmanschettendefekt, können Schmerzen auf das Schulterblatt übertragen werden. Am oberen Rand des Schulterblatts befindet sich eigens für den Nerv vorgesehene Einkerbung, die Incisura scapulae. Hierdurch verläuft der Nerv (N. supraspinatus), und wird mittels einem Band dort gehalten, dem Lig. Transversum. Verknöchert dieses aufgrund übermäßiger Belastung oder als Alterserscheinung, kann hierbei eine schmerzhafte Einengung des Nervs entstehen.

Schmerzen im Nacken

Schmerzen im Bereich des Nackens gehen nicht selten mit Beschwerden in einem oder beiden Armen einher. Dies liegt in dem Verlauf bestimmter Nerven, welche vom Nacken in den Arm ziehen. Muskuläre Verspannungen treten besonders häufig im Nackenbereich auf und können die Nerven dort reizen. Der Schmerz wird mit den Nerven fortgeleitet und ist dann nicht nur im Bereich des Nackens sonders auch im rechten Arm wahrzunehmen.

In fast jedem Fall von Nackenschmerzen kann eine muskuläre Ursache der Beschwerden als Ursache ausgemacht werden. Eine Überbelastung durch Sportarten oder insbesondere durch Haltungsproblemen steht hierbei im Vordergrund. Nicht selten werden Nackenschmerzen außerdem im Rahmen psychischer Hintergründe (beispielsweise im Rahmen einer Depression) festgestellt. Selten sind degenerative Erkrankungen der Knochen und Gelenke der Halswirbelsäule für die Beschwerden verantwortlich. Systemische Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sind ebenfalls mögliche Auslöser der Beschwerden. Selten können plötzliche und starke Nackenschmerzen auch auf einen Herzinfarkt hinweisen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter Nackenschmerzen - Was habe ich?

Schmerzen bis in die Hand

Treten Schmerzen im rechten Arm auf, wird häufig darüber berichtet, dass diese über den gesamten Arm bis in die rechte Hand wahrzunehmen sind. Dort äußern sich die Beschwerden in der Form von Kribbeln, Taubheitsgefühlen oder mehr oder weniger abgeschwächten Schmerzen.

Dies lässt sich mit dem Nervenverlauf am Arm und der Hand erklären. Die Nerven, welche für die Schmerzweiterleitung und das Gefühl des Armes und der Hand zuständig sind, kommen alle aus der Halswirbelsäule sowie der oberen Brustwirbelsäule. Schmerzen, welche im Verlauf des Armes entstehen werden so nicht selten bis in die Hand weitergeleitet obwohl dort gar keine Ursache für die Schmerzen zu finden ist.

Teilweise sind die Schmerzen der Hand so stark, dass diese die eigentlich zugrunde liegende Ursache, welche weiter oben am Arm zu finden ist, überschatten und daher die Diagnosestellung erschweren. Auch andersrum kann es sein, dass die Schmerzen in der Hand entstehen und an anderen Stellen des Armes wahrzunehmen sind. Durch eine präzise Untersuchung bei einem Orthopäden kann meist der Grund der Beschwerden festgestellt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter Schmerzen in der Hand

Schmerzen in der Achselhöhle

Die Gründe für das Entstehen von Schmerzen unter der Achsel sind vielfältig. Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten oder eine unzureichende oder falsche Pflege dieser Region sind mögliche Gründe. Auch Folgen der Rasur in dem Bereich können Beschwerden bereiten. Ebenso können Muskeln und Nerven die in der Achselhöhle verlaufen gereizt sein.

Da in dem Bereich der Achselhöhle viele Lymphknoten sind sollten diese auf ihre Schmerzempfindlichkeit und Größe untersucht werden. Bei einer Schwellung unter der Achselhöhle sollte ein Arzt aufgesucht werden um bösartige Prozesse ausschließen zu können.

Schmerzen in der Herzregion

In den meisten Fällen stellen Schmerzen im rechten Arm keinen Grund zur Besorgnis dar und können konservativ behandelt werden. In manchen Fällen jedoch kann es im Rahmen ernstzunehmender Erkrankungen des Herzens ebenfalls zu Schmerzen im rechten Arm kommen.

Besonders im Rahmen eines Herzinfarktes können starke, sogenannte Vernichtungsschmerzen, im rechten Arm auftreten. Der Grund hierfür liegt darin, dass bestimmte Nerven durch den Herzinfarkt gereizt werden. Die Schmerzwahrnehmung und Verarbeitung im Gehirn ist in diesem Fall jedoch relativ ungenau und so kommt es, dass ein Herzinfarkt auch an typischen anderen Stellen, wie dem linken Arm starke Schmerzen auslösen kann. Obwohl meist der linke Arm oder der Rücken sowie der Unterkiefer betroffen ist, kann der Schmerz durchaus im rechten Arm auftreten. Der Schmerz ist hierbei nur schwer auszuhalten. Treten diese Art Schmerzen auf, sollte sofort ein Notarzt gerufen werden damit die Folgen des Herzinfarktes ausbleiben und gegebenenfalls sofort medizinisch interveniert werden kann.

Lesen Sie mehr zum Thema unter Anzeichen eines Herzinfarktes.

Schmerzen im rechten Arm und in der Brust

Schmerzen in der rechten Brust kann ein Symptom multipler Erkrankungen sein. Hierbei ist das Herz, welches ebenfalls in die rechte Brusthälfte ausstrahlen kann, als schwerwiegendster Grund für Schmerzen in der rechten Brust in Kombination mit dem rechten Arm zu nennen. Weit häufiger treten jedoch Schmerzen im linken Arm in Kombination mit Schmerzen in der Brust auf. Aufgrund der Vielfältigkeit der möglichen Erkrankungen, sollte bei starken Schmerzereignissen ärztlicher Rat eingeholt werden.
Bei milderen Beschwerden können neben Herzbeschwerden auch Entzündungen der Lunge, sowie des Lungenfells und weitere Lungenerkrankungen genannt werden, sowie Prellungen, Verspannungen, Muskelkater oder auch der Zwischenrippennervenschmerz (Intercostalneuralgie). Ebenfalls kann Sodbrennen, sowie eine Gallenblasenentzündung vor allem in den Bereich der rechten Schulter ausstrahlen. Handelt es sich hierbei um schwerwiegende Beschwerden, sollte unbedingt weitere Diagnostik erfolgen.

Schmerzen im rechten Arm und Brustschmerzen rechts als Hinweis auf einen Schlaganfall

Die Vorboten oder Symptome bei einem Schlaganfall können unterschiedlich spezifisch sowie unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Bei kleinen Schlaganfällen kann sogar vollständige Symptomlosigkeit herrschen. Auftretende Symptome können von der Lokalisation im Kopf, als stechender, oder bohrender Kopfschmerz bis hin zu anderen Körperregionen reichen. Hierbei können neben Übelkeit und Erbrechen häufig auch Brustschmerzen auftreten. Diese werden insbesondere bei Frauen gehäuft beobachtet.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Symptome eines Herzinfarktes

Schmerzen im rechten Arm als Hinweis auf eine Thrombose

Thrombosen können im venösen Gefäßsystem auftreten und eine schwerwiegende Komplikation herbeirufen, die Embolie. Das bedeutet, dass der Thrombus (Blutgerinnsel) sich löst und sich durch das Gefäßsystem arbeitet, bis zur nächsten physiologischen Engstelle, meist in der Lunge. Hierbei spricht man von einer Lungenembolie, die vom symptomlosen Erscheinen bis hin zum Herzstillstand führen kann. In den meisten Fällen verspüren Patieten mit einer Lungenembolie allerdings akute Schmerzen im Brustbereich. Ebenfalls ist ein Embolus im arteriellen Gefäßsystem denkbar, der die versorgenden arteriellen Gefäße verschließen und somit verschiedene Organe betreffen kann. Strahlt dieses Organ physiologisch in die Brust aus, kann Brustschmerz somit ein unspezifisches Zeichen hierfür sein. Beim Verschluss eines arteriellen Gefäßes spricht man von einem Infarkt.

Schmerzen mit Taubheitsgefühl/ tauben Fingern

Schmerzen im rechten Arm begleitet von Taubheitsgefühlen, können verschiedene Ursachen als Grund aufweisen. Dabei sind permanenter Druck, sowie übermäßige mechanische Reizungen auf Nervenbahnen mögliche Ursachen. Auch sogenannte neurodegenerative Erkrankungen zeigen eine ähnliche Symptomatik. Beiden liegt eine Beeinflussung von Nervenströmen zu Grunde.
Typische Zeichen hierfür sind Schmerzen, Taubheitsgefühl bis hin zu einem Funktionsverlust, in diesem Fall des Armes. Hierbei ist die genaue Lokalisation der Nervenschädigung sehr entscheidend. Aufgrund der Nervenversorgung des Arms über das Armnervengeflecht im  Bereich des seitlichen Halses, sowie die darauffolgende Aufteilung der Nerven auf Höhe der Achsel können bereits hier durch Verengungen oder Fehlhaltungen pathologische Folgen resultieren. Im weiteren Verlauf des Ober- und Unterarms verlaufen die drei großen Nervenstränge in Knochenfurchen, entlang von Muskeln, sowie Gelenken und Muskellogen, sodass hier in allen Ebenen des Arms Nervenreizungen, bis hin zu Einklemmungen erfolgen können. Taube Finger können aus körpernahen sowie körperfernen Beeinträchtigungen des Nervs resultieren. Ein bekanntes Syndrom ist hier das Karpaltunnelsyndrom, bei dem eine chronische Einengung eines Nerves im Bereich des Handgelenks sensible Ausfälle bewirken kann.

Dauer der Schmerzen und des Taubheitsgefühls

Hierbei unterscheidet man akute von chronischen Geschehen, welche eine unterschiedliche Dauer der Symptome aufweisen.
Unter akuten Geschehen versteht man eine Symptomatik, welche durch Verletzungen, oder durch eine Fehlhaltung von Extremitäten entsteht und nur einige Minuten bis maximal Tage andauert. Bei chronischen meist neurodegenerativen Erkrankungen muss mit einer auf Dauer bestehenden sensiblen oder motorischen Beeinträchtigung gerechnet werden, sodass die Symptome ohne Therapie unwiderruflich bestehen.

Schmerzen und Taubheitsgefühl an der Innenseite des rechten Arms/ Finger

Der Ursprung der beiden Nerven, welche die innere Seite des Ober- und Unterarms sensibel versorgen, das heißt das fühlbare/ tastbare Erleben herstellen, liegt im gleichen Abschnitt der Wirbelsäule. Der Ursprung befindet sich am Übergang von Halswirbelsäule zu Brustwirbelsäule. Hier treten die Nervenstränge in die Umgebung aus. Eine beispielsweise an dieser Stelle verursachte Fehlstellung der Wirbelsäle, kann somit ein Taubheitsgefühl im umschrieben Bereich auslösen. Auch Neuralgien, also durch Nerven verursachte Schmerzen könnten ebenfalls dadurch ausgelöst werden. Mögliche Gründe für eine solche Fehlstellung können eine Skoliose, oder degenerative Wirbelsäulenerkrankungen, wie zum Beispiel eine Osteoporose sein. Allerdings muss der Schmerz oder das Taubheitsgefühl nicht auf die Innenseite des Armes begrenzt sein. Er kann sich bei einer Einklemmung von Nerven aus der Wirbelsäle auch in anderen Bereichen präsentieren, wie beispielsweise im Bereich der Achsel, des Ellenbogens und bei Beteiligung der Finger, auch der Bereich des Handgelenks.

Kribbeln im rechten Arm

Im Rahmen der Schmerzen im rechten Arm kann neben weiteren Symptomen ein Kribbeln in der Hand oder an anderen Stellen des Armes auftreten. Das Kribbeln wird von einer Beeinträchtigung von bestimmten Nerven hervorgerufen. Diese Beeinträchtigung kann mehrere Gründe haben. Häufig entsteht das Kribbeln im Rahmen einer Kompression eines Nervens. Durch eine ungünstige Lage des Armes beim Schlafen beispielsweise kann ein Nerv abgedrückt werden und der Arm beginnt zu Kribbeln. Hierbei handelt es sich um ein vorübergehendes, harmloses Phänomen.

Aber auch Erkrankungen können für die Beschwerden verantwortlich sein. Entzündungen am Arm sind ebenfalls eine mögliche Ursache der Beeinträchtigung. Ebenso müssen Verletzungen der Nerven im Rahmen von Operationen oder Unfällen als Ursache in Betracht gezogen werden.

Schmerzen im rechten Arm - vor allem nachts

Da in der Nacht durch Lagerung und Liegen im Bett zusätzliches Gewicht auf den Arm und die Armgelenke gebracht wird, können hierbei Schmerzen oder ein Taubheitsgefühl entstehen, die bei Tag gegebenenfalls sonst nicht auftreten würden.
Bekannt ist hier die degenerative  (durch Verschleiß bedingt) Erscheinung des Impingementsyndroms im Alter, was durch eine vermehrte Reibung zwischen verdickten, degenerativ veränderten/ verkalkten Weichteilgewebe (Muskelsehnen, Gelenkkapselanteilen) und festen Anteilen im Gelenkspalt zu erklären ist. Hierbei resultieren Schmerzen bei der Einklemmung durch nächtliches Liegen.
Eine stark abgeknickte Haltung der Halswirbelsäule während des Schlafes, bei zu dünnem, oder zu dickem Kissen ist ebenfalls eine mögliche Quelle. In seltenen Fällen wird im Rahmen eines Herzinfarkts (siehe auch: Anzeichen eines Herzinfarkts) ein Ausstrahlen in den rechten Arm beobachtet, wobei typischerweise hier der linke Arm zu nennen ist. Bei längerem Bestehen der Schmerzsymptomatik im rechten Arm über Tage und Wochen, erscheint ein Herzinfarkt als zugrundeliegende Ursache als sehr unwahrscheinlich.
Weiterhin können nächtliche Schmerzen im rechten Arm neben chronischen Erkrankungen der Gelenke auch durch arteriosklerotische Veränderungen der Gefäße (siehe auch: pAVK) bedingt sein. Nicht selten kommt es im Rahmen von Risikofaktoren, wie Rauchen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und hoher Blutfettwerte, Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit), Alter und weiteren, zu sogenannten Ablagerungen von Plaques in Gefäßen. Diese mindern die Durchblutung im jeweiligen Versorgungsgebiet des Gefäßes und können Nachts durch bevorzugte Schlafpositionen weiter abgeknickt werden (abgewinkelter Arm unter dem Kopf). Durch die dadurch weiter reduzierte Durchblutung, können Schmerzen als Folge der Minderdurchblutung entstehen.

Schmerzen bei/ durch die Bedienung einer Maus

Die Maus, als unentbehrliches Werkzeug bei der Computerbedienung, birgt aufgrund ihrer klassischen Form medizinische Folgen für den Arm. Die Drehung der Hand findet dabei nicht wie gedacht im Handgelenk statt, sondern ist eine Leistung aus dem Ellenbogengelenk. Die Unterarmarchitektur mit Elle und Speiche und deren entsprechenden Gelenkflächen ermöglicht erst ein Verdrehen zueinander. Somit ist eine Stellung der Handinnenfläche nach unten Richtung Maus und Tisch notwendig. Diese nennt sich Pronation. In der pronierten Stellung der Hand liegen Elle und Speiche nicht parallel zueinander, sondern nehmen eine leicht überkreuzte Position ein. Durch diese Stellung werden bestimmte Unterarmmuskeln gestaucht und andere gedehnt. Unter diesen Umständen können durch die unmittelbare Nähe zu den Nerven, Irritationen bis zu Kompressionen der Nervenbahnen erfolgen. Daraus können sich aus der Bedienung der Maus über längere Zeiträume Sensibilitätsstörungen, bis hin zu schmerzhaften Zuständen ergeben. Durch wiederholte/ kumulative Beanspruchung der oberen Extremität mit Tätigkeiten, wie beispielsweise der Arbeit am Computer mit der Bedienung der Maus, kann hieraus ein immer wiederkehrendes Schmerzereignis folgen. Dieses Syndrom kann unter dem Namen des repetitive strain injury syndrom (kurz: RSI-Syndrom) zusammengefasst werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Mausarm

Schmerzen im rechten Arm wie beim Muskelkater als Zeichen eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule

Ein Bandscheibenvorfall tritt mit zunehmendem Alter gehäuft auf. Hierbei handelt es sich um die abnehmende Widerstandsfähigkeit der äußeren Schicht der Bandscheibe (Anulus fibrosus), die unter bestimmten Bedingungen zum Durchbruch führen kann. Der gallertartige Kern der Bandscheibe (Nucleus pulposus) tritt dann durch die Bruchpforte nach mittig hinten, oder mittig-seitlich aus. Dieser krankhaft durchgebrochene Teil, kann dann wiederum durch Druck auf die hier liegenden Nerven weitere Symptome verursachen. Diese sind nach ihrer Häufigkeit aufgezählt Schmerzen, Sensibilitätsstörungen und/ oder Lähmungen. Hierbei dominieren die Schmerzen deutlich. Diese können im Bereich der Halswirbelsäule einer Verspannung im Nacken- oder Schulterbereich gleichen, wie sie klassicherweise bei chronischen Fehlhaltungen oder übermäßiger sportlicher Belastung auftreten können. Eine Verwechslung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule mit reiner Schmerzsymptomatik und Muskelkater ist somit durchaus denkbar, wenngleich das Vorkommen von Bandscheibenvorfällen in diesem Bereich der Halswirbelsäule verschwindend gering ist. Deutlich häufiger sind Bandscheibenvorfälle im Übergangsbereich der Lendenwirbelsäule zur Sakralwirbelsäule.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Bandscheibenvorfall der HWS

Diagnostik

Schmerzen im rechten Arm können meist anhand der Anamnese, also des Arzt-Patienten Gespräches genauer differenziert und diagnostiziert werden.
Wichtig ist es hierbei, dass der Patient den Schmerz den er im rechten Arm empfindet genau beschreibt und charakterisiert und auch angibt, wo genau der Schmerz sich befindet (eher im Bereich des Ellenbogens, eher nach dem Sport im Bereich des Oberarms. Außerdem sollte neben den momentan bestehenden Schmerzen im rechten Arm auch auf Begleitsymptome eingegangen werden.
Beschwerden bei der Verdauung könnten beispielsweise darauf hindeuten, dass die Gallenblase nicht ausreichend Galle produzieren kann um die Fette in unserer Nahrung aufzunehmen. Treten die Schmerzen im Bereich des Gelenks bei jungen Patienten auf, deutet dies auf eine eventuelle Arthritis hin. In diesem Fall sollte immer Blut abgenommen werden da es zu einer Erhöhung der Entzündungsparameter kommt und meist spezifische Antikörper nachgewiesen werden können. Entstanden die Schmerzen nach einem Sturz auf den Arm sollte immer ein Röntgenbild angefertigt werden da man einen Bruch ausschließen muss.

Therapie

Je nach Ursache für die Schmerzen im rechten Arm, gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten.
Bei einem simplen Muskelkater hilft es, den Arm längere Zeit zu schonen und ihn gegebenenfalls mithilfe einer Wärmflasche zu wärmen da sich somit die Muskeln etwas entspannen können.
Bei einer Sehnenscheidenentzündung ist es sehr wichtig, die betroffenen Muskeln ausreichend zu schonen und gegebenenfalls durch Bandagen eine Ruhigstellung zu erzwingen da es sonst zu dauerhaften Problemen kommen kann. Oft helfen zusätzlich entzündungslindernde Salben oder Salben, die die Schmerzen ein wenig hemmen können. Dennoch ist es wichtig die Salbe nicht einfach anzuwenden und anschließend wie gewohnt weiter zu machen. Eine Sehnenscheide nentzündung muss auskuriert werden da es sonst zu einer chronischen Entzündung kommen kann.
Bei älteren Patienten die unter Arthrose leiden gilt es vor allem, dass die Patienten schmerzfrei das Gelenk wieder normal belasten können. Zusätzlich soll ein weiterer Gelenkverschleiß vermieden werden und die bestehende Problematik nicht weiter verschlimmert werden. Vor allem bei älteren Patienten hilft jedoch nur noch eine Operation, damit der Patient das Gelenk wieder schmerzfrei und normal bewegen kann ohne durch den Gelenkverschleiß eingeschränkt zu sein.
Kommt es bei jungen Menschen zu einer Arthritis, helfen im Anfangsstadium oft die Kühlung der Gelenke sowie das Gelenk ruhig zu stellen. Häufig müssen die betroffenen Patienten jedoch zusätzlich Schmerzmedikamente einnehmen (vor allem in der akuten Phase) und entzündungshemmende Mediatoren wie beispielsweise Glukokorticoide einnehmen. Zusätzlich sollte der Patient immer eine Ergo-und Physiotherapie erhalten um seine Gelenke trotz Einschränkungen beweglich zu halten und die bestehende Symptomatik nicht noch zu verschlimmern. In schlimmeren Fällen sollte außerdem eine Operation erwogen werden.
Bestehen die Schmerzen im rechten Arm aufgrund eines Muskelfaserrisses, ist es wichtig, den Arm zu schonen und ruhig zu stellen. Es sollte jegliche kraftraubende Tätigkeit vermieden werden, also bei Rechtshändern auch das schreiben. Außerdem sollten Patienten zur Therapie der Schmerzen im rechten Arm aufgrund eines Muskelfaserrisses, den Arm kühlen damit die Schmerzen gelindert werden und der Austritt von Blut aus den Blutgefäßen unterbunden wird.
Bei einem Bruch im rechten Arm oder bei einer degenerativen Halswirbelerkrankung, die dann zu Schmerzen im rechten Arm führt, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden da es sich in beiden Fällen häufig um einer Operationsindikation handelt.
Hat der Patient aufgrund eines Herzinfarktes plötzliche Schmerzen im Bereich des rechten Oberarms, muss er immer sofort ins Krankenhaus gebracht und dort intensivmedizinisch versorgt werden.

Prognose

Bei Schmerzen im rechten Oberarm handelt es sich meist um harmlose Gründe, wie beispielsweise den Muskelkater, eine Sehnenscheidenentzündung oder einen Muskelfaserriss.
Solange der Patient sich an die Anweisungen des Arztes hält, besteht meist eine sehr gute Prognose.

Prophylaxe

Die beste Prophylaxe gegen Schmerzen im rechten Arm ist ein gesunder Lebensstil.
Plötzliche zu starke Belastungen oder zu starke Dauerbelastungen des rechten Arms führen schnell zu Schmerzen und können durch Pausen und Entspannung des rechten Arms leicht vermieden werden.

Weitere Informationen

Weiter Informationen zum Thema Schmerzen im Arm finden Sie unter

Weitere Themen der Orthopädie finden Sie unter Orthopädie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 15.11.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: